Zuweisung in eine Maßnahme mit falschem Inhalt - rechtens???

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Katzenmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit eine Zuweisung zu einer "sinnlos-Maßnahme" bekommen...

Kurz zu meiner Situation, ich bin seit Mitte April 2013 arbeitslos und bekomme demnach noch ALG I. In dem Schreiben vom Amt steht allerdings der Satz

"Weil Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenbeihilfe vor dem 01.01.2009 entstanden ist, gilt für Sie § 144 Abs. 4 SGB III in der bis 31.12.2008 geltenden Fassung."

Das trifft auf mich ja aber gar nicht zu.

Zum anderen steht keine Rechtsbehelfsbelehrung in dem Schreiben.
Eine EGV habe ich auch nicht unterschrieben.

Da ich zu Beginn meiner Arbeitslosigkeit auch noch umgezogen bin, wurde mir vom "alten" zuständigen Amt gesagt, ich würde von meinem neuen Sachberater einen Einladung zu einem Termin zum kennenlernen bekommen... Diese Einladung habe ich bis heute nicht bekommen.

Stattdessen gab es direkt diese Zuweisung.

Ich hätte es besser gefunden, wenn ich vorab ein Gespräch mit dem Berater hätte führen können. So kann er doch auch gar nicht wissen ob diese Maßnahme überhaupt für mich geeignet ist.

Ich habe wirklich keine Nachhilfe in diesem Bereich nötig. Im Gegenteil, diese Maßnahme würde mir unnötig Zeit rauben in der ich mich wirklich sinnvoll Bewerben kann ...

Ferner bin ich nicht ganz schlüssig über die Dauer der Maßnahme. Erst steht dort "Vollzeit" und dann "zwei Tage die Woche" ...

Muss ich die Maßnahme wirklich antreten? Habe ich irgendwie die Chance da rauszukommen!?

Danke schonmal für Eure Hilfe ...
 

Anhänge

  • Scan.pdf
    112,5 KB · Aufrufe: 130
  • Scan 1.pdf
    158,4 KB · Aufrufe: 140
  • Scan 2.pdf
    378,6 KB · Aufrufe: 122
  • Scan 3.pdf
    279,4 KB · Aufrufe: 106
  • Scan 4.pdf
    245,2 KB · Aufrufe: 222

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Hallo ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit eine Zuweisung zu einer "sinnlos-Maßnahme" bekommen...

Dieser direkte selektive Zugriff auf dein Bewerberprofil in der Jobbörse der AFA würde ich dem Maßnahmeträger verweigern.

Wenn dir Fahrtkosten entstehen, dann beantrage diese Kosten aber schon jetzt.

Denn die lassen sich mit ihrem Bewilligungsbescheid oft 4 Wochen Zeit.
 

Katzenmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Lilastern und Danke für deine Antwort ... leider bringt mich das jedoch nicht weiter.

Ich möchte wenn möglich gar nicht erst bei dieser Maßnahme teilnehmen.
Da der Inhalt auf die Dauer meiner Arbeitslosigkeit falsch ist und keine Rechtsbehelfsbelehrung drin steht, versuche ich diese Punkte als Ausweg aus der Maßnahme zu finden.

Allerdings weiß ich nicht, ob ich einfach nicht hingehen soll, ob ich das schriftlich widerrufen soll (ist das überhaupt ein VA), kann ich da überhaupt widerrufen, kann ich die Maßnahme ablehnen weil der Inhalt falsch ist!?

Das sind meine Fragen die ich gerne beantwortet haben möchte...

Ich hatte meinem neuen Berater auch schon eine Email mit der Bitte um Rückruf geschickt (ja ich weiß, nicht so clever) aber dieser hat sich noch nicht einmal darauf gemeldet.

Danke für die Hilfe
 

Katzenmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo Minimina,

danke für deine Antwort!!! Ja, den Thread habe ich auch schon gesehen und gelesen.

Ich bin mir nur nicht schlüssig, ob ich einen Widerspruch einlegen soll, oder einen "vorsorglichen" Widerspruch ... die Maßnahme einfach ablehnen oder ohne Begründung einfach nicht teilnehmen soll.

Und wenn ich ablehne oder Widerspruch einlege welche Begründung kann ich nennen? Sachlich falscher Inhalt, kein Profiling, kein Rechtsbehelf? Oder einen einfachen Einzeiler "hiermit lehne ich die Zuweisung zur Maßnahme ab" ... ohne Begründung?

Vielen lieben Dank nocheinmal!!!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit eine Zuweisung zu einer "sinnlos-Maßnahme" bekommen...

Das ist keine Sinnlos-Maßnahme. Die Arbeitsämter sind gehalten, den frisch arbeitslos gewordenen Leuten solche Aktivierungsmaßnahmen angedeihen zu lassen, weil man - so man sich nicht gerade als Jobhopper betätigt - nicht gerade fit in Bewerbungsgesprächen sein kann. Wenn Du dem Maßnahmeträger nicht eklatante Unfähigkeit nachweist, wird sich Deiner Argumentation kaum jemand anschließen.

Dieser Maßnahme fernzubleiben - das riecht nach einer nahezu sicheren Sanktion. Geh hin und schau, ob die wirklich so daneben ist, wie Du Dir das vorstellst. Bei Vollzeitmaßnahmen (gut, die läuft nur zwei Tage in der Woche) verlängert sich zudem der ALG I-Bezug um 50% der Maßnahmedauer.

Da ich zu Beginn meiner Arbeitslosigkeit auch noch umgezogen bin, wurde mir vom "alten" zuständigen Amt gesagt, ich würde von meinem neuen Sachberater einen Einladung zu einem Termin zum kennenlernen bekommen... Diese Einladung habe ich bis heute nicht bekommen.

Darüber würde ich mir keine Gedanken machen. Die Bearbeiter wechseln ohnehin alle paar Wochen. Bis Du den Kennenlern-Termin hast, betreut Dich sowieso wieder jemand anders.
 

Katzenmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 September 2013
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das ist keine Sinnlos-Maßnahme. Die Arbeitsämter sind gehalten, den frisch arbeitslos gewordenen Leuten solche Aktivierungsmaßnahmen angedeihen zu lassen, weil man - so man sich nicht gerade als Jobhopper betätigt - nicht gerade fit in Bewerbungsgesprächen sein kann. Wenn Du dem Maßnahmeträger nicht eklatante Unfähigkeit nachweist, wird sich Deiner Argumentation kaum jemand anschließen.

Dieser Maßnahme fernzubleiben - das riecht nach einer nahezu sicheren Sanktion. Geh hin und schau, ob die wirklich so daneben ist, wie Du Dir das vorstellst. Bei Vollzeitmaßnahmen (gut, die läuft nur zwei Tage in der Woche) verlängert sich zudem der ALG I-Bezug um 50% der Maßnahmedauer.



Darüber würde ich mir keine Gedanken machen. Die Bearbeiter wechseln ohnehin alle paar Wochen. Bis Du den Kennenlern-Termin hast, betreut Dich sowieso wieder jemand anders.
Hallo P123,

sorry aber für mich persönlich ist das eine absolute "sinnlos-Maßnahme"!!!
Das sollte der Berater vom Amt eigentlich auch sehen (an Hand meines Lebenslaufs) ... scheinbar hat dieser sich meine Unterlagen aber nicht einmal angesehen.

Ich habe eine kaufmännische Ausbildung, habe selber für Personalvermittlungen gearbeitet und Bewerbungen eingesehen und geprüft. Durch über 10 Jahre Berufserfahrung und (leider durch die heutige Wirtschaftslage) oft wechselnde Jobs ist mir das "Bewerbungsverfahren" mehr als geläufig.

Ich kenne diesen MT und habe durchweg NUR SCHLECHTE Berichte und Erfahrungen dazu gehört. Für mich persönlich ist diese Maßnahme völlig unzutreffend und ungeeignet. Ich bin nicht grundsätzlich gegen Maßnahmen / Workshops / Umschulungen und Weiterbildungen etc. aber wenn, dann muss diese bitte auch passen und nicht vom Berater willkürlich ausgelost worden sein.

Zumal mir wie gesagt nicht die Möglichkeit gegeben ist der Maßnahme zu widersprechen, da kein Rechtsbehelf aufgeführt wurde. Ferner der Inhalt überhaupt nicht zu meiner persönlichen Situation passt. Ich bin sicherlich nicht schon seit 2009 arbeitslos. Wie kommt der gute Herr Berater darauf???

Und ob sich mein ALG I-Bezug um 50% der Maßnahmedauer verlängert ist für mich auch völlig unerheblich, da ich sowieso nicht die volle Zeit arbeitslos sein möchte ... WEIL ich nämlich aktiv im Bewerbungsprozess bin.

Verstehe mich nicht falsch aber ich finde es ist eine Zumutung sich zwei mal wöchentlich zu einer Maßnahme zu quälen, die einen überhaupt nicht weiterbringt und wertvolle Zeit stiehlt. Und deshalb verstehe ich JEDEN, der bei so einer Maßnahme "streikt".

Ich hatte auf Hilfe gehofft, wie ich dieser Zuweisung zu einer Maßnahme entkommen kann, da (wie schon erwähnt) Inhaltlich einige Dinge fehlen oder falsch sind.

Danke
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten