Zeitvertrag

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hallo

ich hoffe mir kann auf den vierten Advent jemand helfen.
habe gestern die Nachricht bekommen, das mein Vertrag, der bis zum 31.12.2012 läuft, nicht verlängert wird!
Frohe Weihnachten.
Kann mir jemand sagen, ob man dagegen was tun kann?
Hat man Rechte bei diesen Verträgen?
Wurde aber ab sofort freigestellt, weil ich meine Wege noch beim Arbeitsamt erledigen soll.
Ich befürchte aber, das das Amt zwischen den Jahren gar nicht offen hat.
Hatte mich ja vor Monaten schon telefonisch arbeitssuchend gemeldet, muss das ganze aber ja noch persönlich tun!:icon_sad:
 
G

gast_

Gast
Nein,gegen eine Befristung kann man nichts tun.

Du hast dich nur telefonisch arbeitssuchend gemeldet? Da wirst jetzt ein Problem haben...

Ob die AfA bei euch auf hat?

Ich denke schon. Einfach mal anrufen und nach den Öffnungszeiten fragen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Hallo Katrin und willkommen.

Wie lange ging dein Arbeitsvertrag, war das noch in der Probezeit?

Wenn nicht dann ab zum Arbeitsgericht.

Welche Begründung und vorallem hast du das alles schriftlich?

muss das ganze aber ja noch persönlich tun!

Ja Katrin und niemals per Telefon, sonst hast du keinen Beleg in den Händen das du dich am Tage X auch persönlich gemeldet hast.


:icon_pause:
 

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hatte schon lange keine Probezeit mehr.
Das telefonische melden haben die anerkannt, habe sogar schon unterlagen bekommen zum ausfüllen, muss das halt noch persönlich tun!
Bekomme sowieso Sperre, weil ich mich vor drei Monaten auch schon zu spät gemeldet habe!
Begründung gabs auch keine und der Vertrag läuft noch bis zum 31.12.2012, bin aber ab sofort freigestellt um eben das Arbeitsamt zu erledigen!
 

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Ich habe nichts in der Hand, er hat mir nur mündlich ausgesprochen das mein Vertrag nicht verlängert wird und das ich meine Überstunden bezahlt bekomme, das wars!
Muss man denn bei einem Zeitvertrag ne Kündigung schriftlich zustellen?
Das war ja meine Frage.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Begründung gabs auch keine und der Vertrag läuft noch bis zum 31.12.2012, bin aber ab sofort freigestellt um eben das Arbeitsamt zu erledigen!
Noch mal hast du das schriftlich??????????????????

Wurde dir das alles mündlich mitgeteilt?????????????

Ich habe nichts in der Hand, er hat mir nur mündlich ausgesprochen das mein Vertrag nicht verlängert wird und das ich meine Überstunden bezahlt bekomme, das wars!

Genau das meinte ich, also wo ist die Kündigung und solange du die nicht schriftlich hast bzw. auch deine Unterlagen.

Eine Sperre kann man dir auch nicht so mal geben!
 
H

hanni

Gast
Noch mal hast du das schriftlich??????????????????

Wurde dir das alles mündlich mitgeteilt?????????????

Ich habe nichts in der Hand, er hat mir nur mündlich ausgesprochen das mein Vertrag nicht verlängert wird und das ich meine Überstunden bezahlt bekomme, das wars!

Genau das meinte ich, also wo ist die Kündigung und solange du die nicht schriftlich hast bzw. auch deine Unterlagen.

Eine Sperre kann man dir auch nicht so mal geben!


Der Vertrag ist befristet, da bedarf es keiner Kündigung, der läuft dann eben aus.:icon_neutral:
 

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Stop, jetzt habe ich nicht ganz die Warheit gesagt, wir haben schriftlich ein paar Pun kte aufgeschrieben, die ich auch gegenzeichnen musste, wo festgehalten ist das ich Überstunden habe, wo steht das ich ab sofort keine Stunden mehr ableisten muss, das ist aber zwar nur ein Schwierzettel, aber den haben beide Parteien unterzeichnet, aber eben nur ein Schmierzettel!
 

Thillie82

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2010
Beiträge
63
Bewertungen
18
Ein befristetet Arbeitsverhältnis bedarf keiner Kündigung, sondern endet stillschweigend zum Vertragsende.

Ich hoffe du hast nicht unterschrieben, dass dein Resturlaub und Plusstunden mit der Freistellung verrechnet werden. Ansonsten ab zum Arzt und lass dir beides ausbezahlen.
 

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Meine Überstunden sollen mir mit dem letzten Gehalt gezahlt werden und meine Unterlagen bekomme ich dann im Januar!
Aber warum zum Arzt, mein Vertrag läuft doch nur bis 31.12.2012, das lohnt nicht mehr!
 

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
@seepferdchen

da steht geschrieben, das ich zum 31.12., aufgrund eines Zeitvertrages das Unternehmen verlasse

das ich keinen Resturlaub mehr habe, das stimmt auch

das ich 100 Überstunden habe und die mir ausbezahlt werden

das ich ab sofort bis zum 31.12. nicht mehr arbeiten muss

das es keine weiteren punkte zu besprechen gibt

Das wars, mehr gibt es da nicht zu lesen, auf diesem Schmierzettel, von beiden Seiten unterschrieben!
 

Katrin1970

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Dezember 2012
Beiträge
20
Bewertungen
0
Noch habe ich sie nicht.
Aber meine eigentliche Frage war, was kan man dagegen tun, hat man bei Zeitverträgen ne Rechtsgrundlage?
Hätte mein Arbeitgeber die Pflicht gehabt mir früher bescheid zu geben, zumahl ich mehrere male nachgefragt habe????
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.151
Bewertungen
18.356
Das ganze nennt sich Abwicklungsvereinbarung!
Da hat mein Chef das Original und ich eine Kopie!

Hier geht es mir noch mal um diesen Vertrag, sind diese Inhalte bei dir drin?

Es sollte ein Hinweis auf die dem Abwicklungsvertrag zugrunde liegende Kündigung einschließlich der der Kündigung zugrunde liegenden Daten (Zugang, Einhalten der Kündigungsfrist etc) enthalten sein.

Es sollte vereinbart werden, dass der Arbeitnehmer nach einer anwaltlichen Beratung auf die Erhebung einer Kündigungsschutzklage verzichtet (Vorsicht für den Rechtsanwalt: Haftungsfalle!).

Sofern eine Freistellung des Arbeitnehmers erfolgt, sollte die Anrechnung bestehender Urlaubsansprüche vermerkt sein, da der Arbeitnehmer andernfalls seinen Urlaubsanspruch behält und dieser nach dem Ablauf der Kündigungsfrist durch den Arbeitgeber abzugelten ist.Aber: Nach dem Urteil BAG 17.05.2011, 9 AZR 189/10 "muss der Arbeitnehmer als Adressat der Erklärung hinreichend deutlich erkennen können, in welchem Umfang der Arbeitgeber den Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers erfüllen will.

Erklärt sich der Arbeitgeber nicht mit der erforderlichen Deutlichkeit, geht dies zu seinen Lasten. Denn als Erklärender hat er es in der Hand, die Freistellungserklärung sprachlich so zu fassen, dass der Arbeitnehmer über ihren Inhalt nicht im Zweifel ist."

Abwicklungsvertrag - Arbeitsrecht: Information - Begriff - Definition im JuraForum.de
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten