Zu wenig Ärzte für Prüfung der Arbeitsfähigkeit Erwerbsloser

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat laut einem «Focus»-Bericht zunehmend Probleme, die Arbeitsfähigkeit Erwerbsloser medizinisch zu überprüfen. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf einen Vermerk der Behörde berichtete, nahm die Zahl der Prüfaufträge an den Ärztlichen Dienst vor allem wegen «Hartz IV» in den vergangenen zwei Jahren um 20 Prozent auf 504 000 zu

https://news.abacho.de/aktuelles/artikel_anzeigen/index.html?news_id=78249
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
Dauer der Prüfung Arbeitsfähigkeit: Nix Neues

aus dem Focus-Artikel...
Da Ärzte fehlten, dauere die Bearbeitung der Fälle im Schnitt zwei Monate. 2005 seien es 37 Tage gewesen.

Kann dazu nur bemerken, dass das mal wieder reine Augenwischerei ist. Na ja, Focus eben!

Seit 1980 bis heute belaufen sich die Bearbeitungszeiten der ärztlichen Gutachten und der Untersuchungsterminvergabe (Wartezeiten) auf grundsätzlich 3 Monate. Abweichungen hinsichtlich kürzerer Zeiten waren möglich, jedoch relativ selten. Schon damals waren die Ärzte knapp - also, warum diese Meldung und was soll uns jetzt wieder weiß gemacht werden?...

fragt sich H:icon_kinn:rtzbeat
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
na ja, ich hatte meine Termine immer innerhalb von 4 Wochen:wink:
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
Hall:icon_wink: Arania,
vier Wochen bloß? Aber dann gibts ja sogar noch weniger Grund zur Beunruhigung - also warum dann Focus mit gegenteiligen Behauptungen bemühen? Warum sich über lange Bearbeitung und längerfristige Termine aufregen?
 

Selene

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2007
Beiträge
164
Bewertungen
1
Damit man nicht zum Arzt geht es sei denn ein Notfall.Also Abschreckung?Ansonsten ein Artikel um leere Spalten zu füllen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hall:icon_wink: Arania,
vier Wochen bloß? Aber dann gibts ja sogar noch weniger Grund zur Beunruhigung - also warum dann Focus mit gegenteiligen Behauptungen bemühen? Warum sich über lange Bearbeitung und längerfristige Termine aufregen?

na ja ist schon zwei Jahre her, vielleicht stimmt das mit der Meldung? Mir fällt dabei aber etwas anderes auf; heisst es das soviele Kranke und/oder Schwerbehinderte unter den Erwerbslosen sind oder soll es heissen das soviele tun als wären sie krank?
 

Hartzbeat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 September 2007
Beiträge
671
Bewertungen
3
Zweck dieser Meldung?

Hi Arania,
Zitat Fokus-Artikel: München (ddp). Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat laut einem «Focus»-Bericht zunehmend Probleme, die Arbeitsfähigkeit Erwerbsloser medizinisch zu überprüfen. Wie das Nachrichtenmagazin in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf einen Vermerk der Behörde berichtete,...
Die Meldung kommt aus München (na ja). Die Behörde selbst scheint sich nicht offiziell an Focus gewendet zu haben, um ihren Missstand zu melden. Es heißt hier "Vermerk" - und das wirkt ominös - nicht seriös.

Dennoch stimme ich Dir voll zu, dass die Meldung durchaus stimmt - habe ja bereits hingewiesen, dass ich diese Beobachtung der Arbeitsweise der Ärztlichen Dienste bei verschiedenen Ämtern seit 1980 gemacht habe. Nur dass es jetzt als "neu" verkauft wird, stimmt mich misstrauisch.

...nahm die Zahl der Prüfaufträge an den Ärztlichen Dienst vor allem wegen «Hartz IV» in den vergangenen zwei Jahren um 20 Prozent auf 504 000 zu. In diesem Jahr steige die Zahl voraussichtlich auf 600 000. Da Ärzte fehlten, dauere die Bearbeitung der Fälle im Schnitt zwei Monate. 2005 seien es 37 Tage gewesen.

Der Hinweis, dass die Aufträge zunehmen, wird nicht kommentiert - hätte Focus aber tun können. So stehen Spekulationen Tür und Tor offen. Und da liegst Du wahrscheinlich ebenfalls richtig mit Deiner Aussage:
Arania:...soll es heissen das soviele tun als wären sie krank?
Denn Focus blieb bisher den Beweis schuldig, dass er sich für die Hartz IV-Empfänger einsetzt - so meine Einschätzung.

Kann man ja auch mal so sehen...
Arania: ...heisst es das soviele Kranke und/oder Schwerbehinderte unter den Erwerbslosen sind...
Das aber ist echt gut und zu unseren Gunsten sehr gut verwendbar. Streuen wir also unsere Gerüchte ebenfalls unter's Volk - und recyclen diesen Artikel für unseren politischen Zwecke statt gegen sie ...

Bedankt sich für diesen Gedanken bei Dir
H:icon_idee:rtzbeat
 
S

sogehtsnich

Gast
nahm die Zahl der Prüfaufträge an den Ärztlichen Dienst vor allem wegen «Hartz IV» in den vergangenen zwei Jahren um 20 Prozent auf 504 000 zu. In diesem Jahr steige die Zahl voraussichtlich auf 600 000. Da Ärzte fehlten, dauere die Bearbeitung der Fälle im Schnitt zwei Monate. 2005 seien es 37 Tage gewesen.

Die Zunahme der "Prüfaufträge" seit der Einführung von Hartz IV ist doch logisch, da viele Betroffene aus der Sozialhilfe kamen, bei denen eine Überprüfung ihrer Arbeitsfähigkeit notwendig wurde! Also gar nichts Außergewöhnliches! Warum machen dann die Deppen da einen Herrmann auf?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten