• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zeitarbeitsfirma

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Paula06

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
137
Gefällt mir
0
#1
Guten Morgen,

ich habe keine Frage im eigentlichen Sinne sondern wollte nur mal meinen Ärger ausdrücken über eine Zeitarbeitsfirma.

Hatte mich auf eine Stelle als Küchenhilfe beworben, eben bei dieser Zeitarbeitsfirma in Bonn.

Aus meiner Bewerbung war klar und deutlich ersichtlich das ich keinen Vollzeitjob machen kann da ich eine 5 jährige Tochter habe und alleinerziehend bin.

Trotzdem bat man mich um ein Vorstellungsgespräch.
Dann meinte man zu mir ich könne ja nicht in Vollzeit arbeiten.....( na auch schon bemerkt ?? )
Ja, sie hätten ja was eben als Küchenhilfe und im Verkauf aber das käme ja für mich nicht in Frage. ( Schlaue Feststellung, wäre ich von alleine nie drauf gekommen )

Dann bot man mir einen Job in einem Callcenter an.........was seriöses.....keine Drücker oder so.....neeeeeeeeeeeeeeeeeee.

Man sollte Leute anrufen um ihnen eine neues Telefonangebot zu machen oder ein neues, billigeres Stromangebot so das sie da halt wechseln in einen günstigeren Tarif und halt sowas.

Ich habe das abgelehnt weil das absolut nicht mein Dingen ist.
Ich kann keinem was aufschwatzen egal was.
Und ich denke mir auch das man dann nur bezahlt wird wenn man Aufträge gemacht hat.
Wenn nicht gibts sicherlich keinen Lohn oder so.

Bei jemand anderem habe ich die Erfahrung gemacht das er sich auf eine ausgeschriebene Stelle einer Zeitarbeitsfirma gemeldet hat....
Diese Stelle stand im Internet beschrieben bei der Bundesagentur für Arbeit.
Nur bei der Vorstellung gab es diesen Job überhaupt nicht!!!!
Diese Stelle als , was weiß ich, existierte überhaupt nicht!!!???

Ja was soll denn sowas ?

Gruß
Paula06
 

Erntehelfer

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
551
Gefällt mir
2
#2
Sehr schön, Dein Beitrag. Man kann gut erkennen, daß es den besagten Firmen nicht darum geht, den Arbeitnehmern Arbeit zu organisieren, sondern eher darum, Arbeitnehmer an Arbeitgeber zu verkaufen. Die Personaldisponenten verkommen dabei leider zu seelischen Krüppeln, denen "Moral" und "gute Sitte" Fremdworte sind. Sie praktizieren eine menschenunwürdige Gesetzgebung, deren Charakter seinen Ursprung im Bundestag fand.

Gruß Erntehelfer
 

Poselmosel

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#3
Hallo Paula

Deine Erfahrung mit Zeitarbeitsfirma ist ganz normal. Die lesen die Unterlagen erst, wenn Du Deinen Personalzettel bei Denen ausgefüllt hast.

Mit ist jetzt etwas passiert, dass ärgert mich tierisch.

Ich habe Metallbau (Schlosser) gelernt und mußte ich aus gesundheitlichen Gründen neu orientieren. Habe eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht. Da mein Bubi noch zur Schule ging, habe ich eine Schulische Ausbildung gemacht.

Der Clou: Meine Sohneman jetzt stolze 19 Jahre und ich haben zusammen unsere Bewerbungsmappen spontan reingereicht. Mappen waren bis auf das Anschreiben vollständig. Mein Sohn gerade aus der Schule und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden. Naja Mein Sohn bekommt ein Vorstellungsgespräch, indem es hieß ne Sie sind ja noch nicht im Besitz der Fahrerlaubnis und konnte gehen. Sohneman macht aber zu dieser Zeit einen "Bildungskurz" vom "Arbeitsamt" mit. Am nächsten Tag, mitten im Unterricht, geht sein Telefon und es meldete sich die Zeitarbeitsfirma. Er könne sofort anfangen. Jetzt saß voll in der Zwickmühle, denn er hatte ein Praktikumsplatz mit der Option zur Ausbildung. Er hat abgelehnt und möchte die Ausbildung machen. Naja ich bekam 12. Juni meine Absage, ohne Vorstellungsgespräch und am 16 Juni hat diese Firma Kaufmännischeangestellte gesucht

Was soll ich davon halten???????
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#4
Hallo Paula

Deine Erfahrung mit Zeitarbeitsfirma ist ganz normal. Die lesen die Unterlagen erst, wenn Du Deinen Personalzettel bei Denen ausgefüllt hast.

Mit ist jetzt etwas passiert, dass ärgert mich tierisch.

Ich habe Metallbau (Schlosser) gelernt und mußte ich aus gesundheitlichen Gründen neu orientieren. Habe eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht. Da mein Bubi noch zur Schule ging, habe ich eine Schulische Ausbildung gemacht.

Der Clou: Meine Sohneman jetzt stolze 19 Jahre und ich haben zusammen unsere Bewerbungsmappen spontan reingereicht. Mappen waren bis auf das Anschreiben vollständig. Mein Sohn gerade aus der Schule und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden. Naja Mein Sohn bekommt ein Vorstellungsgespräch, indem es hieß ne Sie sind ja noch nicht im Besitz der Fahrerlaubnis und konnte gehen. Sohneman macht aber zu dieser Zeit einen "Bildungskurz" vom "Arbeitsamt" mit. Am nächsten Tag, mitten im Unterricht, geht sein Telefon und es meldete sich die Zeitarbeitsfirma. Er könne sofort anfangen. Jetzt saß voll in der Zwickmühle, denn er hatte ein Praktikumsplatz mit der Option zur Ausbildung. Er hat abgelehnt und möchte die Ausbildung machen. Naja ich bekam 12. Juni meine Absage, ohne Vorstellungsgespräch und am 16 Juni hat diese Firma Kaufmännischeangestellte gesucht

Was soll ich davon halten???????
Ich würde sagen Angabe der FA und der Zweigstelle als Orientierung für andere...

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#5
Du bist nicht allein. Das ist die ganz normale Vorgehensweise bei den modernen Sklaventreibern.

Bei mir muss wohl irgendwas vorgefallen sein, auf alle Fälle komme ich bei ZAF irgenwie nicht mehr unter. Vielleicht bin ich noch eine Stufe tiefer bei der Vermittlung abgestiegen.

Nach meinen Erfahrungen mit ZAF bin ich aber froh, dass die mich nicht mehr wollen. Das ist reinste Ausbeuterei und absolut Menschenverachtend was da abgeht.
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#6
Hallo Paula

Deine Erfahrung mit Zeitarbeitsfirma ist ganz normal. Die lesen die Unterlagen erst, wenn Du Deinen Personalzettel bei Denen ausgefüllt hast.

Mit ist jetzt etwas passiert, dass ärgert mich tierisch.

Ich habe Metallbau (Schlosser) gelernt und mußte ich aus gesundheitlichen Gründen neu orientieren. Habe eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht. Da mein Bubi noch zur Schule ging, habe ich eine Schulische Ausbildung gemacht.

Der Clou: Meine Sohneman jetzt stolze 19 Jahre und ich haben zusammen unsere Bewerbungsmappen spontan reingereicht. Mappen waren bis auf das Anschreiben vollständig. Mein Sohn gerade aus der Schule und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden. Naja Mein Sohn bekommt ein Vorstellungsgespräch, indem es hieß ne Sie sind ja noch nicht im Besitz der Fahrerlaubnis und konnte gehen. Sohneman macht aber zu dieser Zeit einen "Bildungskurz" vom "Arbeitsamt" mit. Am nächsten Tag, mitten im Unterricht, geht sein Telefon und es meldete sich die Zeitarbeitsfirma. Er könne sofort anfangen. Jetzt saß voll in der Zwickmühle, denn er hatte ein Praktikumsplatz mit der Option zur Ausbildung. Er hat abgelehnt und möchte die Ausbildung machen. Naja ich bekam 12. Juni meine Absage, ohne Vorstellungsgespräch und am 16 Juni hat diese Firma Kaufmännischeangestellte gesucht

Was soll ich davon halten???????
Hallo poselmosel,

was du davon halten kannst, läßt sich mit einem Wort beschreiben:
Leuteverars****** und sonst nix.

meint ladydi12,

die auch einige unschöne Varianten der Zeitarbeit kennt und gepostet hat.
 

Glücksrabe

Elo-User/in

Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
100
Gefällt mir
9
#7
Ich finde es auch sehr traurig, daß die Arge derartige Firmen auch noch tatkräftig unterstützt. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Zeitarbeitsfirmen gemacht...

Nun habe ich erneut 3 Stellenangebote erhalten... allesamt Zeitarbeitsfirmen... :(

Gruß (Un)Glücksrabe
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#9
Gestern war ein Bericht im TV über Zeitarbeitsfirmen.
http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=2171132/1367eaw/index.html
Zeitarbeitsfirmen gezielt für Lohndumping eingesetzt.
• Kerstin arbeitet seit über zehn Jahren hier an der Uniklinik Essen als Laborantin. Doch ihr befristeter Vertrag läuft in wenigen Tagen aus. Und der wird, wie alle befristeten Verträge, auf keinen Fall verlängert. Ein Infobrief zeigt Kerstin die Alternative. Wenn sie weiter an der Uniklinik arbeiten will, muss sie einen Vertrag bei der neuen UK Essen Personalservice GmbH unterschreiben. Die ist eine hundertprozentige Tochter der Uniklinik.
Die Uniklinik hat jetzt ihre eigene Leiharbeitsfirma. Und die verleiht Kerstin dann zurück an die Uniklinik, an ihren alten Arbeitsplatz.

Sie hat es sich genau ausgerechnet. Statt 1.424 Euro netto bekäme sie dann, für die gleiche Arbeit, nur noch 1.139 Euro nach Leiharbeitstarif. Personalrat Stephan Gastmeier kritisiert weiter, die neuen Leiharbeiter haben auch weniger Urlaub und eine schlechtere Altersversorgung.

Auslöser ist die Reform der Leiharbeit 2004. Anders als früher kann ein Leiharbeiter jetzt zeitlich unbegrenzt bei einer Firma eingesetzt werden.

»Es ist natürlich ein gewisser Einspareffekt da. Denn die Unternehmen, die zu uns kommen, sind in der Regel tarifgebunden, müssen bestimmte Tariflöhne zahlen. Und viele, offengestanden, sind auch gekommen und sagen, wir möchten es mal probieren.«
Auch die Oldenburger Nordwest-Zeitung hat es mal ausprobiert, ist beteiligt an einer Leiharbeitsfirma. Von 400 Mitarbeitern, sagt der Betriebsrat, sind mittlerweile 50 Leiharbeiter. Wir wollen mit den Mitarbeitern darüber sprechen.

»Wenn wir zum Beispiel mit Führungskräften ins Gespräch kommen, über die Besetzung einer Stelle, dann hören wir schon mal, ja wenn Ihr damit so nicht einverstanden seid, oder wenn Sie damit so nicht einverstanden sind, dann machen wir es eben per Leiharbeit.«

Leiharbeit – Fluch oder Segen? Wolfgang Clement war als Superminister maßgeblich für die Reform der Leiharbeit verantwortlich. Und es ist bis heute sein Thema. Inzwischen ist er Aufsichtsratsmitglied beim fünftgrößten Leiharbeitskonzern Deutschlands.
Frage: Wenn Sie den Fokus legen auf die Überlassungshöchstdauer, war die Reform ein Erfolg?
»Ja selbstverständlich. Ich meine, das bestreitet eigentlich kein vernünftiger Mensch mehr, dass die Zeitarbeit in Deutschland ein Erfolg ist.«
Frage: Auch wenn sie 20, 30 Prozent verlieren, obwohl sie am gleichen Job weiter arbeiten?
»Es ist besser sie verlieren, sie verlieren ja nichts, sondern ...«
Frage: Sie kriegen 30 Prozent weniger.
Das kann allenfalls die Ausnahme sein.«

»Ziel dieser ganzen Veranstaltung ist ganz klar Lohndumping. Ich fürchte, die Veränderung der gesetzlichen Bedingungen der Leiharbeit hat Tür und Tor für ein derartiges Verfahren geöffnet.«
Dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Erstaunlicherweise weiß die Bundesregierung davon schon lange. In einem zwei Jahre alten Bericht der Bundesregierung heißt es:
Zitat:
»Zum Teil werden Mitarbeiter entlassen um sie über hauseigene Verleihfirmen, zumeist zu ungünstigeren Tarifbedingungen, in den alten Betrieb zurückzuentleihen.«
Wir wollen vom Arbeitsministerium wissen, was es dagegen unternommen hat. Aber: Kein Interview. Das Ministerium antwortet zwar wortreich, aber auf keine unserer Fragen, lobt schriftlich nur positive Effekte der Leiharbeit.

 

Erntehelfer

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
551
Gefällt mir
2
#10
Den Real-Media-Stream fürs Video dazu gibts Hier; rtsp://real.swr.de/swr/das-erste/report/2007/153169.rm
 

Sid1

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Mai 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#11
Hi all,

also von der "Sklavenhalterei" dieser ZAs mal abgesehen, finde ich es eine riesengroße Sa....rei, dass die überall - auch bei der Arge - gefakte Stellenanzeigen setzen dürfen...dass es kein Gesetz gibt, diese Verar...ei der Arbeitslosen zu unterbinden!

Nachdem ich seit 1,5 Jahren Arbeitssuche in NRW nichts gefunden habe, bewerbe ich mich nun seit 3 Monaten in Bayern - leider waren die ausgeschriebenen Stellen alle von ZAs - aber ok, ich will wieder arbeiten, komisch nur, dass von den angebotenen Stellen (kaufm. Bereich - "auch für Berufsanfänger geeignet"), sofort Absagen ins Haus flatterten bzw. man auf Nachfrage so dämliche Ausreden wie "...tja, sie sind schon zulange arbeitslos" (tzzz, 1,5 Jahre zulang?) zu hören bekam.
Hey man, ich habe 2 Berufe und ein Fachabitur, im ersten Beruf sogar ziemlich lange gearbeitet, bin also weder unterqualifiziert noch zu alt oder dergleichen.
Im Netz fand ich neulich eine Aussage, dass die Personaler von den ZAs nach Anzahl der Bewerber bezahlt werden, daher erklären sich dann auch die gefakten Stellenanzeigen....zumindest in Bayern.

Für mich sind die ZAs jetzt Tabu, ich fühle mich so dermaßen verschaukelt (die hatten mich sogar da runter bestellt, weil angeblich 3 Jobs da waren...Pustekuchen, war alles umsonst), dass ich mir nur noch Stellenanzeigen von "richtigen" Firmen aus Bayern im Netz suche.
...und irgendwann muss es ja klappen ;-)

Grüßle
 
E

ExitUser

Gast
#12
Bereich - "auch für Berufsanfänger geeignet"), sofort Absagen ins Haus flatterten bzw. man auf Nachfrage so dämliche Ausreden wie "...tja, sie sind schon zulange arbeitslos" (tzzz, 1,5 Jahre zulang?) zu hören bekam.
Hey man, ich habe 2 Berufe und ein Fachabitur, im ersten Beruf sogar ziemlich lange gearbeitet, bin also weder unterqualifiziert noch zu alt oder dergleichen.
Ganz einfach. Du bist überqualifiziert.

Für mich sind die ZAs jetzt Tabu, ich fühle mich so dermaßen verschaukelt
Das wird dir die Arge spätestens bei H4 und Eingliederungsvereinbarung sagen ob die ZA's für dich Tabu sind oder nicht.
 

Sid1

Elo-User/in

Mitglied seit
31 Mai 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#13
Ganz einfach. Du bist überqualifiziert.

Das wird dir die Arge spätestens bei H4 und Eingliederungsvereinbarung sagen ob die ZA's für dich Tabu sind oder nicht.

wer lesen kann, ist klar im Vorteil...nach 1,5 Jahren Arbeitslosigkeit beziehe ich ALG2!!!
Ich schicke mittlerweile 30-50 Bewerbungen monatlich raus, bundesweit, da hier aufgrund der vielen Langzeitarbeitslosen, komplett "tote Hose" ist, auch bei den ZAs.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Habe heute über eine ZA ein Vorstellungsgespräch vermittelt bekommen. War nicht schlecht. Die Firma (Lebensmittelbranche/Bio)
ist ein kleines mittelständisches Unternehmen mit Option auf Übernahme.

Beim Vorstellungsgespräch in der ZA ist der Gesprächspartner fast aus den Wolken gefallen als ich gesagt habe, dass ich bei der Vorherigen ZA nur an die 1000 Euro bekommen habe. Jetzt sind es 1500 Netto und keine Schicht. Mal schauen was dabei rauskommt.
 

Poselmosel

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2007
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#15
Was soll ich davon hallten

Hallo Leute

Bin lange nicht im Forum gewesen und habe jetzt mal wieder rein geschaut. Einige haben genau das geschrieben, was ich gefühlt habe.

Das Ding ging ja noch weiter! Ich habe mich dazu durchgerungen bei der Firma anzurufen und zu fragen, was das denn soll? Den Ihre Ausrede war die: Sie passen nicht in das Profil unserer Kunden. Aber meinen Sohn, der jetzt ein Praktikum macht und eventuel danach eine Ausbildung bei dieser Firma machen kann, den wollten die auch ohne Führerschein einstellen. Bei seinem Vorstellungsgespräch einen Tag zuvor, hat denen Mitgeteilt, das er eine Maßnamen mit macht die ein Praktikum beinhaltet und zwar bei einen Betrieb, der auch ausbildet. Da hatten die Trot*** nichts anderes zu tun als den Jungen zu verunsichern und ihn eventuell auf eine Ausbildung verzichten zu lassen. Der ist jetzt 19 und hat vorher nur Schule gemacht. Heute habe ich ein Termin bei der Arge. Den werde ich das Ding auch unter die Nase reiben. Mal sehen wad die zu solch eine "Dreistigkeit" sagen.

Meld mich dann wieder

Überigens habe ich meinen Beitrag noch mal durchgelesen und oh wie peinlich! Habe da ganz schön viel mist verzapft und das mit einem kaufmännischen Beruf. Man was war ich da dröselich.
 

Zap

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mai 2007
Beiträge
83
Gefällt mir
0
#16
Das.......

wer lesen kann, ist klar im Vorteil...nach 1,5 Jahren Arbeitslosigkeit beziehe ich ALG2!!!
Ich schicke mittlerweile 30-50 Bewerbungen monatlich raus, bundesweit, da hier aufgrund der vielen Langzeitarbeitslosen, komplett "tote Hose" ist, auch bei den ZAs.

würde ich mir ersparen; denk an die Bäume (KlimaSchutz); wo nix ist, braucht man(n) auch KEINE Bewerbungen hinschicken - SysiphusArbeit nennt man DAS.

Gruss
Zap:icon_frown:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten