Zuweisung 1€ Job trotz Termin beim Amtsarzt. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Boxster-man

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hei Folks !!
Erst mal Hallo an Alle und Hut ab zu Eurem coolen Forum.

Muss meinem Ärger Luft machen und hoffe auch auf Tips von Euch,sonst platze ich.
Folgende Geschichte.
Hatte vor einiger Zeit ne Zuweisung zu nem 1€ Job.Da aber gesundheitliche Probleme vorlagen,wurde dieser aufgrund meiner Krankmeldung gekündigt.
Daraufhin lag 1 Tag vor Ende meiner Krankmeldung n neuer 1€ Job bei dem gleichen Träger per Einschr.in meiner Post.
Dieser sollte 2 Monate bis Ende September gehen.Also,Krankmeldung 8 Wochen verlängert.
Kaum war das vorbei,lag per Einschreiben 3 Stellenangebote von ZAF in der Post.Zeit bis 7.11 der Arge Bescheid zu geben,was sich ergab.
Bei 1. Firma anger.Termin vereinbart,dort vorgesprochen und aufgrund meiner Gesundheitsprobleme abgelehnt.
2.Firma,abgelehnt.
3.Firma,angerufen,Bewerbungsunterlagen zugeschickt.
Und dann Schreiben vorige Woche von meinem SB.vorgestern Termin,zwecks Besprechung meines Vorstellungsgespräches bei der 1. Firma.
Also vorgestern morgen dort gewesen und vorgesprochen.War vorher noch beim Arzt,Unterlagen abholen.
Meine Probleme im Rücken sind.(reviszidierendes Hüftsyndrom,Hüftdisplasie usw. und in der re.Schulter ist meine Gelenkkapsel gesprengt.)
Dort angekommen wurde ich dann gefragt,warum ich bei der Firma gesundheitliche Probleme angegeben hätte.
Also Unterlagen vorgelegt.
Dann müssen wir sie zum Amtsarzt schicken.
Gerne.
Dann könne ich ja jetzt nen 1€ Job machen.
Was soll das??
Fragte nach dem Sinn des Ganzen
Das sie sich mal wieder an Arbeit gewöhnen.
Hallo??
Und dann durfte ich noch ne EGV unterschreiben in der stand,das ich mit der amtsärztlichen Untersuchung einverstanden sei und bereit wäre den 1€ Job anzutreten.
Der gleiche 1€ Job,der mir als erstes gekündigt wurde.Super.
Darf man eigentlich den gleichen 1€ Job wieder zugewiesen bekommen,den man schon einmal gekündigt bekam??
Und dann kam ein Satz den muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Weiss gar nicht was sie wollen.Sie sind jung(Hallo !!! Bin 42)Haben ein Auto.Und können arbeiten gehen.Suchen sie sich Arbeit und sie haben Ruhe vor MIR.(Wortwörtlich).
Habe ich eigentlich auch Rechte??
Oder bleibt mir nichts anderes übrig als wieder krank zu werden.
Hat ja wohl nichts mehr mit Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu tun??
Und GELD war eben auch noch nicht auf dem Konto !!!
Weiss bald nicht mehr weiter,nur vera... lasse ich mich nicht.
Soll ich jetzt noch vor der Untersuchung nen Job machen,bei dem sich meine gesundheitlichen Probleme verschlimmern könnten?
Bin für jeden Tip dankbar,wie ich mich gegen solche SB wehren kann.
Bin in der IG Metall.Meint Ihr,dort könnte ich mich mal schlau machen?
Danke schon mal im Vorraus.

Gruss an Alle.Euer Boxster-man.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Vor der amtsärztlichen Untersuchung, die ja gerade überprüfen soll ob Du zu dem Job überhaupt geeignet bist, kannst und darfst Du ihn nicht machen

Frag den SB mal warum er Dich zu dieser Untersuchung schickt wenn er das Ergebnis vorwegnimmt?

Also Widerspruch gegen die Zuweisung des 1- Euro-Jobs
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.608
Bewertungen
4.248
eine amtsärztliche Untersuchung kann nicht Gegenstand einer Eingliederungsvereinbarung sein. Diese Untersuchung muss voraus gehen.

Du solltest dir überlegen, ob du das Ganze nicht widerrufst und solltest dir aber gleichzeitig einen Rechtsanwalt nehmen. Den wirst Du brauchen, da es wahrscheinlich zu einer Sperre kommen wird
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Dummerweise (keine Beleidigung) hast du die EGV unterschrieben. Damit hast du dich verpflichtet den Ein-Euro-Job anzutreten.
Ein Ein-Euro-Job ist kein Arbeitsverhältnis. Wenn der ARGE von dir eine Krankmeldung voliegt, dann rufst du beim Träger des Ein-Euro-Job an und teilst ihm mit, dass du krank geschrieben bist. "Ich melde mich dann bei Ihnen wieder, wenn ich arbeitsbereit bin." Der Träger des Ein-Euro-Job hat kein Anrecht auf eine Krankmeldung, da du kein Angestellter bist! Am besten wäre es, wenn du - mit einem Beistand - zum Träger des Ein-Euro-Job gehst und ihm deine krankmeldung schriftlich gibst. Lass dir bitte die Kopie als "erhalten" bestätigen

Aufnahme des Ein-Euro-Jobs

Sehr geehrter Herr ....
heute melde ich mich ordnungsgemäß zur Aufnahme der Tätigkeit als Ein-Euro-Jobber. Leider bin ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage die Arbeit aufzunehmen. Meiner ARGE liegt eine Krankmeldung vor. Ich werde mich wieder mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn mein Arzt dies wieder zulässt.
In der Hoffnung, dass meine zusätzliche Arbeiten in ihrem Unternehmen auf mich warten können, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen.
Das sollte ausreichen. Empfangsbestätigung auf Kopie nicht vergessen!
 
E

ExitUser

Gast
Die Meisten EGV erfüllen die rechtlichen Voraussetzungen nicht. Stell sie mal anonymisert ins Forum, dann kann man etwas mehr dazu schreiben.
 

Boxster-man

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2007
Beiträge
7
Bewertungen
0
Werde am Mo mal zu dem Träger des 1€ Job gehen und ihm das Ganze schildern.Dann muss ich ja wahrsch.nen Arbeitsvertrag unterschreiben,falls die darauf bestehen.In der Zuweisung des 1€ Jobs steht nämlich die Klausel(Bei Krankmeldung gilt die Zuweisung für den 1.Arbeitstag nach Ende der Arbeitsunfähigkeit)das Ganze geht bis Ende Dez.Und mit Arbeitsvertrag denke ich,falls,brauche ich keine lange Krankmeldung.
Dann werde ich mich (ungerne) krank schreiben lassen (gibt mir etwas Zeit)
Und dann werde ich mal mit meiner Gewerkschaft tel,zwecks Rechtsberatung und wegen nem guten Anwalt.
Was meint Ihr??
Oder sollte das Ganze anders angehen??

Gruss an Alle.Euer Boxster-man.
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
In der Zuweisung des 1€ Jobs steht nämlich die Klausel(Bei Krankmeldung gilt die Zueisung für den 1.Arbeitstag nach Ende der Arbeitsunfähigkeit)
Was für ein dreistes Pack!
Du hast geschrieben, dass du in der IG Metall bist. Mach dort einen Termin zwecks Rechtsberatung.
Einen Arbeitsvertrag wegen dem EEJ würde ich nicht unterschreiben (schon gar nicht unter Druck) und den Vertrag zum prüfen mit nach Hause nehmen!
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Wann hast Du denn den Termin beim Amtsarzt?

Ansonsten, lass Dich bis dahin krankschreiben... Mit dem Dummvolk brauchst dich dann nicht rumärgern...
 
E

ExitUser

Gast
Wenn zwischen dem Beginn der Maßnahme und dem Amtsarzttermin noch Zeit ist und du den EEJ nicht machen willst, dann lass dich vom Hausarzt erstmal Kranzschreiben.

Echt ein dreistes Pack!
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten