Zumutbar Arbeiten bei einem 1,50€ Job (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

PurpleHaze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo liebes Forum,

bei uns schneint mal wieder das Bedürfnis zu entstehen soviele AlgII Empfänger wie möglich in schnuckelige ein Euro 50 Job´s zu vermitteln. Ein Bekannten von mir hats schon getroffen und ich denke mal bei mir wirds auch bald soweit sein.

Meine Frage lautet folgendermaßen: "Muss man jde Arbeit verrichten?"

Da mir mein Bekannter folgendes geschildert hatte. Er ist in einem gemeinnützigen Verein beschäftigt. An sich finde ich dies Klasse da dieser Gebrauchtemöbel an AlgII Empfänger vermittelt aber auch Verkauft ( auch für das "arbeitende" Volk. Die haben auch eine Werkstatt dabei, bauen den Leuten die Möbel auf usw.
Dieser Verein entrümpelt Wohnungen und finanziert sich durch Möbel Spenden sowie Geschir usw.

Also er liefert Möbel nach vereinbarten Termin an den Empfänger nimmt Abholungen vor muss aber auch Wohnungen entrümpeln Tapeten entfernen Fußböden heraus reißen. Die brauchbaren Möbel kommen wieder in das Lager.

Seit geraumer Zeit läuft er auf dem Zahnfleisch da die Regelarbeitszeit von 7:30 bis 16:30 sind. Aber da er im Moment oft Wohnungen entrümpeln, abtapezieren muss und auch noch das Auto beim Wertstoffhof ausladen. Dieses ist wirklich ein Knochenjob zum Teil kommt er viel später nach Hause weil sie ein Zeitfenster von nur enem Tag haben und dies erledigen müssen.

Also meine Frage Kann man gewisse arbeiten ablehnen?
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Aber selbstverständlich,

schau dich einmal hier um dazu haben wir eine Mustervorlage erstellt.
 
E

ExitUser

Gast
bei uns schneint mal wieder das Bedürfnis zu entstehen soviele AlgII Empfänger wie möglich in schnuckelige ein Euro 50 Job´s zu vermitteln. Ein Bekannten von mir hats schon getroffen und ich denke mal bei mir wirds auch bald soweit sein.

Meine Frage lautet folgendermaßen: "Muss man jde Arbeit verrichten?"
Nein, die Jobs sollen dich beruflich weiterbringen. Da die meisten Ein-Euro-Jobber aber ungelernt sind, sind ihnen die Tätigkeiten oft gleichgültig.


Da mir mein Bekannter folgendes geschildert hatte. Er ist in einem gemeinnützigen Verein beschäftigt. An sich finde ich dies Klasse da dieser Gebrauchtemöbel an AlgII Empfänger vermittelt aber auch Verkauft ( auch für das "arbeitende" Volk. Die haben auch eine Werkstatt dabei, bauen den Leuten die Möbel auf usw.
Dieser Verein entrümpelt Wohnungen und finanziert sich durch Möbel Spenden sowie Geschir usw.

Also er liefert Möbel nach vereinbarten Termin an den Empfänger nimmt Abholungen vor muss aber auch Wohnungen entrümpeln Tapeten entfernen Fußböden heraus reißen. Die brauchbaren Möbel kommen wieder in das Lager.

Seit geraumer Zeit läuft er auf dem Zahnfleisch da die Regelarbeitszeit von 7:30 bis 16:30 sind. Aber da er im Moment oft Wohnungen entrümpeln, abtapezieren muss und auch noch das Auto beim Wertstoffhof ausladen. Dieses ist wirklich ein Knochenjob zum Teil kommt er viel später nach Hause weil sie ein Zeitfenster von nur enem Tag haben und dies erledigen müssen.

Also meine Frage Kann man gewisse arbeiten ablehnen?
Mal eine Gegenfrage: Findest du den EEJ "Klasse", willst du ihn nur haben, wenn dir die Arbeit genehm ist, oder willst du ihn ablehnen, weil er Arbeitsplätze raubt und für Dumpinglöhne sorgt?
 

PurpleHaze

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Mai 2009
Beiträge
16
Bewertungen
0
Es kommt auf die Verhältnismäßigkeit an. Ich denke wenn man zB ältere Menschen beim Einkaufen hilft oder etwas in der Art finde ich dies ok wenn man das auch machen möchte. Es gibt genug Leute die etwas abwechslung brauchen und verdienen ein paar Euros dazu. Auch wenn dies eine Frechheit ist so etwa szu zahlen.
Ich heiße ein € Job nicht gut. Das ist meiner nach ausbeuterei aber oftmals hat man durch unwissen nicht die Wahl.
Also wie gesagt leichte Jobs ja aber ich nehme nun mal meinen Bekannten als Beispiel.
Also er lädt mit drei anderen ( die fahren dann auch noch mit ) fährt zum Kunden baut die Möbel evt noch auf. Das ist eine Arbeit die man noch akzeptieren kann. Da ich da schon mal Sozialstunden dort abgeleistet habe ( man war nicht immer ganz so brav :icon_twisted:) weiß ich das man sich da nicht unbedingt einen Zacken aus der Krone bricht.
Aber er entrümpelt auch Wohnungen wie schon genannt mit Tapete, Boden usw. mit einem Zeitfenster von einem Tag. Und das ist kein Zuckerschlecken. Abbau von brauchbarn Möbel und Transport zum Lager ( mehere Mal ) , danach die schlechte Möbel auseinander nehmen den kompletten grims krams einpacken den auch noch aussortiren, Auto laden zum Entsorgungsbetrieb( das auch mehere male ). Tapeten Boden usw also den Job den macht geht schwer in die Knochen.
Bei solchen Aktionen kommt es oft vor das er bin Abends ( das späteste war 21 uhr ) erst zu Hause war. Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen inklusive.

Deshalb meine Frage da ich nicht einsehe mich für 1,50 "verrückt" zu machen.

In wie fern bringt der Job Ihn weiter? Dies bringt ihn wohl zum Bandscheibenschaden weiter.

Das die Arbeitsplätze vernichtet ist mir klar. Nur du hast gut reden gibts du mir den Teil der mir gestrichen wurde wenn ich so gegenübr der ARGE argumentiere?

Und Klagen? Bis die durch ist, ist alles vorbi hat mir auch nicht sehr weiter geholfen.
Und wr am längeren Hbel sitzt ist klar Big Brother ARGE.
 
E

ExitUser

Gast
Ein EEJ kann relativ leicht abgewiesen werden, wenn er nicht OK ist (ist er meistens nicht). Meistens wirst du ihn sanktionsfrei los. Wenn nicht, brauche ich dir das Geld dafür nicht geben; das bekommst du vom Gericht im Eilverfahren wieder. Das dauert ca. 4 Wochen. Das ist nervig, aber du hast keinen Nachteil.

Wenn du dich entscheidest, den JOb abzuweisen, dann kannst du dich ja nochmal melden.
 

drea683

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
89
Bewertungen
0
Hab morgen auch einen Termin für ein Vorstellungsgespräch zu einem 1,25 Euro Job. Steht nur drin wann und wo ich mich vorstellen soll, aber nicht um was es sich handelt. Ich bin gelernt Bürokauffrau, also müsste etwas im Bürobereich sein, wenn ich das richtig verstehe oder? Bin auch mal gespannt und wenn mir der Job nicht zusagt wenn die mich nehmen wollen, brauch ich das nicht anzunehmen und befürchten das ich eine Sanktion davon bekomme? Oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten