Zugewiesene Maßnahme, ohne Adresse und Uhrzeiten ?

Leser in diesem Thema...

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Hallo liebe Forumler (bin neu hier),

also bei mir läuft jetzt am 30.7 ALG I aus und meine nette SA hat mich nun vom 8-24.7 in eine Maßnahme gesteckt die sich "Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung" nennt.
Meine Erste Frage war natürlich "Was soll ich denn da ?"
Ich bin gelernte Kinderpflegerin, am Arbeitsmarkt sieht es wegen des ollen Kibitz-Gesetztes nicht gerade so dolle aus.

Ich habe mich auch schon zur Umschulung zur Erzieherin, die meine SA mir empfohlen hat beworben und warte da halt noch auf den Bescheid.
Bei meinem letzten Termin habe ich das meiner SA auch gesagt, das ich mich dort angemeldet habe und ich das auf jeden Fall machen möchte wenn ich bis dahin keine feste Stelle gefunden haben sollte.

Wisst ihr was die meinte ? Sie fände es besser wenn ich Arbeiten gehen würde und ich wäre ja schon viel zu lange aus dem Arbeitsalltag raus (jetzt 5Mon.) und Sie fände mich recht motivationslos :icon_eek: Praktisch gesehen hat die versucht mir Ihre empfohlene Umschulung samt Bildungsgutschein (ja den würde ich kriegen wenn ich angenommen bin an der Schule) wieder auszureden, oder sehe ich das falsch ?

Aber das ich in dieser Zeit auch sämtliche Vorstellungsgespräche und Hospitationen hatte, hat Sie scheinbar bewusst ignoriert. Nicht eine Kita bei der ich hospitiert habe, hat sich beschwert oder auch nur andeutungen gemacht das Sie fänden ich wäre aus dem Alltag in einer Kita raus. Im Gegenteil, einige hätten mich gerne eingestellt was Sie aber laut Gesetz nicht machen durften wegen Kibitz. Das besagt halt seit Januar 2013 das eine Kinderpflegerin mit Kindern unter 3 Jahren nicht mehr arbeiten darf, warum auch immer. Die meisten Kitas suchen aber für U3 oder für Gruppen von 2-6 Jahren. Da sagte meine SA dann trocken zu mir, dass wäre ja nur hier in NRW so, "müssen Sie sich halt weitläufiger umgucken und auch längere Fahrten in Kauf nehmen!" Haha, weiß aber genau das ich keinen Führerschein habe,lustig.

Zurück zur besagten Maßnahme. Ich habe da lediglich einen Brief von 2 Seiten bekommen. Auf der einen steht halt um was es sich für eine Maßnahme handelt, wer der Träger ist und das Datum wann es stattfindet. Zweite Seite war nur der Wisch zum unterschreiben das ich das alles zur Kenntnis genommen habe und es wurde auf Merkblatt 3 verwiesen. Habe halt unterschrieben mit "Habe ich zur Kenntnis genommen, Name" und untendrunter geschrieben das kein Merkblatt 3 dabei war.

Mich verwundert es jetzt das auf dem Wisch weder stand wo ich hin muss an besagtem Datum noch um welche Uhrzeit ich da sein soll. Werde natürlich meiner SA nicht nachtelefonieren, ist ja Ihre Pflicht mir alles nötige mitzuteilen, oder nicht ?
Das ganze hatte ich letzte Woche abgeschickt, wenn da jetzt nichts mehr kommen sollte, wie sieht das denn dann aus ? Ich meine wie soll ich zu einer Maßnahme erscheinen zu der ich keine Adresse und Uhrzeit habe ? Kann meine SA mir da irgendwas vorwerfen oder was Sanktionieren ?
 
M

Minimina

Gast
Könntest Du bitte das Schreiben/Zuweisung mit allem was dabei war hier ins Forum stellen, damit wir drüber schauen können.

LG MM
 
E

ExitUser

Gast
Einen schriftlichen Antrag für die Umschulung stellen. Mit der Bearbeitung darf man sich allerdings sechs Monate Zeit lassen. Dann gibt's einen Bescheid und der Rechtsweg ist eröffnet. Du wirst die Umschulung wahrscheinlich einklagen müssen, denn die kosten meistens richtig Geld. Die aufgedrängte Maßnahme hingegen ist Ramschware.
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Hallo,

also das hier hatte ich per Post bekommen:



und dies ist die Rückseite der Ersten Seite:



Wie gesagt auf der Zweiten Seite sollte ich lediglich unterschreiben, es war nochmal kurz zusammengefasst was schon auf Seite 1 steht und es wurde nochmals ausdrücklich auf Merkblatt 3 hingewiesen. Oben rechts in die Ecke hatte meine SA mit Kulli geschrieben "Bitte unterschrieben an mich zurück!"

Das war es dann auch, mehr habe ich nicht erhalten.

@K.Lauer
Das hört sich gut an, wie genau mach ich das, gibts da irgendwie ein Beispielschreiben oder ähnliches zu ?
Und kann ich das jetzt noch an meine jetzige SA schicken ? weil ich ab 1.8, wenn mein ALG II Antrag angenommen wird dann vom JC betreut werde. Zumindest meinte das meine SA, dass ich ALG II beim JC beantragen müsste und wenn ich das kriegen würde, wäre nicht mehr Sie sondern das JC für mich zuständig, somit auch für meinen Bildungsgutschein.
 

Chosyma

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2008
Beiträge
414
Bewertungen
232
Moin,

erstmal würde ich den Datenzugriff des Trägers schriftlich, nachweislich untersagen, das dürfen die nur mit deiner Einwilligung. Du hast zwar unterschrieben, dass du den Wisch zur Kenntnis genommen hast, aber das heißt nicht das du mit sofortiger Wirkung den Datenzugriff nicht doch verbieten kannst. Das kannst du jeder Zeit auch nachträglich machen. Etwa so oder ähnlich würd ich es schreiben: Hiermit untersage ich Ihnen mit sofortiger Wirkung die Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich untersage Ihnen weiterhin mit sofortiger Wirkung einem Maßnahmeträger Zugriff auf meine bei Ihnen gespeicherten Daten zu geben. Ich erwarte Ihre schriftliche Bestätigung, dass sie von einer Datenweitergabe absehen.

Dann halt zur Maßnahme gehen und dort nichts aber auch wirklich garnichts unterschreiben, alles zur Prüfung mitnehmen.

Wegen der Uhrzeit ist doch schön: gibt es keine Vorgabe gehst du halt hin wann du willst, ich persönliche finde 10 Uhr immer eine angenehme Zeit, da sollte dann beim Träger auch wer da sein. Hinterher telefonieren im vorauseilendem Gehorsam beim SB und fragen wann es anfängt, würde ich auch nicht.

Mal sehen ob der Träger dann mit dir arbeiten will...

Für den schriftlichen Umschulungsantrag gibts meines Wissens keine Vordrucke, einfach schreiben: Hiermit beantrage ich die Umschulung als (Berufsbezeichnung) bei (Umschulungsträger) beginnend am xx.xx.xxxx.
Dann alle Gründe aufzählen warum du gerade diese Umschulung brauchst um Arbeit zu finden. Stellenangebot belegen, das du wahrscheinlich Arbeit finden wirst. Und als letzter Satz(für jeden Antrag geeignet): Ich erwarte Ihren schriftlichen, rechtsmittelfähigen Bescheid, indem Ihre Entscheidung ausführlich zu begründen ist, wenn sie meinen Antrag ablehnen.

LG Antje

Edit kann natürlich sein das du noch ein extra Schreiben mit Ort/Uhrzeit erhältst
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Ja sorry, ich merks grad auch, ist alles zu klein.
Hier nochmal und diesmal auch hoffentlich alles Anonymisiert:

bildercache - Bild: Manahme 1 001.jpg

bildercache - Bild: Manahme 2 001.jpg


@Chosyma
Danke das du mich auf sowas hinweist :) das hätte ich jetzt nicht gewusst. Gut werde ich auf jedenfall machen, wobei ich dann nur das Problem habe, dass ich nicht weiß wohin ich das schicken soll, keine Adresse.

Joah 10 Uhr finde ich auch immer sehr angenehm, nur wie gesagt, wie soll ich da erscheinen wenn ich keinen blassen Schimmer davon habe wo sich besagte Firma befindet bzw obs dann auch da stattfindet oder vielleicht in einem anderen Gebäude ?
Klar die Adresse lässt sich sicherlich googeln, aber dann weiß ich halt immer noch nicht ob dort auch besagte Maßnahme stattfindet.

Wegen der Umschulung hab ich grad mit einem netten Herrn von der Bezirksregierung gesprochen, der mir bestätigt hat das ich auf jedenfall dafür geeignet bin und dies in den nächsten Tagen auch schriftlich bekomme. Könnte ich jetzt nicht auch einfach meine SA anrufen und den Bildungsgutschein von ihr fordern ? Bei meinem letzten Termin meinte sie nämlich, falls ich den früher brauchen sollte, sollte ich bescheid sagen. Oder würdet Ihr mir jetzt lieber davon abraten und das ganze lieber schriftlich einreichen lassen ?
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Gut, Danke.
Wenn ich das heut noch schriftlich einreiche, ist es dann egal ob ich die Bestätigung der Umschulung schon habe oder nicht ? Bzw muss ich die nach Erhalt denen noch zukommen lassen oder ist das nicht wichtig ?

Werde jetzt gleich auf jedenfall erstmals den Text aufsetzten den Datenzugriff zu untersagen, dann das mit dem Bildungsgutschein.


@gelibeh
Danke. Ich kann das ganze erstmal nur meiner SA schicken? beim JC bin ich noch nicht, da habe ich erst am Donnerstag den Termin zur Abgabe meines ALG II-Antrags, wenn er denn angenommen wird...

@Chosyma
Ich bin mal gespannt ob ich dazu noch Post bekommen werde, gestern war nix im Kasten.

EDIT: @gelibeh
Ich seh grad das ich das am besten persönlich beim Amt abgeben soll, bei meiner SA oder reicht da der Info-Schalter ?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Ich seh grad das ich das am besten persönlich beim Amt abgeben soll, bei meiner SA oder reicht da der Info-Schalter ?
SA wäre besser, aber zumindest solltest Du Dir eine Kopie machen und Dir die abstempeln lassen. Bei den Ämtern verschwindet gerne mal was.
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
@gelibeh
Das auf jeden Fall, Kopie hatte ich vor, gerade weil das der Wahrscheinliche Fall sein kann.
Aus diesem Grunde werde ich auch meinen kompletten ALG II-Antrag kopieren, damit die nachher nichts behaupten können was ich nicht geschrieben bzw angekreuzt habe.

Was mache ich wenn meine SA nicht da ist ? Mir ist nämlich vorhin eingefallen das sie bei unserem letzten Termin öfters mal erwähnt hat das sie jetzt irgendwann in Urlaub ist. Dann beim Stellvertretenden SA abgeben ?

War eben nochmal am Briefkasten, nichts drin.
Besagten MT habe ich jetzt mal gegoogelt, laut der Seite finden dort lediglich Umschulungen und Ausbildungen im Kaufmännischem Bereich statt, ich will aber im Sozialen Bereich bleiben, was soll ich denn da ? Kann ich da nicht auch noch irgendwas schriftliches gegen Aufsetzten ? Entspricht ja nun mal so gar nicht dem was ich gelernt habe und werden möchte.
Wenn ich bis Freitag keine weitere Post von meiner SA bekomme, sollte ich dann trotzdem mal da hin schlurfen ? Ich wäre dann 1Stnd. unterwegs. Wenn ja wie beantrage ich bei besagtem MT die Fahrtkosten ? Laut Zuweisung sollen die mir ja erstattet werden.

Achja noch eine Frage, den Umschulungsantrag, soll ich den besser auch persönlich abgeben ?
Habe das Schreiben fertig aufgesetzt und als Nachweise eben Stellenangebote aus der Jobbörse, Kinderpf. im Vergleich zu Erzierstellen rauskopiert (die Unterschiede sind Gewaltig) und zusätzlich die besagten Stellen des KiBitz-Gesetztes kopiert. Ich hoffe das reicht denen als Begründung.
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Tja leider war unser Postbote heute mal später dran wie sonst und es war tatsächlich ein Brief vom Amt drin, allerdings nicht von meiner örtlichen SA sondern von der Hauptstelle.
Diese hat mir nun zur besagten Maßnahme eine "Einladung zu einer Gruppenveranstaltung Orientierung und Aktivierung in Vollzeit" geschickt.:icon_eek:

Jetzt bin ich allerdings trotzdem ziemlich irritiert, handelt es sich nun immernoch um ein und dieselbe Maßnahme nur verschönert ausgedrückt ?

Auch wird sich bei der Einladung auf ganz andere Paragrafen bezogen und hier heißt es nun das unter bestimmten Voraussetzungen mir Fahrtgeld erstattet werden kann, was soll denn das nun ?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Auch wird sich bei der Einladung auf ganz andere Paragrafen bezogen und hier heißt es nun das unter bestimmten Voraussetzungen mir Fahrtgeld erstattet werden kann, was soll denn das nun ?
§59 SGBII in Verbindung mit §309 SGBIII?
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Nein nicht ganz, sondern §309 Abs. 1 SGB III und § 159 SGB III.

Ich bin gerade ernsthaft am Überlegen ob ich da nicht lieber eine Woche Sperrzeit in Kauf nehme, nicht weil ich jetzt da nicht hin will, sondern allein schon der Anfahrtsweg und der Fahrtkosten wegen.
Ich hab mir das mal durchgerechnet und ich bräuchte ca. 1,5 Stnd und das noch nichtmal ab Wohnungstür gerechnet mit Bus+Bahn und allein nur die Hinfahrt kostet mich schon 7,80€, macht 15,60€ pro Tag und das auf 2 1/2 Wochen gerechnet (ausgenommen WE) macht dann 202,80€ o_O Ich finde das recht happich und dann weiß man noch nichtmal ob das einem erstattet wird.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.380
Bewertungen
2.596
Ich finde das recht happich und dann weiß man noch nichtmal ob das einem erstattet wird.

Beantrage das schriftlich vorher.Druck deine Recherche aus,pack die als Anlage bei und mach deutlich,das du bei Fahrtkosten in dieser Höhe nicht in Vorleistung gehen kannst,dich so auserstande siehst an dieser Massnahme teilnehmen zu können,wenn die Übernahme der Fahrtkosten im Vorfeld nicht abgeklärt und angewiesen ist.
Das Ganze mit Fristsetzung und vorsorglich bei eventuell beabsichtigter Ablehnung begründeten,schriftlichen rechtsmittelfähigen Bescheid fordern.

Kommt eine Sperrung (Sanktion) Klage+EA beim SG einreichen.
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
@Sprotte
Habe das Schreiben aufgesetzt, hätte da aber noch eine Frage, wie soll ich die Frist setzten ? Da besagte Maßnahme ja schon am Montag beginnen soll.
Ich werde das auf jedenfall persönlich bei meiner SA abliefern mit Kopie auf der sie mir den Eingang bestätigen soll.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Ich hab mir das mal durchgerechnet und ich bräuchte ca. 1,5 Stnd und das noch nichtmal ab Wohnungstür gerechnet mit Bus+Bahn
Rechne mal ab Tür. Da dürfte die Fahrzeit zu der Maßnahme schon nicht mehr zumutbar sein. Bei Arbeitsstellen ist alles über 2,5Stunden gesamt, nicht mehr zumutbar, das dürfte auch für Maßnahmen gelten.
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
Hmm also hab mir jetzt alles Anhand von der Fahrplanauskunft ausgerechnet. Wenn ich ab Wohnungstür mit Bus, anschl. Zug, dann S-Bahn mit Fußweg rechne komme ich auf knapp 1,5 Stnd allein für den Hinweg.
Wenn du jetzt sagst gesamt 2,5 Stnd sind zumutbar, würde das bei mir ja schon drüber gehen und ich wäre gesamt bei 3 Stnd. am Tag.
 
E

ExitUser

Gast
Ja sorry, ich merks grad auch, ist alles zu klein.
Hier nochmal und diesmal auch hoffentlich alles Anonymisiert:

bildercache - Bild: Manahme 1 001.jpg

bildercache - Bild: Manahme 2 001.jpg

Diese Zuweisung ist klar rechtswidrig. Inhalt, Zeiten + Ziele der Maßnahme werden nicht ausgeführt - damit ist die Maßnahme unbestimmt - auch was die Rechtsfolgenbelehrung betrifft. Zudem wird nicht begründet -und darauf haben sie einen Anspruch- weshalb sie diese Maßnahme machen sollen. Nicht unterschreiben... Ihr Gegenvorschlag wurde ja eingebracht.
 

TheFishingCat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2013
Beiträge
66
Bewertungen
1
@293949
Wie am Anfang steht, habe ich das leider schon unterschrieben und die fehlenden Daten kamen gestern per Post von der Hauptagentur.
Eine Begründung warum ich diese Maßnahme mitmachen soll, habe ich allerdings nicht, wie genau setzte ich da denn das Schreiben auf ?
Dann kann ich das nämlich mit samt den anderen Anträgen morgen bei meiner SA persönlich abgeben.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.380
Bewertungen
2.596
@Sprotte
Habe das Schreiben aufgesetzt, hätte da aber noch eine Frage, wie soll ich die Frist setzten ? Da besagte Maßnahme ja schon am Montag beginnen soll.
Ich werde das auf jedenfall persönlich bei meiner SA abliefern mit Kopie auf der sie mir den Eingang bestätigen soll.

Dann würde ich die Frist zu spätestens Samstag setzen (Sonntag kommt keine Post,Montag ist zu spät)).Immerhin würden ja alleine schon Montag und Dienstag mit 30 € zu Buche schlagen.....

....so das wäre das Schriftstück.....

....persönlich hingehen ist in so einem Fall immer besser.Lass dich nicht mit einer mündlichen Zusage abspeisen,die kann dir auch eine Fahrkostenübernahme ausdrucken und vorallen Dingen,wenn's pressiert eine Barauszahlung anweisen.Lass dir auch von ihr die Abgabe auf einer Kopie bestätigen.......nicht das später in der Akte steht : "Antrag" erreichte die SB erst Dienstag oder Mittwoch.
Will die "Dame" nicht verlang den Teamchef...kapiert der nix, den Geschäftsführer.Fahrkosten in dieser Höhe verauslagen ist nicht zumutbar......das würde ich denen klarmachen und bei Vertröstung oder gar Verweigerung,das ich dann sanktionslos diese Massnahme nicht antreten kann oder erst an dem Tag an dem Fahrgeld fliesst.....auch das würde ich schriftlich wollen.


Die Fahrzeit würde ich ersteinmal aussen vor lassen......es sei denn du willst an dieser Massnahme nicht teilnehmen.Es dürfte reichen,wenn du dich allein auf die hohen Fahrkosten konzentrierst und darauf unbeirrt rumhackst.

Hast du keinen der mitgehen kann ? Du wirst dich durchsetzen müssen....und das kostet Nerven.
 
Oben Unten