Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
Heute bekam ich die Zuweisung einer Sinnlos-Maßnahme zur "Qualifizierung + Aktivierung U25
Aber es ist nur 1 Blatt, der Name der Maßnahme, und der Beginn- und das Ende.
( ist eine Prototyp-Maßnahme,nach dem Ende wissen die nicht,ob die Maßnahme weiter angeboten wird. Und ich war auf der Warteliste,also hab ich die ersten 2 Monate nichtmal mitbekommen )

Die letzte EGV hab ich leider aus Versehen unteschrieben,weil auf einmal 2 SBs da saßen :(
Dort standen die Standart-Floskeln drin,wie : verpflichtet zur Mitwirkung der Maßnahme blabla,Kenntnisvermittlung ( was die Maßnahme anbietet)

Aber spezifisch nicht wirklich etwas, Voll- oder Teilzeit steht dort auch nirgends.

Zwar sagte der SB, bei Urlaubstagen soll ich diese bei der Maßnahme anmelden,aber da ich von der Warteliste kam, sind es nur 5Monate Sinnlosmaßnahme - denn seit 2 Monaten hat die ja schon angefangen- also werd ich wohl nichtmal zu Silvester meine Familie besuchen können ( wofür ich seit 3Monaten spare...)


Ist das so rechtens?
 

deveraux1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
70
Bewertungen
6
hier die kopien der egv + zuweisung.
leider hat der SB die so schlecht ausgedruckt,das es schwer zum scannen war :(

(einen beistand hatte ich sogar,nur dieser sagte kurz vorher wieder ab, er sei "krank"...)
 

Anhänge

  • egv seite1.jpg
    egv seite1.jpg
    206,3 KB · Aufrufe: 180
  • egv seite 2.jpg
    egv seite 2.jpg
    247 KB · Aufrufe: 121
  • egv seite 3.jpg
    egv seite 3.jpg
    254,5 KB · Aufrufe: 94
  • egv seite 4.jpg
    egv seite 4.jpg
    132,7 KB · Aufrufe: 95
  • zuweisung sinnlosmaßname 1.jpg
    zuweisung sinnlosmaßname 1.jpg
    252,8 KB · Aufrufe: 105
  • zuweisung sinnlosmaßnahme 2.jpg
    zuweisung sinnlosmaßnahme 2.jpg
    208,7 KB · Aufrufe: 118
  • infoblatt sinnlosmanahme.jpg
    infoblatt sinnlosmanahme.jpg
    176,7 KB · Aufrufe: 109

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Als erstes mal dem Datenzugriff widersprechen. Mustertext ist hier
https://www.elo-forum.org/weiterbil...92-angebot-sinnlos-massnahme.html#post1428397

Fürs JC aber anpassen
Betreff: Widerruf der Zustimmung zur Weitergabe meiner personenbezogenen Daten an Dritte

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich widerrufe hiermit ausdrücklich meine Zustimmung zur Weitergabe meiner personenbezogenen Daten an Dritte (Maßnahmeträger). Sollten Sie dennoch unerlaubt Daten weitergeben, werde ich mich unverzüglich an den Datenschutz wenden.


Mit freundlichen Grüssen
Die dürfen nämlich nur Daten weitergeben, wenn Du dem zustimmst. Und auch wenn Du eine EGV mit dem Passus unterschrieben hast, kannst Du diese Zustimmung jederzeit widerrufen.

Den zweiten Text im Link an den Maßnahmeträger. Beim Maßnahmeträger alle Unterlagen, die man Dir zu Unterschrift hinlegt, sofort einstecken und dann sagen, dass Du die in Ruhe prüfst.
 
K

Katzenfreak

Gast
Bei U25 muss man vorsichtiger sein die streichen gerne mal alles.....

Aber hier haste wohl alles selber zuzuschreiben.Das einzigste was bliebe ist was Gelibeh schrieb, aber auch risikobehaftet weil bei U25 gleich 100% Sanktion folgt und die rumrennerei hast du.
 

Amy83

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
Doch, Du hast Chancen, aber Du kannst weniger machen, als wenn Du nichts unterschrieben hättest.

Lies Dir bitte noch mal die Tipps durch.

Bin auch in einer sinnlosen Maßnahme gelandet diese soll 24 Monate gehen, und mache nur sinnlose Praktikas die nichts bringen werde überall hingeschickt wo überhaupt keine Übernahmechancen sind.
Habe die Maßnahmeträger gefragt was das soll und die meinten es wäre Sinn und Zweck der Maßnahme erstmal nur Praktikas zu machen und das
1 1/2 Jahre bis 2 Jahre normal wäre im selben Betrieb Praktika zu machen um sich einzuarbeiten. Letztens hatte ich ein Angebot für ein 450 Euro Job den durfte ich nicht annehmen weil die Zeiten im Zusammenhang mit der Maßnahme nicht übereingestimmt habe da die Maßnahme vor ein 450 Euro Job geht und dies nicht berücksichtigt wird die Maßnahme abzubrechen.
Vor allem wurde mir noch gesagt ich würde doch selbst keinen Job finden und solche Freschheiten. Im Bezug auf den 450 euro Job den ich hätte bekommen können wollten die Maßnahmeträger dort anrufen und ein Praktikum daraus machen. Habe auch schon mit meinen Anwalt darüber geredet, er sagt ich wäre im Recht würde ich den 450 Euro job einfach annehmen.Wie komme ich aus diesen Mist wieder raus ?
 

Amy83

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
Bin auch in einer sinnlosen Maßnahme gelandet diese soll 24 Monate gehen, und mache nur sinnlose Praktikas die nichts bringen werde überall hingeschickt wo überhaupt keine Übernahmechancen sind.
Habe die Maßnahmeträger gefragt was das soll und die meinten es wäre Sinn und Zweck der Maßnahme erstmal nur Praktikas zu machen und das
1 1/2 Jahre bis 2 Jahre normal wäre im selben Betrieb Praktika zu machen um sich einzuarbeiten. Letztens hatte ich ein Angebot für ein 450 Euro Job den durfte ich nicht annehmen weil die Zeiten im Zusammenhang mit der Maßnahme nicht übereingestimmt habe da die Maßnahme vor ein 450 Euro Job geht und dies nicht berücksichtigt wird die Maßnahme abzubrechen.
Vor allem wurde mir noch gesagt ich würde doch selbst keinen Job finden und solche Freschheiten. Im Bezug auf den 450 euro Job den ich hätte bekommen können wollten die Maßnahmeträger dort anrufen und ein Praktikum mit der Firma vereinbaren wo ich die Zusage hatte. Habe auch schon mit meinen Anwalt darüber geredet, er sagt ich wäre im Recht würde ich den 450 Euro job einfach annehmen.Wie komme ich aus diesen Mist wieder raus ?
 
L

LMAARGE

Gast
Bin auch in einer sinnlosen Maßnahme gelandet diese soll 24 Monate gehen, und mache nur sinnlose Praktikas die nichts bringen werde überall hingeschickt wo überhaupt keine Übernahmechancen sind.

Das ist wirklich heftig.

Wie komme ich aus diesen Mist wieder raus ?
Angriff ist die beste Verteidigung. Forderungen stellen. Stress machen.
den Träger in die soziale Pflicht nehmen und Ungereimtheiten in Sozialen
Netzwerken veröffentlichen. :icon_motz:
Letztendlich muss man die Gesetze als Waffe nutzen, nur damit kann man
obsiegen. Na und natürlich einen Job sinnvoll suchen, finden und annehmen.
Gib mal von deinem Lebenslauf ein paar Eckdaten, also was hast du gelernt,
Erfahrungen, Kenntnisse etc.
Wie bist du beim Bewerben vorgegangen etc.. Ansonsten kann man dir ja
nichts raten.:icon_question:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
habe da die Maßnahme vor ein 450 Euro Job geht und dies nicht berücksichtigt wird die Maßnahme abzubrechen.
Wer hat das gesagt?

Mit dem Minijob verringerst Du Deine Bedürftigkeit und der Anwalt hat Recht.
Habe auch schon mit meinen Anwalt darüber geredet, er sagt ich wäre im Recht würde ich den 450 Euro job einfach annehmen.
Kannst Du den Minijob noch bekommen?

Was hast Du beim Maßnahmeträger unterschrieben? Hast Du irgendwelchen Datenweitergabe/Datenzugriff zugestimmt. Falls ja, die Zustimmung widerrufen.
 

Amy83

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
bin schon über 25 ja das hab ich auch schon gedacht das Arbeitsamt ist doch froh wenn ich aus der Maßnahme austreten würde so haben die doch weniger Kosten und durch ein 450 Euro Job würde ich doch meine Hilfebedürftigkeite verringern, das ein 450 Euro nicht berücksichtigt wird um aus der Maßnahme rauszukommen haben die Maßnahmebetreuer mir gesagt. Habe meine Ausbildung als Bürokraft / Kaufmännische Fachkraft abgeschlossen.
 

Amy83

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
glaube nicht das ich den Vertrag noch widerrufen kann da es schon 2 Monate vergangen sind wo ich den unterschrieben hatte. Ein Widerrufsrecht besteht ja normalerweise nur 2 Woche.
 
L

LMAARGE

Gast
Bürokraft / Kaufmännische Fachkraft abgeschlossen.

Und da haste Probleme was zu finden? :icon_motz:
Wartest du auf Angebote vom Amt oder suchst du selbst?
Nur allein schriftlich bewerben bringt oft nichts, denn das ist vor allem
bei KMUs der falsche Ansatz. Günstiger ist es anzurufen,
Detailfragen zu klären und wenn von einer Firma Interesse bekundet
wird, schriftlich bewerben und dann nach wenigen Tagen aktiv nach
haken, denn im Tagesgeschäft der Betriebe wird der Personal-Akquise
nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Ist doch dann klar wenn es nicht
funktioniert.:icon_cry:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
das ein 450 Euro nicht berücksichtigt wird um aus der Maßnahme rauszukommen haben die Maßnahmebetreuer mir gesagt.
WArum wohl? Die bekommen dann kein Geld mehr für Dich. Versuch einen Minijob zu bekommen. Dann muss eben notfalls die Maßnahme angepasst werden.

Und untersage denen den Datenzugriff/Datenweitergabe. Das Recht hast Du. Kann gut sein, dass die dann nicht mehr mit Dir arbeiten können. Das darf aber nicht sanktioniert werden, wenn Du Dein Recht wahrnimmst.

Auch wenn Du dem Datenzugriff erst zugestimmt hast, kannst Du das jederzeit widerrufen.
Mustertext hier -> https://www.elo-forum.org/weiterbil...92-angebot-sinnlos-massnahme.html#post1428397
Eventuell Text ans JC anpassen, wenn Du vorher zugestimmt hattest
 

galigula

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.060
Bewertungen
61
Meine SB will mir trotz Minijob zusätzlich eine Sinnlosmaßnahme(Step Up) aufzwängen, für Arbeitstage soll ich dann jeweils von meinem AG eine Bestätigung vorlegen, um von der Maßnahme an dem jeweiligen Tag freigestellt zu werden.
 
L

LMAARGE

Gast
Meine SB will mir trotz Minijob zusätzlich eine Sinnlosmaßnahme(Step Up) aufzwängen, für Arbeitstage soll ich dann jeweils von meinem AG eine Bestätigung vorlegen, um von der Maßnahme an dem jeweiligen Tag freigestellt zu werden.

dann schaust du wann die Maßnahme beginnt und bis wann du noch zur
Maßnahme sollst wenn dein Minijob endet. Gewöhnlich macht es keinen
Sinn wenn der Minijob morgens beginnt, um dann noch nachmittags an
der Massnahme teilzunehmen. Außerdem kannst du ja Rechte wie die
Datenweitergabe verweigern. Auch würde ich mal ganz zaghaft andeuten
das üble Nachrede, z.B. durch den Träger gegenüber dem JC möglicherweise
Strafbar wäre. Da müssen die dann aber schon ziemlich dickfällig sein, wenn
das nicht funzt.:icon_twisted:
Fragen zu Inhalten und Zielsetzung der Massnahme sollten auch möglich
sein. Ich würde z.B. bei Praktika erst mal AUSFÜHRLICHE Referenzen
verlangen und das dürfte auch gerichtlich kein Problem sein wenn man sich
erst mal ausführlich informiert. Wäre ja noch schöner sich vor irgend einen
Karren spannen zu lassen, ohne Mitwirkungsrechte.:icon_pfeiff:
MAN IST SCHLIEßLICH KUNDE UND SO SOLL MAN AUCH BEHANDELT
WERDEN.:icon_evil:

Wenn eine EGV zur Debatte steht, erst prüfen und auch darauf achten das
die Maßnahme freibleibend ist und höchstens "unter Vorbehalt" unterschreiben.
Ist bei mir Praxiserprobt, aber dazu muss man auch Mumm haben den
Widerstand zu leisten. :icon_neutral:
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.533
Bewertungen
16.317
@Amy83: Hinsichtlich eines 450€- lässt Du Dir schon mal nicht mehr von einem Maßnahmenträger hereinreden, der will sein Geld, aber Du willst Dein Geld. Und im Gegensatz zu ihm hättest Du es verdient.

Praktika: Je nachdem, wie Du es willst, kannst Du den Antritt verweigern, jeweils nur für einen Tag auftreten und dann dankend ablehnen, den Maßnahmenträger löchern, was denn genau gemacht würde und wie Dich das genau auf den ersten Arbeitsmarkt bringt, wieviele Praktikanten der Anbieter das Jahr über "beschäftigt", wie hoch denn Übernahmechancen sind, etc.
Denn es gibt folgendes Urteil:


Unentgeltliches Praktikum kann jederzeit sanktionslos abgebrochen werden:
Entgegen der Ansicht der Antragsgegnerin hat sich der Antragsteller durch den Abbruch des Praktikums nicht geweigert, eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit fortzuführen. Denn bei dem unentgeltlichen Praktikum handelt es sich nicht um eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit im Sinne des § 31 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. c) SGB II.
LSG NRW Beschluss vom 02.05.2008 AZ: L 7 B 321/07 AS/ER


Weiterhin gibt es noch den Abschied aus der Sinnlosmaßnahme nach Art des Users Demolier (https://www.elo-forum.org/weiterbil...912-laufende-sinnlosmassnahme-beleuchten.html). Also aaaaalles prüfen, wie z.B. Hygiene, GEZ, Softwarelizensen, Brandschutz, Bildschirmarbeitsplatzverordnung,.....
Meldung von Missständen an die zuständigen Behörden ist eine Bürgerpflicht :biggrin:
 

Amy83

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
dann schaust du wann die Maßnahme beginnt und bis wann du noch zur
Maßnahme sollst wenn dein Minijob endet. Gewöhnlich macht es keinen
Sinn wenn der Minijob morgens beginnt, um dann noch nachmittags an
der Massnahme teilzunehmen. Außerdem kannst du ja Rechte wie die
Datenweitergabe verweigern. Auch würde ich mal ganz zaghaft andeuten
das üble Nachrede, z.B. durch den Träger gegenüber dem JC möglicherweise
Strafbar wäre. Da müssen die dann aber schon ziemlich dickfällig sein, wenn
das nicht funzt.:icon_twisted:
Fragen zu Inhalten und Zielsetzung der Massnahme sollten auch möglich
sein. Ich würde z.B. bei Praktika erst mal AUSFÜHRLICHE Referenzen
verlangen und das dürfte auch gerichtlich kein Problem sein wenn man sich


erst mal ausführlich informiert. Wäre ja noch schöner sich vor irgend einen
Karren spannen zu lassen, ohne Mitwirkungsrechte.:icon_pfeiff:
MAN IST SCHLIEßLICH KUNDE UND SO SOLL MAN AUCH BEHANDELT
WERDEN.:icon_evil:

Wenn eine EGV zur Debatte steht, erst prüfen und auch darauf achten das
die Maßnahme freibleibend ist und höchstens "unter Vorbehalt" unterschreiben.
Ist bei mir Praxiserprobt, aber dazu muss man auch Mumm haben den
Widerstand zu leisten. :icon_neutral:


Ja sowas kenne ich auch mir wurde auch gesagt das ein 450 Euro das beenden der Maßnahme nicht berücksichtigt, das halt die Arbeitszeit mit den Zeiten übereinstimmen muss das man immer in der Maßnahme den Firmen Sklaventreiber wo man sein Praktikum macht noch zur Verfügung stehen kann. Was ja eine Freschheit ist mir wurde vorgeschlagen ich solle doch Nachts Zeitung austragen gehen so wäre ich ja Morgens pünktlich im Pratkikumsbetrieb ? Hallo ? Man braucht doch auch noch seinen Schlaf ! Finanziell ist alles so teuer das man von Maßnahmegehalt vergleichbar in etwa mit Hartz 4 Regelsatz leben muss ohne dazu zu verdienen.
Jedoch habe ich im Vertrag entdeckt das nur 15 Stunden wöchentlich Anwesenheitspflicht wäre in den Praktikumsbetrieben, was einen natürlich verschwiegen wird also Augen aufmachen Vertrag lesen und drauf hinweisen sich nicht verarschen lassen.
:icon_cry:
 

Amy83

Neu hier...
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
7
Bewertungen
0
WArum wohl? Die bekommen dann kein Geld mehr für Dich. Versuch einen Minijob zu bekommen. Dann muss eben notfalls die Maßnahme angepasst werden.

Und untersage denen den Datenzugriff/Datenweitergabe. Das Recht hast Du. Kann gut sein, dass die dann nicht mehr mit Dir arbeiten können. Das darf aber nicht sanktioniert werden, wenn Du Dein Recht wahrnimmst.

Auch wenn Du dem Datenzugriff erst zugestimmt hast, kannst Du das jederzeit widerrufen.
Mustertext hier -> https://www.elo-forum.org/weiterbil...92-angebot-sinnlos-massnahme.html#post1428397
Eventuell Text ans JC anpassen, wenn Du vorher zugestimmt hattest

Das ist eine Gute Idee mit den Datenzugriff widerrufen das werde ich mal in Angriff nehmen, eine Freschheit ist ja auch noch das man sich vorschreiben lassen muss zu welchen Arzt man gehen muss und gefragt wird warum man zu den oder den Arzt geht.
Das ist doch wohl jeden seine eigene Entscheidung zu welchen Arzt man geht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten