Zusammenziehen unmöglich oder machbar?!?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kamui

0
Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Mrz 2006
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo!!!
Habe lange nicht mehr hier reinschauen können, da ich kein Internet hatte (mußte sparen wo's nur ging...ihr kennt das ja alle).

Nun hat sich ein Problem angestaut, wo ich für jeden Tipp dankbar bin!!!
Erstmal allgemeine Daten:
2005 - ALG1 und ALG2 (Zuschuss), dann selbständig bis 2007
Nov. 2007 - Mai 2008 angestellt Vollzeit mit dem wahnsinns Gehalt von 750,-Euro netto...
festgestellt das ich schwanger bin und Mutterschaftsurlaub seit Mai Juni 2008... durch Selbständigkeit und zu kurze Beschäftigung im Angestelltenverhältnis hat mich Hartz4 nun wieder für die Zeit der Elternzeit (=bis August 2011).

Nun bin ich seit der Geburt der Kleinen alleinerziehend. Meine Tochter ist nun 1 Jahr alt. Ich lebe in einer kleinen 3-Zimmer Wohnung auf dem Land (56qm, 463,00 Euro warm +57 Euro Strom). Ich bekomme 661,00 Euro Hartz4, 164,00 Euro Kindergeld und den Mindestunterhalt vom Kindsvater für die Kleine in Höhe von 199,00 Euro. Wer Kinder hat weiß: So ist das Leben mehr schlecht als Recht, aber was will ich machen?!

Das waren die Eckdaten,nun steuern wir auf's Problem zu:
Durch die Selbständigkeit hab ich derzeit ein paar Schulden, die ich fleißigst abbezahle (fragt mich net wovon...ich lebe von Knäckebrot und hatte nie ein Problem damit meine Schwangerschaftskilos wieder los zu werden!!!). Noch ist mein Konto verpfändet mit 3500,00 Euro (Raten fang ich da noch an zu zahlen wenn Seiler & Kollegen im Dez.bezahlt sind... seufz)... also, wie ihr seht, brauch ich echt jeden Cent (aber das kennen die Meisten bestimmt auch!). Nun ist es ja net gerade leicht, dass dann jemand wie ich jemanden kennenlernt, dem es wurscht ist, das man Schulden hat, ein Kind hat und auch noch Hartz4 kriegt und dieser Jemand meint es ernst.
Ja, habe nun schon ein paar Monate einen Freund, welcher jedoch weiter weg wohnt und daher kam schnell der Punkt : "Zusammenziehen" auf den Tisch. Jetzt hab ich hier schon so einige Sachen gelesen, die mich wirklich schocken und ängstigen.
Daher mal die Eckdaten zu meinem Partner:
Er wohnt auch auf 3 Zimmer (100qm, 530,00 Euro warm + 35 Euro Strom...meine Kleine und ich würden daher zu ihm ziehen wollen), ist voll berufstätig mit im Schnitt 1990,00 Euro netto, zahlt noch 4 Jahre monatlich einen Kredit ab in Höhe von fast 400 Euro und zahlt auch im Monat fast 350,00 Euro in Versicherungen und Altersvorsorge (ich find das schon viel, aber wenn man bedenkt,das ich ausser meiner Mini-Riester nix hab vielleicht gar net so verkehrt).
Jetzt hab ich diese ganzen Hartz4-Rechner mal benutzt und klar, da kommt immer das Gleiche raus, was hier auch stellenweise steht: Wir haben das Popokärtchen gezogen! Er muss für uns komplett aufkommen inkl. einer KV für uns und ich hab dann nur noch den Unterhalt der Kleinen und das Kindergeld???? Wie soll denn das funktionieren????? Wie soll ich davon meinen Anteil zur Miete, zur Verpflegung, zur Erziehung und zum Abbau meiner Schulden bezahlen (wenn ich diese net abzahle wird's nach dem Erziehungsurlaub fast UNMÖGLICH das ich einen Job finde mit zig Titeln, Pfändungen und Schufa-Einträgen)...ich komm doch so NIE aus der SCH**** raus!!!!! Und ziehe meinen Partner auch noch mit rein!!! Weil der findet das auf Dauer bestimmt nicht so prickelnd und beziehungsfördernd für mich mit aufkommen zu müssen und der Gedanke an ein zweites Baby können wir ja dann für die nächsten 10 Jahre wohl komplett beerdigen oder wie?!
Heißt das im Endeffekt, jeder sollte in seiner Wohnung bleiben (mit 100km Distanz) und ich warte bis die Kleine in den Kindergarten kommt und ich wieder arbeiten gehen kann??? Gibt's denn da wirklich keine andere Lösung???? In meiner ARGE sind die alle so unfreundlich, dass ich schon gar nimmer nachfragen mag. Vielleicht wißt ihr hier Rat!!! Wäre euch echt Dankbar!!!!
 

Luzifer

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jul 2009
Beiträge
75
Bewertungen
0
Hast Du evntuell erstmal die Möglichkeit in eine WHG in nähe deines Freundes zu ziehen ? Dann wär schonmal das ersten Problem ( Entfernung ) gelöst.

Wenn Dein Konto gepfändet ist schätz ich mal Eidesstattliche Vers. abgegeben - ich würde solange die läuft keinesfalls zusammen ziehen - denn als zuwachsgemeinschaft gibs dann probleme beim besuch des Gerichtsvollziehers..... Beweis dem erstmal wem was gehört etc. Dumme Fragen - nix als Ärger.....

Schulden weiter abbauen - je nach möglickeit und dann weiter schauen. Eventuell versuchen über Vergleiche einiges an schulden abzubauen. ( Bestimmte Summe bei den einzelnen Gläubiegern sofort zahlen - Rest an Schulden verfällt )

LUZIFER
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten