Zeitarbeit will ein Foto / Maßnahme will Foto machen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

  • Status

    Dieses Thema ist geschlossen.
    Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
    Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

    Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Hallo,

    es geht um Zeitarbeit und einer Maßnahme mit Arbeitsvermittlung.
    Ich hoffe ich kann die Maßnahme auch hier einbringen, da es um das selbe Thema geht.

    Zur Frage: Kann die Zeitarbeitsfirma ein Foto verlangen ?
    Rechtlich eigentlich ja nicht, aber macht das JC da einen Strick?

    Maßnahme mit Arbeitsvermittlung: Ich war so blöd und habe mal wieder die EGV unterschrieben. Erst hatte ich eine Gruppeninformation und dann anschließend zum SB. In der EGV steht, dass man alle Anweisungen des Trägers befolgen soll. In dem Flyer von denen steht, das ein Foto geschossen wird. Das heisst ich habe ja die Einwilligung in der EGV gegeben.... aber auf der anderen Seite, sie dürfen machen, aber nur ich habe das Recht am Bild. Hab jetzt schon Angst, wenn es um Unterschrift des Maßnahmevertrages geht. Ist ja kein normaler Bewerberkurs.
     

    Kranzi

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    9 Juni 2010
    Beiträge
    163
    Bewertungen
    53
    Hoi

    Stell mal bitte die egv hier ein, kann mir nicht vorstellen das da steht das du alles machen sollst was der Massenträger sagt.
    Sowas wäre rechtlich nicht zulässig.

    mfg kranzi
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Hallo Kranzi,

    die EGV stelle ich morgen rein. Habe gerade gesehen, dass mein Fotoapparat aufgeladen werden muss.

    Grüße
     

    Sonne11

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    22 März 2015
    Beiträge
    1.505
    Bewertungen
    3.696
    Man braucht keine EGV sehen, man braucht keine Zuweisung sehen, man braucht keine Flyer fürchten oder befolgen, man braucht keine Angst haben, wenn man was beim Maßnahmeträger unterschrieben hat, denn:

    Man hat immer das Recht am eigenen Bild! Wenn jemand was fordert, sagt man genau das und fügt ein "ich will das nicht" ein -fertig.
    Das eigene Recht kann keine Weigerung darstellen. Auch nicht, weil man Bewerbungen keine Fotos hinzufügen muss.
    @Vera16: auch wenn Du in einer Maßnahme bist, heißt es nicht, dass Du keine Rechte hast, oder unterschriebenes (Maßnahmevertrag oder Zustimmungen) nicht widerrufen oder eingeschränkt werden kann. :wink::idea: Informieren, fragen, wie Du es so schön hier machst und dann reagieren! :icon_hihi: Lasse Dich nicht durch MT an ZAF verfüttern! Du bestimmst wo Deine Bewerbung hin geht, Du bestimmst ob die Rahmenbedingungen stimmen und außerdem kann Dir ein Maßnahmeträger keine verbindlichen Stellen anbieten, es sei denn, die wären beim Träger selbst! Er kann Dir nur etwas "aushändigen" und mehr nicht!
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Danke Sonne, das macht mir Mut.

    Als erstes kommt das Vorstellungsgespräch, ich kann ja dann mal erzählen wie die reagiert haben, wenn ich kein Foto dabei habe.
    Bzw. die wollen nochmal ein Lebenslauf mit Foto.
    Aber stimmt, durch das Gleichbehandlungsgesetz braucht man noch nicht mal Alter anzugeben. Bei eigenen Bewerbungen gebe ich ja sonst alles an.

    Die Maßnahme kommt dann noch.

    Grüße
     

    Merse

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    6 März 2015
    Beiträge
    1.098
    Bewertungen
    2.867
    Das eigene Recht kann keine Weigerung darstellen.

    Naja. Ich habe aber ebenso das Recht, mich frei zu bewegen. Ich kann trotzdem nicht einfach auf die Bahamas, wenn ich eine Maßnahme antreten soll. Klar kann ich trotzdem fliegen, aber dann gibts eben Sanktionen.

    Ich habe auch das Recht, frei zu entscheiden, ob ich eine Arbeitsstelle antrete oder nicht. Niemand kann mich zwingen. Wenn ichs nicht mache, gibts eben eine Sanktion.

    Und natürlich habe ich das Recht, zu entscheiden, von wem ich mich fotografieren lasse oder überhaupt allgemein wer meine Daten bekommt. Nur wenn ich mich freiwillig ausrücklich in einem Vertrag (EGV) dazu verpflichte, mich fotografieren zu lassen und auch noch unterschreibe, dass ich andernfalls sanktioniert werde, dann muss ich diesen freiwillig geschlossenen Vertrag wohl einhalten.

    Daher müssen wir wissen, was genau schriftlich vorliegt. Evtl heißt es ja nur, dass ein Foto gemacht werden soll. Zwischen "machen" und "behalten" ist ja auch ein nicht unwesentlicher Unterschied.
     

    noillusions

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    31 Oktober 2012
    Beiträge
    4.014
    Bewertungen
    3.847
    Daher müssen wir wissen, was genau schriftlich vorliegt. Evtl heißt es ja nur, dass ein Foto gemacht werden soll. Zwischen "machen" und "behalten" ist ja auch ein nicht unwesentlicher Unterschied.

    Dann nimmt @Vera16 ihren eigenen Fotoapparat mit und sagt damit wird das Foto gemacht und steckt den Fotoapparat wieder ein danach. Vorgang erledigt.
     

    0zymandias

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    31 Juli 2012
    Beiträge
    7.534
    Bewertungen
    16.319
    Das Foto enthält Daten, die man im Bewerbungsprozess nicht weitergeben muss.
    Das kann auch nicht sanktioniert werden.
    Diese dürfen nach dem AGG keine Rolle spielen, wie z.B. Alter, Geschlecht, Ethnie, ...

    Eine Regelung in der EGV, die eine Sanktionsstrafe auf ein Fotoshooting setzt, dürfte nicht rechtskonform sein.
    Eben weil man kein Foto zwingend für eine Bewerbung braucht.

    Dazu kommt noch, dass das versprochene Weitergeben des Fotos, falls es denn vorliegt, einer Datenfreigabe entspricht und eine solche nach dem BDSG jederzeit widerrufen werden kann.
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Hallo,

    so ich habe jetzt die EGV angehängt. Ort, Namen sind unkenntlich. Die erste Seite und letzte Seite habe ich weggelassen.

    In der EGV steht nichts von einem Foto, nur auf dem Flyer.

    Mir geht es darum, dass das kein normaler Bewerbungskurs ist, sondern wohl eine Vermittlungsfirma. Ich hatte schonmal mit einem privaten Vermittler zu tun (ohne Unterschrift von mir). Hatte da noch keine Erfahrung damit und bekam mehrere Anrufe von Zeitarbeitsfirmen und wusste nicht wo meine Daten überall waren. Und ich denke, es ist wieder sowas.
    Es ist wie bei Zeitarbeit, manche geben Daten oder Profile einfach weiter ohne Unterschrift, andere wollen eine Zustimmung.
     

    Anhänge

    • EGV 1..jpg
      EGV 1..jpg
      384,9 KB · Aufrufe: 330
    • EGV 2..jpg
      EGV 2..jpg
      260,6 KB · Aufrufe: 218
    • EGV 3..jpg
      EGV 3..jpg
      305,7 KB · Aufrufe: 193
    • EGV 4..jpg
      EGV 4..jpg
      349,9 KB · Aufrufe: 182

    0zymandias

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    31 Juli 2012
    Beiträge
    7.534
    Bewertungen
    16.319
    Wenn Du vielleicht die Schreiben einstellen könntest, in denen das Foto zwingend vorgeschrieben wird, wäre das günstiger. :wink:

    Aus der EGV ergeht auch kein indirekter Zwang zum Pflicht-Tindern.

    Allerdings solltest Du in Deinem eigenen Interesse so einen Müll nicht mehr unterschreiben. :wink:
     

    karuso

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    15 Oktober 2015
    Beiträge
    960
    Bewertungen
    1.109
    Auch ein Maßnahmeträger ist verpflichtet das Datenschutzgesetz einzuhalten und wenn er deine Bewerbung zu einem Unternehmen schicken will muß er deine Erlaubnis einholen.Und darauf würde ich auch bestehen.Wenn du Arbeitgebervorschläge ablehnst bei dem Maßnahmeträger kann dir keine Sanktion auferlegt werden.Nur wenn du eine von AA oder JC mit RFB bekommst dann kann eine Sanktion eintreten wenn du eine zumutbare Arbeit ablehnst.:wink:
     
    S

    schnuckelfürz

    Gast
    @Vera16

    Keine Bange, dieses Angebot gibt es fast bei jedem Maßnahmeträger. Bisher war das immer freiwillig. Beim letzten MAT, wo ich war, haben viele nicht mit gemacht. Wurde kein Drama draus gemacht.
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Den Flyer wegen dem Bild stelle ich auch nochmal rein. Aber erst die nächsten Tage.
    Morgen erstmal Zeitarbeit Gespräch über die Bühne bringen. Und übermorgen.
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    So bin wieder da.

    Ich habe im Anhang Teilnehmer Merkblatt und die Zuweisung.
    Die wollen ja alles haben:
    Foto, Zeugnisse, Lebenslauf. Wie gesagt die Frage, ob die Maßnahme tatsächlich aufgrund der EGV (die ich schon hier eingestellt hatte), Narrenfreiheit hat.

    Zur Info, das fehlende Bild was die Zeitarbeitsfirma noch haben wollte, war im Endeffekt kein Problem. Wurde im Gespräch nicht mehr erwähnt.
    Also man kann getrost dort Bewerbungen hinschicken ohne Foto und Telefonnummer und die laden einen trotzdem ein.

    Und da nochmal eine Frage. Vermittlungsvorschlag mit RFB, Stelle passt nicht, trotzdem möchte Zeitarbeitsfirma vermitteln und ich soll es mir nochmal überlegen. Aber laut RFB muss man ja die Stelle annehmen, egal ob die Stelle passt oder nicht. Der Kunde muss ja auch noch entscheiden. Also sage ich besser ja, ich will die Stelle unbedingt ?

    Grüße
     

    Anhänge

    • Zuweisung.jpg
      Zuweisung.jpg
      118 KB · Aufrufe: 213
    • Merkblatt.jpg
      Merkblatt.jpg
      275,1 KB · Aufrufe: 294

    0zymandias

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    31 Juli 2012
    Beiträge
    7.534
    Bewertungen
    16.319
    Das ist also ein Merkblatt des Maßnahmenträgers, richtig?

    Dann geht da keine Rechtswirkung von aus, außer es verbirgt sich noch Unrat unter der Anonymisierung.

    Folgerichtig bekommen die kein Foto.
    Den Lebenslauf solltest Du ans AGG anpassen, also Hinweise auf Geschlecht, Alter und Herkunft neutralisieren.

    Vorname Abkürzen, Geburtsdatum und Geburtsort gibt es nicht.

    Deine Eingliederungsvereinbarung bleibt schön zuhause, denn die ist privat.

    Zeugnisse anonymisieren, die Originale bzw. voll lesbare Kopien kann sich der potentielle Arbeitgeber im Bewerbungsprozess anschauen.

    Als Kontaktdaten gibt es nur die Postadresse.

    Unterschreiben solltest Du in der Maßnahme nichts, außer Du bist begeistert von Zeitarbeit und ähnlich großzügig entlohnten Stellen.
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Hallo Ozymandias,

    ja das ist das Merkblatt des Trägers.

    Das heisst, solange Foto usw. nicht in der EGV aufgeführt ist, so kann der Träger nicht verlangen?

    Und nein, ich weil bei denen nichts unterschreiben.
    Die Eingliederungsvereinbarung mitzunehmen kam mir auch schon komisch vor. Danke Dir für die Erwähnung. Bleibt zu Hause.
     

    Sonne11

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    22 März 2015
    Beiträge
    1.505
    Bewertungen
    3.696
    Die wollen ja alles haben:
    Foto, Zeugnisse, Lebenslauf.
    Das Foto wollen die nicht einmal haben, sondern es machen. Und die Antwort ist nein, wenn Du nicht willst, musst Du es nicht machen lassen. Es liegt an Dir. Wenn du zu Sachen genötigt werden sollst, die Du nicht willst, dann nehme Dir Zeit und sage einfach, dass Du später entscheiden wirst. Egal um was es geht.

    Sei Dir auch bewusst, dass wenn Du tatsächlich mit USB Sticks arbeitest, Sachen automatisch auf dem Stick oder Computer gespeichert werden könnten. Es werden Sicherheitskopien Deiner geschriebenen oder erstellten Dokumente gemacht. Und wenn Du nicht weißt wo diese abgelegt sind um sie zu löschen, kann man Deine Unterlagen beliebig wiederherstellen.

    Also am besten Bewerbung auf Papier mitbringen, diese bearbeiten (lassen) und dann zu Hause ausdrucken und wieder mitnehmen. Maßnahmeträger tun gerne so, als könnte niemand mehr handschriftlich schreiben nur um die Teilnehmer vor die Kisten zu parken.

    Achte bei Zeugnissen, Daten, Fotos, Erlaubnissen, Zustimmungen allgemein darauf, dass alles was bereits angegeben oder gezeigt wurde schwer "rückgängig"
    gemacht werden kann! Datenschutz funktioniert am besten, indem man Datenangaben verhindert, nicht zeigt, nicht speichert usw.
     

    erwerbsuchend

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    18 Juni 2017
    Beiträge
    3.791
    Bewertungen
    3.043
    Sei Dir auch bewusst, dass wenn Du tatsächlich mit USB Sticks arbeitest, Sachen automatisch auf dem Stick oder Computer gespeichert werden könnten.

    Dazu besteht noch die Gefahr der Verbreitung von Malware. Wer garantiert, dass der Rechner des MT frei von Malware ist? Wer haftet dann, wenn dadurch der Rechner des Teilnehmers zu Hause infiziert wird?
     

    noillusions

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    31 Oktober 2012
    Beiträge
    4.014
    Bewertungen
    3.847
    Ich sollte mich mal in einer Maßnahme von deren Rechner aus per email bewerben. Habe ich verweigert mit der Begründung dass da ja meine email-Zugangsdaten mitgelesen werden könnten und gesagt, email-Bewerbung geht ja alternativ auch von zuhause aus.
     

    Gaestin

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    10 Januar 2007
    Beiträge
    2.017
    Bewertungen
    1.635
    nur zur Info: in anderen Ländern (USA, GB)
    sind Fotos bei Bewerbungen untersagt.
    Und man muss eigentlich nirgends ein Foto abgeben.
    Nur für Ausweise für Flughafenpersonal, da habe ich
    Fotos gesehen.
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Hallo Sonne,

    genau das denke ich auch, dass die kein Foto haben wollen, sondern machen. Das geht aus dem Merkblatt hervor.
    Danke für Eure Infos, bin jetzt gewappnet.
    Ich werde dort nichts unterschreiben, sondern erstmal Unterlagen mitnehmen. Unter anderem habe ich auch die Vermutung, dass ein Vertrag hingelegt wird, mit einer Klausel, dass die mich nach Arbeitsaufnahme weiter betreuen wollen.

    Anderes Anliegen nochmal...
    Bei einem Vorstellungsgespräch hatte ich diplomatisch erklärt dass die Stelle nur teilweise für mich geeignet ist. Dispontin meinte ich soll es mir überlegen und nochmal anrufen.
    Vorher gab es eine telefonische Kontaktaufnahme, aber nicht von zu Hause aus und mit unterdrückter Nummer. Mein Fehler, hätte nur auf email reagieren sollen.

    Ich kann ja die Stelle (mit RFB) nicht ausschlagen. Profil würde dann erstmal zu Kunden gehen, wenn der Interesse hat, dann gibt es ein Vorstellungsgespräch.
    Oder gar nicht reagieren und bis Disponentin sich per email meldet? Sie rechnet ja schon zu einem bestimmten Zeitpunkt um meine Entscheidung.
     

    noillusions

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    31 Oktober 2012
    Beiträge
    4.014
    Bewertungen
    3.847
    Hallo Sonne,

    genau das denke ich auch, dass die kein Foto haben wollen, sondern machen. Das geht aus dem Merkblatt hervor.
    Denkst du das wirklich? Die wollen das nicht nur MACHEN, sondern du sollst das auch in alle deine Bewerbungen rein MACHEN.


    Dispontin meinte ich soll es mir überlegen und nochmal anrufen.
    Vorher gab es eine telefonische Kontaktaufnahme, aber nicht von zu Hause aus und mit unterdrückter Nummer. Mein Fehler, hätte nur auf email reagieren sollen.
    Warum gibst du denen deine email? Du kannst dir Zeit lassen beim Arbeitsvertrag überprüfen. Fahrtkosten geregelt?
    Und mal interessehalber: Trotz fehlender Telefonnummer haben die Interesse an dir?
    Ich kann ja die Stelle (mit RFB) nicht ausschlagen. Profil würde dann erstmal zu Kunden gehen, wenn der Interesse hat, dann gibt es ein Vorstellungsgespräch.
    Oder gar nicht reagieren und bis Disponentin sich per email meldet? Sie rechnet ja schon zu einem bestimmten Zeitpunkt um meine Entscheidung.
    Ja wenn du sagst, dass du dich meldest...
     

    Vera16

    Elo-User*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    23 März 2016
    Beiträge
    148
    Bewertungen
    13
    Hallo noillusions,

    ich denke denen ist es egal ob ich schon ein Foto habe. Sie wollen eins machen und ich soll es zur Bewerbung einfügen.

    Email sollte ich lassen, ja. Fahrtkosten zu beantragen bringt nichts, die Niederlassung liegt in meinem Ort. Dann bleibt mir nichts anderes übrig, wie mich wieder bei der Zeitarbeitsfirma zu melden, wenn ich zugesagt hatte.

    Wegen Interesse ohne Telefonnumer und Bild:
    Mein Lebenslauf ist für die Zeitarbeitsfirmen interessant.
     
    Status

    Dieses Thema ist geschlossen.
    Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
    Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

    Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
    Oben Unten