💹 Zwangsarbeit fĂŒr Hartz 4 EmpfĂ€nger, EinfĂŒhrung §§ 16i und 16e SGB II (Teilhabechancengesetz) (21 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 14)

echtgenervt

Elo-User*in
Mitglied seit
17 August 2017
BeitrÀge
61
Bewertungen
16
Dann nimm dir den Gesetzestext zu 16i mit und markier dir die Stelle mit der Freiwilligkeit. Das liest du ihr dann einfach mal vor. ;)
In meinem Fall §16e, aber das ist wohl Jacke wie Hose :unsure:?
Die SB pocht darauf das du als Elo jede Möglichkeit annehmen musst, damit du deine Arbeitslosigkeit beendest, ergo um diese Mindestlöhne und Sklavenarbeit zu unterstĂŒtzen, wie sollen sonst die Firmen fast kostenlose Arbeiter bekommen;).

Das traurige ist, das man denn Job annehmen möchte obwohl er unterbezahlt wird und nichts mit meiner Qualifikation zu tun hat, und die SB macht mir das Leben schwer👎.

Schwammige VertrÀge legal???
Das was du da unterschreiben sollst ist ein Arbeitsvertrag und den unterschreibt man nur, wenn klar und deutlich die Vereinbarungen geschrieben sind. Und das kann man auch verlangen.
Das Kuriose ist ja, das man mir kein ausgefĂŒllten Arbeitsvertrag vorgelegt hat, der Mustervertrag ist ein Joke und den kann man nicht ernst nehmen!:mad:
Ich werde kein Vertrag unterschreiben, denn ich vorher nicht genau ĂŒberprĂŒfe und eventuell hier zum checken reinstelle.

Damit hÀtte sie gewonnen!!! Da wÀren meine Finger recht steif!!

Such dir einen fĂ€higen Beistand fĂŒr den 7. Januar oder schick SB eine AU, dann haste erst mal Luft. Und HV will dich dann eventuell nicht mehr, der ist AU..........
Nein, der Verwalter hat schon davon gesprochen das es mit der Förderung bis Januar dauern wird, daher wird es kein Vertrag vor Januar geben, und denn Vertrag unterschreibe ich nicht, bevor ich denn unter die Lupe nehme;).

Ich gehe nur mit Beistand zu den Terminen, ohne hat man nur Ă€rger, Teilweise wird mein Beistand mehr ausgefragt als ichđŸ€Ł, daran merkt man ihre Unruhe:p.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
BeitrÀge
600
Bewertungen
2.202
Telefonnr. könnte ich löschen lassen, allerdings habe ich das problem durch einen schwer kranken Vater, dass ich immer an das Telefon gehen muss, dumm gelaufen fĂŒr mich.
Nein, es ist nicht dumm fĂŒr Dich gelaufen. Ich glaube, das hast Du falsch verstanden. Du sollst nicht Deine Telefonnr. löschen lassen, damit nervige Anrufe aufhören.
Du kannst beim JC die Löschung bereits erhobener-, aber nicht erforderlichen Daten beantragen. Das kannst Du, wenn Du möchtest im Leitfaden bei: "AntrÀge sonstige" nachlesen.
 

echtgenervt

Elo-User*in
Mitglied seit
17 August 2017
BeitrÀge
61
Bewertungen
16
@Stauer:

Das habe ich wirklich falsch verstanden, ich dachte du beziehst dich nur auf meine Telefonnr.
Ich werde mir das mal genau ansehen, Danke fĂŒr den Tipp.

@all: Danke an alle fĂŒr ihre Hilfe und UnterstĂŒtzung:clap:.
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
BeitrÀge
382
Bewertungen
672
Reisen Voraussetzung sind ohne Extra VergĂŒtung
Zumindest in dem Mustervertrag steht davon nichts drin.

Die SB war nie bei den GesprÀchen bei, nur sagt mir der HV das er wieder mit ihr geredet hat und reduziert mein Gehalt wieder, auf kleine Proteste meinerseits "wir hatten was anderes ausgemacht", erwidert er nur, er hat das mit der SB besprochen und das ist gut so
Weiß der eigentlich, dass Bewerbungen vertraulich zu behandeln sind?
Manch einer wĂŒrde an der Stelle die Bewerbung zurĂŒckziehen und sich fett beim Landesdatenschutz beschweren.

ihre antwort war genau so nichtsagend, ich habe den AG darĂŒber zu informieren das die Langzeitarbeitsloser sind
Dummes Zeug.
Du hast zu entscheiden, wer das Sozialdatum "langzeitarbeitslos" ĂŒberhaupt erfahren darf.

und alle Leute ĂŒber 2 Jahre ohne BeschĂ€ftigung erhalten nur denn Mindestlohn, es sei denn es gibt ein Tarifvertrag
Wieder dummes Zeug.
Ohne Tarifvertrag ist nur die Förderung auf den Mindesthohn begrenzt, will ein AG aus eigener Tasche drauflegen, dann darf er das auch.

Nebenbei:
Ist das hier der richtige Thread fĂŒr ein Hilfethema?
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
3.680
Bewertungen
1.357
Ich sehe es generell problematisch an, dass man eine Maßnahme und einen Arbeitsvertrag zu einem Konstrukt verbindet.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich Arbeitgeber, nur, dafĂŒr, dass sie Fördergelder bekommen bzw. eine Ersparnis haben, weil sie den Mitarbeiter nicht voll entlohnen mĂŒssen, irgendetwas dreinreden lassen in ihren innerbetrieblichen AblĂ€ufen oder wie sie mit dem Arbeitnehmer dann umgehen.

KĂŒrzlich habe ich ein Telefon-GesprĂ€ch meines SB (der auch fĂŒr den Arbeitgeber-Service tĂ€tig ist) mit einem Arbeitgeber mitbekommen. Das bedarf enormer Überredungskunst, einen Arbeitgeber davon zu ĂŒberzeugen, einen Langzeit-Elo (mit diversen Vermittlungshemmnissen) einzustellen.
Selbst wenn er den Lohn ersetzt bekommt, ist das lĂ€ngst nicht fĂŒr jeden Arbeitgeber verlockend bzw. betriebswirtschaftlich sinnvoll.

Ich habe auch mitbekommen, wie schwierig es ist, Langzeit-Elos ĂŒberhaupt zu vermitteln. Unternehmen sind keine Sozialarbeiter, die aus lauter Barmherzigkeit handeln.
An das MitgefĂŒhl oder die soziale Verantwortung zu appellieren, geht hĂ€ufig ins Leere.
Dabei geht es gar nicht so sehr darum, dass der Arbeitgeber ein hartherziger Mensch ist, sondern der trĂ€gt Verantwortung fĂŒr ein komplettes Unternehmen und muss Gewinne erwirtschaften.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
BeitrÀge
285
Bewertungen
1.328
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich Arbeitgeber, nur, dafĂŒr, dass sie Fördergelder bekommen bzw. eine Ersparnis haben, weil sie den Mitarbeiter nicht voll entlohnen mĂŒssen, irgendetwas dreinreden lassen in ihren innerbetrieblichen AblĂ€ufen oder wie sie mit dem Arbeitnehmer dann umgehen.
Ich kann es mir durchaus vorstellen. Gier in Kombination mit Dummheit, das alles schön in Gesetze gemeißelt. (Anti)soziale Marktwirtschaft.

Und dem Fragesteller wĂŒnsche ich das Durchhaltevermögen und das Selbstbewusstsein, einen fĂŒr ihn fairen und akzeptablen Arbeitsvertrag auszuhandeln oder eben nicht zu unterschreiben.
 

die_bold

Neu hier...
Mitglied seit
6 Dezember 2019
BeitrÀge
23
Bewertungen
28
Bitte korrigiert mich. Mein Kenntnissstand ist der: Der Überwiegende Teil der Langzeitarbeitslosen KANN garnicht mehr arbeiten. Und wenn, dann nur bedingt . EingeschrĂ€nkte Dauer der Arbeit, EingeschrĂ€nkte Körperliche & Geistige LeistungsfĂ€higkeit oder schlicht zu Alt...

Welcher (regulĂ€re) AG wird das "integrieren " können....Ist das in dem Entwurf berĂŒcksichtigt ?

Oder ist das Alles eigentlich eine BankrotterklÀrung .Wie das:
-Die Armut beseitigen durch Bildung...
-Die Arbeitslosigkeit beseitigen duch Bildung.....

Habe zu so einem Thema einmal folgendes gefunden:

INTERNATIONAL MOTIVATION TRAINING
DEUTSCHLAND GmbH des selbsternannten Motivationstrainers Thorge Lorenzen aus
Berlin. Besagter Herr Lorenzen, ehemaliger Schauspieler, Bankkaufmann und Be-
triebswirtschaftler, tourt selbst oder mit angeheuerten HonorarkrÀften nun seit mehre-
ren Jahren bundesweit durch die Jobcenterlandschaft.

Sein Konzept könnte kaum einfacher gestrickt sein: Mittels der „Kraft der eigenen Ge-
danken“, dem sogenannten „positiven Denken“, sollen die Teilnehmer seines Trainings
ihr „Selbstimage“ stĂ€rken und derart gestĂ€rkt quasi unaufhaltsam „mehr Eigeninitiative
entwickeln, bewusster auf ihre Gesundheit achten und den Mut finden sich als aktiver
Teil der Gesellschaft fĂŒr sich und andere einzusetzen.“

Das positive Denken wird bei Herr Lorenzen als eine vermeintliche Universalmethode
zur Lösung aller sozialen und seelischen Probleme und körperlichen Erkrankungen an-
gepriesen, mehr noch, es soll zu andauerndem GlĂŒck und Reichtum verhelfen.
Ein bezeichnendes Beispiel aus dem Fundus des Herrn Lorenzen: „Denken Sie einmal
ĂŒber folgendes nach: Obwohl eine Hummel mit ihrem sehr großen Körper in Vergleich
zu den kleinen FlĂŒgeln physikalisch gesehen gar nicht fliegen kann, fliegt sie doch!
Warum? Sie weiß genau was sie will, tut was sie kann, macht das Unmögliche möglich
und fliegt – sie tut es einfach.”

Quelle : https://anderewege.files.wordpress.com/2014/08/aktion-motivationstraining-galida1.pdf


Aber: Die sogenannten objektiven „Vermittlungshemmnisse“ wie die Arbeitsmarktsituation,
Alter, Gesundheit und Qualifikation der Betroffenen kann und wird auch kein Motivati-
onstraining beseitigen!

Nachtrag an Teutates: Habe viele Jahre im Bereich "Beratung von Zeitarbeitern" hinter mir. Was sich meiner Meinung als ein "Hauptproblem" der Zeitarbeit ergeben hat (aus Sicht der BeschĂ€ftigten) ist die ÜBERNAHMELÜGE.

DAS Motivationswerkzeug in der Zeitarbeit. Soll heißen: Du kannst ĂŒbernommen werden, wenn du super Leistung bringst,,,Nur : Die Übernahmeqouten sind besonders bei einfachen TĂ€tigkeiten fast O (Null)...Wenn man ehrlich mit den Mitarbeitern umgehen wĂŒrde und es (wie in Fr) eine "PrĂ€karitĂ€tszulage" geben wĂŒrde (natĂŒrlich bei Equalpay)...-wĂ€re das keine so grosse "Verarsche" wie in D....

Aber selbst Equalpay scheuen die AG wie der Teufel das Weihwasser....
 
Zuletzt bearbeitet:

Teutates

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
BeitrÀge
68
Bewertungen
133
Bitte korrigiert mich. Mein Kenntnissstand ist der: Der Überwiegende Teil der Langzeitarbeitslosen KANN garnicht mehr arbeiten. Und wenn, dann nur bedingt . EingeschrĂ€nkte Dauer der Arbeit, EingeschrĂ€nkte Körperliche & Geistige LeistungsfĂ€higkeit oder schlicht zu Alt...

Welcher (regulĂ€re) AG wird das "integrieren " können....Ist das in dem Entwurf berĂŒcksichtigt ?

Oder ist das Alles eigentlich eine BankrotterklÀrung .Wie das:
-Die Armut beseitigen durch Bildung...
-Die Arbeitslosigkeit beseitigen duch Bildung.....

Habe zu so einem Thema einmal folgendes gefunden:

INTERNATIONAL MOTIVATION TRAINING
DEUTSCHLAND GmbH des selbsternannten Motivationstrainers Thorge Lorenzen aus
Berlin. Besagter Herr Lorenzen, ehemaliger Schauspieler, Bankkaufmann und Be-
triebswirtschaftler, tourt selbst oder mit angeheuerten HonorarkrÀften nun seit mehre-
ren Jahren bundesweit durch die Jobcenterlandschaft.

Sein Konzept könnte kaum einfacher gestrickt sein: Mittels der „Kraft der eigenen Ge-
danken“, dem sogenannten „positiven Denken“, sollen die Teilnehmer seines Trainings
ihr „Selbstimage“ stĂ€rken und derart gestĂ€rkt quasi unaufhaltsam „mehr Eigeninitiative
entwickeln, bewusster auf ihre Gesundheit achten und den Mut finden sich als aktiver
Teil der Gesellschaft fĂŒr sich und andere einzusetzen.“

Das positive Denken wird bei Herr Lorenzen als eine vermeintliche Universalmethode
zur Lösung aller sozialen und seelischen Probleme und körperlichen Erkrankungen an-
gepriesen, mehr noch, es soll zu andauerndem GlĂŒck und Reichtum verhelfen.
Ein bezeichnendes Beispiel aus dem Fundus des Herrn Lorenzen: „Denken Sie einmal
ĂŒber folgendes nach: Obwohl eine Hummel mit ihrem sehr großen Körper in Vergleich
zu den kleinen FlĂŒgeln physikalisch gesehen gar nicht fliegen kann, fliegt sie doch!
Warum? Sie weiß genau was sie will, tut was sie kann, macht das Unmögliche möglich
und fliegt – sie tut es einfach.”

Quelle : https://anderewege.files.wordpress.com/2014/08/aktion-motivationstraining-galida1.pdf


Aber: Die sogenannten objektiven „Vermittlungshemmnisse“ wie die Arbeitsmarktsituation,
Alter, Gesundheit und Qualifikation der Betroffenen kann und wird auch kein Motivati-
onstraining beseitigen!
Das positive Denken hat wohl bei seiner beruflichen Karriere (ins besondere beim Schaupiel) doch nicht so richtig geklappt?!
Sonst hĂ€tte er ja nicht umgeschult. 😂
Jeder Idiot kann sich heutzutage Coach nennen.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
BeitrÀge
285
Bewertungen
1.328
Aber wenn der Arbeitssklave nicht motiviert ist und keine Leistung bringt, ist das nicht sehr effizient fĂŒr den AG.
Das ist der Punkt, an dem sich die Gier mit der Dummheit vermÀhlt und alle RestbestÀnde von (eventuell) einstmals vorhandenem gesunden Menschenverstand den Bach runtergehen.

"Ooooooooohhhh da gibts was umsonst - Arbeitssklaven frei Haus durch eine staatliche Behörde geliefert. HABEN; HABEN; HABEN WILL!!!!!!"
 

die_bold

Neu hier...
Mitglied seit
6 Dezember 2019
BeitrÀge
23
Bewertungen
28
Nochmal zu dem Thema: Motivation von Langzeit Arbeitslosen : Bei der geschilderten Massnahme wird GANZ eng mit dem JC zusammengearbeitet und es werden "AusfĂŒhrliche Analysen" der Arbeitslosen erstellt und dem JC mitgeteilt.....Von Laien !!! Siehe Anhang...

Ps: kann man bitte Jemand diese Schwebenden Herzen deaktivieren ?
 

AnhÀnge

Teutates

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
BeitrÀge
68
Bewertungen
133
Nochmal zu dem Thema: Motivation von Langzeit Arbeitslosen : Bei der geschilderten Massnahme wird GANZ eng mit dem JC zusammengearbeitet und es werden "AusfĂŒhrliche Analysen" der Arbeitslosen erstellt und dem JC mitgeteilt.....Von Laien !!! Siehe Anhang...
Genau das sind selber verkrachte Existenzen.
Wenn der Typ große Konzerne als Kunden hat, wieso arbeitet er dann fĂŒr das JC?
Die bezahlen nÀmlich im Gegensatz dazu, nur ein ganz geringes Honorar.
Ich gehe davon aus, dass seine Vita eh getĂŒrkt ist.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
BeitrÀge
3.224
Bewertungen
2.782
Ggf. werde ich zusÀtzlich der FAU beitreten, d.h. Mitglied werden.
Mitgliedschaft in zwei Gewerkschaften zugleich??
Montag war der erste Coachin Termin - also nach knapp 5 Monaten - der war lt. Aussage unser Mitarbeiterin in 10 Minuten erledigt.
"Schön das alles lÀuft, dann brauchen sie mich ja nicht, ich hab mit anderen soviel zu tun".

Schauergeschichten die lediglich auf Konjunktiven basieren, sind nicht förderlich.:cool:
Dann wohl doch keine Schauergeschichten...
Nochmal zu dem Thema: Motivation von Langzeit Arbeitslosen : Bei der geschilderten Massnahme wird GANZ eng mit dem JC zusammengearbeitet und es werden "AusfĂŒhrliche Analysen" der Arbeitslosen erstellt und dem JC mitgeteilt.....Von Laien !!! Siehe Anhang...
Boaah allein die Optik schon - sieht ja voll religiös aus...
...und dann Motivation, Aktivierung - der ĂŒbliche Elo-runter-mach-Schmarrn. Arbeitest du fĂŒr die Leutz? :rolleyes:
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 MĂ€rz 2009
BeitrÀge
3.680
Bewertungen
1.357
@die_bold: Ich stimme dir zu, dass viele gar nicht mehr - regulÀr - arbeiten können.
Ich sehe das - traurig aber wahr - jetzt bei mir. Ich war jahrelang hoch motiviert, aber irgendwann macht der Körper nicht mehr mit.
Genau genommen traue ich mir jetzt nur noch 3 bis 4 Stunden tÀglich als Erwerbsarbeit zu. (Man muss ja dann auch noch die Fahrtzeit zum Arbeitort hinzurechnen, sodass man insgesamt auch auf etwa 6 Stunden kommt.)

Dass Bildung alle Probleme löst, kann schon allein deswegen nicht stimmen, weil viele Menschen mit Studium und/oder abgeschlossener Berufsausbildung im Hartz IV-System stecken. Das sind nicht alles "bildungsferne" Existenzen, die sich dort tummeln, meine Wenigkeit eingeschlossen.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.715
Bewertungen
7.014
Ja, das Prospekt schon halb religiös aufgemacht, als warte schon der Messias am
anderen Ende des Holzweges.. Welches Hirnwaschmittel anbei wohl verwendet wird ?
Braucht nur noch das richtige Gesicht und Outfit und schon kann das Scharming
um Sozialgelder los gehen..

Gerade in diesen Selbstoptimierungstrainingskursen treiben sich teils durchgeballerte
VortÀnzer_innen rum.. Selbstbetrugundlug ist da besonders gefordert.. Nur dessen
KreativitÀt bringt Abwechslung. Ansonsten geht es wohl um das Ziel : Der Mensch
tritt aus seiner Menschlichkeit aus und funzt gefÀlligst so, wie ökonomisch profitabel
gefordert.

Gewissensbisse und sonstige Bedenken zum Wege eines Ziels sind uns ja schon als
"Defizite" oder "Intregrationshemmnisse" von der Arbeitsmarktreform titulliert worden..

Die Erwerbslosenindustie lechst schon nach den Steuergeldern und Werbung wird dazu
ja auch gemacht.. Dr. Scheele darf nÀxtes Jahr anbei bestimmt den Dukatenesel spielen..

WĂŒrde mich mal interessieren, ob es zu den Selbstoptimierungsprogrammen auch
QuallitÀtsnormierungen gibt. Habe bislang nur ein TrÀger gefunden, der nach DIN.. / ISO..
Kurse verabreicht, wo sich jedoch bei weiteren Recherchen heraus stellte, das die
Normangaben "Selbsterfindungen" gleich kamen.

Ich meine hier nicht das "nach AZWV" oder "ISO 900x", was hier anbei nicht den Inhalt
solcher Motivationskurse selbst in einem QuallitÀtsrahmen betrachten und bewerten
lassen..

Somit ist auch dieser Forschungsthread weiter auf Beschreibungen angewiesen wie
z.B. Wiederspiegelungen von Fragen und Antworten, die bei Couchdialogen statt finden.

Im Prinzip wurde durch diesen Thread ja schon erforscht, das ohne vorbereitendes
Coaching und begleitendes "dynamisches" Coaching, die TĂŒr zum 16e/i geförderten
Job verschlossen bleibt.. Alles nur freiwillig ?

Nicht ganz !! Gerade bei diesen Choaching-(Vorschalt)masnahmen wird das HintertĂŒrchien
zu Sanktionen (ach ja.. die Mitwirkungspflichten) gern offen gehalten.

Angaben dazu wie "kann im Einzelfall sanktioniert werden" und im gleichen Zusammenhang
"Wir machen zur Zeit davon kein Gebrauch", wird wohl erst dann "Erleuchtung" bringen, wenn
die allgemeine Bevölkerung den falschen Drops, das es gut sei, gelutscht haben und politische
VerĂ€nderungen BefĂŒrchtungen hin zur RealitĂ€t werden zulĂ€sst..

In Anbetracht des neuen Urteil vom BverG will BA "sich nun mehr auf den 16e/i konzentrieren".

Hmm.. Holzauge sei wachsam und bringe Fakten hier ans Tageslicht. Denn nur so nehmen wir
Verunsicherungen bis hin zu Verschwörungen den Platz weg und kann sich besser vor
Fallstricken wappnen.

Ratsuchende, die gerade selbst vom neuen Teilhabechancengesetz Gebrauch machen sollen,
bitte eigenen Hilfethread auf machen.. Das Thema Forschung zum 16e/i wird wohl und noch
etwas lÀnger beschÀftigen.. Danke ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

echtgenervt

Elo-User*in
Mitglied seit
17 August 2017
BeitrÀge
61
Bewertungen
16
Zumindest in dem Mustervertrag steht davon nichts drin.
Der Muster-Arbeitsvertrag unausgefĂŒllt kann man wohl nicht ernst nehmen, weil an sich die ganzen Konditionen mit meinem Namen fehlen ;).
Es wurde in verschiedenen VerhandlungsgesprĂ€chen deutlich gemacht, dass es zum Job gehört zu diversen Objekten in D fahren zu mĂŒssen, deshalb war auch der FĂŒhrerschein notwendig fĂŒr denn Job.

Weiß der eigentlich, dass Bewerbungen vertraulich zu behandeln sind?
Manch einer wĂŒrde an der Stelle die Bewerbung zurĂŒckziehen und sich fett beim Landesdatenschutz beschweren.
Ich habe mal hier im Forum gesagt bekommen, durch die Vermittlung in Arbeit, muss sich eine SB mit dem AG austauschen dĂŒrfen :icon_kinn:, habe damit schon sehr schlechte Erfahrung gemacht bis zum SGo_O!

Dummes Zeug.
Du hast zu entscheiden, wer das Sozialdatum "langzeitarbeitslos" ĂŒberhaupt erfahren darf.
Die SB hat mich in Vorfeld darĂŒber informiert, das AG ĂŒber die Förderung §18e Bescheid weiß und sie wĂŒnscht.
Ich sollte mir das mal ansehen und es sollte ganz unbefangen sein ohne VV oder RFB, jetzt habe ich denn Salat:mad:.

Wieder dummes Zeug.
Ohne Tarifvertrag ist nur die Förderung auf den Mindesthohn begrenzt, will ein AG aus eigener Tasche drauflegen, dann darf er das auch.
Vollkommen richtig, aber der AG hat mir mitgeteilt, dass er das nicht mehr wĂŒnschte, und die SB soll ihm in den Punkten recht gegeben haben, was hier besprochen wurde, weiss ich nicht.
Nur das sich meine Ausgangssituation stĂ€ndig verschlechtert, wo ich am Anfang einfach denn Job machen wollte, aber langsam bekomme ich das GefĂŒhl, man gibt mir absichtlich schlechtere Angebote, um das Jobangebot abzulehnen???
Es macht vorne und hinten kein Sinn, es sei denn man will mich in eine Sanktion falle locken, nur wÀre der Aufwand echt to much?

Nebenbei:
Ist das hier der richtige Thread fĂŒr ein Hilfethema?
Es geht hier bei meiner Förderung um § 18e wie in der Überschrift, oder verstehe ich was falsch?
Trotzdem Danke(y).

Ich habe auch mitbekommen, wie schwierig es ist, Langzeit-Elos ĂŒberhaupt zu vermitteln. Unternehmen sind keine Sozialarbeiter, die aus lauter Barmherzigkeit handeln.
An das MitgefĂŒhl oder die soziale Verantwortung zu appellieren, geht hĂ€ufig ins Leere.
Dabei geht es gar nicht so sehr darum, dass der Arbeitgeber ein hartherziger Mensch ist, sondern der trĂ€gt Verantwortung fĂŒr ein komplettes Unternehmen und muss Gewinne erwirtschaften.
Ich glaube dieses Thema ist so umfangreich, das man es nicht so einfach beantworten kann, ich probiere es trotzdem aus meiner subjektiven Sichtweise und erlebten.

Bedenkt man das es gar nicht so viele Jobs auf dem Markt fĂŒr alle gibt, ist es schon heuchlerisch arme Leute die ihren Job verloren haben zu bestrafen, wenn sie nicht ein Hungerlohn annehmen, um denn großen Chef noch mehr Geld in die Tasche zu spĂŒlen.
Hier werden Gesetzte von Politikern gemacht, die in ihrem Leben, noch nie in Armut gelebt haben und mit dem RĂŒcken zur Wand standen, dabei nie Steuer gezahlt haben, in 100 VorstĂ€nden gleichzeitig sitzen und ihre DiĂ€tgelder stĂ€ndig anheben, und dann ĂŒber die Elos schimpfen, ja ich weiss die Welt ist nicht Fair!
Ein AG muss natĂŒrlich Marktwirtschaftlich denken, aber wenn du ein zusĂ€tzlichen Arbeiter bekommst der kaum was kostet, inwiefern macht das deine Wirtschaftliche Situation schlechter, es ist eine Win, Win situation!
Hier geht es nicht um einen Facharbeiter der sein Geld wert sein sollte, sondern einen zusĂ€tzlichen Arbeiter der 0815 TĂ€tigkeiten ausfĂŒhren kann, dabei von mir aus 2 Jahre angelernt wird, um im Nachhinein ein vollwertiger und wertvoller Facharbeiter zu sein, der denn AG so gut wie nichts gekostet hat beim Ausbilden!
Im Prinzip wofĂŒr mal Zeitarbeit vorgesehen war, aber die Firmen und Chefs das fĂŒr ihre Zwecke zum negativen Benutzen, weil der Gesetztes Geber es erlauben.
Bei § 18i oder e ist es doch nicht das Problem Leute mit vernĂŒnftigen Tariflich abgesicherten VertrĂ€gen abzusichern, AG bekommt 12€ und muss ein drittel draufschlagen, ergo 16€ und die 4€ tun ihm kein bisschen weh fĂŒr den Job, und wo ist hier das Risiko fĂŒr den Chef bitte?
Wenn du als Chef an die Sache gehst, ich werde meine gute Leute rausschmeißen um sie mit Elos zu fĂŒllen, die du fast Kostenlos bekommst, ist hier ein gieriger und nicht weitblickender Chef, der sich wahrscheinlich frĂŒher oder spĂ€ter verzockt, mit oder ohne die Elos!
Wenn du die Leute auf zukĂŒnftige Perspektive anstellst und nicht von Beginn an zu Tode reitest, dann wirst du in 1 - 2 Jahren einen tollen Mitarbeiter haben, der dir dankbar ist, dass du ihm als AG die Chance gegeben hast, auch wenn nur wegen der Förderung eingestellt wurde;).
Ich glaube diese Denkweise der Chefs, das er auch ohne Arbeiter es zum MillionÀr gebracht hÀtte, ist das grundsÀtzliche Problem in D, ohne die richtigen Mitarbeiter funktioniert seine Firma 0,0!

Ich kann es mir durchaus vorstellen. Gier in Kombination mit Dummheit, das alles schön in Gesetze gemeißelt. (Anti)soziale Marktwirtschaft.
Absolut, wenn es was umsonst gibt, sind die Geier nicht weit weg!

Und dem Fragesteller wĂŒnsche ich das Durchhaltevermögen und das Selbstbewusstsein, einen fĂŒr ihn fairen und akzeptablen Arbeitsvertrag auszuhandeln oder eben nicht zu unterschreiben.
Dankeschön, ich werde versuchen das beste fĂŒr mich herauszuholen, oder eben nicht, man gibt das beste und schaut vorwĂ€rts(y).

Aber wenn der Arbeitssklave nicht motiviert ist und keine Leistung bringt, ist das nicht sehr effizient fĂŒr den AG.
Da kann ich franzi nur zustimmen.
Ich sehe das mal so, soviel Prozent der AG mehr zahlt als es von §18i oder e bekommt, soviel Kraft darf er erwarten, wĂ€re das nicht eigentlich fair und mĂŒsste jedem AG auf die Stirn geschrieben werden!
Wo bleibt hier denn bitte das VerhĂ€ltnis, du bekommst fĂŒr Jahre einen kostenlosen Arbeiter der gleich mit Akkord Arbeit am besten 120% mehr als die Stammbelegschaft einschlagen soll, ernsthaft?

Nochmal zu dem Thema: Motivation von Langzeit Arbeitslosen : Bei der geschilderten Massnahme wird GANZ eng mit dem JC zusammengearbeitet und es werden "AusfĂŒhrliche Analysen" der Arbeitslosen erstellt und dem JC mitgeteilt.....Von Laien !!! Siehe Anhang...
Genau von Laien, ich habe auch das GefĂŒhl, man will die Elos nicht verringern, sondern nur hinhalten, damit die AfA weiter Gelder abgreifen kann.
 

jwd1

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2018
BeitrÀge
53
Bewertungen
47
Hallo @
echtgenervt
mich hat JC auch versucht, in 16i,e reinzupressen. Habe SB erklÀhrt, das ich den selbsternannten Helfern keine Datenfreigabe unterschreiben werde. Weder JC noch externe, von JC bezahlten "Helfer", geht mein privatleben etwas an. Seitdem werde ich mit 16i,e in Ruhe gelassen. Vielleicht hilft dir das, um aus diese verfahrene Kiste rauszukommen
 

SteifenKristja

Elo-User*in
Mitglied seit
7 November 2019
BeitrÀge
165
Bewertungen
237
Ein bezeichnendes Beispiel aus dem Fundus des Herrn Lorenzen: „Denken Sie einmal
ĂŒber folgendes nach: Obwohl eine Hummel mit ihrem sehr großen Körper in Vergleich
zu den kleinen FlĂŒgeln physikalisch gesehen gar nicht fliegen kann, fliegt sie doch!
Warum? Sie weiß genau was sie will, tut was sie kann, macht das Unmögliche möglich
und fliegt – sie tut es einfach.”
Der gescheiterte Schauspieler hat wohl weder im Fach Biologie, noch im Fach Physik gute Noten nach Hause getragen. Völliger Schwachsinn, der vermutlich aus der Flacherd-Ecke stammt.
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
BeitrÀge
1.006
Bewertungen
550
Guten Abend.
ich wĂŒrde da nichts unterschreiben und gut ist. Und falls die sanktionieren gehts zum Gericht. Genauso die Aussage das man Arbeitgeber erzĂ€hlen soll das man Langzeitarbeitslos ist so ein Blödsinn. Auf VV mit Rechtsfolgenbelehrung bewerbe ich mich auch nicht.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.715
Bewertungen
7.014
Ach ja, was man hier so an Smalltalk von sich lÀsst und was man im
gegebenen Fall wirklicht tut, sind meist 2 verchiedene Schuhe..

Naja, dieser Thread schon wieder richtung OT manövibriert und zur
Einzelberatung ignorannt benutzt, hat es sich hier wohl so langsam
aber sicher mit einem "Forschungsthread erledigt.. :rolleyes:

Scheint ja wohl auch nicht mehr so wichtig zu sein, wie man sich beim
vorgeschalteten Coaching und wÀhrendessen so nackig machen muss.
Jo, die Knete lockt, da kann man ja Vorsorge bezĂŒglich Fallstricke
vernachlĂ€ssigen und wenn die AfA / JC doch noch kratzt und beißt,
kann man ja hier doch noch laut um Hilfe schreien..

Wird so auch langsam langweilig und das fehlende Mosaiksteinchen,
"Choaching-Innereien" was nun zuletzt noch fehlt, muss man wohl viel
GlĂŒck erhoffen, das sich ein Betroffener doch noch die MĂŒhe macht, durch
Fakten andere Elos indirekt zu unterstĂŒtzen..

Mittlerweile glaube ich nicht mehr daran und gebe es auf, weitere Versuche
darin zu unternehmen, diesen Thread aus dem OT oder "belangloser
KaffeekrĂ€nzien" zurĂŒck zu holen.

Das mit dem "Forschungsthread" wurde erst ganz gut angenommen aber
manche raffen es einfach nicht und von daher muss ich diesen Thread wohl
auch nicht mehr folgen..

Schade drum, das es nicht so funzt, wie ich mir das mit diesem Thread so
vorgestellt habe. Aber ansonsten ist hier ja alles bis auf dem letzten
Mosaiksteinchien zusammen gekommen.. Gelohnt hat es sich also doch,
Forschungsergebnisse hier zusammen zu tragen..

War jetzt auch etwas OT aber wenn man ließt, dann eher doch nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 9931

Gast
Genauso die Aussage das man Arbeitgeber erzÀhlen soll das man Langzeitarbeitslos ist so ein Blödsinn.
Sowas erzĂ€hle ich den AG's grundsĂ€tzlich nicht. Das können die aus meinem Lebenslauf herauslesen (8 Jahre sind schwer zu kaschieren). Wenn die Arbeitgeber eine Förderung wollen, sollen die sich selbst darum kĂŒmmern.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
BeitrÀge
4.322
Bewertungen
13.431
Naja, dieser Thread schon wieder richtung OT manövibriert und zur Einzelberatung ignorant benutzt,
hat es sich hier wohl so langsam aber sicher mit einem "Forschungsthread erledigt..
Gut, daß Du dann immernoch Argumente findest, das Thema in der vorgesehenen Spur zu halten.
Eingegriffen wird aber erst, wenn es offensichtlich im Graben landet. :icon_wink:

Die wesentlichen Erkenntnisse zum Teilhabechancengesetz wurden lÀngst herausgearbeitet
und es liegt am Leser, mittels ForenĂŒberschrift zu erkennen, daß es sich hier nicht um ein Hilfethema handelt.
Die hier geschriebenen Erfahrungen werden sich wohl nur in Details voneinander unterscheiden.
Reihenfolge und Vorgehensweise der Behörde sind zumindest grob an einschlÀgige Vorschriften gebunden
und zur Orientierung in den Volagen nachlesbar » festgehalten.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
BeitrÀge
2.715
Bewertungen
7.014
@Zeitkind

Jo, ganz so pessimistich sehe ich das ja auch nicht, wie mein letzter Beitrag so
klingt.. Nervt nur ein bissel, immer wieder so viel Spreu vom Weizen weg zu lesen.

War aber ansonsten schon eine gute Sache hier.. Schade, das zu "Couch-Innereien"
weiter nur vermutet werden kann, z.B. Kommen da auch Hirnwaschmittel zum
Einsatz ? Was wird mit den gesammelten Erkenntnissen von nackig gemachter
Erwerbslosen so alles angestellt und so ? Ob eines Tages aus dem Datenhaufen
die Datei "Lumpenproletariat" herausgefiltert wird ? Politisch betrachtet ja alles
noch Zukunftsmusik. In 5 oder 10 jahren sieht man ja schon mehr, was die
Arbeiterklasse davon hat.. Dummheit kann man nicht verbieten aber man kann was
dagegen tun und das ist gut so, das dieser Thread und dein Leitfaden dazu sehr
behilflich ist.

Naja, weiter haben wir es hier mit einem Derivat zu tun, den man schon von anderen
vorherigen Masnahmen so her kennt und solange 16e/i Kanidat keine Autogramm-
stunde gibt, lÀsst sich das Popöchien ja gut retten.. Besser als nix (Freufreu-Smilie)

Vielen Dank an alle User_innen, die hier konstruktiv und informativ beigetragen haben.

Mit solidarischen GrĂŒĂŸen Tom.
 
Oben Unten