Zinseinkünfte verschweigen ?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Vera....ter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Hallo,

kann mir jemand weiterhelfen ?

Wenn ich am Jahresende z. B. 120 EURO an Zinsen erhalten habe, was wird angerechnet ? Für welchen Zeitraum ? Was kann ich gegenrechnen ? Freibeträge ?


Warum hetzt man die Arbeitslosen wegen angeblich zu hohem Vermögen ? Ist es doch schon sehr schwer mit den paar EUROnen auszukommen und erst recht, um damit Millionen anzusparen. So tun die aber !
 
A

Arco

Gast
Vera....ter meinte:
Hallo,

kann mir jemand weiterhelfen ?

Wenn ich am Jahresende z. B. 120 EURO an Zinsen erhalten habe, was wird angerechnet ? Für welchen Zeitraum ? Was kann ich gegenrechnen ? Freibeträge ?


Warum hetzt man die Arbeitslosen wegen angeblich zu hohem Vermögen ? Ist es doch schon sehr schwer mit den paar EUROnen auszukommen und erst recht, um damit Millionen anzusparen. So tun die aber !

.... so so da hat einer Zinseinnahmen :kinn: :kinn: und Alg2ler :hmm: :hmm: sehr verdächtig - da müssen wir mal guggen was da für ein Vermögen dahintersteht ( O-Ton der Arge ) ;) ;)

So zurück zu deiner Frage;

.. also wer Zinseinnahmen hat der muß sie als Alg2ler wie Einkommen angeben und dann werden diese (leider) angerechnet.

Da Zinseinnahmen kein Erwerbseinkommen ist, kann (wenn man ansonsten keine Anrechnungsfreibeträge hat) meines Wissens nur die 30 Euro Versicherungspauschale abziehen und einmal im Jahr 50 Euro die man unschädlich "geschenkt" bekommen kann ....

Der Restbetrag kann/soll in Raten angerechnet werden - bin hin zu 12 Monaten ....

Aber man sollte allerdings Eines beachten, wenn man wie du evtl. 120 Euro Zinseinnahmen hattest, sagen wir mal mit 2 % verzinst - dann kann man mit einem Ursprungsvermögen von ca. 5-6.000 Euro rechnen.

So, und wenn diese Summe dein "Schonvermögen" überschreiten sollte bzw. deine Angaben im Antrag abweichen, ja dann werden die vom Amt dich hetzten wegen zu großem Vermögen ..... :uebel: :uebel:
 

Vera....ter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Klasse ! Vielen Dank für diese ausführliche und erschöpfende Antwort.

Also jeder der kein Vermögen hat, um einige Monate davon über die Runden zu kommen, der ist wirklich ein „armes“ Schwein. Obwohl ein Anspruch auf diese Leistung besteht, muß das AA/ARGE tatsächlich (erst mal) nicht zahlen. Der schon arme Bürger muß dann den langwierigen Rechts- und Gerichtsweg beschreiten. Bis dahin ist er dann verhungert, hat aber ganz bestimmt seine Wohnung verloren, weil er nicht in der Lage war, diese zu bezahlen. Na klasse, denn damit gibt es schon wieder einen Bürger weniger, für den der Staat bezahlen muß. So treibt er uns damit auf die Straße und in die Obdachlosigkeit. So löst der Staat seine Probleme. Skrupel hat der Staat hier keine mehr.

Auch bei der fiktiven Berechnung des Vermögens kann das AA/ARGE große Phantasien entwickeln. Man könnte ja auch einen Zinssatz von 0,5 % unterstellen – dann steht ein Kapital von 24.000 EURO dahinter ...

Bei 3 % Zinsen p. a. und 120 EURO an Zinsen steht jedoch leider nur ein Kapital von 4000 EURO dahinter ... und dies ist dafür gedacht und angespart, um einen Umzug in eine größere Wohnung zu bezahlen, sowie deren Einrichtung etc. ...

Gibt es denn keine Ausnahmetatbestände ?

Wer das ALG II spart – und er soll ja sowieso einen Teil sparen für entsprechend teuren Ersatz von Gegenständen, die normalerweise längerfristig genutzt werden (Waschmaschine, Kühlschrank, Staubsauger, Möbel, ...) darf die eigentlich nicht mal rentabel anlegen ??? Ist das nicht pervers ?
 
A

Arco

Gast
Klasse ! Vielen Dank für diese ausführliche und erschöpfende Antwort.
:hihi: ich nehme mal an das du das ganz lieb gemeint hast :mrgreen:
-------------------------------------------------------

Wenn ich am Jahresende z. B. 120 EURO an Zinsen erhalten habe, was wird angerechnet ? Für welchen Zeitraum ? Was kann ich gegenrechnen ? Freibeträge ?
meine Antwort darauf war:
.. also wer Zinseinnahmen hat der muß sie als Alg2ler wie Einkommen angeben und dann werden diese (leider) angerechnet.

Da Zinseinnahmen kein Erwerbseinkommen ist, kann (wenn man ansonsten keine Anrechnungsfreibeträge hat) meines Wissens nur die 30 Euro Versicherungspauschale abziehen und einmal im Jahr 50 Euro die man unschädlich "geschenkt" bekommen kann ....
ich füge noch dazu, wenn du ein Auto hast, kannste noch die KFZ-Haftplficht abrechnen lassen ...

-----------------------------------------------------

Gibt es denn keine Ausnahmetatbestände ?

Wer das ALG II spart – und er soll ja sowieso einen Teil sparen für entsprechend teuren Ersatz von Gegenständen, die normalerweise längerfristig genutzt werden (Waschmaschine, Kühlschrank, Staubsauger, Möbel, ...) darf die eigentlich nicht mal rentabel anlegen ??? Ist das nicht pervers ?
Deshalb gibt es das Schonvermögen - Lebensalter x 200 Euro / ab 1.8.06 nur noch 150 Euro - und dieses "Vermögen" vor Antragsstellung ist bis zur nächsten Gesetzänderung geschützt.

Alles was außerhalb der Sozialleistungen dazukommt ist Einkommen und wird leider angerechnet - demnach auch Zinsen deines Schonvermögens ! !

Das kann man alles zu :kotz: finden, ich auch, aber es ist leider sooooo :uebel:
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
868
Bewertungen
545
Zinsen sind einmalige Einkünfte.

Als Zufluss gilt die Verfügbarkeit, also der Wertstellungstermin, das ist in der Regel der 31.12 des Jahres. Dabei ist es unerheblich, ob diese Zinsen erst viel später (z.B. auf einem Sparbuch) nachgetragen werden.

Zinsen sind keine Einkünfte aus Erwerbstätigkeit und können daher nur um die Pauschale von 30 Euro sowie notwendige Versicherungen bereinigt werden.

Ist die Summe der einmaligen Einkünfte unter 50 Euro jährlich, bleiben diese unberücksichtigt - es handelt sich dabei jedoch nicht um einen zusätzlichen Freibetrag sondern nur um eine Bagatellregelung.

Aus der Höhe der Zinseinkünfte lässt sich durchaus auf die Höhe des Vermögens schliessen. Ist in den Anträgen ein Vermögen angegeben, das zu den Zinseinkünften passt, gibt es keine Probleme.

Falls z.B. gar keine Vermögenswerte angegeben wurden und plötzlich höhere Zinseinnahmen bekannt werden (Datenabgleich, Kontoauszüge o.ä. ) muss natürlich das dazugehörige Vermögen ermittelt werden.

Viele Grüsse

Cha
 

Vera....ter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Apr 2006
Beiträge
110
Bewertungen
0
Danke, ist ja alles sehr interessant !

Die Pauschale mit den 30 EURO ist jährlich oder monatlich ? - und die notwendigen versicherungsbeiträge kann ich auch noch geltend machen ? Gilt das auch für alle Versicherungen oder nur bestimmte ? .

Und weshalb bleiben 50 EURO unberücksichtigt ?
 
A

Arco

Gast
Vera....ter meinte:
Danke, ist ja alles sehr interessant !

Die Pauschale mit den 30 EURO ist jährlich oder monatlich ? - und die notwendigen versicherungsbeiträge kann ich auch noch geltend machen ? Gilt das auch für alle Versicherungen oder nur bestimmte ? .

Und weshalb bleiben 50 EURO unberücksichtigt ?

:hihi: :hihi: was ist eine Pauschale ? ?

... eine Versicherungspauschale deckt alle VS ab (+ evtl. KFZ-Haftpflicht) und in diesem Fall nicht jährlich gemeint.

Einmal im Jahr darf man z.B. 50 Euro geschenkt bekommen, das kann Taschengeld von Oma und Opa sein, das können in diesem Fall Zinsen sein oder oder oder ....
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Jun 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
!!! ACHTUNG IRONIE ANFANG !!!

:kinn: nun musst du die zinsen so und so angeben kannst sie nicht mehr verschweigen :p
weil nu wissen wir det ja alle :lol:

!!! ACHTUNG IRONIE ENDE !!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten