• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zusammen ziehen, beide ALG 2 , Berechnung ?

Ac27

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
2
#1
Ich wohne seit 10 Jahren in meiner Wohnung, ich erhalte ALG 2 und mache gerade eine Fortbildung.

Meine Freundin möchte gerne zu mir ziehen, ist bis vor ein paar Tagen ALG 1 Empfängerin gewesen und ist gerade seit ein paar Tagen weder alg 1 noch 2 Bezieherin. Wir wollten eigentlich nichts für sie beim Amt weiterhin beantragen.
Nach reiflicher Überlegung wollen wir dies für den Übergang aber doch tun, allein schon wegen der Krankenkassen Beiträge.

Jetzt zu meinen Fragen, die sich Hauptsächlich auf die Berechnung beziehen :

Sind wir sofort eine "Bedarfsgemeinschaft" , oder erst nach 1 Jahr ? Hab da irgendwas gelesen ^^
Aber wo ist der vor oder Nachteil an einer "Bedarfsgemeinschaft"?
Sie wird nicht mit in den Mietvertrag kommen und wir haben kein gemeinsames Konto.

Bleiben meine Leistungen gleich, nur sie bekommt etwas weniger vom Regelsatz und das wars?
Also ich bekomme ja Miete + ca 380 € zum leben.
Sie würde theoretisch das selbe bekommen, jedoch keine Miete und anstatt 380€ etwas weniger, ich sag jetzt mal 330€.

Sie bekommt gerade Gar nichts mehr. Sollten wie in ihrer bald "alten Stadt" noch ALG2 beantragen, oder einfach auf die paar Wochen verzichten ? Dann müsste sie halt den halben Januar Krankenkasse selber zahlen, richtig?

Oder sollte die sofort zu mir ziehen und alles in der neuen Stadt beantragen?
Wir haben da spielraum, sie kann sich heute ummelden oder erst am 1 Febr.

Vielen Dank

Ps: Laut Telefonat wird auf eine Bedarfsgemeinschaft hin geprüft, welche wir aber dann erst nach einem Jahr zulassen werden. Keiner steht für den anderen Finanziell ein und fertig.
Dann wird wohl jeder erst mal seinen vollen Regelsatz von ca 409 € erhalten und, was ich total dämlich finde, jeder bekommt die hälfte der Miete auf sein Konto.Anstatt einfach einer die komplette Miete, aber nun gut, das ist ja nur Geld hin und her schieberei, das kriegen wir schon hin.

Nach dem Jahr (so lange wird es nicht andauern, aber egal) , gilt es als Bedarfsgemeinschaft und jeder bekommt nur noch einen Regelsatz von 368€ und weiterhin Miete 50/50 .
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jan 2017
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1.012
#2
Sind wir sofort eine "Bedarfsgemeinschaft" , oder erst nach 1 Jahr ? Hab da irgendwas gelesen ^^
Hallo Ac27, eine Bedarfsgemeinschaft, ist die Gemeinschaft aller Personen eines Haushaltes, die gemeinsam wirtschaften. Jeder Single-Haushalt ist demzufolge bereits eine 1-Personen-Bedarfsgemeinschaft.

Das, was du gelesen hast, ist dieses "Probejahr", wo 2 zusammenziehende Personen vorläufig als jeweils "1-Personen-BG" gelten und demzufolge für jede Person der Regelbedarf von derzeit 409,00 EUR + KDU zu Grunde gelegt wird.

Nach diesem 1 Jahr wird dann aus diesen beiden "1-Personen-BGs" eine "2-Personen-BG", wo dann letztlich für jede Person der Bedarfsatz von 368,00 EUR + KDU zu Grunde gelegt wird.

Daher aufpassen bei der Antragstellung und bei der Bescheidprüfung. Es könnte sein, dass das JC euch beide direkt in einer "2-Personen-BG" zusammenfasst.


Sie bekommt gerade Gar nichts mehr. Sollten wie in ihrer bald "alten Stadt" noch ALG2 beantragen, oder einfach auf die paar Wochen verzichten ?
Normalerweise beantragt man die Leistungen am jeweiligen Wohnort.

Dann müsste sie halt den halben Januar Krankenkasse selber zahlen, richtig?
Richtig, da aber schon der Grundbetrag für KV+PV bei ca 160-170,00 EUR im Monat liegt, wäre das nicht zu empfehlen, sofern diese Barreserven nicht vorliegen.


Oder sollte die sofort zu mir ziehen und alles in der neuen Stadt beantragen?
Wir haben da spielraum, sie kann sich heute ummelden oder erst am 1 Febr.
Ich würde ersteres empfehlen, dass sie sich meldetechnisch "sofort" an deine Adresse ummeldet und ihr die Leistungen an deinem Wohnort beantragt.

Ihre alte Wohnung ist bereits gekündigt? Denn KDU werden nur für die aktuelle Wohnung bezahlt (also wenn ihr zusammenzieht entsprechend anteilig die Kosten deiner, bzw. dann eurer gemeinsamen Wohnung). Sollte sie da noch in der Kündigungsfrist sein (also noch die Wohnung weiter bezahlen), dann wäre es eher zu empfehlen, dass sie noch am alten Wohnort ALG 2 beantragt.
 
Oben Unten