Zu alt mit 48

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zauberer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
6
Bewertungen
2
Hallo an Alle,

ich bin vollkommen fertig. Letzte Woche sprach ich mit einem Sachbearbeiter des Arbeitsamtes Burgdorf. Ich beziehe ALG bis Dezember, da ich zur Zeit eine sinnlos Maßnahme (BPW bei BNW ) mache. Eigentlich wollte ich eine vernünftige Weiterbildung in meinem Beruf als Administrator machen. Jetzt sagte man mir am Telefon das ich zu alt( ich bin 48 ) für diesen Beruf sei. Vielleicht würde ich einen Job bekommen wegen des Fachkräftemangels. Das kann doch nicht normal sein, oder? Zu alt mit 48 aber bis 67 arbeiten gehen. Und das vom Arbeitsamt. HAt jemand ne Idee was ich dagegen tun kann?

Würde ich freuen
 

farger4711

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2009
Beiträge
786
Bewertungen
230
Ach @Zauberer,

das ist aber doch nichts Neues. Natürlich ist es ein Hohn mit diesem Alter zum "alten Eisen" zu gehören.

Zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein....................

Ich drück' dir (und dem Rest der Welt) die Daumen
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
AW: zu alt mit 48

Viele sind schon mit 40 zu alt, oder wenn man Behinderungen hat wird man vielfach auch aussortiert.

An deiner Stelle Weiterbildung aussuchen, schriftlich beantragen, dann den schriftlichen Bescheid abwarten dann hier einstellen.man muss auch dazu sagen dass darauf KEIN Recht besteht, es ist eine KANN-Leistung.......
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
AW: zu alt mit 48

Gesucht werden junge Leute ohne irgendwelche Krankheiten, mit möglichst 50 Jahren Berufserfahrung, die keine Familie und kein Privatleben haben und somit möglichst 24 Stunden der Firma auf Abruf zur Verfügung stehen. Und die natürlich möglichst wenig verdienen wollen und auch keinen Urlaub haben möchten.:icon_party:

Auf das Arbeitsamt kannst du dich nicht verlassen, denn da bist du verlassen.

Die einzige wirkliche Möglichkeit ist Eigeninitiative, also alles selbst in die Hand nehmen.

Deine Berufskenntnisse auf dem neuesten Stand halten, vielleicht mit einem Kurs vom Arbeitsamt, dich persönlich bei geeigneten Firmen bewerben, die du dir selber suchst.

Vielleicht über Freunde, Kumpels und Bekannte das Vitamin B aktivieren, um eventuell so in eine neue Stelle zu rutschen.

Ich habe schon von Leuten gehört, die knapp über 40 waren und als zu alt bezeichnet wurden.

Also Kopf hoch!:icon_daumen:
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
AW: zu alt mit 48

Gewöhne Dich daran, das es mit Jobs nichts mehr wird. Für Frau von der Leyen bist Du natürlich ein Gewinner - weil Du Arbeitsplätze bei Massnahmeträgern schaffst.

Mit 50 ist das Berufsleben zu Ende. Du darfst Deine Güter verlieren und sollst "weichgeritten" werden, damit Du jede Schei??e annimmst.

Willkommen in DunkelDeutschland (WEST)

Roter Bock
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.943
Bewertungen
17.872
AW: zu alt mit 48

Weiterbildung in meinem Beruf als Administrator machen

Noch ein Gedanke dazu, suche dir mal einen Bildungsträger, lass dir einen Kostenvoranschlag geben und den legst du dem SB mal vor.

Warte nicht darauf das vom AFA kommt, das eventuell für dich passend wäre.

Versuch ist es auf jeden Fall wert und das ganze auch noch untermauert mit
wieviele Stellenangebote es in deiner Berufsbranche gibt.

Viel Glück:icon_pause:
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
Die Frage lässt sich so pauschal überhaupt nicht beantworten.
Es gibt Menschen, die mit Anfang 50 noch den Job wechseln.
Eine Freundin (MTA Medizin) hat letztes Jahr mit Mitte 50 (54) noch ihren neuen Traumjob nahtlos an eine andere Stelle gefunden.
Allerdings hängt das auch von deiner Qualifikation ab, und als Administrator würde ich da nicht ganz so schwarz sehen.

Klar, es gibt Discounter, die stellen ab 35 schon niemanden mehr neu ein. Aber da willst du ja nicht hin, oder?!

Wie lange bist du schon arbeitslos? Du bist ja noch in ALG1...
Wie viele Jahre hast du in deinem Beruf gearbeitet?
Bist du bereit, auch in anderen Bereichen zu arbeiten?

Mach der AfA ganz konkrete Vorschläge für Weiterbildungen, nicht abwarten, bis die aktiv werden. Und vor allem nicht warten, bis du beim Jobcenter landest.

Bitte nicht gleich die Flinte ins Korn werfen! :icon_daumen:
 
E

ExitUser12345

Gast
Hallo an Alle,

ich bin vollkommen fertig. Letzte Woche sprach ich mit einem Sachbearbeiter des Arbeitsamtes Burgdorf. Ich beziehe ALG bis Dezember, da ich zur Zeit eine sinnlos Maßnahme (BPW bei BNW ) mache. Eigentlich wollte ich eine vernünftige Weiterbildung in meinem Beruf als Administrator machen. Jetzt sagte man mir am Telefon das ich zu alt( ich bin 48 ) für diesen Beruf sei. Vielleicht würde ich einen Job bekommen wegen des Fachkräftemangels. Das kann doch nicht normal sein, oder? Zu alt mit 48 aber bis 67 arbeiten gehen. Und das vom Arbeitsamt. HAt jemand ne Idee was ich dagegen tun kann?

Würde ich freuen

Hey, das wichtigste ist, lass den Kopf nicht hängen.

Hab einen Bekannten dem ging es genauso, bis er einestages eine Eingebung hatte.
Er nutze genau diese Zeitspanne bis 67 als Argument, um seinen neuen AG im Vorstellungsgespräch zu Überzeugen.

Im Endeffekt bedeutet das,
1.) du hast Berufserfahrung
2.) du hast noch effektiv 19 jahre Zeit, um deine Berufserfahrung in einem Unternehmen deiner Wahl einzubringen.

Naja, hoffe der Tipp ist dir in irgendeiner Form behilflich.

:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
hallo zauberer,

ich habe mit 47 auch nochmal die arbeitsstelle gewechselt. es ist nicht unmöglich auch ab einem gewissen alter genommen zu werden. es gibt auch viele die suchen "mit allen wassern gewaschene"- sprich - ältere und erfahrene arbeitnehmer.

LG von barbara
 

wolfmuc

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
320
Bewertungen
86
na mit 48 und wenn du beruflich fit bist solltest doch was als Admin finden -
zudem Hanover um die Ecke ..,
hast du gesundheitliche Einschränkungen ??
wie lang raus aus dem Job ?

lg
wolfmuc
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
793
Bewertungen
727
Ich kenne es auch und auch finde es das es einfach gesagt eine Frechheit ist, denn genau das ist das alter wo man noch richtig gut leistungsfähig ist und auch schon auf Gut Berufserfahrung zurückblicken kann.
Aber das ist für viele AG zu teuer, und die JC spielen da auch noch mit.
Mir wurde das auch schon mal gesagt, und auch das ich nun schon zu lange aus dem Beruf raus sei (nach genau einen Jahr) und meine Ausbildungen und Weiterbildungen (HWK Meister; QMB; UMF; SCC) nicht mehr angerechnet werden könne. Es geht doch nur darum billig Kräfte für die Leihbuden zu schaffen.
Wenn ich mir das mal so Überlege nehmen wir doch mal Frau DR. vdL wie lange hat sie als Ministerin gearbeitet? Da sollte Ihr Dr. und auch Ihr Studium nicht mehr zählen, also Dr. aberkennen! Und das durch das ganze Politgesindel was für ein herrlichen Aufschrei.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
Mir wurde das auch schon mal gesagt, und auch das ich nun schon zu lange aus dem Beruf raus sei (nach genau einen Jahr) und meine Ausbildungen und Weiterbildungen (HWK Meister; QMB; UMF; SCC) nicht mehr angerechnet werden könne. Es geht doch nur darum billig Kräfte für die Leihbuden zu schaffen.

Auf diese Schwachsinn-Gespräche mit den Arbeitsvermittlern beim Jobcenter überhaupt NICHT einlassen.
Das Gespräch sofort ABBRECHEN, falls denen wieder nichts anderes einfällt, weil sie weder als "Arbeitsvermittler" noch als "Arbeitsberater" zu gebrauchen sind. Im Gegenzug sofort nach DEREN Ausbildung fragen.

Vor allem kommen solche Äußerungen, dass Studium, Aus- und Weiterbildungen und jahrelange Berufserfahrung nichts mehr zählen, ja ausschließlich mündlich.
Denn schriftlich würden sie dir das niemals geben... :icon_redface:
 
S

Steamhammer

Gast
AW: zu alt mit 48

Gewöhne Dich daran, das es mit Jobs nichts mehr wird. Für Frau von der Leyen bist Du natürlich ein Gewinner - weil Du Arbeitsplätze bei Massnahmeträgern schaffst.

Mit 50 ist das Berufsleben zu Ende. Du darfst Deine Güter verlieren und sollst "weichgeritten" werden, damit Du jede Schei??e annimmst.

Willkommen in DunkelDeutschland (WEST)

Roter Bock

"Mit 50 ist das berufsleben zu ende" --- man kann das angesichts der Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt wirklich nicht nur negativ sehen, wenn man "vorher" alle möglichen Besitzgüter rechtzeitig unter die Bettdecke gelegt hat.Oder wer von Euch hat mit Ü50 noch Bock auf Vollzeitarbeit im Dienstleistungssektor für 6Euro oder 8 die Stunde?
 
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Na dann, willkommen im Club!
Trotz guter Ausbildung ectpp wirst du dich damit abfinden müßen, das es sehr schwer sein wird. Habe ich selbst erlebt, am Anfang meiner Arbeitslosigkeit war ich noch frohen Mutes. Mittlerweile bin ich auf den Boden der Tatsachen, trotz guter Ausbildung, langjähriger Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen, hunderte von Absagen. Werde im Sommer 52 Jahre und wirke zwar viel jünger, aber nun mal nicht für die potenziellen Arbeitgeber.
Habe momentan noch nicht mal mehr Lust mich zu bewerben, der Zug ist ab gefahren.
Und wenn ich ehrlich bin habe ich auch keine Lust mehr mich an zu bieten, wie sauer Bier. Dazu habe ich in meinem Leben viel zu viel geleistet.
Lg. azra
 

hundefreundin

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
94
Bewertungen
12
ja, ist doch normal...! hier plakkern frauen im supermarkt, die mit mitte 30 ausgemustert wurden, weil zu alt für ihren job.

ich selber wurde weggemobbt, weil junge, halbnackte mädchen mehr kunden anziehen...!

langjährige kunden frugen sich nur noch, ob es in dieser firma noch wertige menschen gibt. ich war es mir wert, dort nichtmehr arbeiten zu wollen. dieser job hat mich sehr krank gemacht.... bis hin zum suizidversuch.

also immer schön auf sich achten!
 
S

Steamhammer

Gast
Na dann, willkommen im Club!
Trotz guter Ausbildung ectpp wirst du dich damit abfinden müßen, das es sehr schwer sein wird. Habe ich selbst erlebt, am Anfang meiner Arbeitslosigkeit war ich noch frohen Mutes. Mittlerweile bin ich auf den Boden der Tatsachen, trotz guter Ausbildung, langjähriger Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen, hunderte von Absagen. Werde im Sommer 52 Jahre und wirke zwar viel jünger, aber nun mal nicht für die potenziellen Arbeitgeber.
Habe momentan noch nicht mal mehr Lust mich zu bewerben, der Zug ist ab gefahren.
Und wenn ich ehrlich bin habe ich auch keine Lust mehr mich an zu bieten, wie sauer Bier. Dazu habe ich in meinem Leben viel zu viel geleistet.
Lg. azra

Wenn mir eines im Leben nicht fehlt, so ist es der deutsche Arbeitsmarkt.Der fehlt mir so wie Cholera oder Malaria.
Ich kann absolut nicht begreifen, wie man sich wegen fehlender Arbeit--- im Kontext dessen, was der deutsche Arbeitsmarkt an Negativem verkörpert-- Hell freezes over-- verrückt machen kann.

Seit ich aufgehört habe mit dem Mist, ging eine stetige Verbesserung meines Gesundheitszustandes reziprok zum steigenden Alter damit einher.Damals: Bluthochdruck, Panikgefühle, ich konnte nicht mehr richtig für die Familie da sein, körperlicher Verschleiss. Nebst der Beobachtung, dasas es den Arbeitgebern immer besser geht, denn ich war nicht der einzigste, auf dessen Knochen sich die Unternehmer bereicherten und sich auch heute noch bereichern.

Heute: All diese Maladitäten sind wie weggeblasen, daran hatten auch grundsätzlich die Kämpfe mit dem "Job"center bis zur Befreiung aus dem Vermittlungskarussell nichts geändert, weil die Nervereien ja immer nur punktuell und nicht ständig waren.
Das soll auch so bleiben.

Die Menschen, nicht niur hier im Forum, deren Selbstverständnis an einer Arbeitsstelle hängt, sind meines erachtens grundfalschen Denkmustern verfallen.

Wie ein Computervirus, das in die Hardware Hirn eingeschleust wurde von den Arbeitgebern.
 

hundefreundin

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
94
Bewertungen
12
wenn man kinder hat, und alleinerziehend, ist es doch von höchster priorität, das diese gut erzogen und ernährt werden. aber man gerät stets an seine grenzen.

in der reha habe ich leider auch zuviele mit hörsturz erlebt, it-ler, mitten im leben, anfang 40, haus gebaut, 2 kinder, die sagten, lieber h4 als diesen horror-trip weiter.

ich selber konnte meinen hörsturz mit selbstverordneter ruhe abwenden. bekannte wandten sich ab, weil nix begriffen...!....

niemand, der einen burnout nicht erlebt hat, wird das nachvollziehen können.
man bekommt angst vor menschen und deren bewertung. das haus zu verlassen kostet kraft. die verarbeitung von draussen auch.

vielleicht ist es ja auch das alter (ausgangspunkt dieser diskussion) und die vielfachen erfahrungen. manchmal machts eben keinen spass mehr.
 
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Genau so ist es!
Und ich hoffe, das jeder normal denkende Mensch das auch irgend wie kapiert.
Der eine früher, der andere aber auch erst später.
Ich für mein Teil habe mich auf die wirklich wichtigeren Dinge im leben besonnen. Lebe viel entspannter, als noch vor ein paar Jahren wo ich im Trott war.
Okay, manchmal ist die Kohle knapp, aber was ich nicht habe kann ich auch nicht aus geben. So einfach ist das. Man muß halt seine Ansprüche runter schrauben. Ist mir auch nicht leicht gefallen, habe mal sehr gut verdient und in meiner Vergangenheit nie materielle Not gehabt, doch heute mit Ü50 muß man das auch aus seinem Blickwinkel heraus sehen.
Es gibt wirklich viel wichtiger Dinge als Geld und Stress.
azra :icon_party:
 
Mitglied seit
21 April 2013
Beiträge
240
Bewertungen
79
Deshalb ist die Fachkräftemangel Diskussion auch lächerlich. Von der Rente ab 67-70 ganz zu schweigen.

Wird man Ü40 arbeitslos, ist man den Unternehmen oft zu spezialisiert und vor allem zu alt. Alt = oft krank, lernresistent, zu teuer...

Wenn das so weitergeht, sollte man durchaus über eine Quote nachdenken von der sich die Unternehmen nicht wie bei Behinderten freikaufen können.
 

hundefreundin

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Februar 2013
Beiträge
94
Bewertungen
12
seit meiner arbeitslosigkeit habe ich mehrere jobs versucht. immer probearbeiten.. 6€ die stunde. ausbeuter...schweine, arschlöcher...!

entweder kam mir mein rücken in die quere oder meine ängste im dunkeln.

ja, mit mitte fünfzig taugt man nix mehr.............
 
S

Steamhammer

Gast
wenn man kinder hat, und alleinerziehend, ist es doch von höchster priorität, das diese gut erzogen und ernährt werden. aber man gerät stets an seine grenzen.

Eben, und das geht nicht. Kinder sind für die erdrückende Überzahl der BTRD-Unternehmer ja fast sowas wie eine "Krankheit", die hindern "ihn", noch mehr Gewinne zu schaufeln, da ja Eltern auch mal ausfallen wegen der Kinder.
Raus aus dem Arbeitsmarkt,ist da oft nur die einzigste Alternative, um für Kinder sorgen zu können, als Alleinerziehende.

in der reha habe ich leider auch zuviele mit hörsturz erlebt, it-ler, mitten im leben, anfang 40, haus gebaut, 2 kinder, die sagten, lieber h4 als diesen horror-trip weiter.
Das ist die logische Konsequenz, wenn man sich vorher mit Haut und Haaren einem Unternehmer verkauft hat.

ich selber konnte meinen hörsturz mit selbstverordneter ruhe abwenden. bekannte wandten sich ab, weil nix begriffen...!....

Auf solche dummfleissigen "Bekannten" kann Jede/r bestens verzichten.

man bekommt angst vor menschen und deren bewertung. das haus zu verlassen kostet kraft. die verarbeitung von draussen auch.

Da MUSSS!!!!!!!!!!!! man drüber hinweg zu sehen lernen. Unbedingt.
 
S

Steamhammer

Gast
seit meiner arbeitslosigkeit habe ich mehrere jobs versucht. immer probearbeiten.. 6€ die stunde. ausbeuter...schweine, arschlöcher...!

entweder kam mir mein rücken in die quere oder meine ängste im dunkeln.

ja, mit mitte fünfzig taugt man nix mehr.............

Für das deutsche Unternehmerpack nicht. Das sollte aber eher ein Ritterschlag sein.
Man ist dann doch freier, als je sonst zuvor, wenn man mit dem "Job"center gekonnt Katz und Maus spielen kann. Und Jede/r, der durch die Hölle deutscher Unternehmer gegangen ist und nicht eingeknickt ist, sollte irgendwie auch mit dem "Job"center fertig werden können. Gerade, wenn da Menschen sind, die zu einem halten.

Hier noch ein wohlschmeckendes Bonbon:

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach
Arbeitskräften in Deutschland – hat im April deutlich nachgegeben. Der BA-X ging um sechs
auf 147 Punkte zurück. Gegenüber dem Vorjahr liegt der BA-X um 23 Punkte im Minus
https://statistik.arbeitsagentur.de...r-BA/Generische-Publikationen/Ba-X-201304.pdf

Eurozone: Wirtschaftsstimmung fällt deutlich - Deutschland besonders betroffen 29.04.2013 | Nachricht | finanzen.net

Eurozone: Wirtschaftsstimmung fällt deutlich - Deutschland besonders betroffen
 
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Moin, Hundefreundin@
Ohne jetzt gleich als faule Socke da zu stehen. Ich gehe sogar so weit ein sogenanntes Probearbeiten ab zu lehnen. Vor allem wenn es eine Arbeit betrifft, in der ich schon 100000 mal gearbeitet habe. In meiner Ü50 Maßnahme wollten die mich mal dazu verdonnern... Habe ich abgelehnt, mit der Begründung, die Sklaverei sei doch seit 1865 abgeschafft. Hatte erst ein wenig Schiss, das es ein Nachspiel hat. Aber es kam nichts. :icon_party:
Wenn ich schon meine Arbeitskraft zur Verfügung stelle, dann nur gegen CASH!!! Verarschen kann ich mich selbst.
azra
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Ich fühl mich mit meinen 35 Lenzen auch schon "zu alt" es klingt komisch, aber man bekommst es hinter den Blumen gesagt dass das schon zu alt ist, und wenn man noch Gebrechen hat sowie Rücken oder andere Sachen wo sehr viele (gar keine)Sklavenjobs nicht mehr ausführbar sind, dann kann man sich schon auf ein Leben im Armut einstellen.
 
S

Steamhammer

Gast
Ich fühl mich mit meinen 35 Lenzen auch schon "zu alt" es klingt komisch, aber man bekommst es hinter den Blumen gesagt dass das schon zu alt ist, und wenn man noch Gebrechen hat sowie Rücken oder andere Sachen wo sehr viele (gar keine)Sklavenjobs nicht mehr ausführbar sind, dann kann man sich schon auf ein Leben im Armut einstellen.

Das ist dann aber 1000x besser als ein Leben mit Armut mit Arbeit.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten