Zuweisung trotz AU ??Berlin Trias gGmbH

E

ExitUser

Gast
Könnt ihr bitte mal drauf schauen, meine Bekannte hat diesen Brief, obwohl sie seid 3 Monaten krank geschrieben ist ,diese Zuweisung, direkt ausgefüllt vom JC bekommen.

Es ist nicht näher beschreiben was sie machen soll, wahrscheinlich den sozialen Bereich. Sie macht seit 6 Jahren alle möglichen Maßnahmen mit, bis jetzt. Sie kann nicht mehr und will nicht mehr. Ist krank, wundert sich nur noch, warum sie das bekommt. Was kann Sie dagegen tun. Sie wollte allerdings zur Infoveranstaltung, wovon ich ihr erst mal abrate, da sie noch krank ist, am Ende sitzen da die JC Schergen und drängen Sie wieder was zu unterschreiben.

Aktuelle EGV hat sie noch, wo sie bedauerlicherweise für eine Bürgerarbeit unterschrieben hatte.
 

Anhänge

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Könnt ihr bitte mal drauf schauen, meine Bekannte hat diesen Brief, obwohl sie seid 3 Monaten krank geschrieben ist ,diese Zuweisung, direkt ausgefüllt vom JC bekommen.
Eine rechtskonforme Zuweisung ist es nicht.

Das ist ein Wisch.

Die "Einladung" ist korrekt, die muss man befolgen(wenn man nicht AU ist)
 

angeditscht

Elo-User*in
Mitglied seit
29 November 2011
Beiträge
456
Bewertungen
104
Technische Anmerkung am Rande:
Ich habe auf sämtlichen Seiten des Pdfs am linken Rand einen breiten schwarzen Streifen. Dadurch lässt sich Einiges nicht lesen.
 
E

ExitUser

Gast
@ angeditscht , den schwarzen Balken habe ich auch bekomme ich nicht weg, der Scanner spinnt...

Aber alles wichtige ist zu lesen...kannste mir glauben!!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.642
Bewertungen
7.477
Ab zum Arzt und eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung für 5,36Euro kaufen....
 
E

ExitUser

Gast
@zyn HH.. die Wegeunfähigkeitsbescheinigung gibt es doch nicht wirklich für lasche 5,36.. oder wo haben die den mist her??
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Die Wegeunfähigkeitsbestätigung löst das Problem aber nicht dauerhaft.

Es gibt, wenn ich mich recht erinnere einen Kollegen hier der mit Trias herumkämpft - ich meine es wär kelebek. Ich hoffe ich irre mich nicht - wenn dann kennt der den Laden besser.

Wenn es ein Meldetermin ist, wie wäre es wenn Du Sie begleitest (Beistand)? Ich würde das Problem nicht mit der Wegeunfähigkeitsbescheinigung lösen. Rechtlich ist dieses Ding das auf einem Einzelurteil beruht hier ohnehin heiss diskutiert. Die Rechtsgrundlage dafür ist nicht das SGB sondern ein einzelnes Urteil.

Nichts unterschreiben sondern zum prüfen mitnehmen - schlichtweg einsacken! Ist das Leiden psychisch? Macht Sie eine Therapie? Dann mögen der Arzt bescheinigen das der Besuch der Massnahme z. B. kontraproduktiv für die Therapie ist. Wäre eine Idee.

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Sie wollte allerdings zur Infoveranstaltung, wovon ich ihr erst mal abrate, da sie noch krank ist, am Ende sitzen da die JC Schergen und drängen Sie wieder was zu unterschreiben.
... der Einladung auf den 08.10 sollte deine Bekannte folge leisten. (Andernfalls bliebe nur eine Krankschreibung oder eine Sanktion - was beides Spätfolgen nach sich zieht.)


Wir ahnen zwar alle, daß das Hartzamt deine Bekannte in eine Maßnahme zwingen will, aber in der Einladung steht etwas ganz anderes. Dort steht dass ein Hartzfascho mit ihr reden will. Und dort steht "08.10" und *nicht* "täglich vom 08.10 bis zum 08.11".


Deine Bekannte sollte unbedingt einen Beistand mitnehmen. Und wenn sie im Gebäude der Trias ist, sich bei den Angestellten durchfragen bis sie ihr Erscheinen schriftlich bestätigt bekommt.

Wahrscheinlich wird der Hartzfascho erst nach der Gruppe der zu shanghaienden Teilnehmer eintreffen. Sobald er seine Rede beginnt, sollte ihn deine Bekannte unterbrechen und darauf hinweisen, daß
1. ihr keine Zuweisung in eine Maßnahme vorliegt (das zweite Blatt ist nur ein Angebot.)
2. sie ein Recht auf ein persönliches Gespräch hat.
Eigentlich sollte deine Bekannte nun des Saales verwiesen werden. Falls nicht sollte sie erklären draußen zu warten.
Und dann hat sie zu warten bis der Hartzfascho Zeit für sie hat.

Im persönlichen Gespräch sollte sie weiterhin darauf beharren, daß sie
1. der Einladung nachgekommen ist
2. ihr keine Zuweisung vorliegt
3. sie keinen Vertrag mit der Trias abgeschlossen hat; der Trias zu nicht verpflichtet ist

Und ich möchte betonen, daß deine Bekannte nicht ihre Lebensgeschichte herunterleiern sollte. Und nicht ihre Krankengeschichte. Und nicht erzählen wie oft sie schon Kurse mitgemacht hat.
Nicht sie hat sich zu rechtfertigen, sondern der Hartzfascho. Deine Bekannte sollte aufs i-Tüpfelchen genau das machen was ihr verbindlich (!) angewiesen wurde. Und bei allem was im Anschreiben nicht steht - ihr aber aufgeschwatzt werden soll - darauf hinweisen, daß derlei nicht verbindlich sei (denn sie hat nichts unterschrieben).


Als ich mal eine ähnliche Einladung bekam habe ich dieses Schema durchgezogen. Und als ich das persönliche Gespräch erzwungen hatte, saß mir eine Schergin gegenüber die weder lesen noch denken konnte. Sie wollte mir einreden: "Dort steht '08.06.12', weil '08.06.12 bis 08.07.12' gemeint sei. Sonst hätte man es doch hingeschrieben, ist logisch, oder? "
Von solch geistiger Verwirrung darf man sich nicht blenden lassen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Eine Zuweisung ist das nicht, denn es fehlt die Rechtsbehelfsbelehrung. Und ich würde auch nicht gestatten, dass der Maßnahmeträger Zugriff auf meine Daten hat.
 

berlinerbär

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
556
Bewertungen
28
E

ExitUser

Gast
Neue Info: Meine Bekannte ist erstmal nicht hingegangen, weil sie krank ist, immer noch und das wird auch noch andauern.


Gestern hat sie in ihren Briefkasten geschaut und noch 2 weitere Zuweisungen gefunden. Man will sie auf Biegen oder Brechen irgendwo in eine Maßnahme schieben. Diesmal Bürgerarbeit und eine 1,50 Maßnahme. Wahnsinn.

Ich werde noch einen neuen Thread aufmachen müssen. Heute nachmittag werde ich das mal reinstellen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Mindestens bereits hundert Mal in diesem Forum ausgiebig behandelt worden - wer krank ist ist eben krank und ist krank und bleibt krank ....
und hat KEINERLEI Verpflichtungen gegenüber der AFA oder dem JC AUSSER seine AU regelmäßig und pünktlich dorthin zu senden.

Ich verstehe absolut gar nicht worüber hier von Anderen eigentlich noch diskutiert wird.

Nochmals ! Krank ist und bleibt krank OHNE jedwege Verpflichtung !

Ist das irgendwann einmal in die Gehirne hier hinein zu bekommen ?
 
E

ExitUser

Gast
In dem neuen Schreiben steht sie soll sich mit dem Träger in Verbindung setzen, ob krank oder nicht...an dem ersten Tag ihrer §Gesundheit§ soll sie sich dann bei dem Träger melden, das ist also eine schiebende Maßnahme, vielmehr laufende Maßnahme, Einstieg jederzeit möglich. Das ist das ist das Problem. Und sie hat eine EGV unterschrieben, wo Sie mit Bürgerarbeit einverstanden war. Aber nur damit. Die gilt bis Ende Januar...

So einfach ist das auch nicht ständig zum Arzt , alle 14 Tage neue AU keine Besserung in Sicht. Außerdem gab es im Letzten Jahr schon ein amtsärztliche Untersuchung für sie, sie ist sowieso nur "Bedingt" Arbeitsfähigkeit kann kaum 500 m am Stück gehen ohne Stütze (Fahrrad) Treppen sind auch ein Problem...
 

Jennythesheep

Neu hier...
Mitglied seit
10 Dezember 2012
Beiträge
1
Bewertungen
1
Also.. ich bin momentan selber Teilnehmer der "Maßnahme" bei trias und ich kann euch sagen das es hier echt der letzte rotz ist. Entschuldigt meine Ausdrucksweise aber es ist leider die Wahrheit.

Wir wurden alle vom Jobcenter hierher verwiesen als.. naja.. "Tester".
Es werden einem hier große Dinge versprochen und irgendwie wird davon nichts gehalten. Das einzigst gute hier ist der Kassenpass den man machen kann wenn man in Verkauf möchte.

Ansonsten macht man ständig ein und das selbe weil keiner der Dozenten weiß was er/sie mit den ganzen Teilnehmern anstellen soll.
Zu allem überfluss geht das nicht nur 3 sondern gleich 6 Monate und man bleibt im endeffekt so lange in dieser "Maßnahme" bis man einen Job hat den man EIGENTLICH über trias bekommt.

Wenn ihr es also vermeiden könnt, dann bitte, redet mit eurem Sachbearbeiter und klärt ihn/sie auf.
 
E

ExitUser

Gast
Schreib doch mal genauer, was ihr dort macht. Also die Tätigkeiten den ganzen Tag über. Kassenpaß ist anscheinend für Frauen und Stapelschein für Männer. Das ist unterstes Niveau.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Wenn ihr es also vermeiden könnt, dann bitte, redet mit eurem Sachbearbeiter und klärt ihn/sie auf.
Das kannst Du doch auch machen. Schreib ein tägliches Protokoll der Tätigkeiten. Guck Dich um, ob der Maßnahmeträger alle Sicherheitsvorschriften einhält(z.B. Datum auf Feuerlöscher), auf die Bildschirmarbeitsverordnung achtet, ob er für jeden Arbeitsplatz eine eigene Softwarelizenz hat usw.
Dann beschwer Dich beim SB und auch weiter oben in der Hierarchie.
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
@zyn HH.. die Wegeunfähigkeitsbescheinigung gibt es doch nicht wirklich für lasche 5,36.. oder wo haben die den mist her??
Die gibt es aus Sicht der Ärtzekammer zwar nicht, aber aus Sicht des JC hat sich der Leistungsbezieher eine solche als normale Arztbescheinigung ausstellen zu lassen - und das JC hat dann das Honorar dafür zu erstatten. - Also, wenn man dieesen Weg wirklich wählen möchte: Vorher mit dem Arzt ein möglichst hohes Honorar vereinbaren und dann dieses Geld beim JC vorab schriftlich "gaaaaanz lieb" beantragen - denn für solche Schikanefantasiebescheinigungen ist im Regelsatz kein Pfennig übrig. Und erst nach Eingang des Geldes auf dem eigenen Konto dann die Arztbescheinigung abholen und dem JC gegen Quittung aushändigen. Bis das alles über die Bühne ist, ist der Ersttermin einer Maßnahme und schon mal die erste Maßnahmewoche vorbei. ...

Schikanen mit Schikanen parieren... ist zwar lästig, aber ist halt unser "Zeitvertreib".
Und bei sehr viel eigener Ausdauer mit dieser "Gegen-Bespaßung", vergeht SBs auch nicht selten die Lust, sich mit solchen "Kunden" noch länger intensiv zu beschäftigen...

...

Es gibt, wenn ich mich recht erinnere einen Kollegen hier der mit Trias herumkämpft - ich meine es wär kelebek. Ich hoffe ich irre mich nicht - wenn dann kennt der den Laden besser.
Wenn es ein Meldetermin ist, wie wäre es wenn Du Sie begleitest (Beistand)?...
(... hatte damals k. zu trias begleitet): wir suchten und suchten also am Einladungstag erstmal das Büro , wo einzig und allein der normale Meldetermin stattfinden könnte. Und endlich gab es dann eine abgestellte Sekretärin usw. - während die Infoveranstaltung nebenan schon lief.
Es gibt irgendwo den Thread dazu von k. .

Denn die beiden Dinge, Meldetermin beim JC-Mitarbeiter und Beginn einer Maßnahme ist nun mal nicht ein- und derselbe Topf und ist daher auch räumlich zu trennen...
Allerdings sind diese trias-Maßnahmen u.v.a. auch so aufgebaut, dass die Ware Mensch da jederzeit in die laufenden Maßnahmen nachträglich auch noch einsteigen kann, wie ja überflüssig44 auch schon gesagt hat.

... und daher ist also weder mit Wegeunfähgkeitsbescheinigungen noch mit Ablehnung des Eintopfs Meldetermin/Beginn der Maßnahme die Maßhanme als Ganzes abgewendet...

[... dazu müssten die von solchen Maßnahmen Geplagten sich mal stärker zusammentun und sich härteren Tobak gemeinsam überlegen, wie diese dreisten Steuergeldabzockindustrie auszubremsen ist. Ideen für gemeinsame Aktionen gäbe es ja sicherlich genug. Aber das dann auch zu Machen ist halt a)unbezahlte Arbeit/Zeit und braucht b) auch noch drei Millimeter Mut bzw. Selbstüberwindung.]


In dem neuen Schreiben steht sie soll sich mit dem Träger in Verbindung setzen, ob krank oder nicht...an dem ersten Tag ihrer §Gesundheit§ soll sie sich dann bei dem Träger melden, ...
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
1.717
Bewertungen
872
@zyn HH.. die Wegeunfähigkeitsbescheinigung gibt es doch nicht wirklich für lasche 5,36.. oder wo haben die den mist her??
(at) überflüssig44 dazu merke ich an, dass das in dem Kontext irreführend ist, für den Betroffenen doppelt wichtig, dass eine Richtigstellung der Konstellation aufgedröselt werden sollte.

Oder netter Versuch? Die/der SB versucht auf dem Weg über eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung an medizinische Daten zu kommen!

Fortwirkung bei Erkrankung (59.9)

(9) Ist der Meldepflichtige am Meldetermin arbeitsunfähig, so wirkt
die Meldeaufforderung auf den ersten Tag der Arbeitsfähigkeit fort,
wenn der Träger dies in der Meldeaufforderung bestimmt. Diese
Regelung ermöglicht eine gezielte Reaktion, wenn nach dem Ver-
halten des Hilfebedürftigen zu erwarten ist, dass die Meldepflicht
durch eine Arbeitsunfähigkeit umgangen wird.

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-59-SGB-II-Meldepflicht.pdf

Nix ist mit Wegeunfähigkeitsbescheinigung.

Jedoch wer AU erkrankt ist, ist krank!

Auch ist bekannt, dass u. a. Besuche beim JC in vielen Fällen stark belastend empfunden werden und genau das kann dann zum Problem werden, denn diese Belastungen können sehr wohl körperliche Auswirkungen haben.

1. Der Hauptpunkt ist und bleibt der Knebelvertrag EinV (Eingliederungsvereinbarung)!

a) Bürgerarbeit - hier ist ein Stufenprogramm vorgeschaltet, d. h. Profiling, dabei wird der Pkt. 4 besonders interessant.

dazu Link:
https://www.arbeitsagentur.de/Dienststellen/RD-SAT/RD-SAT/A04-Vermittlung/Allgemein/pdf/Broschuere-aktuell-Buergerarbeit-pdf.pdf

b) Mittel zum Zweck, der JC-Grund heißt: Sanktion!

2. Die Wegeunfähigkeitsbescheinigung (Bettlägerigkeitsbescheinigung) ist ein "Fundstück" der BA!

dazu Aufklärungs-Link:

https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-32-SGB-II-Meldeversaeumnisse.pdf

'Beurteilung eines wichtigen Grundes' unter (32.8)!

'AU-Bescheinigung' siehe bitte unter (32.9) genau beschrieben.

Zu den Kosten ist zu sagen, dass die "ATTESTE vom ARZT" wesentlich höher berechnet werden, ca. 10 Euronen (Entgelte und Gebühren sind meist bei den Arztpraxen am Vorzimmertisch ausgewiesen)!
Das JC erstattet lt. FA nur die 5,36 Euronen, wenn es erstattet wird (und IMMER VORAB JC-ANTRAG stellen - was macht der Betroffene nur wenn die Glaskugel beim TÜV ist? -)

Link: Bundesärztekammer - Nr. A 72

In dem Fall ist zu empfehlen, die weitere NAHTLOSE AU-Bescheinigung geht an das zuständige JC/SB und ist (Arbeitgeber - hier JC!) zu kopieren. Die Kopie erhält die trias gGmbH (Link: https://www.trias-sozial.com/).

Damit war/ist die Einladung zur Infoveranstaltung erstmal hinfällig.

Grundsätzlich ist für die Zukunft die 'ErwerbsUNfähigkeit' zu prüfen, denn wer im SGB II Bezug länger AU ist, wird sich dem stellen müssen, die Weiterbewilligung/Antragstellung zum SGB II-Bezug beläuft sich auf 'ERWERBSFÄHIG'!

Doch einiges wurde hier im ELO schon behandelt:

Link: https://www.elo-forum.org/alg-ii/73705-aktualisierte-fachliche-hinweise-ba-sgb-ii.html

Link: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/92764-bettlaegerigkeitsbescheinigung-neue-variante-reagieren-abwehren.html

Und so läuft die Subventions-Netzwerk-Maschinerie in der Wohlfahrts- und Sozialindustrie immer weiter - JEDER bekommt eine Chance -
aber nur mit gewissem Beigeschmack:

Link: Bürgerarbeit - »Jeder bekommt eine Chance«

"Zusammenführung" von Arbeitslosen- und Sozialhilfe - Leistungen und Auswirkungen

meint Atze Knorke
 
Oben Unten