Zusatzleistungen bei Schwangerschaft? Bewerbungspflicht? Was muss man beachten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wachert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo,

bin neu hier, obwohl ich schon einige male "mitgelesen" habe.
Das ELO Forum ist ja dank der Medien sehr bekannt geworden.

Zum Thema.
Meine Frau ist schwanger, 8te Woche.

Morgen, bzw. heute teilen wir dies dem Sachbearbeiter f.d. BB der ABf mit.

Nun wollte ich mich vorher noch etwas informieren was man als ALGII Empfänger beachten muss.

-Was gibt es an Zusatzleistungen (Erstanschaffung etc. pp)die man beantragen kann?
-Wie sieht es aus mit der Melde-/Bewerbungspflicht für meine Frau?
-Wann und wo kann man das Elterngeld beantragen?
-Muss man angeben wenn man Unterstützung (finanziell) durch Hilfswerke o.ä. erhält?
-Was ist zusätzlich zu beachten?

Einige Hinweise auf Stellen in den SGBs würden mir schon helfen, dann kann ich mich selbst "belesen", vor allem wären aber Tips aus persönlichen Erfahrungen sehr hilfreich, aber bitte nur belegbares/nachweisliches was z.B: Zusatzleistungen angeht (durch Hinweis auf SGB z.B.)

Würde mich freuen etwas Lesestoff zu bekommen.

Grüße
Alexander

Edit

Habe inzwischen folgendes zusammengefasst gefunden.

-Mehrbedarf nach §21 Abs.2 SGBII bzw. nach §30 Abs.2 SGBXII (17% vom Hundert)
-einmalige Beihilfe nach §23 Abs.2 SGBII bzw. nach §31 Abs.2, Satz3 SGBXII (?????)
 

Elachen

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Oktober 2007
Beiträge
46
Bewertungen
0
-Wie sieht es aus mit der Melde-/Bewerbungspflicht für meine Frau?
-Wann und wo kann man das Elterngeld beantragen?
Hallöchen!

Zu Deiner Frage mit der Melde-/Bewerbungspflicht: Ich hab den ganzen Kram selber erst durch bin jetzt seit ein paar Tagen im Mutterschutz, welcher 6 Wochen vor dem voraussichtlichen errechnetem Geburtstermin beginnt. Bis dahin wird Deine Frau Ihrer Melde- und Bewerbungspflicht ganz normal nachkommen müssen, je nach dem, wie es vereinbart ist, da Sie ja eigentlich ganz normal arbeiten gehen könnte. Eine Schwangerschaft ist nun mal keine Krankheit oder Behinderung (auch wenn es einem selber manchmal so vor kommt ^^).

Bei Deiner Frage zum Elterngeld: Beantragen könnt Ihr dieses, wenn Euer Baby geboren ist und Ihr die Geburtsurkunde habt. Es muss nicht sofort beantragt werden, aber das Elterngeld wird nur bis zu 3 Monate nach Antragstellung rückwirkend gezahlt (natürlich erst ab dem Tag, wo das Baby geboren wurde). Wo man dieses Beantragen kann, da solltest Du Dich bei Dir beim Landkreis, der Stadt oder beim Jugendamt mal schlau machen (die können Dir da sicherlich weiterhelfen).

Gruss Elachen
 

Wachert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
18
Bewertungen
0
Danke für die Tips, ich dachte man (Frau) ist schon ab dem ~6ten Monat im Mutterschutz, bzw. befreit.

Habe heute erste Anträge ausgearbeitet für die oben genannten Leistungen.
Habe dazu auch einiges auf der Hauptseite hier an Infos dazu gefunden und bin gespannt was wir davon durchbringen können.

Das Elterngeld kann ich hier beim Landkreis beantragen, und habe das Formular dafür sogar schon online gefunden ;)
Ich denke es ist recht vernünftig es gleich nach der Geburt zu beantragen.
Der Antrag liegt bereits fertig hier an der Seite, müssen nur die noch offenen Daten wie Name, Geburtsdatum usw eingetragen werden *g*.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten