Zu spät erhaltene Post für 2 Vorstellungsgespräche ZAF. Brauche eure Hilfe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Hallo zusammen,
ich bin grad ziehmlich fertig und weiss nicht weiter, deswegen ist das 1. was mir eingefallen ist mich an Euch zu wenden.

Ich komme direkt auf das Problem.
Gestern erreichten mich mit der Post ein Stapel von 14 VV natürlich alles ZAF ohne RFB (allerdings gibt es eine gültige EGV wo steht das ich mich darauf bewerbe.)
Bin also gestern Abend sofort angefangen Bewerbungen zu schreiben.
Als ich heute den Briefkasten öffnete sah ich 2 Briefe von 2 ZAF. Der Schock wurd größer als ich diese öffnete und sah das ich die beiden Vorstellungsgespräche die dort vereinbart wurden von denen, ohne Bezug auf eine Stelle, bereits VERPASST habe!! Hilfe. Auf die Stellen habe ich mich NOCH nicht beworben.

Zu den Briefen wegen den VG
-Brief 1 heute erhalten Stempel vom 08.12 Schreiben erstellt laut Einladung 07.12. Vg wäre heute um 08:30 gewesen. Keine Fahrtkosten werden erstattet. Der Brief wurde nicht von der DHL zugestellt sondern einer Firma die zeitgleich mit Zeitung ausgetragen wird, die heute auch gekommen ist.

-Brief 2 auch heute erhalten von DHL mit einem Termin zum VG der bereits gestern am 11.12. war allerdings ohne Zeitangabe und keine Info wegen Fahrtkosten, dafür hätte ich mich melden müssen um eine Zeit zu vereinbaren. Diese Firma ist weiter weg in einem anderen Bundesland ca 55km nur mit Zug und Bus zu erreichen, da kein Auto. Selbiges aber wie in Brief 1 kein Bezug auf Stelle und bworben habe ich mich dort auch NOCH nicht.

Hilfe bin total verzweifelt, wenn die melden das ich nicht da gewesen bin sind das schonmal 60% Sanktion.

Wie komme ich da ohne Probleme raus, direkt dem SB das mitteilen? Mit den ZAF reden und hoffen die petzen nichts und bekomme eine neue Einladung? Nichts tun und behaupten BEIDE Briefe nie bekommen zu haben halte ich für zu gefährlich und undglaubwürdig.

Mir graut es jetzt schon was da dieses Jahr noch, oder im neuen Jahr alles auf mich zukommen könnte.

Entscheiden wie ich vorgehe muss ich am Ende natürlich selbst, aber ich hoffe Ihr gebt wenigstens Anregungen oder was Ihr tun würdet.

Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen das es sich bei den Stellen um Helferstellen handelt. Im Sanitärbereich wo ich 0 Erfahrung oder Ahnung habe und zudem körperlich stark eingeschränkt bin.

Ich danke für Eure Hilfe und hoffe das ich dadurch eventuell doch noch die kommenden Feiertage genießen kann.
 

Algensammler

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2018
Beiträge
34
Bewertungen
26
Hast du die Umschläge der Briefe noch ? Da könnten evtl Stempel oder ähnliches mit Zeitangaben drauf sein.

Was ich noch nicht so ganz verstanden hab, kamen die Einladungen zu Vorstellungsgesprächen direkt von den ZAF ? Oder kam da was von der Behörde dass dich dazu verpflichtet ein Vorstellungsgespräch wahrzunehmen?

Ausserdem ist so eine kurzfristige Einladung auch seltsam.
Der 7.12 war ein Freitag. D.h. am Freitag wird der Brief ausgedruckt und wandert zur Poststelle.
Die Poststelle bringt dann irgendwann Freitag Abends den Brief zur Post bzw. die Post kommt beim Amt bzw. der ZAF vorbei und holt alle Briefe ab.
Dann wird Samstag bei der Post mit der Verarbeitung angefangen. Jetzt ist Weihnachtszeit, was bedeutet dass die Post mehr zu tun hat, so dass es länger dauert.

Eine normale Postzustellung sagt man dauert ca. 3 Werktage.
Wären hier: Samstag, Montag, Dienstag. Aber aufgrund des Weihnachtstrubels ist es nicht ungewöhnlich das es dann länger dauert.

Du hast in deinem Fall übrigens Glück. Wenn ZAF dir Briefe schicken ist das wie Werbung zu betrachten. Da besteht keine Verpflichtung irgendwas zu machen.
Was die VVs von der Behörde angeht, wenn die keine Rechtsfolgenbelehrung haben kann dir auch wenig passieren.

Würde an deiner Stelle jetzt hingehen und Bewerbungen auf die VVs rausschicken. Dabei beachten, meist steht darin was von "innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt". Heisst der Brief kam heute an, d.h. du kannst deine Bewerbungen am Freitag zur Post bringen und hast deine Mitwirkungspflicht erfüllt.

Die Schreiben der ZAF erstmal ignorieren solange du dazu keine offzielle Aufforderung zur Bewerbung von seitens der Behörde hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Hast du die Umschläge der Briefe noch ? Da könnten evtl Stempel oder ähnliches mit Zeitangaben drauf sein.

Ausserdem ist so eine kurzfristige Einladung auch seltsam.
Der 7.12 war ein Freitag. D.h. am Freitag wird der Brief beim Amt ausgedruckt und wandert zur Poststelle.
Die Poststelle bringt dann irgendwann Freitag Abends den Brief zur Post bzw. die Post kommt beim Amt vorbei und holt alle Briefe ab.
Die Einladungen haben ja nichts mit dem Amt zutun die kamen ja von den Zeitarbeitsfirmen. Die Briefe habe ich alle noch.

Einladung 1 mit Stempel vom 08.12 Datum erstellung Einladung 07.12
Einladung 2 mit Stempel vom 10.12 Datum erstellung Einladung 06.12

Zugestellt alle heute.

Umschlag der VV vom Amt Stempel 10.12

Zugestellt 11.12
 

Bintu

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2008
Beiträge
196
Bewertungen
66
Also ich würde das auch so sehen die Briefe vorerst beiseite legen, aber trotzdem aufheben, da du ja sagst da wird auf keine bestimmte Stelle mit Referenznummer eingegangen.

Die Briefe von den ZAFs kommen daher, dass die zeitgleich mit dir auch eine Benachrichtigung vom Amt bekommen.
Da gibt es hier im Forum auch schon einige Beiträge dass die ZAF das so machen schon bevor du was vom Amt hast Briefe rausschicken.

Ich würde mich einfach ganz normal bewerben auf die Vermittlungsvorschläge die du erhalten hast, dazu hast du 3 Werktage zeit. Bei ZAF wenn du da nicht gerade bevorzugst arbeiten willst ohne Tele und Mail.

Da ja die Vermittlungsvorschläge vom Amt ein späteres Datum tragen kannst du dann immer noch sagen du hast nicht gewusst um welche Stelle es sich dabei handelt, und konntest somit nicht erkennen welche Anforderungen gestellt werden.
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Sorry muss mich erstmal entschuldigen bei Ihnen hab ihren 1. Beitrag nicht beachtetd das Sie Ihn nachträglich bearbeiten haben. Nun ist einiges klarer :wink:

Du hast in deinem Fall übrigens Glück. Wenn ZAF dir Briefe schicken ist das wie Werbung zu betrachten. Da besteht keine Verpflichtung irgendwas zu machen.
Was die VVs von der Behörde angeht, wenn die keine Rechtsfolgenbelehrung haben kann dir auch wenig passieren.

.
Auch bei einer gültigen EGV die mich verpflichtet darauf zu bewerben?

Die Schreiben der ZAF erstmal ignorieren solange du dazu keine offzielle Aufforderung zur Bewerbung von seitens der Behörde hast.
Naja die VV sind ja eine Aufforderug zur Bewerbung eben genau bei diesen 2 ZAF wo ich bereits wie erwähnt verpasste VG habe
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.816
Bewertungen
23.268
Wenn du die Arbeiten wegen deiner Einschränkungen nicht machen kannst, sind die stellen nicht zumutbar. Ich geha davon aus, das diese dem JC bekannt sind.
[>Posted via Mobile Device<]
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Da ja die Vermittlungsvorschläge vom Amt ein späteres Datum tragen kannst du dann immer noch sagen du hast nicht gewusst um welche Stelle es sich dabei handelt, und konntest somit nicht erkennen welche Anforderungen gestellt werden.
Welches Datum der Vermittlungsvorschläge gilt denn diesbezüglich. Wann sie erstellt wurden das war am 06.12, oder wann ich sie erhalten habe?
Denn wenn das Erstellungsdatum der VV zählen wurde am selbigen Tag bzw bei der anderen Einladung ein Tag später bereits eine Einladung versendet.
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Wenn du die Arbeiten wegen deiner Einschränkungen nicht machen kannst, sind die stellen nicht zumutbar. Ich geha davon aus, das diese dem JC bekannt sind.
[>Posted via Mobile Device<]
Dieses ist dem Jobcenter bekannt es gibt auch ein medizines Gutachten das man allerdings durchaus mehrdeutig interpretieren kann da es allgemein gehalten ist und NICHT auf zb: Sie dürfen keine 8h am Tag im stehen arbeiten. Sondern: Teilweise stehen, gehen. Überwiegend sitzen. Kann also jeder SB interpretieren wie er möchte. Daher kann die Zumutbarkeit ein Streitthema werden.
 

Bintu

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2008
Beiträge
196
Bewertungen
66
Es zählt eigentlich immer das Datum wann sie dir zugegangen sind, denn als sie erstellt wurden hattest du ja keine Chance zu reagieren.
Und auch wenn du geschrieben hast das du die Vermittlungsvorschläge einen Tag früher erhalten hast, gilt immer noch die 3 Tage Regel.
Da du 14 Vermittlungsvorschläge auf einmal bekommen hast waren halt die beiden um die es geht ganz hinten und du hast erst die anderen bearbeitet, bevor du die 2 genauer angeschaut hast.
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Steht das da wirklich so drin?
Das du dich auch auf VVs ohne RFB bewerben musst!?
Hab nachgeschaut was genau drin steht.
Ich bewerbe mich zeitnah dh spätestens am dritten Tage nach erhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die von der AfA oder dem JC erhalten habe.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Hab nachgeschaut was genau drin steht.
Ich bewerbe mich zeitnah dh spätestens am dritten Tage nach erhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die von der AfA oder dem JC erhalten habe.
Dann fehlt die RFB und es darf nicht sanktioniert werden, wenn du Bewerbungen auf ohne RFB erhaltene Vermittlungsvorschlag nicht nachweisen kannst.

Bewahre aber unbedingt ALLES (auch die Umschläge) auf, denn damit kannst du eine Verstoß gegen das Übermaßverbot nachweisen, wenn es zum Rechtsstreit am SG kommen sollte (weil 14 VV am selben Tag zugestellt ist eindeutig ein Verstoß dagegen).
 

Arno42

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
347
Bewertungen
101
Also nichts von VVs ohne RFB.

Vermittlungsvorschläge müssen immer eine Rechtsfolgenbelehrung dabei haben!
Ohne kannst du nicht sanktioniert werden!

Somit kannst du dich auf die Stellen bewerben musst das aber nicht.
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Dann fehlt die RFB und es darf nicht sanktioniert werden, wenn du Bewerbungen auf ohne RFB erhaltene Vermittlungsvorschlag nicht nachweisen kannst.
Das verstehe ich nicht ganz. In den VVs die ich bekommen habe fehlt die RFB bei allen 14. ABER in der EGV steht ja drin das ich mich auf VVs bewerbe und die EGV hat doch eine RFB, dann wird ebend auf Grund dieser sanktioniert und nicht aufgrund der fehlenden RFB in den VVs


Kurzer Nachtrag noch die EGV ist unterschrieben. 2 Bewerbungen pro Monat sind vereinbart sonst steht nichts weiter drin nur das übliche. Desegen sind nun plötzlich 14 VV erstmal krass
 

Arno42

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
347
Bewertungen
101
Das verstehe ich nicht ganz. In den VVs die ich bekommen habe fehlt die RFB bei allen 14. ABER in der EGV steht ja drin das ich mich auf VVs bewerbe und die EGV hat doch eine RFB, dann wird ebend auf Grund dieser sanktioniert und nicht aufgrund der fehlenden RFB in den VVs
Ja und VVs müssen immer eine RFB dabei haben!
Ohne ist keine Sanktion möglich.

Die RFB deiner EGV bezieht sich nur auf diese bzw. deren Inhalte und sonst nichts!


Kurzer Nachtrag noch die EGV ist unterschrieben. 2 Bewerbungen pro Monat sind vereinbart sonst steht nichts weiter drin nur das übliche. Desegen sind nun plötzlich 14 VV erstmal krass
Die 2 sind was du mindestens als Eigenbemühung pro Monat machen musst!
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Die 2 sind was du mindestens als Eigenbemühung pro Monat machen musst!
Ja das stimmt, inwieweit zählen VVs dazu. Wenn ich die 2 bereits erledigt habe und nachweisen kann, kann ich die VVs also komplett igorieren?

Und es ist nicht möglich die EGV zu sanktionieren, weil man sich NICHT auf ein VV ohne RFB beworben hat?

Nochmal der genaue Passus in der EGV lautet:
Ich bewerbe mich zeitnah dh spätestens am dritten Tage nach Rrhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die von der AfA oder dem JC erhalten habe.
 

Arno42

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
347
Bewertungen
101
Ja das stimmt, inwieweit zählen VVs dazu.
Eigentlich gehöhren die auch dazu weil du bekommst den zwar vom Amt zugeschickt aber Bewerben tust du dich ja selbst drauf und nicht das Amt für dich.

Ich hab bis jetzt immer VVs die ich bekommen habe und auf die ich mich auch beworben habe mit auf den Eigenbemühungsnachweis drauf geschrieben und bis jetzt hatte ich da noch keine Probleme damit.
Wenn ich die 2 bereits erledigt habe und nachweisen kann, kann ich die VVs also komplett igorieren?
Im Prinzip Ja
Und es ist nicht möglich die EGV zu sanktionieren, weil man sich NICHT auf ein VV ohne RFB beworben hat?
Nein denn in deiner EGV steht das du dich auf VVs von denen Bewerben musst aber VVs müssen immer eine RFB dabei haben!

Ohne RFB keine Sanktion.

Deswegen fragte ich ob das so in deiner EGV steht das du dich auch auf VVs ohne RFB bewerben musst.
 

Hyena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
555
Bewertungen
239
Um dir ein wenig den Knoten zu nehmen :wink:

Beispiel:
Ich schreibe einen Brief am heutigen Donnerstag 13.12.18 (steht so auf dem Papier), vergesse den hier und gebe den erst morgen Freitag 14.12.18 zur Post.
Jetzt kommt der Brief durch die Weihnachtszeit und eventuell deinem Postgebiet "Montags wird eh nur selten geliefert" (bei mir zumindest) dieser erst am Dienstag den 18.12.18 an.

Damit muss ich als Versender rechnen und nicht erwarten, dass du die 3 Tagesfrist ab 13.12. als Erstelldatum einhalten kannst also der 16.12.18 - wie denn auch?

Diese "spätestens nach 3 Tagen" Geschichte gilt erst wenn du den Brief in den Händen hältst (soll auch schon Briefe gegeben haben, die 4 Wochen unterwegs waren).

Fakt:
ZAF hat über das System ebenfalls Briefe vom 13.12.18 bekommen, da die womöglich ein Postfach haben, sind die nicht auf den Postboten angewiesen. Im Gegensatz zum Postboten, der dann irgendwann zwischen 10-18 Uhr bei einem eintrifft, können die die Briefe jederzeit aus dem POstfach abholen und haben sie dem entsprechen früher.
Die kommen nämlich in die Postfächer, während die Postboten noch irgendwie mit dem Bus zu ihrem Startpunkt kommen müssen.

Tipp:
Wenn kein Datum auf den Versandumschlägen ist (gibt es einige), dann notiere dir das Datum, wann die im Briefkasten waren - das die ZAF mit einem Austräger schickt, der nur 2x die Woche kommt (oder ist das die Tageszeitung) ist nicht dein Problem.
Hab sogar mal Post von der KK bekommen von einem Fahrradkurier brauchte fast 1,5 Wochen laut Erstelldatum.

Sieht man mal wieder, dass auch die bei der ZAF nicht ganz weltlich im Moment sind - aber das lasse ich mal der nahenden Feiertage verschulden :wink:

Wenn also was wegen Sanktion kommen sollte:
Bist du durch die zu spät eingetroffenen Einladungen mit guten Karten - denn deine Kristallkugel hat aktuell Störungen und dein Hellseher im Urlaub.
Zumal es stellen sind, wo du dich ja noch nicht mal zu bewerben konntest :wink:
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.925
Bewertungen
3.225
Einladung 1 mit Stempel vom 08.12 Datum erstellung Einladung 07.12
Einladung 2 mit Stempel vom 10.12 Datum erstellung Einladung 06.12

Zugestellt alle heute.
Ich würde den beiden Zafen antworten und mal ihr eigenes vorgehn unter die Nase halten, und fragen ob es in ihrem Betrieb üblich ist für Termine in der Vergangenheit eingeladen zu werden.
Wer weiss vll. haben die eine Zeitmaschine irgendwo in der Ecke stehn, seriös geht jedenfalls anders, da wäre mein Vertrauen in den AG von vorneherein gestört, auch bei einer "Normalen" Firma.
 

HartzBier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2012
Beiträge
63
Bewertungen
3
Nein denn in deiner EGV steht das du dich auf VVs von denen Bewerben musst aber VVs müssen immer eine RFB dabei haben!
.
Vielen Dank Sie haben mir diesbezüglich sehr geholfen. Gibt es dazu vielleicht noch aktuelle Urteile oder Beschlüsse? Dises auch nochmal von wirklich rechtlich offizieller Seite zu hören/lesen wäre natürlich noch besser.
 

Arno42

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2016
Beiträge
347
Bewertungen
101
https://www.buzer.de/s1.htm?a=%C2%A7+159&g=SGB+III+
Zitat Abs.2
…die bei der Agentur für Arbeit als arbeitsuchend gemeldete (§ 38 Absatz 1) oder die arbeitslose Person trotz Belehrung über die Rechtsfolgen eine von der Agentur für Arbeit unter Benennung des Arbeitgebers und der Art der Tätigkeit angebotene Beschäftigung nicht annimmt oder nicht antritt oder die Anbahnung eines solchen Beschäftigungsverhältnisses, insbesondere das Zustandekommen eines Vorstellungsgespräches, durch ihr Verhalten verhindert (Sperrzeit bei Arbeitsablehnung).
Heißt also du musst in jedem VV den du bekommst über die Rechtsfolgen belehrt werden nur dann kannst du sanktioniert werden!
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.645
Bewertungen
4.182
Mich überzeugt das nicht. Ich erkenne, dass in der EGV etwas anderes steht.

TE, wenn Dich das überzeugt - handle danach. Aber denk dran: Mehr als ein "das wollte ich nicht" oder "das tut mir leid" wirst Du hier aus dem Forum nicht kriegen, solltest Du sanktioniert werden. Das musst Du ganz alleine ausbaden.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.052
Bewertungen
2.489
@Arno42 Das ist ALG I. Die Rede ist von Sperrzeit und nicht von prozentualen Sanktionen. Wie ich darauf komme das er ALG II bezieht? Ganz einfach:

Hilfe bin total verzweifelt, wenn die melden das ich nicht da gewesen bin sind das schonmal 60% Sanktion.
Ergo: ALG II

@HartzBier Lade doch mal ausreichend anonymisiert deine bestehende Eingliederungsvereinbarung hier hoch. Und guck ob die einzelnen Stellenangebote tatsächlich das Wort Vermittlungsvorschlag aufweisen.

Es kann durchaus eine Sanktion, aufgrund nicht Bewerbung, aus einer Eingliederungsvereinbarung bzw. dessen ersetzenden Verwaltungsakt entstehen. Dann wird das als Pflichtverletzung der EGV bzw. dessen VA angesehen. Also die Anhörung bzw. der Minderungs/Sanktionsbescheid müsste sich auf die EGV bzw. dessen VA berufen. Jedoch sind Mehrfachsanktionen aufgrund nahezu gleichtzeitig ergangenen Vermittlungsvorschlägen nicht rechtens. Dies hatte ja Couchhartzer bereits erläutert.

Rechtliche Grundlage für Sanktionen bei Nichtbewerbung eines Vermittlungsvorschlags:

(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis

1.
sich weigern, in der Eingliederungsvereinbarung oder in dem diese ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Absatz 3 Satz 3 festgelegte Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Eigenbemühungen nachzuweisen,
(Quelle: https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/31.html)

Du schriebst ja den Passus mit den Bewerben auf Vermittlungsvorschlägen. Das bedeutet das Du ab Zugangstag 3 Tage Zeit hast. Wenn die dich gestern erreichten, hast Du bis einschließlich morgen Zeit dich drauf zu bewerben. Also die Bewerbung abzuschicken.

Ich würde allerdings den Betreff so formulieren

Betreff: Bewerbung als ... in .... Ein Vermittlungsvorschlag des Jobcenter ... vom xx.00.2018. Postalischer Zugang am xx.xx.2018. Referenznummer .......
Das lässt keine Spielräume für "sie haben sich zu spät beworben". Also Sanktionen werden damit unwahrscheinlicher.

Die ZAF Einladungen würde ich ignorieren und nur die Bewerbungen auf den Weg bringen. Den Fahrtkostentango eröffnet man dann wenn es soweit ist.
 
Oben Unten