Zusammenzug mit Kindsvater - eheähnliche Gemeinschaft??? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich bin hier ganz neu und habe mich ein wenig durchgewühlt durch die Vielzahl der Beiträge.
Habe mich aber entschlossen, ein neues Thema zu eröffnen, da es etwas speziell ist.
Ich lebe mit meinen beiden Kindern gemeinsam in einer 3-Raum-Wohnung.
Damit die Kinder mehr von Ihrem Vater (ein Kind ist von ihm), mit dem ich mich gut verstehe und ich, was die Kinderbetreuung betrifft, etwas entlastet wäre (Arbeitszeiten, Termine,...), haben wir uns überlegt, zusammenzuziehen.
Ich verfüge über geringes Einkommen und erhalte Zuschuss über´s Amt. (Hartz IV).
Sollten wir jetzt in eine größere Wohnung zusammenziehen, heißt das für mich nicht, dass wir eine Bedarfsgemeinschaft sind. In der Gesetzgebung steht, dass eine Verantwortungs- und Eingestehensgemeinschaft besteht, wenn man mit einem gemeinsamen Kind zusammenlebt. Für mich ist das nicht so!!! Wie soll ich mich verhalten? Wir sind gute Freunde! Kein Sex,...! Würden uns aber schon nur ein Schlafzimmer einrichten. Ich möchte, dass er einen Teil zur Miete bezahlt und fertig.
Was soll ich tun, wie mich beim Amt verhalten???
Ich möchte schon, dass es offiziell ist, sein Name am Briefkasten stehen darf, ohne dass ich ins Schwitzen gerate. Außerdem würde mir eine größere Wohnung wohl nicht alleine mit beiden Kindern genehmigt werden. Für alle Tipps, Info´s und rechtlichen Ratschläge wäre ich dankbar.:)
 
E

ExitUser

Gast
Hier wurde zu dem Thema schon sooo viel geschrieben!

Lies dich einfach mal durch und bilde dir selbst eine Meinung!

Meine: Laßt es, wenn ihr nicht notfalls bereit wärt zu akzeptieren, daß man in euch eine Einstandsgemeinschaft sieht.

Lebt ein gemeinsames Kind mit im (nach außen hin im gemeinsamen ) Haushalt dürfte eine Wohngemeinschaft nur sehr schwer nachzuweisen sein: und das würde von euch verlangt.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Ob eine sexuelle Beziehung besteht oder nicht, ist nicht relevant für eine Einstandsgemeinschaft.

Mit einem gemeinsamen Kind und ohne räumliche Trennung (nur ein Schlafzimmer) bekommst du keine WG durch.

Du kannst natürlich zur ARGE gehen und den Umzug - so wie hier dargestellt - beantragen. Es soll ja noch Wunder geben - aber Hoffnung würd ich mir da keine machen.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Na bitte, Drei Redakteure- Eine Meinung.:icon_klarsch: :icon_daumen:
 

sindytomlea

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Juni 2006
Beiträge
143
Bewertungen
0
Ich sage es mal so -Zusammenziehen= Stress ohne Ende, dies nicht zu tun sondern die Variante Wohnung des KiVA im gleichen Haus ist einfach besser.

Ich war schon eine BG - und da gbs kein gemeinsames Kind...


Lass es und Du schonst DeineNerven....


sindytomlea
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten