Zeitarbeitsfirma energeticS (Wie komm ich da wieder raus) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ghostwriter666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Moin Moin (Hoffe bin hier Richtig)

Ich habe am 16.11.2012 einen Vertrage bei energeticS Personaldienst..
unterschrieben für eine Helfertätigkeit für Be-Entladen. Dieses war ein Bewerbungsvorschlag vom Jobcenter. In der Ausschreibung standen Viele Information - wie Teilzeit-flexibel (30 Std/W. - 13:30-19 Uhr / 21-2 Uhr = 5 Stundenn täglich).
Doch beim Gespräch ging es nur um die Nachtschicht weil denen Leute ausgefallen waren. Ich dachte mir nichts dabei - leichtsinnig wie man ist und so wollte ich dem Jobcenter entfliehen. In der ersten Nacht (19.-20.11.) stand ich vor einem Knüppelharten Job. Eine wirklich Einarbeitung gab es nicht. Sätze wie "Bau dir aus den Paketen ne Mauer" / "Spiele Tetris" sollten mich wohl aufmuntern. So wurde man regelrecht zu gedonnert mit Pakete und wusste nicht wohin damit. Blöde Bemerkungen von einigen Kollegen ließen mich an mir Zweifeln.
Als ich Morgens aufwachte konnte ich mich nicht mehr wirklich bewegen - Rücken - Schulter - Arme = alles Tat mehr als weh und mein altes Rückenleiden aus meinem Kaufmännischen Beruf (20 Jahre Einzelhandel TV/Video) kam zum Vorschein. So meldete ich mich bei energeticS - wo man mir gleich versuchte ein Schlechtes Gewissen einzureden - was ich ja eh schon habe. Mein Arzt schrieb mich Krank und meinte ob ich auch Seelisch Probleme habe. Ich sagte Ja. Überweisung für einen Psychologen der sich mit Depressionen und Suizid auskennt war die Folge. Endlich war es auch von mir Ausgesprochen.
Den Druck in der Zeitarbeit werde ich nicht Standhalten können - das Jobcenter will oder kann mir nicht Helfen.
Ich weiß nicht mehr weiter - Ich möchte den Vertrag gerne kündigen habe aber Angst auf große Sanktionen oder Sperren vom Bezug. Das würde mich dann Seelisch noch mehr Fertig machen.

Auch weiß ich nicht wen ich Fragen kann was ich tun kann. Deswegen schreibe ich das hier jetzt so Ausführlich damit man es Versteht.
Bitte um Hilfe..
Viele Danke
Carsten
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Zieh die Krankschreibung noch eine Weile durch, wenn der Arzt das mitmacht. Meistens ist man dann ganz schnell draußen bei den ZAFs. Oder hol Dir ein aussagekräftiges Attest des Arztes, dass Du die Arbeiten nicht mehr machen kannst. Kannst das der ZAF ja mitteilen. Könnte gut sein, dass Du dann auch draußen bist, weil sie Dich in solche Arbeiten nicht mehr vermitteln können. Nur als letzten Weg würde ich auf ärztliches Anraten(Attest!!!) selber kündigen.
 

Ghostwriter666

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Nur bekomme ich fürdie ersten 28 Tage ja keine Lohnfortzahlung..
Da muss ja dann auch die Krankenkasse mitspielen
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Da muss ja dann auch die Krankenkasse mitspielen
Die KK muss zahlen. Das kann sich die KK nicht aussuchen. Reicht das Krankengeld nicht, kannst Du mit ALGII aufstocken.
 

mertenshom

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
265
Bewertungen
22
lol das leid kam nach erst fünf stunden und nach einer nacht? unglaublich. klingt lächerlich. normalerweise nennt man das muskelkater. :icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
@ Ghostwriter666 , Rückenleiden dem JC bislang nicht bekannt ?

Hätte dich vor der Arbeit bewahrt . Ein Atest von deinem Hausarzt hätte hier genügt . Bezahlt auch das JC auf Anforderung .

Nachtschichten gehen garnicht . Da du nicht weißt wie du nach Hause kommen sollst .

Das dein Arzt dich nicht an einen Psychiater überwiesen hat war sehr klug . Denn der hätte dir wahrscheinlich nur Psychopharmaka verschrieben , damit deine Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt wird .

Den Kontakt zum Psychologen solltest du aufrecht halten soweit die KK die Stunden bezahlt . Und er /sie dir sympatisch ist .
 
Oben Unten