• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Zuzahlung bei chronischer Krankheit

geldlos

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Nov 2014
Beiträge
75
Bewertungen
10
Ich bin gerade am „Inventur“ machen.

Kennt sich jemand mit Umstand aus, dass ab einem GdB von 50 und einer chronischen Krankheit die Zuzahlung für Medikamente auf 1% der Bruttojahres-Einnahmen reduziert werden kann?
Ich lese das gerade im grünen Beiblatt (RPS fbl. Nr. 28090/15a, Ausgabe 04/14) zu meinem Bescheid vom Versorgungsamt.
 

Anhänge

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.180
Bewertungen
3.424
Kennt sich jemand mit Umstand aus, dass ab einem GdB von 50 und einer chronischen Krankheit die Zuzahlung für Medikamente auf 1% der Bruttojahres-Einnahmen reduziert werden kann?
Einfach eine Bescheinigng vom Arzt über bestehende chronische Krankheit zur KK bringen. GdB ist dabei unrelevant. War zumindest von mehreren Jahren so.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Bewertungen
321
Chronische Krankheit ( ein mal pro Quartal wegen der selben Sache zum Arzt ) muss 1 Kalenderjahr vorliegen. Danach 1 % Zuzahlung statt 2 %.
Beispiel: Chronisch ab 01.07.2015, durchgängig 2016, = ab 2017 1 %. GdB ist dabei egal.
Am besten gegen Jahresende bei der KK fürs nächste Jahr mit Arzt Bescheinigung und Einkommen nachweisen beantragen, im Voraus zahlen und dann kommt der Befreiungsausweis fürs nächste Jahr.
 
E

ExitUser

Gast
Meine KK akzeptiert auch einen GdB ab 60 als Chronikernachweis.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Bewertungen
2.359
Denk daran , es geht bis zu 4 Jahren rückwirkend .2011 ist also wohl weg .
 

Energy

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mrz 2012
Beiträge
190
Bewertungen
21
Echt, das geht auch rückwirkend? Bei der KK? Oder wie meinst du das Wutbürger?

Nochmal was, was einem keiner tunlichst sagt ...
"Einmal im Quartal wegen derselben Sache" ... hm ... ist bei mir nicht unbedingt /zwingend/ nötig, wenn alles gut ist ... was ist mit Schwerhörigkeit, ist ja schon auch chronisch (zumal bei meiner Art der Erkrankung, die keine simple 'Alters/Lärmschwerhörigkeit' ist und dem JC bekannt? Ich brauche ja keinen Arzt, der mir zb Batterien für Hörgeräte und Reinigungszeuchs verschreibt, und ich habe keinen GdB so far ... ich kaufe mir das - aber kostet halt auch ...

steht die Diagnose dann irgendwo weswegen man diesen Antrag (bei der KK UND beim JC oder wie?) stellt?
 

Caramell

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Nov 2015
Beiträge
722
Bewertungen
353
Energie, die Diagnose steht nur bei dem Schreiben für die KK. Das Jobcenter hat mit der Befreiung der Zuzahlung nichts zu tun.

Bei Schwerhörigkeit muss man sicher nicht vierteljährlich zum Arzt. Aber ein Arzt muss ja die Bescheinigung für die KK ausstellen.

Batterien für die Hörgeräte kaufe ich im Netz und gereinigt wird das vom Akustiker. Aber die Reinigung mag bei jedem Gerät anders sein.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.813
Bewertungen
2.359
Echt, das geht auch rückwirkend? Bei der KK? Oder wie meinst du das Wutbürger?

Nochmal was, was einem keiner tunlichst sagt ...
"Einmal im Quartal wegen derselben Sache" ... hm ... ist bei mir nicht unbedingt /zwingend/ nötig, wenn alles gut ist ... was ist mit Schwerhörigkeit, ist ja schon auch chronisch (zumal bei meiner Art der Erkrankung, die keine simple 'Alters/Lärmschwerhörigkeit' ist und dem JC bekannt? Ich brauche ja keinen Arzt, der mir zb Batterien für Hörgeräte und Reinigungszeuchs verschreibt, und ich habe keinen GdB so far ... ich kaufe mir das - aber kostet halt auch ...

steht die Diagnose dann irgendwo weswegen man diesen Antrag (bei der KK UND beim JC oder wie?) stellt?
Ich meine ich hätte es auch rückwirkend bekommen - da KK mitlerweile auch online oder telefonisch ganz gut erreichbar sind , nimm doch einfach mal Kontakt auf .Es wird ja darauf ankommen ob eine Erkrankung ständig kontrolliert werden muß , wie Blutdruck oder Stoffwechselstörung .Aber man muß auch nicht einmal im Quartal behandelt worden sein , Rezept holen zählt da wohl auch .
 
Oben Unten