Zusammenzug mit Partner (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,

was würden wir bei einem Zusammenzug unter folgenden Angaben noch bekommen?

Ich bekomme derzeit ALGII und Krankengeld,dazu Kindergeld.

Mein Partner bekommt ca. 2018,98€ brutto,netto bekommt er ca.1700,07€ (hier gehen derzeit ca. 450€ Miete ab) er zahlt 241€ Unterhalt.
Fahrtkosten zur Arbeit betragen ca. 100€.

Eine Wohnung würde warm ca. 750 kosten.

Kann uns hier jemand weiterhelfen?

Wir haben schon einige Rechner durch aber das kann irgendwie vorne und hinten nicht ganz stimmen.
 
G

gast_

Gast
Ich denke, ihr würdet nichts mehr bekommen. Ihr könntet aber mal einen Wohngeldrechner bemühen, oder euch Kindergeldzuschlag betreffend schlau machen.
 
E

ExitUser

Gast
Entsteht sofort eine Bedarfsgemeinschaft?
Ich habe etwas von einem "Probejahr" gelesen,also das man solange keine Bedarfsgemeinschaft bildet.
 
G

gast_

Gast
Lies dich einfach mal durch die entsprechenden Themen...

sobald du auf dem Amt das Wort Partnerin erwähnst machen die mit großer Wahrscheinlichkeit sofort aus euch eine Einstehensgemeinschaft...also BG. Vor allem, wenn ein Kind dabei ist.

Wenn ihr nicht füreinander einstehen wollt müßtet ihr genau Bescheid wissen, was ihr sagen und tun dürft.

Untermietvertrag, Vermieter und Mieter...was anderes darf dann nicht fallen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bin U25,wenn ich umziehe und quasi einen Untermietvertrag einreiche,kann dies nicht untersagt werden,bzw. darf ich einfach so aus/umziehen?

Ein Dschungel in dem wir uns nicht zurecht finden.
 
E

ExitUser

Gast
Wir haben schon viel gelesen und auch versucht zu verstehen,aber es ist für uns nicht verständlich das ich keine Bezüge mehr erhalten würde.
Nach ALLEN Abzügen bleibt meinem Partner etwas über 400€ (derzeitige Miete,Strom und Wasser enthalten).

Ich muss doch weiterhin einen Teilbezug erhalten,damit wir über die Runden kommen.
 
G

gast_

Gast
Ich bin U25,wenn ich umziehe und quasi einen Untermietvertrag einreiche,kann dies nicht untersagt werden,bzw. darf ich einfach so aus/umziehen?

Als U 25 brauchst du einen guten Grund...
der wäre Partnerschaft

Ein Dschungel in dem wir uns nicht zurecht finden.
Kann man dir nicht verübeln
 
G

gast_

Gast
Wir haben schon viel gelesen und auch versucht zu verstehen,aber es ist für uns nicht verständlich das ich keine Bezüge mehr erhalten würde.

Das ist für niemanden verständlich, daß man den anderen unterhalten soll, aber keine Rechte hat und dann der Verfolgungsbetreuung unterliegt.(Er würde automatisch hilfebedürftig, weil man sein Einkommen fiktiv auf dich und das Kind übertragen würde.


Nach ALLEN Abzügen bleibt meinem Partner etwas über 400€ (derzeitige Miete,Strom und Wasser enthalten).

Das rechnet das Jobcenter garantiert ganz anders als ihr...

2 x 90 % vom Regelsatz + angemessene Miete... dafür verdient er zu viel.

Ich muss doch weiterhin einen Teilbezug erhalten,damit wir über die Runden kommen.
Wohnst du noch bei deinen Eltern?
 
E

ExitUser

Gast
Ich bzw. wir haben kein Kind.

Ich wohne bereits seit 2 Jahren nicht mehr bei meinen Eltern.
 
G

gast_

Gast
Nur dies Beispiel ......... es wird auch billiger gehen!
Na, da du das ja so genau zu wisen scheinst bring doch mal ein paar Angebote :biggrin:

Ich brauch auch welche...ich zahle 955 € und krieg seit 2003 keine "angemessene"andere - und Container halt ich für nicht zumutbar - und mein JC zum Glück auch nicht!
 
G

gast_

Gast
Ich bzw. wir haben kein Kind.

Sorry, also dein Kindergeld...

Ich wohne bereits seit 2 Jahren nicht mehr bei meinen Eltern.
Na, das ändert schon mal wieder was!

Also kannst du schon einmal umziehen, man darf dir die Zustimmung nicht verweigern.

Frag ich mal weiter: Die Wohnung, die dein Freund jetzt bewohnt, in die kannst du nicht mit einziehen?
 
E

ExitUser

Gast
Ich bekomme Kindergeld,da ich über eine Fernschule das Abitur nachhole.

Hier könnte ich zwar theoretisch einziehen,aber die Wohnung ist auf Dauer zu klein.

Danke für den Link!
 
F

Falke

Gast
ich zahle 955 € und krieg seit 2003 keine "angemessene"andere
Na ja, dann musste schon reichlich Kinder haben ...............

Ansonsten für eine Einzelperson oder auch mit Partner, deutlich zu viel.

OK, hast Glück, wenn dir dies bewilligt wird, aber die Regel ist das auf gar keinen Fall, es sei denn, wie oben erwähnt >> Kinder <<
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Hallo,

was würden wir bei einem Zusammenzug unter folgenden Angaben noch bekommen?

Ich bekomme derzeit ALGII und Krankengeld,dazu Kindergeld.

Mein Partner bekommt ca. 2018,98€ brutto,netto bekommt er ca.1700,07€ (hier gehen derzeit ca. 450€ Miete ab) er zahlt 241€ Unterhalt.
Fahrtkosten zur Arbeit betragen ca. 100€.

Eine Wohnung würde warm ca. 750 kosten.

Kann uns hier jemand weiterhelfen?

Wir haben schon einige Rechner durch aber das kann irgendwie vorne und hinten nicht ganz stimmen.
Zu den markierten Satzteilen sind vorab weitere Detailfragen offen, und zwar:

Wieviel Krankengeld bekommst Du?

Wie hoch ist Deine derzeitige Miete bzw. was wird davon bei der ALG II - Berechnung als anerkannte Kosten der Unterkunft berücksichtigt?

Befindet sich die neue Wohnung an Deinem bisherigen Wohnort?
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Mir erscheint das Nettogehalt viel zu hoch, bei 2000 € brutto bleibt netto bei Steuerklasse I ca. 1330 € netto übrig und selbst bei Steuerklasse III sinds nur ca. 1560 €. Irgendwie stimmen deine Zahlen nicht.

Der Unterhalt für das Kind deines Partners wird berücksichtigt, sofern er tituliert ist.
 
E

ExitUser

Gast
Ich bekomme etwas über 200euro Krankengeld.
Meine Miete beträgt derzeit 420euro.Die Arge übernimmt diese auch.
Der Umzug wäre innerhalb der Stadt.

Die Zahlen haben wir der Entgeltabrechnung entnommen.
Der Unterhalt ist tituliert mit 241euro.
Noch Steuerklasse 3,nach der Scheidung wieder 1.
 

strümpfchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
I
Noch Steuerklasse 3,nach der Scheidung wieder 1.
dann kann er sich schonmal auf eine heftige Steuernachzahlung gefasst machen. Die Steuerklasse ist ab Trennung zu ändern, nicht erst ab der Scheidung.

Veranlasse ihn schnellstmöglich die Änderung in Angriff zu nehmen, damit verringert sich dann das Nettoeinkommen.

Hinsichtlich des Zusammenzugs scheint die Lösung mit Untermietvertrag für euch die günstigste zu sein. Hier solltet ihr Euch aber darauf einstellen, dass man versucht die Leistungen ab Zusammenzug einzustellen. Also besser nie von Freund oder gar Partner reden, sondern nur vom "Vermieter". Zugriff auf seine Unerlagen (Hauptmietvertrag, Lohnnachweise etc) hast du selbstverständlich nicht! Gegebenenfalls einen informierten und hartnäckigen Beistand mitnehmen, damit steigen die Chancen auf Weiterbewilligung der Leistungen für das erste Jahr.

Hoffnung auf länger will und kann ich euch nicht machen. Mein Verfahren erbrachte nach 4 Jahren Dauer auch nicht mehr und die Beziehung einer Freundin, wo ich als Beistand das erste Jahr durchsetzen konnte, scheiterte leider zum Ende dieses Jahres (evtl. auch aufgrund des ARGE-Druckes)
 
E

ExitUser

Gast
Die Steuerklasse muss erst ab der Scheidung geändert werden,dass wurde uns auch vom Steuerberater so mitgeteilt,oder eben wenn sie ein Steuerpflichtiges Einkommen hat,was derzeit nicht der Fall ist.

Für einen Untermietvertrag muss ja der Vermieter auch zustimmen,wenn dies nicht der Fall ist,haben wir am Ende ein grosses Problem.

Natürlich bleibt das Krankengeld,aber ich beziehe es schon etwas über ein Jahr,jetzt steht ein Rehamaßnahme an.
 
Oben Unten