Zeitfirma möchte mich nicht kündigen obwohl ich Arbeit verweigere

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
Hallo,

es geht etwas grotesk zu bei mir mit der Zeitfirma.Ich habe mich gekündigt. Habe aber die Kündigung nur per Mail an ZAF verschicht. Seit dem gehe ich nicht zur Arbeit. Die ZAF meint ich soll das Original der Kündigung nachreichen, oder ich werde mit Steuer5 besteuert und muss zur Arbeit bis dahin gehen. Was soll das sein?? Ich verstehe nicht die Logik hinter dem. Kann jemand da durchschauen?

Gruß
Serg
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Die Kündigung eines Arbeitsvertrags bedarf der Schriftform. Bis dahin (bis zur Wirksamwerdung) bist Du dort Angestellter. Und verweigerst (momentan) die Arbeit, verstößt gegen Deinen Arbeitsvertrag.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Warum die Dich allerdings mit Steuerklasse 5 besteuern wollen, das verstehe ich nicht. Normal wäre eher: Du verweigerst die Arbeit, also zahlen wir nicht und verlangen eventuell sogar noch Schadenersatz.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
Schadenersatz kann die ZAF vergessen. In der Praxis kaum machbar. Weil es sehr viel Mühe koste und auch dann die Chance gering ist vor dem Gericht.

Ich habe die Kündigung in Schriftform und mit der Unterschrift per Mail versendet. Als Anhang.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Schadenersatz kann die ZAF vergessen. In der Praxis kaum machbar. Weil es sehr viel Mühe koste und auch dann die Chance gering ist vor dem Gericht.
Nö.

Den Titel kriegen die bei der beschriebenen Sachlage leicht.
Es scheitert dann meist am nicht Vorhandensein von Einkommen.

Schick doch die schriftliche Kündigung und gut ist.
Verstehe das Problem jetzt nicht. 70 Cent und ab dafür.

Die meinen bestimmt Steuerklasse 6.
Das macht Sinn bei einem Mitarbeiter, der meint nicht mehr angestellt zu sein.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Was soll das sein?? Ich verstehe nicht die Logik hinter dem. Kann jemand da durchschauen?
Die Logik ergibt sich aus dem Gesetz. Einfach mal vorher informieren. :icon_wink:
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) - § 623 Schriftform der Kündigung
Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung oder Auflösungsvertrag
bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform; die elektronische Form ist ausgeschlossen.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
Dann können die Steuerklasse 6 machen. Ich bekomme vom Finanzamt sowieso das Geld zurück. Weil ich ja immer 1 bin.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Darf ich fragen, warum Du nicht einfach die schriftliche Kündigung hinsendest?
Die nehmen die ja sogar rückwirkend an und alles ist rechtlich sauber.

Wo ist da der Sinn?
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Schadenersatz kann die ZAF vergessen. In der Praxis kaum machbar.
Wird Dir spätestens mit der ersten Forderung widerlegt. Einen praktischen Grund hat der AG bereits.
Seit dem gehe ich nicht zur Arbeit.
Kommt also auf den Vertragsinhalt und die Toleranzschwelle des AG an.
Hast Du denn wenigstens daran gedacht, Dich rechtzeitig arbeitsuchend zu melden oder steht bereits der nächste Drehtürvertrag in Aussicht?
§ 38 Rechte und Pflichten der Ausbildung- und Arbeitsuchenden
(1) Personen, deren Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis endet, sind verpflichtet,
sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden.
Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses weniger als drei Monate,
haben sie sich innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu melden.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
also keine Ahnung was ihr gegen Chack Norris habt......

zweitens, ich arbeite bereits in einer anderen ZAF, seit heute :D

PS: @RobbiRob wie kommst du darauf, dass sie meine Kündigung rückwirkend annehmen?


Ich weiß nicht was ich machen soll. Soll ich die Kündigung einreichen .und bei meiner neuen ZAF weiterarbeiten? Oder die Kündigung bei der alten ZAF aufheben und dort weiter arbeiten bis die mich kündigen. Ich bin hrlich gesagt mit der neuen ZAF unzufrieden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
und bei meiner neuen ZAF weiterarbeiten?
Diese wichtige Angabe fehlte oben.

Ich rate Dir dringend, mit der alten Zaf eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Da musst Du jetzt bitte schnellstens handeln.

Die ZAF meint ich soll das Original der Kündigung nachreichen,
Das hatte ich so aufgefasst, dass die alte Zaf nur auf die schriftliche Nachreichung besteht.
Mach das!
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.895
Ich habe mir noch überlegt, ob es darum geht eine Sperrzeit zu verhindern, aber jetzt mit der neuen Stelle, wieso sich das Leben so schwer machen wegen 70 Cent oder von mir aus 5 Euro, was auch immer ein Einschreiben kostet.
 

Kreativlos39

Neu hier...
Mitglied seit
10 April 2019
Beiträge
8
Bewertungen
0
Du sollst die Kündigung schrifftlich und persönlich bei der Firma machen. Es ist so nur gesetzlich, anders leider geht nicht.
 

serg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 August 2017
Beiträge
162
Bewertungen
40
das Thema hat sich erledigt. Ich arbeite wo anders, aber bei der selben ZAF. Jetzt habe ich aber ein anderes Problem. Das vorherige Unternehmen hat mich freigestellt. Von ZAF habe ich natürlich die Kündigung bekommen. Aber sie haben mir einen Job bei einem anderen Unternehmen verschafft. Alles gut. Aber ich fange bei dem neuen Job am 20.05 an. Die Kündigung läuft aber bis 23.05. Die ZAF sagt, wir lassen es einfach auslaufen. Für mich bedeutet es, 3 Tage meines Urlaubes werden verbrannt. Ich bin alles andere als begeistert. Kann man da was tun?
Ich mein ich kann doch nicht gleichzeitig Urlaub haben und währenddessen arbeiten.
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.375
Bewertungen
1.895
Ist mir gerade etwas zu wirr. Deine alte ZAF hat dich für den alten Einsatzort gekündigt und schickt dich zu einer anderen Firma?
bei mir war der Einsatzwechsel immer ohne Kündigung zwischendrin.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
Hm, ich kann auch nicht folgen ....
Außer 3 Tage bei 2 Firmen gleichzeitig beschäftigt ??? Gefährlich!
LG
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.114
Bewertungen
9.589
Ich arbeite wo anders, aber bei der selben ZAF. Jetzt habe ich aber ein anderes Problem. Das vorherige Unternehmen hat mich freigestellt. Von ZAF habe ich natürlich die Kündigung bekommen. Aber sie haben mir einen Job bei einem anderen Unternehmen verschafft.

Wie kann dich ein Unternehmen freistellen, mit dem du überhaupt keinen Vertrag hast? Das ist doch nur ein Ausleihbetrieb?! Und wieso wirst du gekündigt, wenn man anscheinend nahtlos einen neuen Ausleihbetrieb für dich gefunden hat?

Sorry, aber dein Beitrag ist völlig unverständlich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten