Zuschüsse für Brille bei Alg2? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

susi23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2015
Beiträge
27
Bewertungen
1
Abend,

ich bin ja nun seit 16.1.15 in arbeit und Vorraussetzung ist das ich eine Brille dabei trage.

Das wurde vom Betriebsarzt festgelegt da beim Sehtest durchgefallen, da ich ja nun von meinem Lohn Ende diesen Monats Hartz zurückzahlen muss, wollte ich fragen ob jemand weiß ob man für Brille irgendwas beantragen kann.

Habe zu Zeit nur solch kostenlose null 8 15 Brille die schon verkratzt ist und ich bräuchte eine aus Glas ohne brille kein arbeiten.

Kann man zuschüsse oder sowas in der Art beantragen?
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi...

...ich hatte Dir doch schon einen passenden link geschickt; -liest Du sowas nicht?

Also nochmal:

Teil I Beratungspflicht - § 14 Satz 1 SGBII In der Entscheidung B ...



Für alle Deine Probleme ist zunächst mal Dein persönlicher Ansprechpartner im Jobcenter zuständig. Gemäss § 16 Abs.3 SGBI hat er darauf hinzuwirken, dass Du Anträge stellst.

ich bin ja nun seit 16.1.15 in arbeit und voraussetzung ist das ich eine Brille dabei trage.
Arbeitsschutzmittel hat in der Regel der Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen. Solltest Du privat eine Brille benötigen, so geht der Gesetzgeber davon aus, dass alles notwendige im Regelsatz enthalten ist.

Dein SB kann (nicht muss!!) im Rahmen der Eingliederungshilfe Zuschuss gewähren. Gegen einen abschlägigen Bescheid steht Dir der Rechtsweg offen und Du bekommst in vielleicht zwei-drei Jahren vom Sozialrichter einen Gerichtsbeschluss. :icon_party: 2007 bekam ich mal einen ganzen Satz Arbeitskleidung; allerdings hab ich vorher ca. 40 Jahre in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt.

MfG
 

susi23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2015
Beiträge
27
Bewertungen
1
Einfaches Nein hätte gereicht.

was der SB muss und was er tut sind immernoch 2 verschiedene Sachen.

Wenn alle SB das tun würden was sie sollen, bräuchten wir das Forum hier nicht um sich vorher zu erkundigen/Rat zu holen und Beistände waren ausgestorben da alles seinen rechten Weg geht.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Einfaches Nein hätte gereicht.

was der SB muss und was er tut sind immernoch 2 verschiedene Sachen.

Wenn alle SB das tun würden was sie sollen, bräuchten wir das Forum hier nicht um sich vorher zu erkundigen/Rat zu holen und Beistände waren ausgestorben da alles seinen rechten Weg geht.
Ein einfaches Nein wäre aber falsch. Du kannst einen Zuschuss oder ein Darlehen aus dem Vermittlungsbudget beantragen.
Ob Dein SB das genehmigt, kann Dir hier niemand sagen, da uns allen leider die Glaskugel fehtl..und so langsam auch die Lust zu helfen, wenn neuerdings der Ton sofort beleidigend wird, wenn die Antworten nicht wie gewünscht ausfallen bzw wenn niemand sofort eine 100%ige Lösung, die möglichst auch noch ohne Eigenleistung zum Erfolg führt, liefert.

Pampigkeit muss man sich auch leisten können......
 

Ramsesrock

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2014
Beiträge
216
Bewertungen
83
Um mir eine 50+ Maßnahme schmackhaft zu machen, hat man mir erzählt, daß es in so einer Maßnahme "möglich" wäre, für Brillen einen Zuschuss von bis zu 300,- zu bekommen.
Ja klar....
 

susi23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2015
Beiträge
27
Bewertungen
1
Ein einfaches Nein wäre aber falsch. Du kannst einen Zuschuss oder ein Darlehen aus dem Vermittlungsbudget beantragen.
Ob Dein SB das genehmigt, kann Dir hier niemand sagen, da uns allen leider die Glaskugel fehtl..und so langsam auch die Lust zu helfen, wenn neuerdings der Ton sofort beleidigend wird, wenn die Antworten nicht wie gewünscht ausfallen bzw wenn niemand sofort eine 100%ige Lösung, die möglichst auch noch ohne Eigenleistung zum Erfolg führt, liefert.

Pampigkeit muss man sich auch leisten können......

Meine Antwort oben war keinesfalls beleidigend, anscheinend kannst Du nicht lesen und von daher auch nicht korrekt schlußfolgern.

Des Weiteren hast Du nicht geholfen da dein Post sinnlos war, ist aber nicht schlimm hauptsache was sinnloses gesagt und der Zähler bekommt eine +1 auf das Konto.

Leute gibts ...



@Ramsesrock

so war meine SB nun nicht, die schmetterte gleich alles ab aber mit einer Nulleuro Brille von F... konnte ich das gut überbrücken bis ich mir 2 Wochen später eine vernünftige kaufen konnte.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.201
Bewertungen
5.082
Für Brillen gibt es nur in ganz besonderen Fällen einen Zuschuss vom Jobcenter, dies wurde bereits durch Urteil eines LSG festgelegt. Im besagten Urteil bedurfte der Kläger einer sehr starken Sehhilfe mit entsprechenden Kosten, welche nicht durch eine Billigbrille zu ersetzen war.

Grundsätzlich ist jedoch immer der SB beim Jobcenter der erste Ansprechpartner.

Wenn du einen Arbeitsplatz in Aussicht hast mit welchem du weg von Hartz IV kommen könntest und dies eben nur von einer Brille abhängig wäre, dann würde ich den Antrag damit begründen.

Z.B. der in Aussicht stehende Arbeitgeber verlangt zwingend das vorhanden sein einer adäquaten Lesehilfe, ohne die kein Arbeitsverhältnis zu stande kommt. Da aus dem Hartz IV Satz keine entsprechenden Geldmittel dafür vorgesehen sind, bitte ich um entsprechende Kostenübernahme...

Wenn der SB dich in Arbeit bringen will, dann wird er dir auch die paar Euro für eine Standardbrille bewilligen.

Zur Not bliebe eben auch noch das Angebot von Fielmann für 10,-€/jährlich eine einfache Lesehilfe zu erhalten, was auch einem Hartz IV Bezieher ermöglichen dürfte sich eine Brille zu leisten, immerhin hängt davon ja deine neue Arbeitsstelle ab.


Gruss saurbier
 

verona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.345
Bewertungen
612
Für Brillen gibt es nur in ganz besonderen Fällen einen Zuschuss vom Jobcenter, dies wurde bereits durch Urteil eines LSG festgelegt. Im besagten Urteil bedurfte der Kläger einer sehr starken Sehhilfe mit entsprechenden Kosten, welche nicht durch eine Billigbrille zu ersetzen war.

Grundsätzlich ist jedoch immer der SB beim Jobcenter der erste Ansprechpartner.

Ich habe mit Hilfe eines RA versucht, die Kosten zumindest zum Teil erstattet zu bekommen. Das JC verwies auf das SA. (ich habe fast 10 Dioptrin und benötige gute Gläser, die unter 170,-Euro pro Stück nicht zu bekommen sind. Auch nicht bei Fielmann! Wobei hier auch Qualitätsmängel gegenüber "Nichtketten" zu registrieren sind. Kommt hinzu, dass ich dann zwei Brillen, eine für die Ferne, eine für die Nähe benötige oder Gleitsichtgläser, die auch bei Fielmann um die 800,- kosten würde.

Wenn du einen Arbeitsplatz in Aussicht hast mit welchem du weg von Hartz IV kommen könntest und dies eben nur von einer Brille abhängig wäre, dann würde ich den Antrag damit begründen.

Ich finde auch ohne Arbeit sollte ein Sehbeinträchtigter eine gute Sicht haben. Allerdings habe ich das auch mit Fahren für die Arbeit begründet. Ebenfalls Absage.

Z.B. der in Aussicht stehende Arbeitgeber verlangt zwingend das vorhanden sein einer adäquaten Lesehilfe, ohne die kein Arbeitsverhältnis zu stande kommt. Da aus dem Hartz IV Satz keine entsprechenden Geldmittel dafür vorgesehen sind, bitte ich um entsprechende Kostenübernahme...

Die sagen aber einfach, dass die Brille im Regelsatz enthalten ist. Ich denke auch, dass die schlichtweg nicht wissen, was Brillen bei starker Sehschwäche kosten.

Wenn der SB dich in Arbeit bringen will, dann wird er dir auch die paar Euro für eine Standardbrille bewilligen.

Die Standardbrille kann man letztendlich aus dem Regelbedarf ansparen.

Zur Not bliebe eben auch noch das Angebot von Fielmann für 10,-€/jährlich eine einfache Lesehilfe zu erhalten, was auch einem Hartz IV Bezieher ermöglichen dürfte sich eine Brille zu leisten, immerhin hängt davon ja deine neue Arbeitsstelle ab.

Wo hat Fielmann dieses Angebot? Meinst du die Versicherung für Jährlich 10,-€? Wenn ja, die hat aber m.W. andere Voraussetzung für eine neue Brille.


Gruss saurbier
..........
 
Oben Unten