• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Zeitarbeit - Telefonische Erreichbarkeit

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,

folgender Sachverhalt: Ich habe im Laufe der Zeit, seitdem ich ALG II beziehe einige Stellenangebote schriftlich von meinem SB zugeschuickt bekommen. Wohlgemerkt lauter Zeitarbeitsfirmen. Oft läuft es dann so ab, ich bekomme das Angebot schriftlich, ich bewerbe mich dann entweder schriftlich oder persönlich bei der ZA. Bei den schriftlichen Bewerbungen läuft es dann so, ich bekomme wochenlang keine Resonanz von der ZA. Ruf ich nach drei Wochen dort an und frage ob die Stelle noch frei ist, heisst es dann.."Nein, die Stelle ist schon vergeben, aber wir könnten ihnen folgendes anbieten.".bla..bla..bla..
Meistens bieten sie einem dann die Arbeit im Callcenter an, die ich schon hinter mir habe und für die ich gänzlich ungeeignet bin aufgrund meines Dialektes und das mir nach einer Stunde der Kopf raucht und ich nicht so der extrovertierte Typ bin. Aber die ARGE interessiert das ja bekanntlicherweise wenig und deutet das natürlich als Arbeitsverweigerung. Mittlerweile bin ich bei insgesamt 11 Zeitarbeitsfirmen registriert und bei mir klingelt ständig das Telefon und ich bekomme Arbeitangebote, die mit meiner eigentlichen Bewerbung nichts zu tun hatten. Jetzt meine Frage:
Muss ich telefonisch für die ZA erreichbart sein, nur weil ich mal in ihrem Bewerberpool gelandet bin? Kann ich da mit Sanktionen von der ARGE rechnen? Die eigentlichen angebotenene Stellen waren angeblich immer schon vergeben, obwohl ich langsam den Verdacht habe, dass das überhaupt keine freien Stellen sind, sondern nur die Masche, die Bewerberpoole der ZA zu füllen.
Mir geht es einfach darum, ich habe prinzipiell nichts dagegen über eine ZA Arbeit zu finden, aber ich möchte mir auch noch selber gern aussuchen bei welcher ich im Pool bleiben möchte und bei welcher nicht. Täglich klingelt mindestens zweimal am tag das Telefon, ich gehe schon garnicht mehr ran, Ich fühle mich ehrlich gesagt völlig unter Druck gesetzt. Wie verhalte ich mich richtig, ohne das ich mir einen Verstoß einhandel? Wie mache ich es richtig?

Gruß
Sarah
 
E

ExitUser

Gast
Also, sobald Du einen Telefonnummer angegeben hast, nehmen die auch an, das Du immer erreichbar bist (Erreichbarkeitsanordnung lt. "Optimierungsgesetz").

Hast Du bei der Vorstellung auch angegeben, das Du Dich nur auf diese eine Stelle bewerben möchtest? Wenn nicht, dann rufen die auch weiter an, bis Du irgendwann mal zusagst.

Falls Du einen Vermittlungsgutschein von der ARGE bekommen hast oder die einen beantragt haben, bekommen die ja auch erst Geld, wenn sie Dich "erfolgreich vermittelt haben".

Gruß
 

heuschrecke

Neu hier...
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
schwierige situation....
vielleicht solltest du in zukunft nicht mehr so mit deiner telnummer um dich werfen (nicht böse gemeint). Wenn das Kind erstmal in den Brunnen gefallen ist ist es immer schwieriger, als wenn man vorher aufpasst.... <klugscheiss>

Wenn man bei 2-3 ZAs im Pool ist, dann sollte das meiner Meinung nach reichen.
Ich sage bei Anfragen von weiteren ZAs denen das immer so, dass ich schon bei anderen bin und derzeit kein Interesse an einem zusätzlichen Vertrag habe, sondern mich wirklich nur auf den einen angepriesenen Job bewerbe.
Man muss ja immer bedenken, dass man mit denen einen Vertrag abschliesst, der es rechtlich und finanziell durchaus in sich hat. Und da muss man ja den Überblick behalten und all seinen Vertragsverpflichtungen nachkommen. So musst Du zB. allen 11 ZAs unverzüglich mitteilen, wenn Du gerade Arbeit hast. Und natürlich auch unverzüglich wieder allen ZAs, wenn Du wieder keine mehr hast ... und so weiter und so fort.

Als Telefonnummer würde ich am besten immer nur eine Prepaidhandynummer (mit kostenloser Anrufbeantworterabfrage) angeben. Und auch die nur, wenn es unbedingt sein muss. Dann einfach immer abends anschalten und abhören.

In deiner Situation würde ich persönlich denen mitteilen, dass sie die bisherige Nummer durch eine neue Nummer (Handy) ersetzen sollen.

Ausserdem würde ich mit den ZAs mit denen Du am wenigsten zurechtkommst das Gespräch suchen, ob Sie evtl. bereit wären, dich aus ihrem Pool und dem unterschriebenen Vertrag zu entlassen, ohne dass Dir dadurch Nachteile entstünden. Fragen kostet ja nichts. Zur Begründung sagst Du halt, dass ihre bisherigen Angebote nicht so erfolgversprechend waren und dir die ganzen ZAs über den Kopf wachsen und Du mit ihnen halt weniger gut zurechtkämst.

Aber bitte kein zumutbares Arbeitsangebot ausschlagen, dass die dann plötzlich aus dem Hut zaubern (z.B. Kellnern abwechselnd in München und Rostock)! Das darfst Du wie gesagt nicht. Könnte eine Falle der ZA zum Abschied sein...

Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst kannst Du deswegen auch vorher bei deiner SB anfragen, ob sie da was dagegen hat oder nicht.


PS: Natürlich ist das eine Masche der ZAs "Stellen" anzubieten, die neue Leute in den eigenen Adresspool befördern. Schliesslich ist ein grosser Adresspool äusserst werbewirksam. Wie würdest Du das denn machen, wenn Du eine ZA hättest?! :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo nochmal,

ok, dann bin ich eben ein Vollidiot gewesen. Zukünftig gebe ich KEINE Telefonnummer mehr an. Ich bin aber bei keiner ZA unter Vertrag. Ich stehe lediglich bei einigen im Pool drinne. Ich werde ein paar ZA anschreiben und darum bitte mich aus dem Pool zu entfernen. Ich habe auch keinen Vermittlungsgutschein o.ä. Wenn eine ZA ein Angebot für mich hat, müssen diese mich eben anschreiben. Ist das dann so ok? Ohne Vertrag muss ich nichts annehmen? Mein SB wenig kooperativ und wartet nur darauf mir eine Sanktion zu verpassen. Mit dem kommuniziere ich nicht mehr.

Gruß
Sarah
 

RobertKS

Neu hier...
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Bewertungen
1
Hallo Sarah,

also irgendwie verstehe ich die Aufregung bei Dir nicht ganz.Du willst doch Arbeit haben, dann kann es doch eigentlich nur gut sein, wenn die Firmen dich anrufen, und Dir was anbieten.Okay, das ist manchmal lästig, zugegeben, aber wenn einem das Angebot nicht zusagt, oder man es gesundheitlich, körperlich nicht machen kann, kann man es freundlich ablehnen - zumal Du nicht bei Za´s unter Vertrag stehst.Anders bei Stellenangeboten der Arge, da muss man sich bewerben, auch wenn man weis, es kommt nichts rum.(Das kenn ich selber zu genüge).Sehs einfach mal so, wenn man Dir Stellen genug anbietet hast Du die freie Auswahl.

Gruß Robert ;)
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich rege mich nicht auf sondern bin langsam nur genervt.
Selbstverständlich bin ich froh, das ich Stellenangebote bekomme. Aber bitte Jobs, deren Anforderungen ich genüge und nicht Jobs, die ich aufgrund schon erlebter Erfahrung nicht ausüben kann. Ablehnen ist eben doch nicht so einfach wie du sagst, denn sage ich zur ZA, ich muss leider ablehnen aus dem und dem Grund, dann können die auch so böse sein und das dann dem Jobcenter melden. Darum geht es. Egal ob ich einen Vertrag habe oder nicht.
Jedesmal diese Rechtfertigungen, dass macht einen langsam mürbe. Vernünftige Jobangebote, also Jobs, deren Anforderungen ich entspreche lehne ich nicht ab, aber solche Angebote habe ich bisher nicht bekommen. Soviel mal dazu. Von Auswahl kann man da nicht sprechen sondern eher von Zwang.

Gruß
Sarah
 

Erntehelfer

Neu hier...
Mitglied seit
20 Feb 2007
Beiträge
551
Bewertungen
2
Hallo Leute,

ich hab mich neulich hier angemeldet weil ich auch massive Probleme mit der ARGE hab, dazu äussere ich mich aber gelegentlich an anderer Stelle.

Nun zum Thema; Im Sommer 2005 wollte man mir das Geld kürzen weil ich ZA abgelehnt hatte. Daraufhin argumentierte ich folgendermaßen.

Das AÜG verstösst gegen Art2 GG wenn der Arbeitnehmer nicht mit dem Verleih seiner Person an dritte freiwillig einverstanden ist. Daß es sich um den Verleih einer Person handelt hatte das Bundesverfassungsgericht in einem Beschluss ende Dezember 2004 http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20041229_1bvr228303.html selbst so gesehen, zumindest aber die Vertragspartner als Verleihunternehmer und Leiharbeiter und nicht als Überlasser oder sonstiges bezeichnet.

Daß der freie Wille eines Leihsklaven nicht ignoriert werden darf verdeutlicht nicht zuletzt dieser TV-Beitrag von "Report Mainz" http://www.swr.de/nichtgefunden/report/-/id=233454/nid=233454/did=1801322/ea1ohu/index.html
.

Ich hatte den Sachverhalt in ein Bürgerforum (http://www.buerger-forum.de/) geschrieben, welches dann auf mysteiöse Weise bis heute schloss. Deshalb bitte ich die Admins hier auch diesen Eintrag zu prüfen und notfalls zu löschen falls eine Abmahnung droht.

Viel Erfolg allen und liebe Grüße aus Esslingen N :icon_daumen:

Erntehelfer
 

CONDOR

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jul 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo Leute,

ich hab mich neulich hier angemeldet weil ich auch massive Probleme mit der ARGE hab, dazu äussere ich mich aber gelegentlich an anderer Stelle.
...

Ich hatte den Sachverhalt in ein Bürgerforum (http://www.buerger-forum.de/) geschrieben, welches dann auf mysteiöse Weise bis heute schloss. Deshalb bitte ich die Admins hier auch diesen Eintrag zu prüfen und notfalls zu löschen falls eine Abmahnung droht.

Viel Erfolg allen und liebe Grüße aus Esslingen N :icon_daumen:

Erntehelfer
Hallo Erntehelfer,

solche Einträge (Postings) kannst Du auch mit sehr ruhigem Gewissen bei:XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX ins Forum stellen. Die scheuen keine Abmahnungen etc. und repressiver Druck geht denen am A... vorbei.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo nochmal,

ok, dann bin ich eben ein Vollidiot gewesen. Zukünftig gebe ich KEINE Telefonnummer mehr an. Ich bin aber bei keiner ZA unter Vertrag. Ich stehe lediglich bei einigen im Pool drinne. Ich werde ein paar ZA anschreiben und darum bitte mich aus dem Pool zu entfernen. Ich habe auch keinen Vermittlungsgutschein o.ä. Wenn eine ZA ein Angebot für mich hat, müssen diese mich eben anschreiben. Ist das dann so ok? Ohne Vertrag muss ich nichts annehmen? Mein SB wenig kooperativ und wartet nur darauf mir eine Sanktion zu verpassen. Mit dem kommuniziere ich nicht mehr.

Gruß
Sarah
Was würde eigentlich geschehen, wenn du einer ZA-Firma, bei der du schon lange im Pool bist, bei erneutem Anruf sagst: "Vielen Dank, aber ich habe schon eine Arbeit gefunden. Können Sie mich bitte aus dem Pool entfernen?" Würden die dann eine Meldung an die aRGE schicken?
 

peter_S

Neu hier...
Mitglied seit
15 Feb 2006
Beiträge
473
Bewertungen
17
Komplizierte Situation.

Sanktionen können erfolgen wenn du:

1. dich auf ein Stellenangebot der ARGE mit Rechtsbelehrung nicht bewirbst oder bei der Bewerbung offensichtklich dein Desinteresse zeigst (zweiter Teil ist Subjektiv, wird aber sehr selten Sanktioniert da hier Aussage gegen Aussage steht und das vor Gericht kaum Aussicht auf Erfolg hat)

2. gegen deine Mitwirkungspflichten verstösst.

Das Problem ist das du als Hartz-4-Empfänger verpflichtet bist jede zumutbare Arbeit anzunehmen und "zumutbar" ist eigentlich alles was nicht gerade direkt und offensichtlich Gesetzeswidrig ist.

Aber man kann auch Phantasievoll sein ohne gleich sein Desinteresse zu zeigen. Wenn du keine Call-Center willst, erwähne einfach beim Vorstellungegespräch das du ein sehr gläubiger Mensch bist und niemals lügen könntest. In jedem Call-Center bist du damit schonmal draussen.

Und wenn dich eine Zeitarbeit nervt, sag einfach zu einem Angebot zu und frage gleich mal bei der Vertragsunterzeichnung wer denn der Betriebsrat ist und das du gerne eine Kopie des AÜG hättest. Da werden die erstmal Kalkbleich und haben urplötzlich kein Interesse mehr. Es gibt nichts was die Zeitarbeitsfirmen mehr fürchten als Arbeitnehmer die Ihre Rechte kennen.
 

Sally38

Neu hier...
Mitglied seit
4 Aug 2007
Beiträge
161
Bewertungen
0
werden die telefonnummern von den zag"s nicht grundsätzlich auf dem telefon angezeigt?
wenn ja,dann halt einfach nicht mehr rangehen,sobald du deren nummer erkennst.
weiss ja nicht,ob du unerwünschte nummern auch unterdrücken kannst.dann würde das telefon nämlich erst gar nicht klingeln,der anrufer hingegen hat aber ein normales freizeichen.
 

Gute Stimme

Neu hier...
Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo,

also ich "filtere" immer erstmal durch meinen Anrufbeantworter (ob Handy oder Festnetz). Hilft nicht nur bei Call Centern, sondern auch bei Sie-wurden-als-Gewinner-ausgewählt Belästigungen !

Falls die Arge anruft, ruf ich natürlich sofort zurück, war aber noch nie der Fall.

Außerdem würde ein Vorwurf der Arge, ich wäre telefonisch nicht erreichbar, nicht haltbar sein, denn durch den AB bin ich es, wenn auch nicht unmittelbar, aber doch "unverzüglich". Wenn der SB der Arge nicht draufspricht, dafür kann ich nix. Außerdem kann man ja auch mithören, und wäre es die Arge, schnell abnehmen, dann bin ich sogar unmittelbar erreichbar.


Übrigens habe ich festgestellt was Call Center partout nicht mögen sind Gehaltsvorstellungen. Und ich mein jetzt nicht überzogene, sondern einfach ganz angemessene...

Tschüssi

M.
 
E

ExitUser

Gast
Ich stehe nicht mehr im Telefonbuch und meine Nummer ist bei der Arge gelöscht. Jetzt wird es endlich wieder merklich ruhiger und das ist auch gut und richtig so!
 

rolf1

Neu hier...
Mitglied seit
25 Jan 2010
Beiträge
1
Bewertungen
0
hallo alle zusammen,

1.- natürlich bekommst du vom Amt nur Zeitarbeit und dergleichen.
Kein vernünftiger Arbeitgeber der gerechten Lohn zahlt hatts nötig Leute übers Amt zu suchen! Da stehen die Leute schlange jeden Tag vor der Tür.

2.- Hingehalten wirst von den ZA weil, entweder du bist noch nicht lang genug arbeitslos und die bekommen für dich noch keine Fördermittel!

3.- oder was du bekommst sind nur seriöse Firmen die nur als Lockmittel genutzt werden, damit du dich überhaupt dort vorstellst!

Hier bekommst du weitere Informationen:

hier klicken:

Hungerlöhne mit Förderung

Diese Adresse kannst dann auch weitergeben oder verlinken und natürlich auch kommentieren im Gästebuch.
Über Google aber noch nicht erreichbar, also die adresszeile aus der Browserzeile kopieren!
 

sylvesterscherz

Neu hier...
Mitglied seit
20 Aug 2010
Beiträge
50
Bewertungen
3
Hallo,
jetzt mal ernsthaft? Muß man wirklich telefonisch erreichbar sein für die ARGE?

Ich habe mir jetzt vorgenommen, nicht mehr abzunehmen, wenn die anrufen!
Habe mir die Arge-Telefonnummern auf einen Zettel geschrieben! In letzter Zeit
wurden die vielen Anrufe unerträglich!! Sogar ein besch...Call-Center hat angerufen, weil die ARGE mein Profil an diese Firma weitergeleitet hat!! Dürfen die das überhaupt?

Oh.. ich habe gerade in einem Artikel etwas gefunden! Man ist nicht verpflichtet, telefonisch erreichbar zu sein. Man kann auf Parkbänken sitzen, in die Suppenküche gehen, in Kleiderkammern usw.. Nur schriftliche Einladungen muß man befolgen!! Alles klar??
 

MisterChoc

Neu hier...
Mitglied seit
23 Jul 2010
Beiträge
74
Bewertungen
2
Ich gehe nie dran. Meine SB regt das tierisch auf. Sie hat gesagt ich solle mir einen AB anschaffen :icon_party:

Das lässt mich völlig kalt.
 

renamausi

Neu hier...
Mitglied seit
22 Apr 2008
Beiträge
538
Bewertungen
8
Also MEINES WISSENS nach muss man nur schriftlich erreichbar sein, wenn du jeden tag sozusagen 24 std um die Uhr erreicgbar sein solltest, wie sollst du dann Einkaufen gehe, Arztbesuch mache, Bewqerbungsgespräche wahrnehmen etc.
Warst zu den besagten Zeitpunkten halt einfach nicht daheim ( wäre mir neu das man 24h als "strafgefangener der zaf" am tag verbringen muss und du hast antürlcih noch n ganz altes bzw einfaches telefon was keine entgagenen anrufe anzeigt)

Mhh misterchoc , da würde ich meine sb einfach mal fragenob sie denn die kosten für ab übernimmt ( was sie wahrscheinlich nicht tut), denn meines erachtens ist ein ab im regelsatz nich vorgesehn.
 

pigbrother

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Jun 2009
Beiträge
1.217
Bewertungen
219
Was wollt Ihr jetzt wieder mit diesem alten Thread :confused: :icon_neutral:

Das Thema ist doch durch ... und auch in anderen Threads vorhanden.

Einfach kein Telefon angeben oder wenn doch gemacht wieder löschen lassen. ENDE
 

MisterChoc

Neu hier...
Mitglied seit
23 Jul 2010
Beiträge
74
Bewertungen
2
Mhh misterchoc , da würde ich meine sb einfach mal fragenob sie denn die kosten für ab übernimmt ( was sie wahrscheinlich nicht tut), denn meines erachtens ist ein ab im regelsatz nich vorgesehn.
Jups. Genau so sehe ich das auch :icon_klatsch: Aber wie gesagt, mich lässt das kalt. Lass sie doch reden, denk ich mir :icon_laber:

Man muss telefonisch nicht erreichbar sein. Wo steht geschrieben, dass ein Hilfebedürftiger ein Telefon und einen Telefonanschluss/ein Handy haben muss? Richtig. Nirgends :icon_party:
 

Saturn

Neu hier...
Mitglied seit
31 Jan 2010
Beiträge
66
Bewertungen
2
...
Ablehnen ist eben doch nicht so einfach wie du sagst, denn sage ich zur ZA, ich muss leider ablehnen aus dem und dem Grund, dann können die auch so böse sein und das dann dem Jobcenter melden. Darum geht es. Egal ob ich einen Vertrag habe oder nicht.
...
Von Auswahl kann man da nicht sprechen sondern eher von Zwang.
Korrekt.
Auf die freundliche Frage eines Leihzuhälters, was man nicht machen "möchte", sei die Antwort hierzu angeblich schon bei der Arge/ dem Jobcenter aufgetaucht.
 

selbstefan

Neu hier...
Mitglied seit
28 Aug 2010
Beiträge
45
Bewertungen
7
Mein SB meinte letztens auch recht forsch:
"Telefonisch kann ich Sie ja auch nicht erreichen."

Ich dazu nur:
"Richtig, wenn ich die Nummer der ARGE im Display sehe, geh ich nicht ran. Wenn Sie was von mir wollen, schicken Sie einen Brief, dann habe ich zur Beweisführung wenigstens etwas in der Hand. Aber Sie können mir ja gerne mal Ihre Telefonnummer geben, denn ich habe nur die Nummer der kostenpflichtigen Hotline."

Danach war er plötzlich ganz still :icon_neutral:

AB? Was ist denn ein AB? Ich hab mein Handy vor 2 Jahren abgeschafft und will keins mehr haben, AB hatte ich noch nie und werde ich nie haben. Wer was von mir will, ruft auf dem Festnetz an oder schickt ne email. So altmodisch bin ich nunmal und wenn ich nicht da bin (oder nicht da sein will), dann bin ich nicht da. Basta.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Bewertungen
83
Wiso laßt ihr euch so einen Mist wie eine kostenpflichtige Hotline einer Arge gefallen?
 

selbstefan

Neu hier...
Mitglied seit
28 Aug 2010
Beiträge
45
Bewertungen
7
Weils keine andere Möglichkeit gibt, das Jobcenter zu erreichen, außer persönlich anzutanzen, was dann aufgrund der Fahrtkosten noch teurer ist?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten