Zurück zur D-Mark ... ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
ehrlich gesagt rechnete ich noch in diesem jahr mit der rückkehr zur d-mark...

wenn das passiert egal wann, dann geht das mit einer erneuten erheblichen abwertung einher, soviel sollte klar sein, denn die kohle die murksel den anderen zahlte wird auf nimmer wiedersehen verschwunden bleiben.

mfg physicus
 

sammy

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2005
Beiträge
296
Bewertungen
88
ehrlich gesagt rechnete ich noch in diesem jahr mit der rückkehr zur d-mark...

wenn das passiert egal wann, dann geht das mit einer erneuten erheblichen abwertung einher, soviel sollte klar sein, denn die kohle die murksel den anderen zahlte wird auf nimmer wiedersehen verschwunden bleiben.

mfg physicus
... meine Glaskugel sagt mir, dass wir Tauschhandel betreiben werden. :icon_klatsch:
 

Kartoffelzwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2009
Beiträge
118
Bewertungen
9
ehrlich gesagt rechnete ich noch in diesem jahr mit der rückkehr zur d-mark...
Ich rechne auch damit, obs dieses noch wird glaub ich nicht, aber spätestens nach den ganzen Feiertagen, wird bestimmt was in diese Richtung passieren.

Wie hat so schön meine Nachbarin gesagt vor den Feiertagen wird es unter den Teppich gekehrt, wie es um den Euro steht, dazu wirtschaftliche Gründe wie Weihnachts- und Sylvestergeschäft. Also Fazit nach dem Spiegel-Artikel, die nächsten Tage mal genau beobachten, wird bestimmt interessant....


wenn das passiert egal wann, dann geht das mit einer erneuten erheblichen abwertung einher, soviel sollte klar sein, denn die kohle die murksel den anderen zahlte wird auf nimmer wiedersehen verschwunden bleiben.
Das mit Sicherheit und wenn diese Situation eintritt, bin ich gespannt wieviel dann mein Brot kostet das ich mir einmal die Woche gönne.
 
E

ExitUser

Gast
Tja, irgendwie muss ja der Spiegel seine Auflage erhöhen. Profit ist alles. Weil sich nun mal nur Angst, Hass, Panik, Katastrophenszenarien und unter Umständen ein paar dicke T*tten verkaufen lassen, wird da schnell mal übertrieben, dass sich die Balken biegen. Lest euch den Artikel mal in Ruhe durch. Eigentlich sagt er schlicht "Nichts" aus. Gar nichts! Aber schon die Überschrift schürt Panik und ist damit verkaufsfördernd. Das Fragezeichen wird selbst da glatt übersehen.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ich würde mich schon freuen wieder die stabile DM zu bekommen, aber zu den alten Werten. Sprich: Löhne und Gehälter 1:1 umtauschen, Preise halbieren. Das jedoch ist ein Wunschtraum, denn die anderen EU-Länder werden den Zahlmeister der EU nicht raus lassen.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.036
Bewertungen
1.912
Nur das die DM dann nicht stabil sein wird bei der Einführung.

Es würde dann genauso ablaufen, wie bei der Euro-Einführung. Er werden die Preise angehoben und die Löhne niedrig gehalten werden.

Somit würden die Bürger bei der Umstellung zum zweiten mal drauf zahlen.

Die neue DM würde nie an die alte DM dran kommen in denn nächsten Jahren.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Sehe ich auch so Blinky. Und für die Regierung wäre es wieder ein potemkisches Dorf.
 
E

ExitUser

Gast
Teuerungsrate der DM seit Bestehen im Schnitt knapp 3 Prozent.

Teuerungsrate des Euro seit Bestehen im Schnitt 1,7 Prozent.


Ich will keine DM mehr!

Der Teuro ist Mythos! Er ist ein Wahrnehmungsfehler!
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Hallo? Dann sind meine Aufzeichnungen wohl Blödsinn. Das ist doch nur die offizielle Regierungszahl und nichts anderes. Der Teuro ist und war ein Teuro. Butter vor dem Teuro 99 Pfennig, am Freitag 1,19 Euro. Selbst wenn man 1:1 umrechnen würde, wäre das weit mehr als 1,7 %. Boah echt - ausgerechnet von einem Hartz-Gegner - ich fass es nicht.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Woran ich mich noch sehr gut erinnere, ist ein Geschäft, das kurz vor der Euro-Einführung Jacken zu 10,- DM verkaufte, am 1.1. 2002 kosteten sie plötzlich 10,- Euro - eine Preissteigerung von 100%!!!
Bei Toom kosteten 2002 in der ersten Januarwoche die Gurken 2,50,- Euro pro Stück! :eek: - Werde ich nie vergessen!
Der Tabak, den ich damals kaufte, kostete 9,95 die Dose, kurz vor Einführung des Euro dann 12,95, wenig später 20,95!!!
Und das lag nicht an irgendwelchen Steuererhöhungen!

Ich führte damals ein Haushaltsbuch (Großfamilie - 2 Erw (starke Raucher!), 7 Kinder zwischen 7-20 Jahren), und benötigte ca. 450,- DM/Woche. Darin war alles enthalten: Lebensmittel, Tabakwaren, Benzin, Taschengelder, Kleinkram - dann kam der Euro, und ich hätte normalerweise mit 225,- Euro auskommen müssen. Aber nix da! Nachdem Kohl dem Einzelhandel die Euroumstellung überlassen hatte, zog der so dermaßen die Preise an, dass ich mindestens 350,- € pro Woche brauchte.

Der Euro ist ein Teuro, und wir sind mit diesem Blechgeld regelrecht über den Tisch gezogen worden.
 

Al Bandy

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
19 Oktober 2011
Beiträge
1.898
Bewertungen
49
Man muss die Dinge differenzieren.
Die Wissenschaftler schmeißen alles in einen Topf.
Elekto und Elektronik-Artikel sind mit der Zeit billiger geworden,jedoch schreibe ich dies nicht dem Euro zu.
Lebensmittel sind zum größten Teil nach oben geschossen.
Zur Gastronomie.
Die Gastronomie hatte zbs. bei 2,50 DM für eine Tasse Kaffee einfach 2,50 Euro daraus gemacht usw.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Hamburgeryn, du also auch. Ich werd immer belächelt wenn ich sage, daß ich vor dem Teuro mit einem Einkommen von 2- 3000 DM eine 6köpfige Familie (alle über 16 Jahre alt) ernähren konnte, Miete zahlen (fast 1000 DM) + Strom/Gas/Wasser/Versicherungen/Telekommunikation (war damals erheblich teurer), ein Auto unterhalten und regelmäßig mit Allen ins Kino oder mal ins Restaurant gehen konnte. Auch Ausflüge waren drin. Und wir haben gut gelebt. Versuch das mal mit dem Teuro.:icon_neutral::icon_dampf::icon_kotz: Und ein Fernseher hat damals neu auch nicht mehr als 150 DM gekostet, ausgenommen man wollte irgend was Spezielles oder sehr großes.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Hamburgeryn, du also auch. Ich werd immer belächelt wenn ich sage, daß ich vor dem Teuro mit einem Einkommen von 2- 3000 DM eine 6köpfige Familie (alle über 16 Jahre alt) ernähren konnte, Miete zahlen (fast 1000 DM) + Strom/Gas/Wasser/Versicherungen/Telekommunikation (war damals erheblich teurer), ein Auto unterhalten und regelmäßig mit Allen ins Kino oder mal ins Restaurant gehen konnte. Auch Ausflüge waren drin. Und wir haben gut gelebt. Versuch das mal mit dem Teuro.:icon_neutral: Und ein Fernseher hat damals neu auch nicht mehr als 150 DM gekostet, ausgenommen man wollte irgend was Spezielles oder sehr großes.
Ja, ich auch. :icon_smile:
Ich lass´ mir doch kein X für ein U machen.
Die Lebenshaltungskosten sind seit der Euroeinführung massiv gestiegen! Und das nicht zu knapp. Mein Ex bekam 2002 zum ersten Mal sein Weihnachtsgeld in Euro gezahlt, zusammen mit seinem Lohn machte das damals runde 4200,- Euro, wären zu DM-Zeiten satte 8400,-Mark gewesen, und damit ein traditionell schönes, rauschendes Weihnachtsfest, wo jedem Kind möglichst viele Wünsche erfüllt worden wären und mein Ex und ich uns auch mal die eine oder andere Anschaffung leisteten.

Aber mit dem T-Euro war überhaupt nicht daran zu denken. :icon_dampf:
Nachdem alle Rechnungen (Miete, Strom, Telefon ect.) bezahlt, Kühlschrank, Speisekammer und Kühltruhe gefüllt waren, blieb ein jämmerlicher Rest übrig, für den wir dann die Weihnachtsgeschenke kauften. An Anschaffungen wagten wir nicht einmal zu denken.
Mit diesen Spielmarken, diesen bedruckten Zetteln sind wir sowas von besch***** worden. Zockergeld für Bangster. :icon_dampf:

Ob es anders würde, wenn wir die DM zurück hätten?
Ich sage nein. Handel, Banken und Versicherungen lassen sich ihre überbordenen Gewinne nicht nehmen, also würden wir erneut doppelt und dreifach draufzahlen.
BTW: Ich las in diesem Zusammenhang mal, dass, würde heute die DM zurückkommen, jeder Euro nur noch 50 Pfennig wert wäre.
Soviel also zum Thema: 1 Euro = 1,98 DM. :icon_kotz:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Seh ich leider genauso Hamburgeryn. Aber die Alten wollen nicht und die Jungen können es nicht wissen wie das mal war.
 
E

ExitUser

Gast
An der Butter sollte man nicht die allgemeinen Preissteigerungen messen. Da sollte man schon das statistische Bundesamt bemühen. Der Denkfehler, Gaststättenpreise sind transparent. Da fühlt man sofort die Preissteigerungen zur Währungsumstellung. Die großen Posten wie Miete, Energie und Strom zum Beispiel wurden aber komplett 1,95583* : 1 umgerechnet. Wenn schon so viele Beispiele genannt werden, nehme ich meine Heizölrechnung (Abnahme jeweils etwa 600 Liter): Im Oktober 2001 (also direkt vor der Währungsumstellung bezahlte ich umgerechnet 46,14 Cent pro Liter. Im Dezember 2011 hingegen waren es 96,99 Cent je Liter. Das ist eine Preissteigerung von über 100 Prozent. Damit wäre der Teuro-Beweis erbracht. Denkste!!! Hier gibt es lediglich einen gefühlten Teuro. Die Preissteigerung von 1992 (20,44 Cent) bis 2001 (46,14 Cent) waren auch über 100 Prozent - alles ohne Euro. Die Umstellung selbst ist noch interessanter. Oktober 2001 umgerechnet 46,14 Cent pro Liter / Januar 2002 41,74 Cent pro Liter. Die allgemeinen Preissteigerungen sind real, teils extrem, das streitet keiner ab. Das hat aber nichts mit dem Euro zu tun. Über Preissteigerungen haben sich unsere Vorfahren genauso geärgert. Nur haben sie den Euro nicht vorschieben können.--------------------------------------- * geändert
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
Die großen Posten wie Miete, Energie und Strom zum Beispiel wurden aber komplett 1:1 umgerechnet.
das halte ich für ein gerücht...
wenn dann wurde 2:1 gewechselt, sonst müssten wir heute 1800 euro miete zahlen:p

du hast also für 2 DM -> 1 euro bekommen...

wenn ich mir mein gehalt so anschaue, dann stehe ich sogar um einiges besser da als zu d-mark zeiten, ABER das trifft wohl irgendwie nicht all zu viele leute.

mfg physicus
 
E

ExitUser

Gast
das halte ich für ein gerücht...
wenn dann wurde 2:1 gewechselt, sonst müssten wir heute 1800 euro miete zahlen:p

du hast also für 2 DM -> 1 euro bekommen...

wenn ich mir mein gehalt so anschaue, dann stehe ich sogar um einiges besser da als zu d-mark zeiten, ABER das trifft wohl irgendwie nicht all zu viele leute.

mfg physicus
Natürlich hast du recht. Mit 1:1 meinte ich 1:1 zum offiziellen Umrechnungskurs. Aus 1,95583 DM wurden also 1 Euro. Habs mal berichtigt.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.166
Bewertungen
886
@Fairina, Hamburgeryn1

Täuscht Euch nicht; es gibt noch genug Leute, die DM mit Euro vergleichen. Aber wer sich schon damals nicht damit beschäftigt hat, bspw. ein Haushaltsbuch zu führen, dem fallen die gravierenden Unterschiede nicht auf.

Gerade Lebensmittel sind inzwischen fast alle doppelt so teuer wie damals zu DM-Zeiten.

Damals hätte niemand ca. 4,50 DM für ein 750gr. Brot bezahlt oder 3,60 DM für eine (1) Bockwurst, oder 10,98 DM für 500gr. Kaffee.
 

rslg

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
952
Bewertungen
217
Der Euro ist ein Teuro, und wir sind mit diesem Blechgeld regelrecht über den Tisch gezogen worden.

Mein kleiner Bruder (fast 50) hat es mal auf den Punkt gebracht:

:icon_twisted:Vor 2002, als wir noch "richtiges" Geld hatten!!!!!:icon_twisted:

Auch in unserer Gegend gab es 2002 drastische Beispiele der Teuerung:
ein Beutel Grünkohl direkt vom Bauern -
am 31.12.2001 =2,50 DM
am 02.01.2002 =2,50 Euro:icon_dampf:
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2008
Beiträge
1.846
Bewertungen
715
Als wenn irgendetwas Gravierendes FÜR UNS in >hoffnungsvoller EinFalt sich ändern würde ... hießen die Talers:
so oder so ...

Uns bleibt ein Dilemma.

:cool: ... mannomann ...

.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ich frage mich gerade wieweit die Indoktination hier bereits fort geschritten ist. Ich kann noch rechnen. Und ich habe meine Einkaufsbelege und meine Werbzettel. Und die sagen genauso aus, das alles außer den Gehältern 1:1 ausgetauscht wurde. Löhne und Gehälter hingegen waren nur noch die Hälfte wert.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Pinguin: ich rechne immer noch um und werde das immer tun um nicht zu vergessen wie sehr wir alle vera... wurden.
 
E

ExitUser

Gast
das halte ich für ein gerücht...
wenn dann wurde 2:1 gewechselt, sonst müssten wir heute 1800 euro miete zahlen:p

du hast also für 2 DM -> 1 euro bekommen...

wenn ich mir mein gehalt so anschaue, dann stehe ich sogar um einiges besser da als zu d-mark zeiten, ABER das trifft wohl irgendwie nicht all zu viele leute.

mfg physicus
naja dasmag ich zu bezweifeln das du mit dem € besser darstehst
mit 50DM biste nach aldi shoppen gegangen hattest 4 rand volle tütten mit waren gekauft
mit 50€ bekommst nicht mehr 2 für
und dann willst du den leuten erzählen das du mit dem euro besser darstehst als wie zu DM zeiten^^

wers glaubt ^^
 
Oben Unten