• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zinsen für das Jahr 2005/ Vermögen oder Einkommen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

achim2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Gefällt mir
12
#1
Hallo an "alle", ich habe eine Frage.

Ich sitze gerade an meinem Fortzahlungsantrag und der Problematik, dass ich mein derzeitiges Vermögen angeben möchte, da ja neue Grenzen ab 01.08. bestehen.

Jetzt meine Frage:

Sind Zinsen bei einem Sparbuch, die einem von der Bank jährlich am Ende des Jahres (2005) gutgeschrieben werden, also Stichtag somit 30.12.2005 "Einkommen", wenn ich jetzt (Oktober 2006) einen Fortzahlungsantrag stelle.
Irgendwo habe ich gelesen, dass das Jahr des Zuflusses massgebend ist, ob es Einkommen ist oder eben Vermögen.
Also Zinsen in 2005 = Vermögen, da Jahr des Zuflusses 2005.

Dieses Jahr habe ich ja noch keine Zinsen bekommen, da diese erst Ende des Jahres gutgeschrieben werden.

Weil, falls die anfallenden Zinsen aus 2005 als Einkommen für 2006 gewertet werden, müsste ich ja zusätzlich noch das Formular "Verdienst/Einkommen" ausfüllen oder irre ich mich da?

Wer kennt sich da aus?

Ich meine, es geht wohl "bloß" um 50,- Euro, aber nachher mache ich was falsch und kriege die 50,- Euro angerechnet und der Regelsatz wird einmalig eben um diese 50 Euro gekürzt.

Danke für Eure Hilfe im voraus.



Gruß Achim
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
... also kurz angemerkt - Zinsen sind immer Einkünfte und kein Vermögen ! ! und werden leider angerechnet....

Allerdings kannst du pro Jahr ! ! 50 Euro ! ! schadlos ohne Anrechnung einstecken ( z.B. auch Geschenke etc.... ) Ich glaube zu wissen das Zinsen bis zu dieser Höhe auch darunter fallen ...

Also auch wenn unter 50 Euro würde ich die Zinsen für 2005 angeben da sonst spätestens in einem Jahr von der Arge nach einem Datenausgleich Rückfragen kommen....

Sollten die Zinsen nicht unter der Bagatellgrenze fallen - oder wenn diese drüber sind und du sonst keine weiteren Erwerbseinkünfte hast, dann muß die eine Versicherungspauschale von 30 Euro von den Einkünften angerechnet werden .....
 

achim2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Gefällt mir
12
#3
Hallo Arco,
danke für die Info...

heißt also konkret auch das Zusatzbaltt "Einkommen/Verdienst" ausfüllen.
Werbungskosten wie PkW-Haftpflicht-Versicherung sind ja dann abzugsfähig.

Andere Frage wäre von mir dazu noch:

Ich darf doch glaube ich, 100,- Euro pro Monat "dazuverdienen" ohne dass das Amt mir diese abzieht, heißt doch dann konkret pro Jahr 50,- Euro Zinsen "verdient" durch 12 = 4.16 Euro/ Monat sind kleiner 100 Euro/ Monat?

Oder?


Gruß Achim
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#4
Bitte beachte, dass man sehr fein zwischen Einkommen und Erwerbseinkommen unterscheidet, nur von letzterem kannst Du Werbekosten abziehen, bei Zinsen gibt's meines Erachtens nur den Abzug der 30 EUR Versicherungspauschale und das wars. Das ist halt der "sozialistische" Ansatz, nur das was Du mit Deiner Hände (manchmal tut's auch der Kopf) Arbeit erwirbst ist "richtiges" Einkommen, Zinsen sind Ibäääh (ist ja wohl auch schon in der Bibel so geregelt).
 
E

ExitUser

Gast
#5
Weiß evtl. jemand, wie das mit einer Rückzahlung von Genossenschaftsanteilen (für die bisher jedes Jahr eine Dividende ausgezahlt wurde) ist? Kann man das auch als Vermögen deklarieren, oder gilt die Rückzahlung dieser Genossenschaftsanteile dann als Zufluss?

Gruß, Luna
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#6
Luna sagte :
Weiß evtl. jemand, wie das mit einer Rückzahlung von Genossenschaftsanteilen (für die bisher jedes Jahr eine Dividende ausgezahlt wurde) ist? Kann man das auch als Vermögen deklarieren, oder gilt die Rückzahlung dieser Genossenschaftsanteile dann als Zufluss?

Gruß, Luna
... die Frage hatten wir vor Kurzen auch schon hier - also wenn die Anteile bei dem Alg2-Antrag damals als Vermögen angegeben wurden, sind die Anteile meiner Meinung nach weiterhin Vermögen, eben nur dann "umgewandelt" in eine relativer Verfügbarkeit.

Wenn nicht, oder dann dieser Betrag über dem Schonvermögen liegen sollte, dann anrechenbares einmaliges Einkommen......
 

achim2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Gefällt mir
12
#8
Hallo Koeschejong,

habe mir gerade noch mal das Zusatzblatt 2 (Einkommenserklärung/ Verdienstbescheinigung) vorgenommen.

Hier steht aber entgegen dem, was Du sagst, dass Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen auch bei sonstigem Einkommen (!) absetzbar sind.

Und darunter fällt auch die Kfz-Haftpflichtversicherung.


Siehe hierzu Wortlaut der Überschrift des letzten Blockes auf Seite 1:

Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen (auch bei sonstigem Einkommen)




Gruß Achim
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#9
Und darunter fällt auch die Kfz-Haftpflichtversicherung.
... richtig - 30 Euro VS-Pauschale + KFZ-Haftpflicht (ohne Kasko) ;)
 

achim2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
159
Gefällt mir
12
#10
Hallo Koelschejong,

sorry habe das "l" in Deinem Namen auf die Schnelle vergessen.


Hallo Arco,

na, dann bin ich aber doch froh, dass Du das auch so siehst!
20,- Euro mehr haben oder nicht ist bei dem knappen Budget als "Hartzler" doch viel Geld.

Ich muß immer wieder feststellen, wie sinnvoll dieses Forum doch ist, in dem man solche Fragen stellen kann und Hilfe bekommt.

Danke, dass Du mir das nochmal bestätigt hast, weil ich trotzdem noch etwas unsicher war.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!




Gruß Achim
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten