Zu viel Rauchen auf der Arbeit verboten - Drohung mich wieder zurück zu schicken

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Hallo,
Ich arbeite gerade bei einem kleinen Unternehmen. Dort ist das Rauchen nicht gern gesehen. Ich rauche nicht mehr als die Festangestellten, nur mit dem Unterschied, dass ich an einigen Tagen etwas mehr rauche und an anderen Tagen etwas weniger.
Anscheinend versteht das aber mein Vorgesetzter nicht wirklich und weist mich immer darauf hin, falls mal ein Tag dabei ist, bei dem ich etwas mehr geraucht hab.

Es kommen ständig Sätze, wie:
„weniger Rauchen, am besten gar nicht“ (die Festangestellten sitzen dabei gerade rauchend daneben und wundern sich).

„ab Montag benötigen wir dich nicht mehr“ -> ich sage ihm dass er meine Zeitarbeitsfirma informieren soll. Er macht es nicht also informiere ich diese. Am darauffolgenden Tag sagt er dann wieder „ich will’s mit dir nochmal versuchen, weniger Rauchen ne“.

Langsam habe ich keine Lust mehr auf dieses Unternehmen. Man wird schon schlecht bezahlt und dazu muss man sich noch Psychostress, von seinem Vorgesetzten geben. Am besten wäre es, wenn diese mich wieder zum Entleiher schicken und sich einfach einen Nichtraucher holen. Allerdings wollte ich da wenigstens 4 Monate arbeiten. Aktuell bin ich nur 1 Monat dabei. Einfach deswegen, weil ich noch vom Jobcenter Einstiegsgeld bekomme und keine Lust auf neuen Dokumentenkram habe. Das Rauchen wird übrigens gar nicht bezahlt, weil alle abstempeln müssen, es auch in Ordnung ist. Nur nervt es tierisch, wenn man ständig deswegen gemahnt wird.

Wie könnte ich am besten reagieren?
Gar nicht mehr rauchen und akzeptieren, dass Festangestellte das dürfen und ich nicht?

Muss ich meinen Entleiher selbst informieren, dass mich das Unternehmen ab nächster Woche nicht mehr braucht oder ist das gar nicht meine Pflicht, sondern die Pflicht des Leihunternehmens?
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.038
Bewertungen
6.386
Wie könnte ich am besten reagieren?
Gar nicht mehr rauchen und akzeptieren, dass Festangestellte das dürfen und ich nicht?
An einem Ohr rein und am anderen Ohr wieder raus.
Wenn du den Job nicht behalten willst, würde ich auf solche Äußerungen 0 reagieren und mich einfach mit den Kollegen weiter unterhalten, als ob der Vorgesetzte Luft ist.

Muss ich meinen Entleiher selbst informieren, dass mich das Unternehmen ab nächster Woche nicht mehr braucht oder ist das gar nicht meine Pflicht, sondern die Pflicht des Leihunternehmens?
Bloß nicht. Das wird sonst ganz schnell zu Arbeitsverweigerung, wenn du der ZAF gegenüber sagst, dass das Unternehmen dich nicht will, aber nichts schriftlich hast. Ein hinterhältiger Vorgesetzter sagt der ZAF dann einfach, dass er keine Ahnung hat, warum du sowas behauptest. Dann stehst du ganz doof da.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.421
Bewertungen
2.780
moin,

das ist halt das Problem, wenn man auf einer prekären Stelle sitzt (hier Zeitarbeit), wo man dich quasi tagtäglich feuern kann. In diesem Falle kann maximaler Druck ausgeübt werden, wovon viele Gebrauch machen. Die Festangestellten haben natürlich mehr Rechte bei gleichzeitig besserer Bezahlung. Was das angeht, kann ich auch auf eine jahrelangen Erfahrungsschatz zurückblicken (ZAF).
 

Danny94

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
407
Bewertungen
652
ab Montag benötigen wir dich nicht mehr
Da hätte ich einfach nur gesagt okey, teilen sie es aber bitte meiner ZAF mit. Sonnst komme ich Montag umsonst ;)
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

wo man dich quasi tagtäglich feuern kann.
Ja, du sagst es. Da darf man sich aber bloß nie unter Druck setzen lassen. Man sollte so schwer es auxh fallen sollte völlig gleichgültig sein Ding machen. Versprechungen und Druck machen ist bei ZA ganz groß geschrieben. Der TH sollte sich davon aber schnellstens distanzieren.
sollte sich eine Firma WIRKLICH wollen, merkst du das auch ohne Lehre Wort hülsen....
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.175
Bewertungen
1.633
Je nach Tätigkeit... solange du ausstempelst und die gerauchte Zeit später anhängst, also nacharbeitest, kann der AG nichts sagen da er durch das Rauchen, das ja die Festangestellten auch dürfen, keine Nachteile hat.
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Je nach Tätigkeit... solange du ausstempelst und die gerauchte Zeit später anhängst, also nacharbeitest, kann der AG nichts sagen da er durch das Rauchen, das ja die Festangestellten auch dürfen, keine Nachteile hat.

Man hat ja sowieso Überstunden. Und andere, die nicht Rauchen gehen halt stattdessen Kaffee trinken und müssen dafür nicht abstempeln.
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Es gibt bei 8 Stunden Arbeitszeit, nicht mal eine normale Pause, deswegen verstehe ich nicht mal, warum das Rauchen überhaupt erst abgezogen wird? Dürfte man das nicht einfach machen, da man sowieso nach 6 Stunden Arbeit eine Pause hätte?
 

Elgaucho

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
302
Bewertungen
775
Also ich finde das unfair auf der Arbeit - wenn Raucher ohne Auszustempeln Pause machen dürfen und Nichtraucher somit weniger Pause haben. Wenn sollen die Raucher für diese Pausen ausstempeln. Oft habe ich es auch erlebt und erlebe es - das derartige Regeln ohne Auszustempeln stark ausgenutzt werden. Jeder Arbeitgeber rechnet natürlich auch mit der bezahlten Minute Arbeitszeit und das sowas dann zu Verstimmungen führt - das liegt doch auf der Hand. Reiche mir den kleinen Finger und er nimmt die ganze Hand. Nach dieser Maxime - geht der Schuß leider oft nach hinten los. Bei einem Bekannten in der Firma durften die Angestellten nach Feierabend am Freitag vergünstigt an der Betriebstankstelle tanken . Was haben die Dösbaddel gemacht: Schon während der Arbeitszeit Freitag morgens getankt. Nach mehreren erfolglosen schriftlichen Mahnungen das Tanken vor Feierabend zu unterlassen - wurde die Betriebstankstelle schlußendlich ganz geschlossen. Man sollte halt ein System nie überstrapazieren.
 

Tripod

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2014
Beiträge
345
Bewertungen
331
Dein Chef hat darauf zu achten, das Du bei über sechs Stunden gefälligst eine Pause machst (angemessen lang und weg vom Arbeitsplatz), was Raucherpausen angeht, sind die natürlich unfair gegenüber den Nichtrauchern, die sich derweil mit Schokolade über Wasser halten müssen, aber wenn die sogar noch gestempelt werden ... Vielleicht ist er nur an deiner Gesundheit interessiert... (frag doch mal was mit ner Festanstellung ist, wenn Du das Rauche sein lässt)
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Den Nichtrauchern ist es übrigens erlaubt ohne Auszustempeln Kaffee zu trinken oder kurz mal zu einer Kollegin zu gehen um zu tratschen. Und wie gesagt, es gibt ja keine offizielle Pause und trotzdem muss man für das Rauchen aufstempeln.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Und bei mir noch mal extremer. Aber nur bei mir.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.038
Bewertungen
6.386
Es gibt bei 8 Stunden Arbeitszeit, nicht mal eine normale Pause
Schau mal auf der Stundenabrechnung, ob die volle Zeit wirklich als Arbeitszeit berechnet wird, oder ob da nicht "heimlich" imaginäre Pausen abgerechnet werden.
Und dann ist natürlich die große Frage, was du möchtest. Gefällt dir die Regelung, dass du dich für Pausen einfach ausstempeln kannst und so frei entscheiden kannst, ob und wieviel Pause du täglich machen kannst, oder würdest du "Zwangspausen" bevorzugen? Je nach Entscheidung lieber die Füße still halten...
 

Danny94

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
407
Bewertungen
652
Ich finds ja schon Lustig. Wenn du überstunden über überstunden machst, schaut der Arbeitgeber in der Regel nicht, so genau hin und Schreit: "Du bist schon 2 Minuten über der Zeit" Oder wenn du die MIttagspause ausfallen läßt, schreit auch keiner. Aber wehe, er sieht dich mal an einer Fluppe, oder 1 Minute zu lang in der Pause.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Das mit dem Rauchen sehe ich ambivalent.
Ich rauche nicht und halte das für ek... .
Wenn ich bei einem Vorstellunsgsgespräch auch nur indirekt die Idee hätte das es sich einen Raucher handelt, dann muß er sich hinten anstellen.
(Trick: ich schaue ob sie wenn sie kommen an der Raucherinsel neben dem Eingang rauchen. Aber oft riecht man es auch.)
Aber hat man nun Raucher, wie einmal als ich Büroleiter mit diversen Mitarbeitern war, dann muß man sie rauchen lassen. Es würde ja ihre Arbeitsfähigkeit
stark einschränken. Aber nicht am Arbeitsplatz. Sondern an der dafür vorgesehenen Stelle.
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Schau mal auf der Stundenabrechnung, ob die volle Zeit wirklich als Arbeitszeit berechnet wird, oder ob da nicht "heimlich" imaginäre Pausen abgerechnet werden.
Und dann ist natürlich die große Frage, was du möchtest. Gefällt dir die Regelung, dass du dich für Pausen einfach ausstempeln kannst und so frei entscheiden kannst, ob und wieviel Pause du täglich machen kannst, oder würdest du "Zwangspausen" bevorzugen? Je nach Entscheidung lieber die Füße still halten...
Man darf nicht nach belieben ausstempeln. Hab ich doch schon geschrieben. Ich darf das nicht.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.038
Bewertungen
6.386
Heißt du kannst und darfst in den 8h keine "Mittagspause" machen um was zu essen?
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Das mit dem Rauchen sehe ich ambivalent.
Ich rauche nicht und halte das für ek... .
Wenn ich bei einem Vorstellunsgsgespräch auch nur indirekt die Idee hätte das es sich einen Raucher handelt, dann muß er sich hinten anstellen.
(Trick: ich schaue ob sie wenn sie kommen an der Raucherinsel neben dem Eingang rauchen. Aber oft riecht man es auch.)
Aber hat man nun Raucher, wie einmal als ich Büroleiter mit diversen Mitarbeitern war, dann muß man sie rauchen lassen. Es würde ja ihre Arbeitsfähigkeit
stark einschränken. Aber nicht am Arbeitsplatz. Sondern an der dafür vorgesehenen Stelle.
Hat halt was mit Einschränkung der Menschenwürde und Diskriminierung zu tun. Jedem sollte selbst überlassen sein, ob er raucht oder Kaffee trinkt. Vor allem wenn es keine offiziellen Pausen gibt.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ja das muss schon korrekt gemacht werden. Aber da gibt es genug technische Lösungen
Nein es geht darum, dass ich gekündigt werde wenn ich zum Rauchen ausstempel. Die Festangestellten dürfen allerdings bleiben, wenn sie zum Rauchen ausstempeln. Das hat nichts mit Technik zu tun sondern ist wieder Diskriminierung von Leiharbeitern.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Jedem sollte selbst überlassen sein, ob er raucht oder Kaffee trinkt.
Ich hatte schon Arbeitsplätze wo weder geraucht noch gegessen noch getrunken werden dürfte. Fängt an keinen Kaffe über den PC zu giessen bis das es ein Raum war der ein Labor ist. Dafür gibt es Pausen die vernünftig geregelt werden müssen.
 

Jan_aus_W

Neu hier...
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
318
Bewertungen
315
Jedem sollte selbst überlassen sein, ob er raucht
Rauchen gefährdet die Mitmenschen. Wenn die Tabaklobby nicht noch den heiligen Gral findet, hat sich dieser Sch*** in ein paar Jahren erledigt.
Aber bevor dieser Thread entgleist klinke ich mich jetzt mal hier aus..
 

TeamKassadin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2020
Beiträge
49
Bewertungen
8
Heißt du kannst und darfst in den 8h keine "Mittagspause" machen um was zu essen?
Die meisten essen halt nebenbei bei der Arbeit. Theoretisch könnten Sie sich vielleicht ablösen lassen, aber es handelt sich um Maschinen, die man am laufen halten muss und nicht einfach so, den Platz verlassen kann.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Rauchen gefährdet die Mitmenschen. Wenn die Tabaklobby nicht noch den heiligen Gral findet, hat sich dieser Sch*** in ein paar Jahren erledigt.
Aber bevor dieser Thread entgleist klinke ich mich jetzt mal hier aus..
Deswegen gibt es ja jetzt überall Raucherinseln.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.038
Bewertungen
6.386
Auf der einen Seite kann man den Platz nicht verlassen, weil die Maschinen laufen müssen, auf der anderen Seite sind viele ständig Rauchen, Kaffee trinken usw.
Heißt 5 min. kann man die alleine lassen, aber 30 min. Mittagspause wären zu lang?

Entscheide für dich mal: Möchtest du den Job behalten?
Wenn nicht, dann bestehe auf die gesetzliche Einhaltung der Pausenzeiten. Dafür kann man dich nicht sanktionieren und wird dich ganz schnell entlassen.
 
Oben Unten