• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zusammen ziehen, ALG 2 + ALG 1 Wie machen wir es richtig?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jambaline

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
Hallo an alle :icon_smile:

ich brauche mal wieder Rat und Hilfe...

Zur Situation:

Ich lebe mit meinen Kindern im Alter von 15 und 3 Jahren in einer 3,5 Zi. Whg. 70 qm und beziehe ALG 2 + Kindergeld und Unterhalt für die Kleine.

Nun möchten mein LG und auch Vater von der Kleine und ich offiziell zusammen ziehen. Wir suchen auch schon geraume Zeit eine günstige 4,5 Zi. Whg. Mein LG wurde nun zum 15. betriebsbedingt gekündigt und wird somit dann bald ALG 1 bekommen.

Wie sollten wir jetzt vorgehen? Sollte ich jetzt schon ein Antrag auf Umzug stellen? Und wie verhält sich das dann mit der angemessenheit der neuen Wohnung? Habe hier eine Liste bei der wir hier bei 4 Personen 85 qm und 380 Euro Kaltmiete haben dürfen, nur zu diesem Satz ist bei uns keine Wohnung zu bekommen, wobei 4,5 Zi. hier auch noch sehr schwer und selten zu bekommen sind und wenn dann weit über diesen Preis, selbst vom Wohnungsamt stehen keine Wohnung zur Verfügung und erst recht nicht in dieser Höhe. Gibt es da Ausnahmeregeln?

Meine jetzige Wohnung ist für uns 4 zu klein, zumal die Kleine ja mit bei mir/uns im Schlafzimmer ist, da das Zimmer meiner Großen recht klein und mit dem Altersunterschied nicht zu vereinbaren ist.

Welche Gründe soll ich zum Umzug angeben, reicht es aus das ich nun mit dem Vater meines Kindes zusammenziehen möchte um ein vernünfiges Familienleben zu führen?

Ich denke es wäre alles einfacher gewesen wenn mein LG seine Arbeit nicht verloren hätte, dann hätte ich wohl nur eine Änderungsmitteilung einreichen brauchen das ich zu ihm ziehe oder?

Wie würde es mmit Umzugskosten, eventuellen Maklergebühren und Einzugsrenovierung aussehen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und sage jetzt schon mal vielen Dank...

Lg
Jambaline
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Also wegen der Familienzusammenführung sollte der Umzug schon bewilligt werden, allerdings muss die Wohnung angemessen sein und alle Anträge musst Du vor Anmietung einer Wohnung stellen
 

Jambaline

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
Hallo,

danke Arania :icon_smile:

aber wie sieht es mit meinen anderen Fragen aus bezüglich der Wohnungsgröße bzw Überschreitung des angemessenen Rahmens? Gibt es da Sonderregelungen wenn zu diesem Preis nichts gefunden werden kann oder nichts gibt?

LG
Jambaline
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
An die angemessene Größe oder Miete- bei jeder ARGE ist es anders- müsst Ihr Euch schon halten, ansonsten wird man den Umzug nicht bezahlen und auch nicht die gesamten Kosten der neuen Wohnung

Wenn es eine Wohnung in der angemessenen Größe nachweislich nicht gibt dann muss auf jeden Fall mit der ARGE abgeklärt werden was die tolerieren würden
 

Jambaline

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
Die Größe der Wohnung ist das kleinere Problem, hier ist es die Miete. Wir dürften 380 Kalt + 180 NK haben. Zu diesem Preis gibt es hier in Oberhausen noch nicht mal etwas in den schlechten Wohngebieten hier und die meisten Angebote gehen über Makler...
 

Jambaline

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
P.S. Wie müßte denn so ein Nachweis aussehen?
 

Jambaline

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
AW: Zusammen ziehen, Lage hat sich geändert, wie geht es nun weiter?

Hallo an alle :icon_smile:

so die Lage hat sich geändert... Mein Lebensgefährte ist nun wieder in Arbeit und wir können eine Wohnung haben die natürlich übers angemessene hinausgeht. Wir dürfen an Warmmiete 560 haben die Wohnung kostet aber 650, mit den qm liegt sie im angemessenen und wäre ab Mai anzumieten. Endlich mal ein Vermieter der mit solchen Fällen wie uns, abhängig von der ARGE, kein Problem hat und auch keine Schufaauskunft verlangt, denn dies wäre bei uns auch ein Handicap zuzüglich bei der Wohnungssuche.

Wie stehen die Chancen das die ARGE ihre Zustimmung gibt zum Umzug? Es geht ja hier um eine Familienzusammenführung/Gründung da er ja auch der Vater meiner jüngsten ist.

Jetzt habe ich schon öfter gelesen das wenn nachweislich keine Wohnung im vorgeschriebenen Bereich zu bekommen ist oder am Wohnungsmarkt nicht zur Verfügung steht muß die ARGE auch die höheren Kosten übernehmen. Aber wie sieht der Nachweis aus und in welcher Form?

Ich hoffe auch eure hilfreichen Antworten sowie Hilfestellung ....

Habe mir mal so überlegt, das die ARGE doch besser die 90 akzeptiert denn wenn wir zusammen ziehen würde bei der Berechnung ob uns noch was zusteht der Alleinerziehenden Mehrbedarf ja entfallen und mir würde ja auch nicht mehr die 351 Euro zustehen, also kurzum wären wir 4 im Endeffekt fürs Amt doch billiger oder???

Liebe Grüße
Jambaline
 

RudiRatlos

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
und auch keine Schufaauskunft verlangt, denn dies wäre bei uns auch ein Handicap zuzüglich bei der Wohnungssuche.
Der arme Vermieter, hoffentlich hat er kein böses Erwachen. Warum eigentlich 4,5 Zimmer, es reichen nicht 3,5 Z.?:icon_sleep:
 

Jambaline

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Feb 2006
Beiträge
37
Bewertungen
0
Der arme Vermieter, hoffentlich hat er kein böses Erwachen. Warum eigentlich 4,5 Zimmer, es reichen nicht 3,5 Z.?:icon_sleep:
wieso armer Vermieter???? Schon mal daran gedacht das es auch Menschen gibt auf Grund von Schicksalschlägen in die Schuldenfalle geraten und somit in die Schufa landen, was aber nichs damit zu tun hat das wir die Miete nicht bezahlt haben????

hättest du meine Fallbeschreibung genauer durchgelesen dann wüßtest du warum 4,5 Zi.

Wirklich super hier die 'Hilfe!!!!
 

Ralsom

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Sep 2006
Beiträge
420
Bewertungen
12
Wie stehen die Chancen das die ARGE ihre Zustimmung gibt zum Umzug?
Spekulationen dazu nützen dir nichts - geh mit dem Wohnungsangebot zu deinem Sachbearbeiter und stell den Antrag auf Übernahme der Unterkunftskosten.

Jetzt habe ich schon öfter gelesen das wenn nachweislich keine Wohnung im vorgeschriebenen Bereich zu bekommen ist oder am Wohnungsmarkt nicht zur Verfügung steht muß die ARGE auch die höheren Kosten übernehmen. Aber wie sieht der Nachweis aus und in welcher Form?
Indem du alle deine Bemühungen, eine preisgünstige Wohnung zu bekommen, dokumentierst. Angebote (schriftlich) von Wohnungsbaugesellschaften einholen, den Wohnungsmarkt in der örtlichen Presse "abarbeiten", d.h. bei potenziellen Vermietern anrufen und Gespräch snotizen machen zu Größe und Kosten. Eben alle deine Bemühungen in schriftlicher Form festhalten. Die Aussage vor dem Amt, du hättest keine angemessene Wohnung gefunden, wird nicht ausreichen. Du musst deine Bemühungen in irgendeiner Form nachweisen können. Und dieses evtl. über einen längeren Zeitraum. viel Glück
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten