Zuweisung für Maßnahme per Post erhalten kann ich einen Wiederspruch einlegen oder die Maßnahme ablehnen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
Hallo alle zusammen,

ich beziehe momentan Alg 1 und stocke mit Alg 2 auf, aber die Agentur für Arbeit ist für meine Stellenvermittlung zuständig und stellt den SB. Ich bin seit November 2018 arbeitslos leider.
Ich habe bis jetzt keine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben da ich noch keine erhalten habe. Ich hatte auch noch keinen persönlichen Termin bei meiner SB, also ich kenne zwar den Namen aber mehr nicht.
Ich hatte bis jetzt nur mehrere Info Veranstaltungen und natürlich Vermittlungsvorschläge. Ich habe per Post eine Zuweisung für eine Maßnahme erhalten, sie ist vor 2 Tagen angekommen mit der Post.
Meine SB hat sie mir einfach zugeschickt ohne mich über die Maßnahme auf zu klären oder um die Situation zu besprechen. Die Maßnahme wäre vom 11.06.19. bis 30.08.19.
Ich war früher auch schon mal Arbeitslos und habe schon soviele so gennante " Bewerbungsmaßnahmen " mit gemacht in meinen ganzen Leben mein Lebenslauf ist auf den neusten Stand.
Ich persönlich finde nicht das die Maßnahme zu mir passt, und darin steht auch das ich 1 Monat ein Praktikum machen soll.
Kann ich dagegen einen Widerspruch einlegen? Ich lade die Dokumente hoch.
 

Anhänge

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Hallo Max 1990

wie in der Rechtsfolgenbelehrung geschrieben steht, brauchst du zum Widerspruch einen gewichtigen Grund,daher meine Frage, was kannst du als Grund im Widerspruchsschreiben angeben?

Was mir aufgefallen ist, das du dem Träger sämtliche Zeugnisse und Kontaktdaten wie Handy usw.
mitbringen sollst?

Bestimmt hat auch noch ein anderer Nutzer dazu einen Hinweis für dich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
Ich würde als Grund zum Widerspruch nehmen, das die Maßnahme nicht persönlich zu mir past. Ich weiss was ich arbeiten möchte und worauf ich mich bewerbe und brauche dadurch auch kein Praktikum. Meine Bewerbungen sind auf den neusten stand. Mein vorletzter Arbeitgeber aus der Lieferbranche, ich habe da ein top arbeitszsugins erhalten. Meine SB hat mich bis jez noch nicht gesehen also und sie hat auch noch keine Bewerbung von mir gesehen. Das würde ich als Begründung nehmen.

Jo sämtliche Zeugnisse soll ich mitbringen genauso wie Lebenslauf
 

Sönnchen57

Neu hier...
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
hallo Max,

ich habe vor kurzem ebenfalls ohne Vorbesprechung eine nahezu gleichlautende Zuweisung erhalten, die ich nicht für sinnvoll halte. Habe meinem SB dazu schriftlich Fragen gestellt, die bis dato noch nicht beantwortet wurden. Z.B. nach dem Eingliederungskonzept, ob und wie die Maßnahme denn zu meiner Eingliederung ins Berufsleben beitragen kann/soll usw.

Ich empfehle dir hier den Themenbereich "Weiterbildung/Umschulung/sinnlose Maßnahmen" mal zu durchsuchen.

Bei mir ist es so, dass ich die Maßnahme zunächst angetreten habe, um keinen Anlass für den Sanktionsgrund "mangelnde Mitwirkungspflicht" zu liefern.
Allerdings bin ich sehr zurückhaltend mit Informationen an den MT und habe die zuständige Dame dort schon mit meiner ständigen Fragerei genervt, wozu man denn all die (teils weit in die Privatsphäre reichenden) Auskünfte haben will.
Fragebögen zum "Profiling" bzw. der Stärken/Schwächen-Analyse bisher noch nicht abgegeben (bzw. bislang "leider vergessen" ;)).

Mein Rat ist, da wirklich vorsichtig zu sein, was man an persönlichen Dingen preisgibt und immer erst nach einer schlüssigen Begründung dafür zu fragen. Vieles wird anscheinend einfach mal abgefragt, obwohl es weder die AfA noch den MT was angeht.
Der MT wollte von mir zB. wissen, wie die finanzielle Situation ist und ob Wohneigentum vorhanden. Als Grund hieß es dann, man wolle ja nur helfen und mich falls nötig, an die Schuldnerberatung verweisen. Da lachen ja die Hühner!

Ich führe auch ein Teilnehmertagebuch als Beweis dafür, dass die Maßnahme sinnlos ist. Beim letzten vierstündigen Coaching haben wir über Krankheiten, Politik, Familienverhältnisse geredet (wobei der Coach die allermeiste Zeit von sich geredet hat). Ist a) nicht zielführend und b) sollen die TN damit womöglich aus der Reserve gelockt werden und Ähnliches von sich erzählen.... ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Ich würde den Coach unterbrechen und bitten zum relevanten Thema zu kommen. Oder fragen wenn er nichts hat beenden zu dürfen. Was nicht bedeutet das ich persönliche Dinge von mir mitteilen würde.
 

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
Moin danke für deine Antwort ;), heute wäre halt der letzte Tag um Widerspruch einzulegen. Musstest du da auch 2 Mal die Woche hin jeweils 4 Stunden und dann 2 Stunden zum einzel Gespräch und stand bei dir auch sowas drin wegen einen 1 Monatigen Praktikum?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Mein Coaching war 2 oder 3* die Woche a 3 h . Termine von Woche zu Woche vereinbart. Immer einzeln. Lies den Coach auflaufen. Kein Praktikum.
 

Sönnchen57

Neu hier...
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Exakt so steht es bei mir auch. Wie gesagt, man muss nicht allem Folge leisten, was die von einem wollen. Widerspruch einzulegen ist glaub ich nicht so sinnvoll. Du hast ja bis jetzt nur eine RFB (Rechtsfolgenbelehrung) und keine Rechtsbehelfsbelehrung erhalten,
richtig?
 

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
ja ich habe bis jetzt nur eine Rechtsfolgenbelehrung erhalten und keine Rechtsbehelfsbelehrung

Moin Ottokar,

wie hast du den Coach auflaufen lassen? Und musstest du kein Praktikum machen weil du dich geweigert hast oder weil es nicht angeboten wurde?
Zur Not gehe ich morgen zum Doc.

ich habe bis jetzt halt nur schlechte Erfahrungen gemacht mit solchen Maßnahmen das letzte mal war ich vor 3 jahren in Alg 2 Bezug und habe noch zusätzlich Nachts Zeitungen ausgetragen und musste trotzdem zu einer Vollzeit Maßnahme obwohl ich geringfügig gearbeitet hatte Nachts. Ich finde es halt ein unmöglich von der SB weil eigentlich hieß es das ich eine Einladung bekomme und das dann über meine Situation gesprochen wird und das mir dann eine Maßnahme zu geteilt wird. So hieß es in der letzten Info Veranstaltung vor 2 Wochen. Und dann kam die Zuweisung per Post ohne Absprache ohne Eingliederungsvereinbarung usw. Selbst in den Handbuch steht das die SB es mit einem in einen Persönlichen Gespräch klärt und einem auch alles erklärt und nicht einfach die Zuweisung per post versendet ! Und ich kenne mich halt überhaupt nicht aus in solchen Sachen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Ich habe im Fragebogen zu persönliche Fragen nicht beantwortet. Danach bestand das Coaching aus dem raussuchen von unpassenden Stellenvorschlägen. Scheiterte schon an der Unkenntnis der örtlichen Geographie des Coaches. Praktikum war nicht vorgesehen
 

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
okay danke schön genau sowas habe ich auch bei den letzten Maßnahmen erlebt also bei Maßnahmen vor 3 und vor 5 Jahren :D

Moin Sönnchen 57,
was ist den der Unterschied zwischen Rechtsfolgenbelehrung und Rechtsbehelfsbelehrung ?
 

Natrok

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
410
Bewertungen
366
Widerspruch einzulegen ist glaub ich nicht so sinnvoll. Du hast ja bis jetzt nur eine RFB (Rechtsfolgenbelehrung) und keine Rechtsbehelfsbelehrung erhalten, richtig?
Es ist deshalb nicht sinnvoll, weil die AfA die Zuweisungsschreiben als einfache behördliche Schreiben ansieht und nicht als Verwaltungsakte im Sinne von § 31 SGB X. Heißt der Widerspruch ist in deren Augen unstatthaft und entfaltet auch keine Auschiebende Wirkung (§ 336a SGB III).

Man kann Widerspruch einlegen. Da man aber nicht weiß was das genau ist, da rechtlich unstritten ist, ob dieser Wisch ein VA ist oder nicht ist kann man gleichzeitig Klagen. Man kann eine Feststellungklage einreichen (§ 55 SGG) und einen Antrag auf aufschiebende Wirkung (§ 86b Abs. 1 Nr. 2 SGG).

Moin Sönnchen 57,
was ist den der Unterschied zwischen Rechtsfolgenbelehrung und Rechtsbehelfsbelehrung ?
Rechtsfolgenbelehrung dient dazu dich auf die Rechtfolgen eines Versicherungswiedrieges Verhaltens hinzuweisen. Hier hat die AfA eine Belehrungspflicht der sie in jedem Fall nachkommen muss.

Rechtsbehelfsbelehrung dient dazu dich darauf hinzuweisen, auf die Möglichkeit einen Rechtsbehelf (Widerspruch, Klage) einzulegen. Auch die gesetzliche Frist die du einhalten musst wird dir genannt.
 

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
achso okay danke schön ;)
alter das hört sich ganz schön kompliziert an.
Also du meinst dann Widerspruch einreichen und eine Feststellungsklage einreichen und noch einen Antrag auf aufschiebende Wirkung? Hast du dafür irgendwelche Vordrucke? Und ich müsste mir ja einen Anwalt nehmen also ich bräuchte dann Prozesskosten Beihilfe und eine erst Beratung oder?

oder Variante 2 wäre halt hingehen und nichts unterschreiben und hoffen das man raus geworfen wird :D
 

Natrok

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
410
Bewertungen
366
Anwalt brauchst du nicht unbedingt, kann aber nicht schaden. Wenn du einen Beratungsschein / PKH kriegst. Ja es gibt Vorlagen, schau mal da gibts extra einen Bereich dafür. Da gibts auch die Vorlagen für die Klagen.

Wenn du das alles eingereicht hast, würde ich trotzdem hingehen und versuchen durch nicht Unterschrift das weg zu kriegen. Das ist die bessere Lösung.
 

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
cool danke schön, also das ding fängt morgen um 8 uhr an :D ich mache das alles noch heute fertig und werfe es ein habe noch eine Briefmarke :D. Danke dir erstmal aber das komische ist normalerweise hast du ja deine Termine stehen bei der Agentur und die Maßnahme ist da gar nciht aufgeführt ist das normal ? Da sind nur die anderen Termine aufgeführt die ich bis jetzt hatte.
 

Max 1990

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2019
Beiträge
29
Bewertungen
5
oh man einzige Katastrophe heute ich wollte ja gestern noch alles fertig schreiben damit ich da aus der Maßnahme rauskomme, kam alles ganz anders mein Hund geht es nicht so gut und ich muss ihn wahrscheinlich einschläfern, heute wäre der 1 Tag der Maßnahme gewesen habe mir für heute eine AU geholt weil mein Hausarzt Urlaub hat war ich bei dem anderen Arzt was sich alles in die länge gezogen hat leider. Ich habe dann erst um 10 Uhr bei der Maßnahme angerufen um 8 uhr war start und habe mich dann für heute Krank gemeldet. Soll dann morgen um 8 uhr an tanzen usw. Die Tante von der Maßnahme meinte das sie schon meine SB eine Mail geschickt hat wegen heute aber sie schickt ihr noch eine Mail das ich mich gemeldet habe und das ich heute Krank bin. Naja mal sehen was da morgen so ab geht aber so eine scheisse alles kommt einfach zusammen echt Top.
 
Oben Unten