Zumutbare Arbeit, Fahrweg, Rad, Uhrzeit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Tria

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
65
Bewertungen
19
Guten Abend zusammen,

ist es zumutbar eine Arbeitsstelle anzunehmen die ungefähr 8 Km entfernt liegt, außerhalb der Stadt und ich morgens um ca. 4 Uhr mit dem Rad hin fahren müsste zudem ich an Asthma erkrankt bin? Mit dem ÖPNV ist die Stelle nicht erreichbar, weder um diese Uhrzeit noch zu einer anderen. Außer einem Rad habe ich keine Fahrtmöglichkeit.

Vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße vom Tria
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.790
Bewertungen
3.043
Handelt es sich bei dieser Stelle um einen VV, mit oder ohne RFB?
Ist dem JC bekannt, dass du Asthma hast?
Ist dem JC bekannt, dass du kein Kfz hast und der ÖPNV zu diesen Zeiten nicht verkehrt?
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.516
Bewertungen
5.064
Hallo und :welcome:

Diese Arbeitsstelle, kannst Du evtl. ablehnen. Wenn Du ein Attest über Dein Asthma hast, das bestätigt, dass solche Radstrecken zu anstrengend für Dich sind. Damit kannst Du dann begründen, dass Du körperlich nicht dazu in der Lage bist, diese Strecke bei Wind und Wetter zu bewältigen. Sanktionieren können die Dich dann nicht, weil Du die Unzumutbarkeit nachweisen kannst.
 

Tria

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
65
Bewertungen
19
Hallo und vielen Dank für die Antworten, ein Attest bekomme ich bestimmt von meinem Hausarzt, dass dürfte kein Problem sein. Ich hätte die Stelle schon antreten sollen vor ca. 2 Wochen, hatte mich auch abgemeldet beim JC, wurde krank und konnte dementsprechend die Stelle nicht antreten. Also wieder beim JC gemeldet, mein SB meinte ich solle mich wieder bei der Firma melden. Beim ersten Antritt hatte ich noch einen 50er Roller zum fahren gehabt, dieser ist mir leider putt gegangen, also nur noch ein Fahrrad zur Verfügung.
Die Stelle hatte ich mir selbst gesucht und war kein VV.

Viele Grüße vom Tria
 

Tria

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
65
Bewertungen
19
Wenn das Fahrrad kaputt ist und man kein Geld für Reparaturen hat, so hat man kein Fahrrad?

Das ist richtig.

Und du glaubst die nehmen dich wieder?
Bei der bescheidenen Arbeitszeit bestimmt, die finden sonst keinen anderen doofen der das macht, bei normalen Zeiten hätte ich auch wahrscheinlich keine Chance gehabt.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.788
Bewertungen
4.440
Moin @Tria, :welcome:

Folgen Fragen würde ich dem SB stellen.

Wo ist denn gesetzlich verpflichtend geregelt

- dass man überhaupt ein Fahrrad besitzen muss, um einen Arbeitsplatz zu erreichen.
- dass man des Nachts mit dem Fahrrad auf schlecht beleuchtete bzw. unbeleuchtete Straßen zu fahren hat
- dass man des Nachts auf regionalen Straßen ohne einen gesicherten Fahrradweg zu fahren hat
- dass man sich das ganze Jahr widrigen Wetterumständen auszusetzen hat
- etc.

Auszug: § 10 SGB II
(1) Einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass

1. sie zu der bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder seelisch nicht in der Lage ist,
.
5. der Ausübung der Arbeit ein sonstiger wichtiger Grund entgegensteht.
Allein diese Einschränkungen begründen mMn bereits die Ablehnung des Arbeitsangebots.

§ 10 SGB II Zumutbarkeit Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für Arbeitsuchende
 

Tria

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
65
Bewertungen
19
Moin @Tria, :welcome:

Folgen Fragen würde ich dem SB stellen.

Wo ist denn gesetzlich verpflichtend geregelt

- dass man überhaupt ein Fahrrad besitzen muss, um einen Arbeitsplatz zu erreichen.
- dass man des Nachts mit dem Fahrrad auf schlecht beleuchtete bzw. unbeleuchtete Straßen zu fahren hat
- dass man des Nachts auf regionalen Straßen ohne einen gesicherten Fahrradweg zu fahren hat
- dass man sich das ganze Jahr widrigen Wetterumständen auszusetzen hat
- etc.

Auszug: § 10 SGB II

Allein diese Einschränkungen begründen mMn bereits die Ablehnung des Arbeitsangebots.

§ 10 SGB II Zumutbarkeit Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für Arbeitsuchende
Hallo vidar,

vielen Dank auch Dir für Deine ausführliche Antwort.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.516
Bewertungen
5.064
Da Du dir die Stelle selbst gesucht hast, hat Deine SB da eh gar nichts zu melden.
Hallo,
das könnte ein Irrtum sein. Wenn der AG einen Antrag auf Fördergelder gestellt haben sollte, kann er in das Förderprogramm aufgenommen werden. Das könnte erklären, wieso gerade diese Stelle vermittelt werden soll.
 
Oben Unten