Zurück aus UK und nun...?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
So,bin seit dem 11.April (inoff.)nun in Berlin,und seit 7.5.offiz.angemeldet und auch arbeitslos gemeldet.War seit Ende Januar 08 in UK,hatte aber dort kein Einkommen,zuvor arbeitete Ich über 30 Jahre ohne Unterbrechung als Facharbeiter aufm Bau.
So,nachdem Ich alles beantragt habe,(ALG 1)und,falls nötig auch ALG 2,und hier eine ´Notunterkunft´vom Bezirksamt bekommen habe,für die Ich das Nutzungsentgelt selber bezahlen muss,und für Mai auch selbst bezahlt habe,ist mein Erspartes mittlerweile komplett aufgebraucht,nichtzuletzt durch massive Unkosten durch Arbeitsaufnahme (habe selbst einen Fulltimejob durchs internet gefunden,seit 25.5.zwar nur mit Mindestlohn aufm Bau,ist aber erstmal okay)Werkzeug,Arbeitskleidung und Navi.
So,nun bin Ich seit einigen Tagen völlig pleite,kann auch für Juni das Nutzungsentgelt nicht selber zahlen,und das Problem ist,das die erste Löhnung ja wohl erst am 1.7.,also rückwirkend erfolgt.Das Jobcenter hatte mir eine Frist bis 31.5.gegeben,3 nötige Unterlagen nachzureichen,von denen Ich 2 (Sozialverausweis und Krankenkassenbescheid)jedoch bis heute bzw.gestern nicht die sog.´Negativbescheinigung´der ARGE bekommen habe,obwohl die mir das telefonisch versprochen haben!Und das ist ja das Problem,das ich während der Arbeitszeit nicht zur ARGE bzw.Jobcenter persönlich fahren kann...wenn sich nun beide stur stellen,werde ich in ein paar Tagen spätestens verhungert sein,und was Ich auch auf keinen Fall machen werde ist einen Vorschuss von der Firma zu holen.
Nun,was soll Ich machen,die 0180er Nummern vom ARGE bzw.Jobcenter stellen mich nicht durch...bin Ich nun wirklich gezwungen entweder zu verhungern oder den Job,den ich wirklich nicht verlieren möchte,eben doch deswegen zu verlieren...
bin total verzweifelt:confused:
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
AW: seit 14 Tagen ohne Geld und Nahrung, Hilfe

@Conny62

Hi Conny,
also in Berlin musste noch keine/r verhungern...

Du gehst am Dienstag gleich zuerst - am besten mit einer Begleitung - zu deinem Jobcenter.
Mit Personalausweis und Kontoauszug auf Null - ist Eintrittskarte für Aktutfälle
Und verlangst einen Vorschuss nach § 42 SGB I
Hier ist ein Vordruck, den du auf deinen Fall anpasst und den Sachbearbeiten dort so lange unter die Nase hälst, bis sie zumindest etwas Geld rausrücken. Ganz wichtig dabei: Auf keinen Fall abwimmeln lassen!
Und gehst nicht eher raus, bis du etwas Geld erhalten hast. Und sagt, dass du so oder so gleich im Anschluss zum Sozialgericht gehst.

Dort gilt das was wolliohne für Sonne in #2 gesagt hat

Das machst du gleich am Dienstag .

Ja blöd wegen der Stelle, aber irgendwie musst du das am Diesntag machen - trotz arbeit. Sagst halt, ist dir übel geworden oder MIgräne oder was.

Und hier gibt es viele nützliche Notadressen für Berlin. Ob die alle noch aktuell sind, musst du schauen. Aber die kannst du gleich morgen abklappern.

Dann fragst halt auch nach der nächsten Tafel/Armenspeisung bei dir - ist in Berlin weit verbreitet. Unterstützen wir hier vom ELO-Forum zwar überhaupt nicht, aber bevor man verhungert, holt man sich dort halt Lebensmittel einmal die Woche ab. Ist in Berlin ohne Scham machbar.


Auch die Tipps von Roundander zum Schnorren sind ok, wenn auch sicher letzte Wahl - ABER: man verhungert doch nicht extra nur aus Stolz! Ich jedenfalls würde das nie machen...

Alles Gute!
 
R

Rounddancer

Gast
AW: seit 14 Tagen ohne Geld und Nahrung, Hilfe

Richtig.
"Zuerst kommt das Fressen, dann die Moral!" (Bert Brecht)
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
AW: seit 14 Tagen ohne Geld und Nahrung, Hilfe

Die Antwort galt dem User in diesem Thread
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
AW: seit 14 Tagen ohne Geld und Nahrung, Hilfe

hallo,danke für die tips!
ohje,jetzt erst gelesen,...habe gerade an ARGE und Jobcenter 2 Briefe geschickt,wenn darauf keine Antwort kommt gehe Ich zum Sozialgericht!
Aber persönlich gehe Ich da nicht hin weil Ich sonst meinen Job aufs Spiel setze.
habe mir vom Kollegen etwas Geld geliehen,peinlich genug:(

bleibe hier mal am Ball...
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.681
Bewertungen
9.029
Moinsen beisammen,
ich hab' aus Conny62s Prob mal 'nen eigenen Thread gemacht...


:icon_wink:

 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Hi Conny, falls du du hier noch liest, berichte doch bitte mal,
ob du denn jetzt erstmal weitergekommen bist und das Jobcenter schon mal etwas Geld rausgerückt hat?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten