Zeitarbeitsfirma lädt mich zum Bewerbungsgespräch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hartzig

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
93
Bewertungen
28
Hallo zusammen,

habe mich auf eine Stellenanzeige einer Zeitarbeitsfirma beworben/bewerben müssen (Angebot meines Arbeitsvermittlers). Nun interessiert sich diese für mich und möchte ein Gespräch mit mir.

Der Termin des obigen Gesprächs steht noch nicht fest. Es findet über 50 km von meinem Wohnort entfernt statt und ich möchte/muss den Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen.

In welcher Reihenfolge geh ich jetzt am besten vor?

1. Termin ausmachen
2. schriftlichen Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen (gleich danach)

Wann würdet ihr den Termin ansetzen, wenn ihr in meiner Situation wärt?
Und: Muss ich noch an was anderes denken?

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten,
Hartzig
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Hallo zusammen,

habe mich auf eine Stellenanzeige einer Zeitarbeitsfirma beworben/bewerben müssen (Angebot meines Arbeitsvermittlers). Nun interessiert sich diese für mich und möchte ein Gespräch mit mir.

Der Termin des obigen Gesprächs steht noch nicht fest. Es findet über 50 km von meinem Wohnort entfernt statt und ich möchte/muss den Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen.

In welcher Reihenfolge geh ich jetzt am besten vor?

1. Termin ausmachen
2. schriftlichen Antrag auf Fahrtkostenerstattung stellen (gleich danach)

Die Reihenfolge ist ok. Wichtig ist einfach nur, dass du einen Antrag auf Reisekosten stellst BEVOR diese anfallen da du ansonsten darauf sitzen bleibst. Fausregel ist immer: "Kosten beantragen bevor sie entstehen".

Wann würdet ihr den Termin ansetzen, wenn ihr in meiner Situation wärt?
Und: Muss ich noch an was anderes denken?

Schwer zu sagen. Das kannst nur du wissen. Leg den Termin so, dass du dich noch in Ruhe vorbereiten kannst. Wichtig ist auf garkeinen Fall dort etwas zu unterschreiben. Drängt man dich zu einer Unterschrift ist das ein erstes Indiz für Unseriösität der Firma.

Also. Mitnehmen, weil man es "in Ruhe lesen und prüfen möchte". Immerhin gibt es ja auch noch die Erfindung Post - die Im Falle eines Vertrags - diesen auch wieder zurück schicken kann.

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten,

Viel Erfolg!

Gruss

Paolo
 

Hartzig

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
93
Bewertungen
28
Hallo Paolo,

natürlich werde ich den Antrag DAVOR stellen - meine Frage war eben nur: Wie organisieren :icon_kinn:


Schwer zu sagen. Das kannst nur du wissen. Leg den Termin so, dass du dich noch in Ruhe vorbereiten kannst.

Da fängts schon an: In Ruhe vorbereiten? Vor Weihnachten ist es mir ehrlich gesagt zu stressig. Aber da ich mich auf eine Stellenanzeige beworben habe, die sagt: "Man kann SOFORT anfangen", weiss ich nicht so recht, ob es da komisch kommt, wenn ich sage: "Gerne, ab 29.12."..

Wichtig ist auf garkeinen Fall dort etwas zu unterschreiben. Drängt man dich zu einer Unterschrift ist das ein erstes Indiz für Unseriösität der Firma.


Also. Mitnehmen, weil man es "in Ruhe lesen und prüfen möchte". Immerhin gibt es ja auch noch die Erfindung Post - die Im Falle eines Vertrags - diesen auch wieder zurück schicken kann.

Über den Tipp bin ich auf meinen vorherigen Recherchen auch gestossen :smile:

Gibt es zufällig eine gut struktuierte Seite, auf der ich mehr Informationen über Zeitarbeit finden kann? Den Tarifvertrag (AMP) dieser ZF hab ich mir durchgelesen und verstehe diese ganzen Dinge wie Arbeitszeitkonten (etc.pp.) noch nicht wirklich (man kann sie führen, muss aber nicht). Möchte mir aber VORHER ein einigermaßen ordentliches Bild machen, worauf ich mich einlassen müsste (da ich diese Stelle ja zugeschickt bekam, MUSS ich ja dort anfangen, wenn die mich haben wollen :icon_kotz:).

Wäre nett, wenn Du bzw. ein anderer User hier einen Tipp für mich hätte(st).

Viele Grüsse,
Hartzig
 

Braeburn1977

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
Ich habe fast das Gleiche Problem, darum schließe ich mich hier mal an :

Mein Fallmanager befeuerte mich ja auffällig oft mit Zangs-Angeboten, wo ich mich zu bewerben habe. Gesagt, getan - alles so billig wie möglich, per mail und sehr na sagen wir mal "sachlich" gehalten :cool:..

Die ersten Absagen trudelten ein, andere meldeten sich nichtmal zurück.

Aber ein privater Arbeitsvermittler möchte mich nun unbedingt diesen Donnerstag noch sehen ( ca 60km entfernt, Bahnfahrt wird fällig ), bei dem ich mich auch bewerben musste. Dieser will unbedingt zudem einen gültigen Vermittlungsgutschein mitgebracht haben ( Habe keinen, weiss nur vomHörensagen was das ist ), nur dann wäre es "kostenlos" ( wörtlich laut Arge-Stellenangebot ).

Da ich selber mich nicht eingeladen hätte nach einer relativ abschreckenden und eindeutigen Bewerbung gehe ich davon aus, daß diese Bude nur den Gutschein abzocken will und im Leben nicht mein künftiger Job da auch nur die geringste Rolle spielen wird. Auch die offenbare Hektik, das noch vor Jahresende, ja sogar noch vor Weihnachten zu machen, erweckt mein Misstrauen.

Jetzt muss man dazu wissen, das es laut dem Arge-Angebot eine Stelle im Call-Center sein soll, man soll wohl Mobilfunkverträge den Leuten am Telefon andrehen.. ein Traumjob also :icon_neutral:, dieser Vermittler scheint dazwischengeschaltet, zumindest ist dieser ja mein Ansprechpartner und nicht das noch unbekannte Call-Center. Am meisten stört mich dieses permanente "Bringen sie den Gutschein mit".

In der Bewerbung hatte ich sogar ganz dooft angedeutet, dass ich keinen Schimmer hätte, was das sein soll, dieser Gutschein, man möge es mir bitte erklären. Und nun kommt darauf eben nur "kommen sie am 18.12.08.Bitte unbedingt den Gutschein..."

Wie gern ich als Kundenverarscher in Vollzeit für knappe 900,- /mtl. arbeiten möchte, muss ich wohl nicht weiter ausführen.. Was, wenn mir der Vermittlungsvertrag nicht zusagt, weil ggfs darin Dinge stehen, die ich nicht akzeptieren will , etwa Schadenersatz usw. ?

Der grösste Haken bei der Sache erscheint mir der zu sein, dass nach zwei drei Monaten der Job platzt, der Vermittler hat sein Geld von der Arge und ich steh genauso arbeitslos da wie vorher, am Besten noch "Eigenverschulden" mit Leistungssperre.. tolles Spiel.

Brainstorming gefällig ? :icon_kotz:
 

Hartzig

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
93
Bewertungen
28

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Hartzig, wenn die Zeitarbeitsfirma die Übernahme der Fahrtkosten bisher nicht schriftlich ausgeschlossen, dann schreibst Du denen erst mal einen netten Brief mit der Bitte um die Übernahme der Fahrtkosten nach § 670 BGB.

Die Firma will an Dir verdienen, dann sollen sie auch die damit verbundenen Kosten übernehmen. Und immer alles schriftlich, beweisbar.
 

Hartzig

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
93
Bewertungen
28
Hallo Kalkulator,

danke für den Tipp, alles schriftlich zu machen - ich mag eh nicht anrufen, zumindest nicht bei ZF. :icon_eek:

Sitze schon ne Weile am Schrieb für ZF dran und brauch eine kurze Formulierungshilfe bzgl. der Bitte um Übernahme der Fahrkosten.

Bisher hab ich einfach die Frage drinstehen, ob das Unternehmen überhaupt Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen erstattet - aber dann kann ja gut ein "Nein, tun wir nicht!" kommen.

Tut es auch ein Satz (ungefähr) wie: "Bitte teilen sie mir mit, ob sie die mir anfallenden Fahrtkosten übernehmen." Aber irgendwie, ich weiss nicht.
Hat jemand eine bessere Idee?

Viele Grüsse,
 

Braeburn1977

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
Hallo Kalkulator,

danke für den Tipp, alles schriftlich zu machen - ich mag eh nicht anrufen, zumindest nicht bei ZF. :icon_eek:

Sitze schon ne Weile am Schrieb für ZF dran und brauch eine kurze Formulierungshilfe bzgl. der Bitte um Übernahme der Fahrkosten.

Bisher hab ich einfach die Frage drinstehen, ob das Unternehmen überhaupt Fahrtkosten zu Bewerbungsgesprächen erstattet - aber dann kann ja gut ein "Nein, tun wir nicht!" kommen.

Tut es auch ein Satz (ungefähr) wie: "Bitte teilen sie mir mit, ob sie die mir anfallenden Fahrtkosten übernehmen." Aber irgendwie, ich weiss nicht.
Hat jemand eine bessere Idee?

Viele Grüsse,

Bitte senden Sie mir ihr firmeninternes Reisekostenerstattungsformular zwecks Abgeltung meiner anfallenden Kosten aufgrund ihrer Einladung.

Und dann abwarten, was als Antwort kommt .. .

achso.. beim Vorstellungsgespräch viele viele :cool: Fragen stellen : siehe in dem Zoom Forum ..
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
918
Bewertungen
1
Naja, das ist zumindest unüblich! Wenn das Problem "Vorkasse" nicht gar so arg ist, ist der normale Weg eigentlich, dass man einfach hinfährt, sofern die Kostenübernahme nicht ausgeschlossen wird. (Dann wäre ein Antrag bei der ARGE fällig!) Der AG ist bei Nicht-Auschluss der Kostenübernahme verpflichtet, diese Kosten zu tragen und man schreibt ihn eigentlich nicht vorher an, ob er sich an Gestze zu halten gedenkt!

Es besteht i.A. kein Grund, sich das Formular vorher zuschicken zu lassen!
 

Braeburn1977

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
Naja, das ist zumindest unüblich! Wenn das Problem "Vorkasse" nicht gar so arg ist, ist der normale Weg eigentlich, dass man einfach hinfährt, sofern die Kostenübernahme nicht ausgeschlossen wird. (Dann wäre ein Antrag bei der ARGE fällig!) Der AG ist bei Nicht-Auschluss der Kostenübernahme verpflichtet, diese Kosten zu tragen und man schreibt ihn eigentlich nicht vorher an, ob er sich an Gestze zu halten gedenkt!

Es besteht i.A. kein Grund, sich das Formular vorher zuschicken zu lassen!

tja, was alles üblich oder unüblich ist.. :cool:

Fakt ist halt, daß H4-Empfängern schon Beträge um 10 Euro schweißgebadete Nächte bereiten können. Falls man schon "sanktioniert" wurde, reichen auch 5 Euro dafür aus.

Da kann ich nur so argumentieren, daß eine solche Anfrage zwar unüblich sein mag, aber da es sich um einen Bewerbungszwang handelt, der ja befolgt werden muß, um nicht zu verhungern, dann bittesehr auch die Kostenfrage vorab zu klären sei.
Merke : bei selbst ausgesuchten Stellen, sollte man das unterlassen. Logo, aber hier geht es ja um unfreiwilliges.

Bei meinem privaten Arbeitsvermittler, wo ich antanzen soll, steht zB auf dessen Homepage klipp und klar, daß die keinerlei Kosten übernehmen, daß sie keine Bewerbungsmappen zurückschicken usw.

Im großen und ganzen steht da übersetzt: Wir wollen deinen Gutschein,sprich die 2500 Euronen, vermitteln dir irgendeinen drecksjob dafür, aber wir tragen keinerlei Kosten.Ach, und wenn Du gegen unsere eigenen Verträge verstößt, dann zahlst Du uns das Geld. Nett, gell ?

Wenn man an solche Abzocker gerät bzw wie bei mir nun, an die per RFB-Angebot zwangsverwiesen wird.. nunja - wie motiviert dann die Bewerbung und das Gespräch verlaufen werden .. ich sags lieber nicht.
 

avalon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
918
Bewertungen
1
Ich habe ja auch ausdrücklich eingeschränkt, dass das nur in Fällen gilt, in denen eine Vorfinanzierung der Fahrkosten möglich ist. Es gibt auch andere Fälle, ich weiss.

Aber der potenzielle AG wird die Kosten nicht im Voraus erstatten. Da hilft es ggfs. auch nichts, wenn die Frage vorher geklärt ist. Wenn man also das Geld vor Reiseantritt braucht, ist die ARGE der Ansprechpartner.

Und man sollte wirklich abwarten, was die denn anzubieten haben. Éin Stellenvorschlag wird nicht allein deshalb schlecht, weil er von der ARGE kommt. Ich kenne weder Hartzig (bzw. seine berufl. Qualifikation) noch den angebotenen Job, und mein nach Nartzig Erstpostimg war nicht, dass er sich schon entschieden hat, den Job nicht zu wollen.
Da wäre es sicherlich nicht verkehrt, sich zunächst mal nicht selbst aus des Auswahl zu katapultieren, indem man sich nicht an die berühmt-breüchtigten "üblichen Gepflogenheiten" hält.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Ich ging so vor: Einladung von der Zeitarbeitsfirma nach Zwangsbewerbung, kurzfristigen Termin schriftlich abgesagt, weil etwas anderes Wichtiges bei mir vorlag und gleichzeitig um Bestätigung der Fahrkostenübernahme nach § soundso in Höhe von .... gebeten. Danach kam leider eine Absage, weil solche Leute die sich nicht alles gefallen lassen mag man bei der Zeitarbeit gar nicht.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.715
Bewertungen
23.403
Genau! Das ist eh ein sehr zweifelhaftes "Geschäft"...

und außerdem: hattest Du (Braeburn) nicht gerade jetzt mit einer starken Grippe oder Durchfall zu tun und musst zum Doc? :cool:

Ich würd mich da rausziehen - mein Mann musste sich Dutzendweise bei solchen Abzockern bewerben - meist irgendwelche Hausfrauen aus Ossiland die als Arbeitsvermittler auftreten, Drecksjobs anbieten - letztlich nix haben außer deinem Namen in ihrer Kartei, die sie sich auf diese Weise anlegen!

Willst DU aber 2.500 Eu haben um eine Arbeitsstelle zu erreichen, erhalten oder überhaupt (durch Bildung) zu bekommen, kriegste nix.
Das ist doch eine völlig falsche Politik auf Kosten der Steuerzahler!

Jetzt hat mein Mann wieder nen Job, gut 800 EU netto weniger als früher - der Arbeitgeber bekommt 9 Monate für ihn massig Kohle - und er musste wegen Unterschreitung des ALGI in der Probezeit um 3 x 250 EU einen KREDIT bei der Arge beantragen, um diese zusätzl. Lücke zu decken!

:eek: Hammer! was hier vorgeht!
 

friedrichd

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dezember 2008
Beiträge
11
Bewertungen
0
Es ist teilweise echt schlimm was für Drecksjobs man angeboten bekommt. Die klingen zwar anfangs immer toll aber sobald man beim Bewerbungsgespräch ist merkt man schnell, dass das alles abzocke ist.
Trotzdem finde ich, dass das nicht davon abhalten sollte immer wieder zu probieren. :icon_evil:
Ich versuche das mit dem Fahrtkostenersatz immer im Vorhinein zu klären. Ist meinsten kein Problem! Natürlich hat mal jemand gesagt "nein, das können wir nicht machen", dann muss man eben weitersuchen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten