Zurück zum Jobcenter oder doch Sozialamt, wer ist für mich zuständig? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

bb104

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 November 2019
Beiträge
4
Bewertungen
0
Schönen guten Tag an alle!

da ich im Internet nach unzähligem googeln nichts finden kann, wage ich mich hierhin. Mit der Hoffnung, dass mir jemand ähnliches berichten kann und will.
Bin seit meiner Scheidung und Erkrankung vor fast 3 jahren beim Jobcenter gelandet.
Bin freiberuflich tätig und galt bei Jobcenter zuerst als Aufstocker. Irgendwann wurde meine Tätigkeit für nicht mehr tragfähig erklärt, es folgten verschiedene Maßnahmen usw.
Mein Gesundheitszustand verschlechterte sich, ich wurde von Amtsarzt als unter 3 Stunden pro Tag für arbeitsfähig bescheinigt, Erwerbsminderungsrente wurde mir jedoch nicht bewilligt. Also musste ich zum Sozialamt. War die letzte Woche da und bin grad am Unterlagen zu sammeln.

Allerdings hat sich bei mir so einiges in den letzten 2 Monaten geändert. Ich verdiente letzten Monat etwas über 600 EUR und diesen sind es schon 800 EUR, weil ich eine, sozusagen Lücke, gefunden habe, die überraschend für mich gleich eingeschlagen hat. Erstes Mal in letzten 3 Jahren sehe ich ein wenig Licht.
Am liebsten würde ich ab hier und jetzt nirgendswo mehr gehen und irgendwelche Hilfen beantragen, aber die Realität ist ja so - ich brauche noch ein wenig Zeit, um das Ganze zu entwickeln.
Es sind ja nicht nur die die laufenden Kosten, die ich decken muss, sondern auch noch die Krankenkasse.

Nun habe ich mit jemandem gesprochen, der meinte, ich soll schleunigst zurück zum Jobcenter, bevor sie mich da nicht aus der Kartei nicht endgültig rausgeschmissen haben, denn Sozialamt schmeisst mich eh raus, weil man da nur höchstens 30% absetzen kann und ich käme über die zulässige Hälfte von dem Grundbedarf.
Ich finde im Internet nichts diesbezüglich. Wer wäre dann für mich zuständig? Eigentlich habe ich mir gedacht - ich gehe die Tage zum Jobcenter und frage ob sie mich wieder aufnehmen. Erklären die mich jetzt für verrückt oder habe ich eine Chance, dass ich vorerst da bleibe und versuche weiter meinen neu eingeschlagenen Weg zu gehen, in der Hoffnung, ich kann bald eigenständig leben?
Wäre dankbar, wenn jemand mehr davon Ahnung hat und mir antwortet. Voraus - vielen vielen Dank!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.985
Bewertungen
17.383
Solange du kein Geld vom Sozialamt bekommst, bleibst du doch eh beim JC, die zahlen doch, bis Geld bom Sozialamt kommt.
 

abcabc

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
454
Bewertungen
1.297
Hey, willkommen im Forum.

ich wurde von Amtsarzt als unter 3 Stunden pro Tag für arbeitsfähig bescheinigt
Du meinst den ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur/Jobcenter oder durch ein Gutachten der DRV?

Erwerbsminderungsrente wurde mir jedoch nicht bewilligt.
Aufgrund fehlender Einzahlungen in die Rentenkasse oder weil du nach Gutachten der DRV dafür "zu gesund" bist?

Ich verdiente letzten Monat etwas über 600 EUR und diesen sind es schon 800 EUR, weil ich eine, sozusagen Lücke, gefunden habe, die überraschend für mich gleich eingeschlagen hat.
Nimm ein paar Belege dafür mit. Und dann schilderst du dem SB im Sozialamt mal kurz, was du so selbstständig machst, dass du damit im letzten Monat 800€ verdient hast, usw. usf. Und sagst dann einfach mal ganz direkt, dass du nicht verstehst, warum das JC dich ans Sozialamt abschieben will, obwohl du erfolgreich selbstständig bist. --> Das Sozialamt hat auch kein Geld zu verschenken und wird dann natürlich versuchen dich wieder ans JC zurückzuschieben.
So lange wie sich JC und Sozialamt uneinig sind, muss das JC weiter zahlen. Besteht für dich kein Risiko, dass du auf der Straße landest.
 

bb104

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 November 2019
Beiträge
4
Bewertungen
0
Solange du kein Geld vom Sozialamt bekommst, bleibst du doch eh beim JC, die zahlen doch, bis Geld bom Sozialamt kommt.
Ja, für November habe ich das Geld vom Jobcenter, allerdings musste ich ab Dezember neuen Weiterbewilligungsantrag für die nächsten 6 Monate stellen und da kam die Aufförderung : ab zum Sozialamt.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Hey, willkommen im Forum.


Du meinst den ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur/Jobcenter oder durch ein Gutachten der DRV?
Durch den ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur.

Aufgrund fehlender Einzahlungen in die Rentenkasse oder weil du nach Gutachten der DRV dafür "zu gesund" bist?
Aufgrund fehlender Einzahlungen in die Rentenkasse.


Nimm ein paar Belege dafür mit. Und dann schilderst du dem SB im Sozialamt mal kurz, was du so selbstständig machst, dass du damit im letzten Monat 800€ verdient hast, usw. usf. Und sagst dann einfach mal ganz direkt, dass du nicht verstehst, warum das JC dich ans Sozialamt abschieben will, obwohl du erfolgreich selbstständig bist. --> Das Sozialamt hat auch kein Geld zu verschenken und wird dann natürlich versuchen dich wieder ans JC zurückzuschieben.
So lange wie sich JC und Sozialamt uneinig sind, muss das JC weiter zahlen. Besteht für dich kein Risiko, dass du auf der Straße landest.
Vielen vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.494
Bewertungen
19.172
Okay, dann wuerde ich den Antrag beim Sozialamt stellen, denen aber unbedingt auch von deiner Tätigkeit berichten.

Wahrscheinlich werden sie dann widersprechen. Dann muss das JC bei der DRV beantragen, dass deine Erwerbsfähigkeit geprüft wird.

Bis das Geschehen ist, muss das JC weiter zahlen, deshalb würde ich parallel den WBA einreichen.
 
Oben Unten