Zur aktuellen Entwicklung in Griechenland (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Von Stephan Lindner, aktiv in der Attac PG Eurokrise
In den letzten Stunden hat sich die Entwicklung um Griechenland dramatisch zugespitzt. Manchem
geht bei den sich überschlagenden Ereignissen vielleicht etwas der Überblick verloren. Deshalb hier
der Versuch einer kurzen Zusammenfassung, wie und warum es zu der aktuellen Situation
gekommen ist.
Griechenland ist seit langem zahlungsunfähig und bräuchte eigentlich einerseits einen weitgehenden
Schuldenerlass, andererseits ein groß angelegtes Investitionsprogramm, um wirtschaftlich wieder
auf die Beine zu kommen. Die neue griechische Regierung war mit dem Ziel angetreten, beides
durchzusetzen, um so einen wirtschaftlichen Neuanfang zu ermöglichen.
Die Gläubiger betreiben seit Ausbruch der Krise eine andere Politik. Sie ignorieren die Staatspleite
und tun so, als seien die Zahlungsschwierigkeiten nur vorübergehender Natur. Das hat zur Folge,
dass Griechenland immer wieder neue Kredite braucht, um seine alten Kredite bedienen zu können.
Die Gläubiger können diese Situation ausnutzen, um der griechischen Regierung ihre Bedingungen
zu diktieren und nutzen dies, um in einem beispiellosen Maß Austeritätsmaßnahmen durchzusetzen.
Die neue griechische Regierung, die eigentlich mit dem Versprechen angetreten war, mit der
Austeritätspolitik zu brechen, soll dazu gezwungen werden, noch mehr bei den kleinen Leuten zu
kürzen. Nicht nur die soziale, auch die wirtschaftliche Lage des Landes verschlimmert sich dadurch
immer weiter.

Zur aktuellen Entwicklung in Griechenland ? Erwerbslosen Forum Deutschland - Portal
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.945
du glaubst doch nicht im ernst, dass du gegen das medien-trommelfeuer gegen syriza anargumentieren kannst ???

die meisten begreifen doch nicht einmal, was in den nächsten wochen und monaten in GR passieren kann.

da werden schon die billigferien an GR stränden und inseln geplant. :icon_hihi:
->gibt ja bald wieder die drachmen<-
das man dort gute chancen hat, die arrogante teutonenfresse breitgeschlagen zu bekommen, will man ja am liebsten gar nicht wissen.

das im griech. parlament astreine nazis sitzen, hat sich noch gar nicht bis zu den schrumpf-germanen herumgesprochen.

ferien im krisenherd GR. hauptsache billig auf die GR inseln, auch wenn es der letzte urlaub wird.
 
E

ExitUser

Gast
wenn ich bedenke, dass GR damals D Geld gab was D nie zurück gezahlt hat... ja ich weis da gibt es ein Gesetz und D bleibt dabei "Pecuniam debitam solvere" sachlich /juristisch betrachtet ist daran nichts auszusetzen aber.... Frau Merkel schaut doch alles mit einem "göttlichem Auge" an und es wäre gar nicht so schwer Nichtsdestotrotz zuzulassen, dass die Summe, die GR damals Deutschland gab und nie zurück bekommen hat der Gesamtschuld zu erlassen und zu der Restschuld dann sagen würde: " Pesuniam debitam solvere" .
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
15.804
Bewertungen
15.631
ferien im krisenherd GR. hauptsache billig auf die GR inseln, auch wenn es der letzte urlaub wird.
Natürlich sollten die deutschen Urlaub in Gr machen schon um den Gr zu helfen, da hätten die wenigstens etwas davon. Und Deine Gewalt Phantasien passen wohl eher in hooliganländer...
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
514
Die bürgerlichen Parteien, von christlich bis sozialdemokratisch wollen nicht zulassen, saß eine linke Partei eine Lösung bietet.
Die bürgerlichen Parteien haben über viele Jahre Griechenland und Europa in die Krise gesteuert.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Die bürgerlichen Parteien, von christlich bis sozialdemokratisch wollen nicht zulassen, saß eine linke Partei eine Lösung bietet.
Die bürgerlichen Parteien haben über viele Jahre Griechenland und Europa in die Krise gesteuert.
:dank: Stimmt. Das könnte ja Geschichte machen.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Die bürgerlichen Parteien, von christlich bis sozialdemokratisch wollen nicht zulassen, saß eine linke Partei eine Lösung bietet.
Die bürgerlichen Parteien haben über viele Jahre Griechenland und Europa in die Krise gesteuert.
Erst wollte ich das gar nicht so recht glauben, aber da scheint wirklich was dran zu sein.
Mir viel in letzter Zeit auf, daß ein sachlicher Diskurs kaum noch möglich ist, so wie die Sachen seit Tagen aufgekocht wird
 

edelweiß

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2013
Beiträge
485
Bewertungen
417
so gehts ja wohl nicht,liebe Griechen.Nun ist aber Schluß !

Nun wollen "Die" auch noch eine Volksbefragung ! ??
Das riecht ja nach Demokratie - wo? gibts den sowas !!

:icon_mrgreen:
 

deepsleeper

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2009
Beiträge
324
Bewertungen
130
Tsipras muß weg und eine deutsche Übergangsregierung in Griechenland installiert werden, bis alles, A-L-L-E-S wieder auf Linie ist.:wink:
 
E

ExitUser0090

Gast
Papperlapapp. Übergangsregierung ist doch was für Anfänger. Die Wehrma äh, die Bundeswehr sollte da mal einmarschieren und aufräumen.


Aber ernsthaft, was die Medien abziehen ist wieder unter aller Kanone.

Wer sich dem zu lange aussetzt, wird auch als Hartgesottener den Eindruck nicht mehr los, die “inkompetenten”, “überforderten”, “nervenden” “griechischen Superexperten” hätten mit ihrem “doppelzüngigen und boshaften Charakter” pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland in ihrem “puren Zynismus” ein “kindisches Kasperltheater” “aus dem Hut gezaubert”, für das jeder andere “zurecht vom Hof gejagt würde”. Auf dem Weg zu einem “neuen Tiefpunkt auf der nach unten offenen Tsipras-Skala” habe man in “verantwortungsloser” Weise, “lächelnd” und in einem “Akt politischer Torheit” die “Demokratie verraten”, um dem Volk die “Verantwortung zuzuschieben, die man selbst tragen müsste”, wahlweise auch “die Pistole an den Kopf der europäischen Demokraten zu setzen” und weiterhin “die Schuld für das eigene Ungenügen bei anderen zu suchen”. Mit anderen Worten, es sei “Höchste Zeit, den Zirkus zu beenden.” – Alles Begriffe, die einem im Moment aus dem Netz entgegenspringen, und nicht einmal die wildesten.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=26577
 
E

ExitUser

Gast
da werden schon die billigferien an GR stränden und inseln geplant.
Stimmt. Die Reiseveranstalter berichten, daß die Buchungen bereits anzögen. Nur, wer da nicht einfach nur Schnäppchen schießen und den Griechen wirklich helfen wollte, bucht nicht all incl., sondern organisiert seinen Urlaub selber.
 
E

ExitUser

Gast
Die bürgerlichen Parteien, von christlich bis sozialdemokratisch wollen nicht zulassen, saß eine linke Partei eine Lösung bietet.
Die bürgerlichen Parteien haben über viele Jahre Griechenland und Europa in die Krise gesteuert.
Stimmt. Und die Presse, die ihren Parteigängern gehört, tönt selbstverständlich das Gegenteil.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.979
Bewertungen
4.937
E

ExitUser

Gast
Von Stephan Lindner, aktiv in der Attac PG Eurokrise

In den letzten Stunden hat sich die Entwicklung um Griechenland dramatisch zugespitzt.
Dort ist eine Fußnote in die Mitte des Textes gerutscht, was ein bißchen für Verwirrung sorgt.

Im übrigen verweise ich noch mal auf meinen kürzlich geposteten Hinweis auf Werner Faymanns Äußerung, der als Bundeskanzler der Republik Österreich als seriös gelten sollte. Der hatte anhand eines Beispiels ebenso darauf aufmerksam gemacht, daß die Forderungen der Gläubiger teilweise völlig absurd und indiskutabel sind.
 
E

ExitUser

Gast
Im übrigen verweise ich noch mal auf meinen kürzlich geposteten Hinweis auf Werner Faymanns Äußerung, der als Bundeskanzler der Republik Österreich als seriös gelten sollte. Der hatte anhand eines Beispiels ebenso darauf aufmerksam gemacht, daß die Forderungen der Gläubiger teilweise völlig absurd und indiskutabel sind.
Keine Ahnung, wann und wo er das gesagt hat. Aber wenn, dann war es wohl Diplomatie gepaart mit der Hoffnung, dass die griechische Regierung eine Einigung mit den Gläubigern ernstlich anstrebt.

Faymann heute:
Es gehe darum, "die letzten Stunden zu nützen", so Faymann. Er habe am Vormittag mit mehreren europäischen Partnern, unter anderem mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, über die griechische Schuldenkrise telefoniert. Faymann sagte, Griechenland habe den Verhandlungstisch verlassen. "Jetzt ist die Stunde, wo (Ministerpräsident Alexis, Anm.) Tsipras sagen muss, ob er zurückkehren will. "Die Tür ist bis Dienstag offen", so Faymann. Der Grundsatz müsse aber sein, dass die griechische Regierung einem Hilfsprogramm zustimmt.
Faymann fordert Griechenland auf, die "letzten Stunden zu nützen" « WirtschaftsBlatt.at
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
Der Großteil der Griechen die am Sonntag da abstimmen, werden vermutlch nicht mal wissen worüber. Freie Fahrt für Manipulatoren.: erfüllen die Gr dabei die Empfehlung ihres Regierungschefes, gehen in GR bald die Lichter aus (vielleicht auch wortwörtlich). Tun sie es nicht, geht das Kaperletheater mit den Syriza-Vertretern weiter. Aber nicht lang, dann gibt es Neuwahlen und die "linke Alternative" ist Geschichte.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.379
Bewertungen
4.433
und die "linke Alternative" ist Geschichte.
Lach, was soll eigentlich "links" daran sein, den landsmännischen Megareichen NICHT massiv die quasi geraubten Absurdmilliarden zügig wieder abzunehmen, es zumindest deutlichst zu versuchen? Sondern sich vielmehr AUSSCHLIESSLICH weiterhin am europäischen (unteren) Mittelstand bedienen zu wollen und STÄNDIG nur die Schuld an der Misere in Brüssel oder bei "den Deutschen" zu suchen?

Die wirken auf mich wie trotzige, kaputt machen wollende Kinder, aber mit verantwortungsvoller "linker" Politik hat das alles wenig zu tun. Die werden noch nicht einmal das angebliche Referendum sauber auf die Reihe kriegen.

Verschwörungstheoretiker könnten fast schon vermuten, der aktuelle perinliche, lachhafte Kindergarten da unten ist bewusst von anderen Kräften inszeniert worden, um Alternativen nachhaltig zu diskreditieren - und die vorherigen Plutokraten wieder auf den Selbstbedienungsthron zu bringen ...
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Lach, was soll eigentlich "links" daran sein, den landsmännischen Megareichen NICHT massiv die quasi geraubten Absurdmilliarden zügig wieder abzunehmen, es zumindest deutlichst zu versuchen? Sondern sich vielmehr AUSSCHLIESSLICH weiterhin am europäischen (unteren) Mittelstand bedienen zu wollen und STÄNDIG nur die Schuld an der Misere in Brüssel oder bei "den Deutschen" zu suchen?

Die wirken auf mich wie trotzige, kaputt machen wollende Kinder, aber mit verantwortungsvoller "linker" Politik hat das alles wenig zu tun. Die werden noch nicht einmal das angebliche Referendum sauber auf die Reihe kriegen.

Verschwörungstheoretiker könnten fast schon vermuten, der aktuelle perinliche, lachhafte Kindergarten da unten ist bewusst von anderen Kräften inszeniert worden, um Alternativen nachhaltig zu diskreditieren - und die vorherigen Plutokraten wieder auf den Selbstbedienungsthron zu bringen ...
Na, so viele von den reichen Pfeffersäcken werden wohl nicht mehr da sein, oder die haben Ihre Kohle schon in Sicherheit gebracht. Und der Rest der noch da ist, droht damit, Arbeitsplätze zu vernichten. Ist doch nicht anders als in Schland.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.379
Bewertungen
4.433
Ist doch nicht anders als in Schland.
Wie jetzt, hier herrscht eine linke Regierung???

Verglichen mit dem Bemühen der aktuellen griechischen Regierung, (insb. reichen) Steuerflüchtlingen beizukommen, müssten ja dann die USA als ultralinkes Land bezeichnet werden ...
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Wie jetzt, hier herrscht eine linke Regierung???

Verglichen mit dem Bemühen der aktuellen griechischen Regierung, (insb. reichen) Steuerflüchtlingen beizukommen, müssten ja dann die USA als ultralinkes Land bezeichnet werden ...
Nein, unsere Regierung ist alles andere, nur nicht links. Aber so meinte ich das nicht. Ich wollte damit ausdrücken, dass unsere Geldsäcke nicht anders handeln würden als die Reichen in Grece auch. Im übrigen sind schon viele geflüchtet weil die Steuern hier zu hoch sind.
 
Oben Unten