zumsamen lebende von alg1 und alg2

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Netnetworx

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Bewertungen
0
hallo

ich weiß nicht ob das jetzt in den bereich alg1 oder alg 2 gehört darum stelle ich die frage in allgemein bereich

ein freund von mir lebt mit seiner freundin zusammen ist auch in mietvertrag eingetragen noch nicht in der wohnung gemeldet aber das kommt noch!

sie bekommt alg1 er will jetzt alg 2 beantragen da er mit seiner ausbildung fertig ist und noch keine arbeit hat!

jetzt stellt sich folgende frage wie sieht es genau aus wenn ein alg1ler und alg2ler in einer wohnung leben wie werden die gelder gegenanseitig angerechnet? bekommt er genau 311€ oder weniger oder auch garnichts gib es geld für die miete oder kann man mit nichts rechnen?


danke jetzt schon mal für die hilfe

mfg

netnetworx
 
E

ExitUser

Gast
Wenn sie als Wohngemeinschaft zusammen in einer Wohnung wohnen, weil so die Kosten reduziert werden können, bildet der Bekannte eine eigene BG und der/die andere Mitbewohnerung zählt nur, damit die anteilige Miete errechnet werden kann.

Sind die beiden aber eine eheähnliche Gemeinschaft, wird das Einkommen des Partners voll angerechnet.

Nun ist nicht jeder, der sich mit jemand anderem die Wohnung teilt, eine Einstandsgemeinschaft.

Beschluss: LSG Niedersachsen-Bremen - L 9 AS 89/06 ER
Überschrift:
Bei der Prüfung des Tatbestandsmerkmals "eheähnliche Gemeinschaft" ist zwischen Wohngemeinschaften und Einstandsgemeinschaften im Sinne der
verfassungsgerichtlichen Rechtsprechung abzugrenzen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die gesellschaftlichen Verhältnisse geändert
haben. Aus dem bloßen Zusammenleben von Mann und Frau - auch wenn es sich über eine längere Dauer erstreckt - kann nicht auf das Vorliegen einer Einstandsgemeinschaft geschlossen werden.

Selbst nach den strengsten Sittenrichtern der Arge und der Gesetzgeber von Hartz IV wird eine eäG erst nach einem Jahr Zusammenlebens angenommen. Selbst da muß es noch keine sein, wenn die beiden nicht "aus einem Topf wirtschaften und neben ihrer Gemeinschaft einen weiteren Partner dulden". Indizien sind gemeinsame Konten oder gemeinsam zu pflegende Familienangehörige.

Also im Antrag nicht eäG ankreuzen, sondern als WG eintragen.
 

Netnetworx

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Bewertungen
0
Barney meinte:
Wenn sie als Wohngemeinschaft zusammen in einer Wohnung wohnen, weil so die Kosten reduziert werden können, bildet der Bekannte eine eigene BG und der/die andere Mitbewohnerung zählt nur, damit die anteilige Miete errechnet werden kann.

Sind die beiden aber eine eheähnliche Gemeinschaft, wird das Einkommen des Partners voll angerechnet.

Nun ist nicht jeder, der sich mit jemand anderem die Wohnung teilt, eine Einstandsgemeinschaft.

Beschluss: LSG Niedersachsen-Bremen - L 9 AS 89/06 ER
Überschrift:
Bei der Prüfung des Tatbestandsmerkmals "eheähnliche Gemeinschaft" ist zwischen Wohngemeinschaften und Einstandsgemeinschaften im Sinne der
verfassungsgerichtlichen Rechtsprechung abzugrenzen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die gesellschaftlichen Verhältnisse geändert
haben. Aus dem bloßen Zusammenleben von Mann und Frau - auch wenn es sich über eine längere Dauer erstreckt - kann nicht auf das Vorliegen einer Einstandsgemeinschaft geschlossen werden.

Selbst nach den strengsten Sittenrichtern der Arge und der Gesetzgeber von Hartz IV wird eine eäG erst nach einem Jahr Zusammenlebens angenommen. Selbst da muß es noch keine sein, wenn die beiden nicht "aus einem Topf wirtschaften und neben ihrer Gemeinschaft einen weiteren Partner dulden". Indizien sind gemeinsame Konten oder gemeinsam zu pflegende Familienangehörige.

Also im Antrag nicht eäG ankreuzen, sondern als WG eintragen.

Barney danke für deine schnelle hilfe
 
A

Arco

Gast
... ja und wenn alles glatt geht und ihr seid eine WG , dann bekommt der Bekannte nicht "nur" 311 Euro RL sondern 345 Euro plus den hälftigen Mietanteil KdU .

Übrigens nach einem relativ neuen Urteil besteht eine Anerkennung als WG gerichtlich nichts im Wege wenn diese beiden Personen in der Wohnung je ein eigenes Zimmer haben ..... in einem solchen Fall geht dann die Beweislastumkehr wieder zum Amt zurück :pfeiff: :pfeiff: - ansonsten wird es wohl schwieriger ....... leider ! ! !
 

Netnetworx

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
148
Bewertungen
0
Arco meinte:
... ja und wenn alles glatt geht und ihr seid eine WG , dann bekommt der Bekannte nicht "nur" 311 Euro RL sondern 345 Euro plus den hälftigen Mietanteil KdU .

Übrigens nach einem relativ neuen Urteil besteht eine Anerkennung als WG gerichtlich nichts im Wege wenn diese beiden Personen in der Wohnung je ein eigenes Zimmer haben ..... in einem solchen Fall geht dann die Beweislastumkehr wieder zum Amt zurück :pfeiff: :pfeiff: - ansonsten wird es wohl schwieriger ....... leider ! ! !

Arco dir auch danke habe heute alles weiter geleitet!mfg

netnetworx
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten