Zeitarbeitsfirma recherchiert meine Telefonnummer, was kann ich jetzt tun? (3 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 3)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Hallo,

als ich gerade nach Hause gekommen bin, dachte ich, ich höre nicht richtig. Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe vor kurzem einen Antrag auf ALG 2 gestellt, weil ich nach dem Studium nicht sofort einen Job gefunden habe. Nun hat mir die SB einen VV mit einer Zeitarbeitsfirma zugeschickt, auf den ich mich aber nicht sofort beworben habe, da ich aus Eigeninitiave zur Zeit viele Bewerbung schreibe und mir das wichtiger ist. Auf dem VV stand nichtmal der richtige Arbeitgeber, sondern nur ein "Kunde" der Zeitarbeitsfirma. Das finde ich schon etwas unseriös, aber gut...

Das ganze kam irgendwann Mitte letzte Woche an. Nun musste ich geschockt feststellen, dass die gerade erwähnte Zeitarbeitsfirma bei meinen Eltern in deren Wohnung angerufen hat! Diese Nummer habe ich natürlich NIRGENDWO angegeben. Ich stehe auch nicht im Telefonbuch mit dieser Nummer oder sonstiges. Das JC hat meine Handynummer, aber mit Sicherheit nicht die Festnetznummer meiner Eltern. Meine Eltern sind und waren auch nicht beim JC gemeldet o.ä.
Ich kann es mir nur so erklären, dass die Zeitarbeitsfirma im Telefonbuch nach meinem Nachnamen recherchiert hat und dann einfach auf gut Glück versucht hat mich anzurufen. Ich finde das eine Unverschämtheit, meine Eltern zu belästigen und mich fast schon zu stalken. Dass das Vertrauensverhältnis mit dieser Firma zerstört ist, muss ich wahrscheinlich nicht extra erwähnen.
Ich würde nun gerne wissen, wie ich hier weiter vorgehen kann. Der SB den Sachverhalt melden? Gegen die Firma vorgehen?

Vielen Dank im Voraus
 
E

ExitUser

Gast
Mal so nebenbei gefragt: Hatte der VV eine Rechtsfolgenbelehrung?

Und was bedeutet "nicht sofort beworben"? Hast du dich beworben oder nicht?

Und warum hat das JC deine Handynummer?
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Ich würde nun gerne wissen, wie ich hier weiter vorgehen kann.
Du? Gar nicht, denn es ist ja nicht dein Anschluss auf dem einfach mal auf Verdacht angerufen wird und Vormund deiner Eltern bist du wohl auch kaum!
Aber deine Eltern, indem sie einfach dort zurückrufen und klarmachen, dass die Person die sie erreichen wollen dort schlichtweg nicht wohnt (ohne zu sagen, dass sie deine Eltern sind oder sonst irgendwie deinen Aufenthalt kennen!) und sie sich derartige Belästigungen verbitten.
 

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Mal so nebenbei gefragt: Hatte der VV eine Rechtsfolgenbelehrung?

Und was bedeutet "nicht sofort beworben"? Hast du dich beworben oder nicht?

Und warum hat das JC deine Handynummer?
Die VV hatte keine Rechtsfolgenbelehrung. Ob mir Sanktionen drohen oder nicht, ist für mich aktuell aber auch gar nicht so wichtig. Denn nein, beworben hatte ich mich nicht.
Meine Handynummer habe ich erstmal rausgegeben, weil ich nicht sofort auf Konfrontation aus war. Ich weiß, dass ich das nicht hätte machen müssen.

Es geht mir eher darum, was ich gegen diese Dreistigkeit der Zeitarbeitsfirma machen kann.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
...
Es geht mir eher darum, was ich gegen diese Dreistigkeit der Zeitarbeitsfirma machen kann.
Deine Frage ist mit einem Wort beantwortet:

NICHTS!!!!

Wenn Du im Telefon stehst, hast Du automatisch zugestimmt, dass jeder (Wirklich JEDER) anrufen kann und genau dies hat die Firma gemacht.

Willst Du keine Anrufe, darfst Du auch nicht in öffentlichen Telefonverzeichnissen stehen.
 

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Habe ich meinen Eltern auch so gesagt. Natürlich waren sie erstmal perplex und haben nicht verneint, dass sie meine Eltern sind. Sonstige Auskünfte haben sie zum Glück nicht gegeben. Nur mal angenommen meine Eltern wüsste nicht, dass ich aktuell arbeitslos bin... das macht mich immer noch wütend.
Als letztes würde ich nur gerne wissen ob ich, falls ich jemals nochmal eine VV über diese Firma erhalte, diese abschmettern kann mit der Begründung dass das Vertrauenverhältnis zerstört wurde.


Sorry, aber hast du meinen Beitrag denn überhaupt gelesen? Die Firma hat bei der Nummer meiner ELTERN angerufen und diese habe ich selbtverständlich nirgendwo angegeben. Warum sollte ich das auch tun? Wenn sie auf meiner angegeben Handynummer angerufen hätten, dann wäre das eine ganz andere Geschichte
 

Linsen87

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2016
Beiträge
316
Bewertungen
74
War hier genauso, wohne im gleichen Haus, getrennte Wohnung.

Habe daraufhin kurzerhand diese Nummer der ZAF und vorsorglich alle weiteren Nummern von im Umkreis liegenden Z(AFFEN) in der FritzBox (gemeinsamer Anschluss) sperren lassen. Danach war Ruhe. Gnihihihi.
 
E

ExitUser

Gast
Du könntest eine Anfrage bei dem Datenschützer deines Bundeslandes starten und um Beurteilung des Sachverhalts bitten.

Denn immerhin - wie du richtig erkannt hast - hat die ZAF mit dem Anruf bei deinen Eltern (die auch wildfremde Leute hätten sein können) möglicherweise Sozialdaten preisgegeben (hier: Bezug von Leistungen nach SGB II).

Der Datenschützer wird die ZAF sicherlich zur Stellungnahme auffordern, die dann zukünftig möglicherweise weniger Interesse an dir haben wird.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.097
Du müsstest Dich dann an den Landesdatenschutzbeauftragten des Bundeslandes wenden, in dem die ZAF ihren Geschäftssitz hat.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Die haben einen Namen und eine Adresse vom JC und gucken dann ins Telefonbuch unter dem Namen und Adresse.

Du wohnst doch im Haus Deiner Eltern oder habe ich das falsch verstanden?

Selbst wenn da ein anderer Vorname steht, ist hier in dem Fall nichts zu beanstanden in Richtung Datenschutz, was einen Datenschützer interessiert.

Dem SB würde ich das schon mal gar nicht sagen, der kommt dann eher auf die Idee das Ding mit RFB zu versehen, da die ja sehr an Dir interessiert sind.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Diese Entscheidung können wir dem Datenschützer doch selbst überlassen.

Und vor allem geht es ja darum, der ZAF ein paar Unannehmlichkeiten zu bescheren.
Ja ich weiß, ist beliebt und manchmal auch angebracht den Datenschutz zu informieren.

In dem Fall sehe ich das anders, da es sich um die gleiche Adresse handelt.
Aber okay, der SB wird dann aufhorchen und sich seinen Teil denken und handeln.

Manche Schüsse können auch in die falsche Richtung gehen.
Aber das muss TE ja einschätzen, wie sein SB so tickt.
 

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Die haben einen Namen und eine Adresse vom JC und gucken dann ins Telefonbuch unter dem Namen und Adresse.
Die Logik erschließt sich mir nicht. Es ist aus dem Eintrag im Telefonbuch überhaupt nicht zu erkennen, dass dort neben meinen Eltern noch weitere Menschen wohnen. zumal ich zwar im Haus lebe, aber eine eigene Wohung dort besitze. Es könnte ja z.B. auch ein Hochhaus sein und ich habe mit meinen Eltern überhaupt keinen Kontakt. Nach meinem Rechtsempfinden ist das fast schon Stalking. Wenn die Firma unbedingt Kontakt wünscht, hätte man mich per Post kontaktieren können. Zumindest haben sie bzw das JC dort eine valide Adresse von mir
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Auf dem VV stand nichtmal der richtige Arbeitgeber, sondern nur ein "Kunde" der Zeitarbeitsfirma. Das finde ich schon etwas unseriös, aber gut...
Die ZAF ist dein richtiger AG in dem Fall.

Denn immerhin - wie du richtig erkannt hast - hat die ZAF mit dem Anruf bei deinen Eltern (die auch wildfremde Leute hätten sein können) möglicherweise Sozialdaten preisgegeben (hier: Bezug von Leistungen nach SGB II).
Aus den bisherigen Schilderungen von @ fenixblack in diesem Thread kann ich dies nicht entnehmen. Von daher wäre zu klären, ob dieser Fakt tatsächlich so angesprochen wurde, oder, ob die ZAF lediglich gefragt hat, ob @ fenixblack dort erreichbar sei, da er sich bei ihnen beworben habe. Eine Bewerbung sagt doch im Allgemeinen nicht aus, dass man arbeitslos sei.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.229
Bewertungen
2.794

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.097
Die Eltern könnten übrigens in nachfolgenden Anrufen unerwünschte Werbung sehen und mal die Bundesnetzagentur erwähnen und vielleicht sogar einschalten.

Die ZAF hat keine Einladung zur telefonischen Vorsprache erhalten, schon gar nicht bei Dritten, und ist zumindest unhöflich.

Die Information über Deine Arbeitslosigkeit, vielleicht sogar über den Bezug von Arbeitslosengeld II, hätte an Dritte nicht veröffentlicht werden dürfen.

Die Handynummer, E-Mailadresse, etc. beim Jobcenter solltest Du löschen lassen, weil die BA als Datenschleuder bekannt ist.

Datenlöschung meinte:
Eine entsprechende Vorlage findest Du unter "Widerspruch - Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X" in Erwerbslosen Forum Deutschland - Widerspr?che zu ALG II nach SGB II.

Oder in der Leiste oben auf "Downloads" klicken, Mehrbedarf/Widersprüche klicken, bei "Widerspruch - Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X" das Download-Symbol auf der rechten Seite anklicken

oder

das hier anklicken: https://www.erwerbslosenforum.de/widerspruch/w_loeschung_Daten.doc
 

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Ich habe mich bei der ZAF nicht beworben, habe nur den VV rhalten. Ich gehe also davon aus, dass das JC meine Adresse weitergegeben hat. Den genauen Wortlaut kann ich natürlich nicht wiedergeben, da ich nicht am Hörer war. Sie haben aber wohl nach mir verlangt, obwohl bereits klar war, dass sie gerade nicht mit mir sondern mit meinem Vater sprechen.


Vielen Dank auch an alle Antworten soweit. Meine Daten werde ich so schnell wie möglich beim JC löschen lassen.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.340
Sorry, aber hast du meinen Beitrag denn überhaupt gelesen?...
Sorry hast Du meinen Beitrag überhaupt verstanden? Diese Firma hat nichts strafbares gemacht. Sie hat eine Telefonnummer rausgesucht und nachgefragt, ob Du dort wohnst.

Jetzt erkläre mir, was daran verwerflich oder strafbar oder sonstwie unerlaubt wäre.

Bevor Du andere des Analphabetentums bezichtigst, solltest DU erstmal drüber nachdenken, was für einen Umgangston Du an den Tag legst, wenn Dir jemand eine Frage beantwortet und DIR diese Antwort nicht gefällt.

Mein letzter Kommentar in Deinem Post. Ich bin raus!
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Die Logik erschließt sich mir nicht. Es ist aus dem Eintrag im Telefonbuch überhaupt nicht zu erkennen, dass dort neben meinen Eltern noch weitere Menschen wohnen. zumal ich zwar im Haus lebe, aber eine eigene Wohung dort besitze. ..... Zumindest haben sie bzw das JC dort eine valide Adresse von mir
Ich ging davon aus, dass Du den Nachnamen der Eltern hats und an der Adresse Deiner Eltern wohnst.

Wenn das so sein sollte, finde ich das schon logisch und sehe es dann wie @Solanus
 

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Ich habe dich nicht des Analphabetentums bezichtigt, sondern lediglich angezweifelt, ob du meinen Beitrag inhaltlich verstanden hast. Du hast offenbar kein Problem wenn dir unbekannte Firmen beim Anschluss deiner Eltern anrufen und nach dir verlangen. Die sind ja auch nicht blöd und wissen was los ist, wenn eine ZAF anruft. Das ist deine Sache, aber macht es noch lange nicht rechtens. Ich wünsche es dir nicht, aber dann würdest du sicher nicht so süffisant wie in deiner ersten Antwort reagieren. Schönen Abend noch, Solanus.

Ich wohne im selben Haus, es sind aber unterschiedliche Wohneinheiten. Die ZAF kann unter keinen Umständen davon ausgehen, dass ich unter dem Anschluss meiner Eltern zu erreichen bin und hat dort erst recht nicht nach Kontaktmöglichkeiten zu mir zu erfragen. Sehe ich zumindest so.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Entweder reden wir völlig aneinander vorbei oder einer von uns beiden versteht das nicht. ;-) ..
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Ich habe mich bei der ZAF nicht beworben, habe nur den VV rhalten. Ich gehe also davon aus, dass das JC meine Adresse weitergegeben hat.
Bei einem VV erhält auch der AG eine Information seitens des Erstellers des VV, dass sich in naher Zukunft jemand bei ihm bewerben wird.

Den genauen Wortlaut kann ich natürlich nicht wiedergeben, da ich nicht am Hörer war.
Bevor hier weiter spekuliert wird, solltest du den genauen Wortlaut jenes Telefonates in Erfahrung bringen. Sollte dort nur das Wort "Bewerbung" gefallen sein, dann wäre kein Sozialdatum verraten worden.

Ich wohne im selben Haus, es sind aber unterschiedliche Wohneinheiten. Die ZAF kann unter keinen Umständen davon ausgehen, dass ich unter dem Anschluss meiner Eltern zu erreichen bin und hat dort erst recht nicht nach Kontaktmöglichkeiten zu mir zu erfragen. Sehe ich zumindest so.
Warum schließt du das aus, wenn du den selben Nachnamen wie deine Eltern hast und an der gleichen Adresse wohnst?
 

fenixblack

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2018
Beiträge
12
Bewertungen
6
Entweder reden wir völlig aneinander vorbei oder einer von uns beiden versteht das nicht. ;-) ..
Weiß leider auch nicht, was genau davon zutrifft :) So wie ich das verstehe, hältst du es für legitim (da meine Eltern und ich im selben Mehrfamilienhaus wohnen), dass die ZAF unter dem Anschluss meiner Eltern anruft um sich nach mir zu erkundigen. Aus dem Eintrag im Telefonbuch ist klar zu schließen, das dort meine Eltern und nicht ich zu erreichen sind. Andere in diesem Thread haben das ja auch so geäußert. Ich teile diese Meinung allerdings überhaupt nicht

Warum schließt du das aus, wenn du den selben Nachnamen wie deine Eltern hast und an der gleichen Adresse wohnst?
Ich denke in Deutschland gibt es sehr häufig den Fall, dass mehrere Personen in einem großen Haus denselben Nachnamen tragen. Ich würde in dem Fall doch auch nicht auf die Idee kommen, überall durchzurufen und nach Kontaktmöglichkeiten zu einer bestimmten Person mit dem zufällig gleichen Nachnamen zu fragen. Ich würde es als erniedrigend empfinden dann z.B. im Treppenhaus vom Nachbar darauf angesprochen zu werden. Daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es rechtens ist. Zumal ich postalisch ganz normal zu erreichen bin.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
So wie ich das verstehe, hältst du es für legitim (da meine Eltern und ich im selben Mehrfamilienhaus wohnen), dass die ZAF unter dem Anschluss meiner Eltern anruft um sich nach mir zu erkundigen.
,,,Aus dem Eintrag im Telefonbuch ist klar zu schließen, das dort meine Eltern und nicht ich zu erreichen sind.
Nein, ich halte es nicht für legitim, dass die Zaf explizit und bewusst Deine Eltern anruft.

Ich halte es aber für erlaubt und unbedenklich, wenn man Nummern aus Telefonbuch mit Name und Adresse anruft, welche man erreichen möchte.

Erkläre doch bitte mal wie man aus dem Eintrag als Zaf wissen muss, dass es sich um Deine Eltern handelt.

Verstehe ich wirklich nicht.

Müller in Musterstrasse 15 suche ich und gibt es da mehrere Müller im Telefonbuch an der Adresse oder wie meinst Du das?

Sorry, dass ich da so pedantisch nachhake, ist aber für eine Bewertung schon wichtig.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten