zur G8 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

redwitch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Heiligendamm wurde veranstaltet von Kuratoren eines Wohlstands- und Politikmuseums. Der Zaun davor wurde nötig, weil der Antagonismus der Tendenzen keinen wirklichen politischen Frieden mehr zulässt: Supranationale Integration steht gegen forcierte nationale Interessen. Wie man einerseits doch inständig aufs Volk einredet, sich endlich auf die Höhe eines unabweislichen Globalisierungsdenkens zu bewegen!, wie man andererseits doch auf die Einflüsterungskräfte eines kleinen Kreises – wie des G8-Gipfels – stolz war, dessen psychologischer Hauptsinn darin zu bestehen schien, forciert nationale (speziell US-amerikanische) Eigensinnigkeiten ins Gemeinsame »einzubinden«!
Wenn Politiker, zumal sogenannte Weltpolitiker, von Globalisierung reden, spürt man merklicher denn je, dass sie Fremde sind, Durchreisende, gleichsam Abstraktler in beträchtlicher Höhe; Flugzeug und schnelle Wagenkolonne sind nicht zufällig ihre Beförderungsrequisiten: Instrumente der raschen Ortsvernichtung, zu denen eine Redens-Art über eine globalisierte Epoche passt, die prononciert das vergessen lässt, was Politik auch in Zeiten einer unteilbaren Welt zuvörderst bedeutet: ein sehr, sehr örtliches Kraftfeld zu sein. Anders gesagt: Einzig ein ausgewiesenes provinzielles Denken hilft der Welt. Die demokratische Gesellschaft funktioniert nur als Parlament der konkret wissenden Ortsgeister. Der Tod dieser Gesellschaft liegt im spekulativen, abstrakt und unverbindlichen Erfolgsprogramm, präsentiert von Staatsführern, die in Heiligendamm den Eindruck einer global operierenden Sekte machten, geschmeidig im Überfliegen, kräftig im Allgemeinen, lässig-pompös in einem Repräsentieren, dem aber das Hinterland fehlt. Das Hinterland aus Vertrauen – das nur dort vorhanden sein kann, wo Lösungsvorschlag, Lösungspraxis und Nachprüfung eine sehr konkrete Einheit bilden.

......
https://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=111011&IDC=4
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten