Zuweisung in eine Maßnahme bei Mikropartner

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maddyliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo Leute,

hab schon mal bissl hier im Forum gestöbert und mir ist fast schlecht geworden, was ich über Mikropartner lesen musste:icon_kotz:Habe am 06.01. eine Zuweisung in eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß § 46 Abs. 1. S. 1 Nr. SGB III des Dritten Buches SGB von meiner Arbeitsvermittlerin der Arge erhalten. Der beauftragte Träger ist Mikropartner GmbH in Dresden. Zuweisungsbeginn: 19.01.07, Zuweisungende: 18.07.2009. Dieses Zuweisungsschreiben habe ich zweimal bekommen, um eines gegenzuzeichnen. Dann noch ein Erklärungsbogen zur Teilnahme und berufl. Eingliederung, welches ich ebenfalls unterschreiben muss bzw. am 1. Teilnahmetag an Mikropartner übergeben muss. Kann mir vllt. jmd. von Euch sagen, wie ich mich verhalten soll??? Ich bin erst seit dem 04.11.08 arbeitslos, habe eine 2jährige Tochter (die aber in der Krippe ist) und bin wieder schwanger (heute ca. 19. SSW). Da ich aber 40 Std. arbeitssuchend gemeldet bin, muss ich mich ja weiterhin um eine Arbeit bemühen. Meinerseits auch kein Problem, mach ich schon die ganze Zeit und will auch gern noch was finden (obwohl ich daran nicht unbedingt glaube in meinem Zustand), aber wenn man dann lesen muss wohin man jetzt geschickt werden soll wird einem dann schon Angst und Bange:icon_evil: Also bitte helft mir, macht mir Mut!

Dann noch eine Frage. Hätte ich Chancen, dass mir das AA einen Englischkurs bei der VHS (haben hier im Ort ne Außenstelle) bezahlt. Würde dies gern auffrischen und dann einen weiteren Kurs (Fortgeschrittene) besuchen. Dies macht immer ein besseres Bild bei der Bewerbung. Denn mein Englisch ist ewig her und eigentlich auch nicht unbedingt erwähnenswert.

LG Maddy
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.838
Bewertungen
2.273
Bewerben musst du dich bis sechs Wochen vor der Geburt, besser noch vom Kreißsaal aus.

Musste meine Tochter auch, denn man braucht nicht sagen, dass man schwanger ist. Allerdings ist es schwierig mit nein zu antworten, wenn beim Vorstellungsgespräch schon beinahe die Wehen einsetzen. (ist jetzt etwas überspitzt dargestellt)
Meine Tochter hätte sogar eine Anstellung als Zugbegleiterin bekommen, hatte den Termin zur ärztlichen Untersuchen, ob sie geeignet ist. Danach sollte eine Schulung erfolgen über ein paar Wochen und Arbeitsbeginn wäre dann in der Mutterschutzfrist gewesen. Da hat sie dann abgelehnt.

Aber du fällst unter das Mutterschutzgesetz und hast viele Einschränkungen, die auch bei einem EinEuro Job gelten müssten.

Nicht nur stehen, nicht nur sitzen, Möglichkeit sich hinzulegen, keine Dämpfe und vieles mehr.

Und ab der 19. Woche hat man sicher so einige Wehwechen - ein guter Arzt schreibt dann sicher krank.

Einen Englischkurs hat meine Tochter bewilligt bekommen, weil sich auch auffrischen wollte und immer Schwierigkeiten damit in der Schule hatte.
Allerdings saß sie dann in einem Kurs Wirtschaftsenglisch mit insgesamt 20 Teilnehmern. Jedenfalls zu Beginn. Der Kurs hat ihr kaum was gebracht. Der Wissensstand der Teilnehmer war von 0 (60jährige Frau, die in der Schule Russisch gelernt hatte) bis zu Teilnehmern aus dem Marketing.

Das war kein kUrs von der VHS. Hier gibts es Ermäßigungen für solche Kurse, ich glaube, einer ist sogar ganz frei.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Leute,

hab schon mal bissl hier im Forum gestöbert und mir ist fast schlecht geworden, was ich über Mikropartner lesen musste:icon_kotz:Habe am 06.01. eine Zuweisung in eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß § 46 Abs. 1. S. 1 Nr. SGB III des Dritten Buches SGB von meiner Arbeitsvermittlerin der Arge erhalten. Der beauftragte Träger ist Mikropartner GmbH in Dresden. Zuweisungsbeginn: 19.01.07, Zuweisungende: 18.07.2009. Dieses Zuweisungsschreiben habe ich zweimal bekommen, um eines gegenzuzeichnen. Dann noch ein Erklärungsbogen zur Teilnahme und berufl. Eingliederung, welches ich ebenfalls unterschreiben muss bzw. am 1. Teilnahmetag an Mikropartner übergeben muss. Kann mir vllt. jmd. von Euch sagen, wie ich mich verhalten soll??? Ich bin erst seit dem 04.11.08 arbeitslos, habe eine 2jährige Tochter (die aber in der Krippe ist) und bin wieder schwanger (heute ca. 19. SSW). Da ich aber 40 Std. arbeitssuchend gemeldet bin, muss ich mich ja weiterhin um eine Arbeit bemühen. Meinerseits auch kein Problem, mach ich schon die ganze Zeit und will auch gern noch was finden (obwohl ich daran nicht unbedingt glaube in meinem Zustand), aber wenn man dann lesen muss wohin man jetzt geschickt werden soll wird einem dann schon Angst und Bange:icon_evil: Also bitte helft mir, macht mir Mut!

Dann noch eine Frage. Hätte ich Chancen, dass mir das AA einen Englischkurs bei der VHS (haben hier im Ort ne Außenstelle) bezahlt. Würde dies gern auffrischen und dann einen weiteren Kurs (Fortgeschrittene) besuchen. Dies macht immer ein besseres Bild bei der Bewerbung. Denn mein Englisch ist ewig her und eigentlich auch nicht unbedingt erwähnenswert.

LG Maddy

Hallo Maddy,

die eben erst arbeitslos gewordenen sind besonders anfällig für umgehende Eingliederung. Du hast ein Kind, was während Deiner "Beschäftigung" versorgt sein wird. Ich schätze, die Chancen stehen nicht gut für Deine Wünsche. Was das Englisch betrifft, m. E. bieten die unter dem Begriff "Business Englisch" Maßnahmen von etwa 8 Wochen an. Ob die für Dich in Frage kommen, kann ich nicht beurteilen. Du wirst ganz sicher bald etwas runder werden und dann nehmen für gewöhnlich auch diverse Schwangerschaftsbegleiterscheinungen zu...
 

Maddyliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Ela:icon_smile:Ich will mich ja auch bewerben und noch eine Arbeit vor dem Mutterschutz finden. Vllt. hattest Du das was falsch verstanden? Ich weiß auch, dass ich nichts sagen muss. Wollte eigentlich mehr oder weniger was zu den "Machenschaften" von Mikropartner wissen bzw. auf was ich gefasst sein muss.

Gavroche:icon_smile:Wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, vermitteln die (Mikro..) größtenteils Ein-Euro-Jobs:confused:Wie meinst Du dass, dass meine Chancen schlecht stünden bei meinen Wünschen:confused:
Ja so eine Art Englisch wäre gut, aber ich habe nur einen Kurs gefunden der ein Englisch für den Beruf (Sekretärin) anbietet. Das wird ja so ne Art Wirtschaftsenglisch sein. Ach ich frag einfach mal meine Vermittlerin.

Trotzdem Euch beiden Danke für Eure Antwort!!!
 

Maddyliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Ela:icon_smile:Hab grad gesehen, dass Du das mit dem Ein-Euro-Job erwähntest! Bieten die nur solche Jobs an? Was machen die da mit mir? Meine Vermittlerin war irgendwie nicht so richtig ehrlich. Ich dachte sie vermittelt mir eine Art Bewerbermaßnahme. So ähnlich hatte sie sich auch ausgedrückt.
 
E

ExitUser

Gast
...Gavroche:icon_smile:Wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, vermitteln die (Mikro..) größtenteils Ein-Euro-Jobs:confused:Wie meinst Du dass, dass meine Chancen schlecht stünden bei meinen Wünschen:confused:
Ja so eine Art Englisch wäre gut, aber ich habe nur einen Kurs gefunden der ein Englisch für den Beruf (Sekretärin) anbietet. Das wird ja so ne Art Wirtschaftsenglisch sein. Ach ich frag einfach mal meine Vermittlerin.

Trotzdem Euch beiden Danke für Eure Antwort!!!

Nein, da hast Du was falsch verstanden. Was diese Firma anbietet, weiß ich nicht. Ich meinte nur, dass es für jemandem in Deiner Situation (die Schwangerschaft mal außen vor gelassen) schwer sein dürfte, sich gegen diese aufgedrückten "Weiterbildungen" oder "Beschäftigungen" zu wehren. Da musst Du schon eine wirklich gute Begründung für haben. Und vergiss' nicht: die drücken Dir auf, was gerade im Überfluss vorhanden ist und Arbeit ist denen derzeit nun mal wichtiger als Bildung.

Tipp: Lass Dir Angebote von vom AA zugelassenen Bildungsträgern zum "Business Englisch" geben und nimm diese gleich zu Deinem Termin mit.Geh' nicht allein hin!!!

Und noch einer: WBS TRAINING AG: Geförderte Weiterbildung
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.838
Bewertungen
2.273
Ich kenn Mikropartner nur von dem Crewing Projekt, das in allen Zeitungen stand. Dort wurden junge Arbeitslose auf Schiffen ausgebildet und sollten anschießend gute Jobs bekommen. Dem war aber wohl nicht so.

Gerade hab ich ein wenig gegoogelt. Mikropartner macht auch Bewerbungstraining und ist wohl auch eine Vermittlungsgesellschaft.

Ich denke aber, dass du gar nicht bis zum Schluss teilnehmen kannst, dein Baby wird wohl früher wie Juli zur Welt kommen.

Ich hatte aber nicht vermutet, dass du keinen Job willst. Denn dann wäre deine Kleine nicht schon in der Kita. Ich schrieb nur das, was meiner Tochter vom Arbeitsamt gesagt wurde. (ALGI, Entbindung Ende Nov.07) Meine Tochter hat sich auch ganz lange beworben und ist jetzt auch schon wieder dabei.
 

Maddyliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Ela: Deshalb war mir ja auch so schlecht, weil ich nunmal gerade die Story über Mikropartner gelesen hab. Und eben auch so einige unseriöse Sachen. Man muss sich ja auch nicht alles gefallen lassen. Meine Vermittlerin ist eigentlich ne ganz Nette, deshalb hat sie mir ja auch die Maßnahme bei MikroPartner gegeben, weil man dort individuelle Termine vereinbaren kann. Ist nämlich für mich super, weil ich ja momentan meine Tochter nur 6 Std. angemeldet habe (könnte natürlich den Vertrag auch ändern) und auch immer bissl Zeitdruck habe:icon_smile:Mein Freund arbeitet immer sehr lang und sonst haben wir halt niemanden der die Maus abholt. 17 Uhr macht ja auch der Kiga zu, was bei der Arbeitssuche meinerseits auch oft schwierig ist, da muss man schon in öff. Dienst wg. Gleitzeit. Ansonsten hat man echt die Brille auf. Bin ja RA-Fachangestellte und die Anwälte haben ja auch fast jeden Tag bis 18 Uhr auf. Dann wohn ich in nem Ort da gibt´s nix weiter, also muss ich meist in Dresden Arbeit suchen. Da fahr ich auch ne halbe Std. Naja ist alles nicht so einfach, leider... Auf jeden Fall hatte ich große Angst, was mich da wohl bei denen erwartet. Aber ich werde hingehen und einfach mal schauen was passiert. Ich hab auch hier im Forum irgendwo gelesen, dass da Teilnehmer ein Haufen Formulare unterschreiben mussten usw. Sowas macht erstmal Angst... Ich bin ehrlich gesagt trotzdem der Meinung, dass die nicht so begeistert sein werden, wenn ich dort mit ner Kugel reinkomm. Seh schon sehr sehr schwanger aus:icon_smile:Und ja, bis Juli wird dass ohnehin nix. Mein ET ist der 10.06. Hat denn Deine Tochter Arbeit bekommen können??? Also ich hab jetzt voll die Probleme bei meinen Bewerbungen. Hab das Gefühl, dass es die potientiellen AG abschreckt, dass man ein Kind hat. Meine SS erwähne ich natürlich nicht. Also hab schon so viele Bewerbungen abgeschickt, aber nur Absagen. Hab mind. 8 Jahre Berufserf., hab nix schlechtes gelernt und solange war ich auch nicht raus. Trotzdem will mich keiner:-(

Ich danke Dir für Deine Antwort! LG Maddy
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.838
Bewertungen
2.273
Meine Tochter hat auch noch nichts, die Entbindung war ja auch erst am 24.11. Aber die wohnen 100 km von mir entfernt und haben nicht mal eine Betreuung. Wenn meine Tochter aber wieder einen gut bezahlten Job bekommen sollte, will mein Schwiegersohn wohl zu Hause bleiben.
 

Maddyliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo nochmal,

gibt es noch jmd. der weiß was mich da erwarten könnte bei Mikro Partner:confused:

LG Maddy
 

dorSachseFMS

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
46
Bewertungen
0
@maddy

erstmal alles gute für Eure Familie & daß mit Deiner Schwangerschaft alles jut bleibt.

Persönliche Erfahrungen mit der Firma hab ich nicht.

Grundsätzlich ist die Erziehung eines unter 3 Jahre alten Kindes ein Ausschlußgrund für irgendwelche Vermittlungs/Eingliederungs/ Sonstwas Maßnahmen. Das ist im Gesetz geregelt, genaue Quelle müßt ich nachschlagen.

Du schreibst ja selber, daß die Grippe Dein Kind 6 Stunden am Tag betreut, das halte ich für vollkommen ausreichend - mehr würde ich MEINEM Kind nicht zumuten. Du schreibst ja, daß Dein Freund auch lange arbeitet und somit wäre die Betreuung Deines Kindes nicht sichergestellt.

Die SB´s "geben" Dir die Maßnahmen nicht aus Gefälligkeit - sie haben Dich aus der Statistik und bekommen ein Bienchen. Nicht blenden lassen !

Wenn Du wirklich hingehen willst, nimm einen FACHKUNDIGEN Beistand mit, daß ihr das Gespräch dort unter Zeugen führen könnt. Laß Dir SCHRIFTLICH zusichern, daß Du eine abwechslungsreiche Tätigkeit bekommst - also kenen reinen Bürojob.

Macht das für Dich alles einen "runden" Eindruck - mache die Maßnahme, andernfalls kämpf.

LG und viel Erfolg aus dem Nachbarkreis FG.

DorSachseFMS
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
In Hamburg wird man bei Mikropartner durch die hauseigene Personalvermittlung blitzschnell in das hauseigene Callcenter verfrachtet/gezwungen, bevor man sich's versieht.

Also, falls Callcenter-Agent schon immer dein Traumjob war, bist du in dieser Maßnahme bestimmt richtig...


:icon_party:
 

Maddyliebe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
26
Bewertungen
0
Oh ich hab doch noch zwei Antworten bekommen:icon_smile:Danke!

DorsachseFMS (was für ein Pseudo): Danke Dir! Mit der SS verläuft eigentlich alles ganz gut, außer dass ich seit gestern krank geschrieben bin. Meine FA hat mich jetzt erstmal ne Woche krank geschrieben, es werden wohl weitere AU´s folgen müssen. Tja, demnach werde ich wohl die Maßnahme erstmal nicht antreten müssen bzw. können. Hab schon den AU beim AA abgegeben und sogar diesem Träger per Mail Bescheid gegeben, dass ich am Montag nicht kommen kann/darf. Aber dass mit der Regelung unter 3 Jahren kannte ich noch nicht. Hoffentlich find ich was dazu bei Google.

@tinka: Ja genauso was ähnliches hab ich über die im weiten www gelesen:eek:Ich bin ja ausgebildete RA-Fachangestellte und keine dumme. Und ich hab sogar schon mal in meiner Elternzeit sowas wie Telefondienst (angerufen für ne Versg., war aber für nen Bekannten) gemacht und quasi Aquise/Vertrieb. Schrecklich:icon_kotz:Sowas gefällt mir einfach nicht und ich bin nun mal nicht der "Redner"... Aber wie schon oben geschrieben, vorerst muss ich da nicht hin, weil ich krank bin. Das ist nunmal häufiger, wenn man fast im 6. Monat ist...
 

schily

Neu hier...
Mitglied seit
24 Juli 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Wie ich da Lesen musste, sind die bei Mikropartner echt schlimmer als ich dachte. Selbst bin ich Kfz-Mechaniker für Lkw und es wurden mir bisher drei Stellen angeboten. Bei einer dieser sollte ich von Dresden nach Cottbus als Tagespendler. Das sei von Dresden aus zumutbar, den es sei im Rahmen der Gesetzlichen Bestimmung. Doch gerade der kleine Kfz Geselle bekommt nicht das an Geld was einen solchen Arbeitsweg rechtfertigt:icon_neutral:!

Naja ich habe der Dame dann gesagt das ich kein Auto hab und mit dem Zug ist das nicht zumachen.

Ich will Arbeiten doch verarschen lass ich mich nicht.

Was ich noch viel Schlimmer finde, ist das die so mit Schwangeren umgehn. Echt man sollte viel mehr gegen diese Art der Behandlung tun.

Grüsse und alles gute für Mutter und Kind
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten