Zusammenzug, Partnerin ALG2, GEZ Befreit... was nun mit mir? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

nemesiz

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
658
Bewertungen
42
Hallo Community,

so direkt hab ich zu meiner Frage nichts im Forum gefunden.

Wie verhält es sich denn wenn ich (Job) zu meiner Freundin (ALG2) ziehe mit der GEZ.

Sie ist wohl befreit, falls ned werde ich ihr mal den Weg zur ARGE zeigen :cool:.

Ich (zahle GEZ) werde nun also meinen neuen TV und meinen PC zu ihr schleppen, mein alter TV und ihr alter TV kommen auf die Kippe.

Es ist also dann ein 2 Personen (Kleinkinder vorhanden) Haushalt, zusammen gemeldet aber wir werden einen Vertrag über die Teilung der Miete aufsetzen denn ich lasse mich nicht in eine BG drängen (getrennte Konten, 4 Monate zusammen, 1 Kühlschrank pro Person :icon_twisted:, schriftlich niedergelegt dass wir nicht füreinander einstehen bei Finanziellen Problemen *pschhhd*).

Es ist dann also wirklich nur 1 TV und 1 PC verfügbar...

Ich melde mich nun also ab, aber, was schreib ich denen denn?

Geht das dann überhaupt mit ihrer Befreiung so weiterhin?

Bin da schon bissl verwirrt.

[OT]
Kurze Frage, kann mir jemand mal sagen wie ich das am besten aufsetze mit der Teilung der Miete? Ich meine da sind ja auch die Nebenkosten mit drin, nicht dass das Amt da dann deswegen rummacht oder sollten wirs einfach wirklich 50/50 schriftlich teilen damit wir den Stress mit der ARGE so umgehen könnten?
 
E

ExitUser

Gast
Ob die Behörden sich darauf einlassen, dass ihr keine Bedarfsgemeinschaft seid?

GEZ Befreiung gibt es nur, wenn man wirklich nicht mehr als den einfachen Regelsatz, ohne Mehrbedarf, ohne Zuverdienst zur Verfügung hat.
Das heiß du musst weiter für deine Geräte zahlen. Ihr könntet sagen, dass die Geräte deiner Freundin gehören und sie kann sich befreien lassen. Dann musst du der GEZ die Verschrottung deiner Geräte nachweisen. Ein Autoradio dürftest du dann aber auch nicht haben. Eine einfach Abmeldung wird meist nicht akzeptiert.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
es sei denn, er verkauft die Geräte und kann einen 3 - Zeilen - KV mit Quittierung vorlegen, ich glaube aber, das wollen die nicht sehen.

Ein Versuch wäre es wert.

Berenike
.
 

nemesiz

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
658
Bewertungen
42
Also mit der BG Geschichte wären sie bei mir richtig...

ich hab auch schon andere Dinge durchbekommen.

-Ich habe einen für mich schlechten Lohn
-Wir setzen einen Untermietvertrag/Teilung auf
-Wir haben getrennte Konten
-Wir stehen nicht für einander ein
-Wir haben keine Versicherungen zusammen
-Ich ernähre mich komplett anders :cool:
-Ich habe Unterhalt an MEIN Kind zu leisten
-Wir sind kein Jahr zusammen

Da sollen se ruhig mal loslegen.

Das verschrotten der Geräte muss!! ich nicht nachweisen, es ist dann nur noch MEIN TV (den ich ihr Verleihe (schriftlich), ein PC und ein Radio vorhanden. Alles dann ihr besitz.
Mehr ist dann nicht vorhanden und Autoradio hab ich keins und Radiohandy hab ich auch keins. Von daher :icon_daumen:.

Ich merke aber dass solche Fälle (wie nennt man so ne Beziehung denn nun eigentlich aufm Amt?) echt schwierig sind, das merke ich schon jetzt wo wir einen Wohnberechtigungsschein beantragen wollen weil die ja das Einkommen einfach mal so zusammenrechnen.
 

Demim

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 September 2009
Beiträge
796
Bewertungen
98
wie nennt man so ne Beziehung denn nun eigentlich aufm Amt?
Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft, vgl. § 7 Abs. 3a SGB II

Haben einen ähnlichen Fall. Ich bin befreit, Freundin Studentin ohne BAföG-Bezug, (noch) keine BG. Geräte (sind aber auch meine) laufen über mich, sie abgemeldet.

Bei ihrem Wohngeld bin ich übrigens zumindest das erste Jahr nicht interessant.
 
E

ExitUser

Gast
Wichtig ist, dass ihr dem Amt alles rechtzeitig mitteilt, sonst habt ihr auch noch Betrugsvorwürfe am Hals.

Aber ihr wollt doch bestimmt nicht in 4 Monaten wieder auseinandergehen, oder? ;-).
Das heißt spätestens dann wird es schwierig gegen eine Bedarfsgemeinschaft zu argumentieren. Der Unterhalt kann sicherlich berücksichtigt werden, aber alles andere dürfte die Arge nicht interessieren.

Versuche einfach, deine Geräte abzumelden. Vielleicht schlucken sie es ja. Ich habe keine Tante, die GEZ heißt, deshalb hatte ich mit diesem Verein noch nie etwas am Hut. Briefe werde nicht gelesen und Besucher nicht reingelassen.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
@nemesiz,

...eins, der Kleinkinder, ist das Euer gemeinsames ? Täusche ich mich, oder hast Du nicht mal was geschrieben, dass Deine Partnerin schwanger ist/war, als der Zusammenzug" Wunsch bedeutete ?



Berenike
.
 

nemesiz

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 April 2007
Beiträge
658
Bewertungen
42
sie
2 kleinkinder (eins noch nagelneu :icon_smile:)
1 weekendkind

+
ich
1 weekendkind

keine gemeinsamen

jap das war ich, zusammengezogen sind wir, also umgemeldet bin ich (nutze die besuchszeit) , im mietvertrag
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten