Zu dritt verschuldetes Haus geerbt - was nun?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Claudini

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2013
Beiträge
87
Bewertungen
4
Hallo Leute,

ich habe mal wieder ein Problem und hoffe das ihr mir evtl. helfen könnt.

Leider gab es einen Todesfall in der Familie :( und meine 2 Schwestern und ich haben ein Haus geerbt, das erstens verschuldet ist und zweitens derzeit nicht bewohnbar und auch in einer anderen Stadt ist. Es gibt kein Strom, Heizungsrohre sind defekt, kein richtiges Bad etc.

Eigentlich möchte keiner von uns dahin ziehen nur ihr Hab und Gut der Verstorbenen ist noch da und meine Schwestern wollten es nicht zwangsversteigern lassen.

Die beiden sind nicht beim Amt ich derzeit leider schon (ALG2) - wie verhält es sich da ? Ich sollte das Haus auf meinen Namen nehmen, macht ja auch kein Unterschied wer oder?

Was passiert dann? Sagt dann das Amt ich soll 1/3 des Hauses verkaufen um davon zu leben oder wie? Bewohnbar ist es wie gesagt eh nicht...
 

Musterfrau

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
400
Bewertungen
87
Du sagst, Ihr habt geerbt. Oder geht es noch um die Überlegung, das Erbe besser auszuschlagen?

Da es um viel Kohle für Dich geht (so oder so), empfehle ich Dir, Dich anwaltlich beraten zu lassen. Anspruch auf einen Beratungshilfeschein dürftest Du ja haben.
 

Claudini

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2013
Beiträge
87
Bewertungen
4
Ich konnte es nicht ausschlagen da es sonst in die Zwangsversteigerung gemusst hätte oder sowas, blicke da eh nicht so ganz durch. Das Haus hat auch keinen großen Wert es hatte nur 50 tausend oder so mal gekostet und ist im Grunde eine riesige Baustelle... Bevor man das vermieten oder verkaufen kann muss einiges gemacht werden... Ich weiss nur nicht was nun mit meinem Teil passieren soll da ich es ja eigenltich verkaufen müsste aber kann ja schlecht 1 Dritte Haus verkaufen.
 
D

Don Vittorio

Gast
Ihr hättet alle Drei das Erbe ablehnen sollen,denn ihr erbt ja auch die Schulden mit.
Was wollt ihr den mit der " Bruchbude " sonst anfangen ?
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.531
Du hättest sehr wohl das Erbe ausschlagen können, dann währen deine Schwestern alleinige Erben geworden. Bevor man sich durch ein Erbe verschuldet, schlägt man das Erbe aus.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Erbausschlagung machen. Diese erklärt man beim zuständigen Nachlassgericht. Frist 6 Wochen! Dir kann das doch Wurst sein, ob die Hütte zwangsversteigert wird.

Falls zu spät, meine herzliche Gratulation. Wenn das Haus die Schulden nicht deckt, habt Ihr noch die Gläubiger auf dem Hals für den eventuell verbleibenden Rest.

Besser kann es für eventuelle Gläubiger dann nicht laufen.

Roter Bock
 

Claudini

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2013
Beiträge
87
Bewertungen
4
Danke für die vielen Tipps :) Ok ja hätte es ausschlagen können auf lange Sicht bekomme ich wenn es mal verkauft wird mehr als die Schulden wieder raus und ich kann die Schulden evtl. meinen Schwestern auch später abbezahlen... Die beiden alleine könnten die Schulden evtl. nich alleine nehmen und es ginge in die Zwangsversteigerung und das wollte keine von uns.

Die Frage ist jetzt eher was das Arbeitsamt dazu sagt, dass ich die Schulden erbe interessiert sie wohl weniger als das Drittel von dem Haus.

Meine eigentliche Frage war ja auch ob diese jetzt sagen ich müssen den Teil des Hauses direkt verwerten oder sonstwas. Die Frage war eigentlich generell was passiert wenn man mit insg. 3 Leuten etwas erbt,
 

wolfmuc

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
320
Bewertungen
86
ob diese jetzt sagen ich müssen den Teil des Hauses direkt verwerten

.. meines Wissens muß nicht selbst bewohntes Eigentum verwertet werden...

schwierig wird die Frage zur Erbengemeinschaft - das Amt kann deinen Schwestern nicht vorschreiben was die zu tun oder zu lassen haben...

lg
wolfmuc
 

Maxenmann

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Das Erbe hätte ausgeschlagen werden müssen

Jetzt wird das ganze vom JC als Einkommen gewertet, unabhängig davon ob a noch Schulden drauf sind oder nicht, das JC wird in Kürze sobald es Wind von der Sache bekommt, Leistungen wenn überhaupt nur noch als Darlehen auszahlen und auf Verwertung der Immobile bestehen

Und sollte diese dann verkauft werden wird es nichts mit Auszahlung an die Schwestern weil das Amt sich seinen Teil holt.

Wie hoch ist denn der reale Wert (bitte keine Zahlen von Angeboten anderer Häuser nennen) und wie hoch sind die Schulden?
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Hallo Leute,

Leider gab es einen Todesfall in der Familie :( und meine 2 Schwestern und ich haben ein Haus geerbt, das erstens verschuldet ist und zweitens derzeit nicht bewohnbar und auch in einer anderen Stadt ist. Es gibt kein Strom, Heizungsrohre sind defekt, kein richtiges Bad etc.

Eigentlich möchte keiner von uns dahin ziehen nur ihr Hab und Gut der Verstorbenen ist noch da und meine Schwestern wollten es nicht zwangsversteigern lassen.

Die beiden sind nicht beim Amt ich derzeit leider schon (ALG2) - wie verhält es sich da ? Ich sollte das Haus auf meinen Namen nehmen, macht ja auch kein Unterschied wer oder?

Was passiert dann? Sagt dann das Amt ich soll 1/3 des Hauses verkaufen um davon zu leben oder wie? Bewohnbar ist es wie gesagt eh nicht...

Sorry Claudini, wer so naiv und blindlings in eine solche Situation stolpert, dem ist kaum zu helfen.
Das Haus ist verschuldet und wer zahlt die nun??
Bei dem genannten Einstandswert des Hauses (50 TDM oder T€?) dürfte es nach Deiner Beschreibung nur noch einen Haufen Schrott sein. So ein Erbe schlägt man schlechthin aus.
Wenn die Schwestern das nicht wollen, müssen sie eben auch die Zeche zahlen.
Nun gehört das Haus nicht Dir oder Deinen Schwestern einzeln, sondern der Erbengemeinschaft zur ganzen Hand, solange, bis das Erbe verteilt ist: durch Verkauf des Hauses oder Abfindung der Erben untereinander.
In jedem Fall ist das Erbe bis zur Auflösung der Erbengemeinschaft nicht verwertbar. Allerdings kann das JC Dir als Teilerbe Deinen Anteil als Vermögen anrechnen und Du bekommst ALG II nur noch darlehensweise - viel Vergnügen.
Es muss das Erbe also dringend zum Zeitwert bewertet werden, damit Du nicht benachteiligt wirst.
Der tatsächliche Zeitwert mindert sich natürlich um die Belastungen, die auf dem Haus liegen.
Das Problem wird zudem sein, dass ihr drei bei Annahme des Erbes natürlich auch die Schulden erbt und theoretisch gemeinsam dafür einstehen müsst. Gläubiger künnen sich aber auch an eine Person in der Erbengemeinschaft als Gesamthafter wenden, wenn die anderen nicht zahlen können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten