Zimmeranzahl oder Quadratmeter: welchen Sinn ergibt das?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Karlas-Welt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2007
Beiträge
68
Bewertungen
0
Hallo

Bei der Feststellung, ob eine Unterkunft angemessen ist oder nicht, gibt es eine Tabelle die folgendes besagt:
4 Personenhaushalt: bis 90m² oder 4 Zimmer

Das versteh ich nicht, denn wenn es wie in meinem Fall 4 ZKB mit 98m² sind, bekomme ich doch nur 90 m² anerkannt.

Wann macht die Anzahl der Zimmer in der Tabelle für einen Sinn?

LG Karlas-Welt

 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Sie wird angewandt, wenn die Wohnfläche weniger als 90 qm beträgt.

Öhm, aber wenn die Wohnfläche eh unterhalb der genehmigten Größe ist, dann tut die Anzahl der Zimmer doch auch nichts mehr zur Sache, oder?
Ich gestehe, ich versteh daß auch nicht...
*bittet um Klärung*

Nachtrag: Gab es nicht kürzlich ein Urteil, in dem die m²-Zahl hochgesetzt wurde?
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
...
nimschö meinte:
Öhm, aber wenn die Wohnfläche eh unterhalb der genehmigten Größe ist, dann tut die Anzahl der Zimmer doch auch nichts mehr zur Sache, oder?

Es erschwert dann auf jeden Fall die Möglichkeit, eine Umzugsgenehmigung für eine größere Wohnung zu bekommen. Ob die Zimmer dann Besenkammergröße haben, scheint evtl. egal zu sein.

Ich gestehe, ich versteh daß auch nicht...
*bittet um Klärung*

Nachtrag: Gab es nicht kürzlich ein Urteil, in dem die m²-Zahl hochgesetzt wurde?

Generell und bundesweit geltend eher nicht.
Es gibt da ein paar Threads betreffend Hamburg und Bremen.

Deshalb finde ich es wichtig, beim geplanten Wohnungswechsel gleich mit zuberücksichtigen, dass man so leicht nicht wieder aus der 'Bude' raus kommt. Also nicht erst mal was für den Übergang suchen ...
 

Karlas-Welt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2007
Beiträge
68
Bewertungen
0
@gerda
Da haben wir es wohl ! Sollte man eine 4 ZKB mit 75 m² haben, würden Sie einem Umzug nicht zustimmen. Hätte ich draufkommen müssen.


Da ja jedes Kind seiner Entwicklung wegen ein eigenes Zimmer haben soll ( ob es dazu Rechte gibt entzieht sich meiner Kenntnis) wäre ein Unterschied dort, wo der Haushalt aus:
-- 1 Ehepaar mit 2 Kindern = 4 Personenhaushalt

-- 1 Alleinerziehender mit 3 Kindern = 4 Personenhaushalt
meiner Meinung nach logisch.
Denn um den Kindern ihr eigenes Zimmer zu gewährleisten, müsste der/die Alleinerziehende das Wohnzimmer zum Schlafen nutzen (inkl. Kleiderschrank) und eventuell wäre es dann sinnvoll, eine höhere m² Zahl anstelle der 90² als angemessen zu sehen.
Das würde für mich Sinn machen.

LG Karlas-Welt
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
ja das muss man sich leider gut überlegen wenn einer ALG II bekommt
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Karlas Welt meinte:
Ich steige immer noch nicht dahinter.
Wo liegt der Unterschied , bzw. welche Unterschiede ergeben sich in der Berechnung?

Wie Du schon geschrieben hast:

Das versteh ich nicht, denn wenn es wie in meinem Fall 4 ZKB mit 98m² sind, bekomme ich doch nur 90 m² anerkannt.

Wenn die Wohnung kleiner ist, werden natürlich keine 90 qm bezahlt, aber ein evtl. höherer qm-Preis wird dafür übernommen. Damit habe ich auch die dritte Größe von Angemessenheit genannt. So kann durchaus die Bruttokaltmiete auch von 98 qm noch im Rahmen liegen.

Ich deute das angefragte so, dass sowohl kleinere Wohnungen mit der genannten Zimmerzahl als auch eine 90-qm-Wohnung mit vll. nur 2 oder 3 Zimmern als angemessen gesehen wird.
 

Karlas-Welt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2007
Beiträge
68
Bewertungen
0
Danke, jetzt hab ich alles verstanden und wieder etwas dazu gelernt.

Meine Idee mit Berechnung bei Alleinerziehenden wäre aber auch zu schön gewesen......:smile:
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Karlas-Welt meinte:
und eventuell wäre es dann sinnvoll, eine höhere m² Zahl anstelle der 90² als angemessen zu sehen.
Das würde für mich Sinn machen.

Wenn Du mal in die Verlegenheit kommst, einen Wohnberechtigungsschein zu beantragen, wirst Du feststellen, dass das in dem Gesetz auch so eingebaut ist.

Beispiel Alleinerziehende mit 1 Kind: - Da gibt es die Möglichkeit 3 Zi und 60 qm oder 2 Zimmer und 75 qm.
 

Karlas-Welt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 August 2007
Beiträge
68
Bewertungen
0
Wenn Du mal in die Verlegenheit kommst, einen Wohnberechtigungsschein zu beantragen, wirst Du feststellen, dass das in dem Gesetz auch so eingebaut ist.

Beispiel Alleinerziehende mit 1 Kind: - Da gibt es die Möglichkeit 3 Zi und 60 qm oder 2 Zimmer und 75 qm.

Gilt das Gesetz nicht für ALG II?

Kann ich das irgendwo nachlesen?, Würd mich interessieren wie das für Alleinerziehende mit mehreren Kindern ist.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Griffbereit

habe ich es leider nicht. Probiers mal hier.

Gilt das Gesetz nicht für ALG II?

Es berechtigt wohl nur zur Besetzung öffentl. geförderter Wohnungen. Eine Kostenübernahme wird darin ja nicht geregelt. Aber ich sage immer: Fragen kostet nichts. Im SGB II gibt es immerhin und vll. noch Ermessensentscheidungen.

Das Wohngeldgesetz gibt für unterschiedl. Familienkonstellationen nichts her. Da gehts stur nach Personen und qm.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten