Zinsen von Baugenossenschaft erhalten, wie wird das berechnet?

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 31400
  • Datum Start

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Hallo,

Wir haben von unserer Baugenossenschaft diese Zinsen erhalten, sind immerhin 70€. Nun fragen wir uns, ob wir vom diesem Betrag unsere Haftpflichtversicherung abziehen können 50€ für unsere Private Haftpflichtversicherung) und somit das Amt nur noch 20€ anrechnen darf.

Wünsche euch noch einen tollen und nicht so heißen Tag und schon mal ein schönes Wochenende :)
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Die Haftpflichtversicherung stellt keinen Aufwand zur Erlangung der Zinsen dar. Nein, die mindern das nicht.

(Für welchen Zeitraum ist denn dieser Betrag? Üblicherweise werden die Ausschüttungen/Dividende auf Genossenschaftsanteile jährlich ausgezahlt.)
 

quinky1950

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Mai 2019
Beiträge
112
Bewertungen
228
Sofern die 30€ Versicherungspauschale noch nicht berücksichtigt ist durch anderweitiges Einkommen sind diese 30€ absetzbar. Sollte ein PKW vorhanden sein, ist ebenfalls die Kfz-Haftpflicht absetzbar.
Die Privathaftpflicht selbst ist nicht absetzbar.
Das gilt allerdings nur, sofern Du/Ihr ALGII nach SGBII bezieht
Anders ist es, WENN ihr Rentner seid oder anderweitig Sozialgeld bezieht und nach SGBXII Bezüge habt, dann ist nach § 84 SGBXII die Haftpflichtversicherung ABSETZBAR in voller Höhe!!
Begründung:
Nach § 84 SGBXII werden nur wenige Versicherungen anerkannt. Dazu gehört allerdings die Haftpflicht- und die Hausratversicherung sowie eine eventuelle KFZ-Haftpflicht (ohne Kasko)

Gruß
Ernie

Anmerkung für Seepferdchen:
Bei einer meiner Bekannten werden nach § 84 SGBXII bei ihrer Rente als einkommensmildernd die Haftpflicht und Hausrat anerkannt. Diese beiden nicht gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen entsprechen dem § 84 SGBXII.
(Sonst müsste bei JEDEM Schaden auch bei Fremden das Sozialamt haftbar sein, weil es die Versicherungen ablehnt!)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
quinky1950

Bei einer meiner Bekannten werden nach § 84 SGBXII bei ihrer Rente als einkommensmildernd die Haftpflicht und Hausrat anerkannt

Das ist auch richtig aber das Grundsicherungsamt berechnet die Hausrat/Haftpflicht in dem Monat wo der jährliche Betrag fällig ist und
wird das nicht mit den 70€ Zinsen verrechnen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Wir haben von unserer Baugenossenschaft diese Zinsen erhalten, sind immerhin 70€.

Was meinst du „mit diese Zinsen“ und in welchem Zeitraum sind die 70 Euro entstanden? Werden die auch tatsächlich ausgezahlt oder sieht der Genossenschaftsvertrag evtl. vor, daß diese erstmal einbehalten werden bzw. deinen Genossenschaftsanteil erhöhen?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Bei der Zinslage werden sie sich hüten zu thesaurieren. Viele schränken schon die Anzahl der Geschäftsanteile ein, oder haben Aufnahmestopps eingeführt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Nein, diese 70€ wurden bereits aufs Konto der Partnerin überwiesen.

@Seepferdchen 2010

Das heißt, sollte ich (ohne jetzt ins detail gehen) ab November Monatlich 200€ Geld verdienen durch einen Job, kann ich auch nicht den im Februar fällig gewordenen Beitrag zur Haftpflicht gelten machen?
 
E

ExUser 2606

Gast
Bei der Zinslage werden sie sich hüten zu thesaurieren. Viele schränken schon die Anzahl der Geschäftsanteile ein, oder haben Aufnahmestopps eingeführt.
Das würde ich nicht unbedigt so sehen. Be der Bau BG, in dr ich Mitglied bin, gibt es imer noch einen Hauch mehr Zinsen als bei den Banken, der Spar- und Bauverein Hannover hat sogar eien eigene Sparabteilung. Und si brauchen dasGeld, denn sie wollen und müssen bauen. Allerdings bekommen sie nict genug Bauland und überlegen deshalb schon, mit den nebauprojekten aus Hannover raus zu gehen.

Und ein Mitgliederstopp könnte auch bedeuten, das man einfach schon viel zu viele Mitglieder für viel zu wenig Wohnungen hat. Beim Spar- und Baiverein ist es so, dass immer der Interessent mit der niedriigsten Mitgliedsnummer den Zuschlag für eine Wohnung bekommt. Deshalb melden manche Eltern ihre Kinder schon bei der Geburt an, die ersten Mitgliedsanteile gibt s dann als Taufgeschenk. Als ich 1996 eingetreten bin, gab es gleich eine Zettel dazu, dass ich vorerst bitte von einer Wonungsbewerbung abstan nehmen soll, bis ich da zum Zuge kome dauert s durchschnittlich 7 Jahre. Ich vermute mal, dass es inzwischen kaum besser ist. Ichhabe mich jetzt auf die Interessentenliste für 2 Bauprojekte setzen lassen, die Ende nächsten Jahres fertig sein sollen, und ich hoffe, dass ich da eine Chance habe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten