Zeitarbeit, meine unglaublichen Erlebnisse während der letzten 5 Monate (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

stenon

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Zu Beginn sei gesagt, ich hätte mich gern kürzer gefasst, doch leider war dies nicht möglich.
Ich bin seit 15 Monaten bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt.
10 Monate vom 18.07.11 - 09.05.12 lief alles Super.
Dann hatte dieser Kunde keine Aufträge mehr.
Was dann ablief ist kaum zu beschreiben.
Am 14.05.12. hatte ich einen Einsatz in einer großen Chemiefabrik.
Dort wurde mir mitgeteilt, ohne Atemschutzuntersuchung können wir dich hier nicht gebrauchen.
An diesem Tag habe ich 8 Stunden sandgestrahlt.
Zu Hause habe ich dann die Zeitarbeitsfirma (ZAF) angerufen und nach dieser Untersuchung gefragt. Es könnte 2-3 Wochen dauern um einen Termin für diese Untersuchung zu bekommen.
Am 21.05.12 kamein Anruf von der ZAF, sie hätten einen Einsatz in Da... 2 Tage Nachtschicht. Wir melden uns noch. Doch es kam kein Rückruf.
Am 22.05.12 habe ich mich per Email beschwert (ich hatte den ganzen Nachmittag auf den Rückruf gewartet), nach der Untersuchung gefragt und geschrieben ich suche mir selbst Arbeit. Prompt kam ein Anruf der ZAF, der Termin für die Untersuchung ist am 24.05.
Am 24.05.12 wurde "in der Zeitarbeitsfirma" die Untersuchung G26 gemacht (bis heute noch keine Ergebnisse). Danach sagte die Disponetin zu mir, "wir müssen Sie ja bezahlen" und mir wurde vorgeschlagen 4 Tage Urlaub zu machen. Die Disponentin legte mir 4 Urlaubsanträge vor die ich unterschreiben sollte. Doch eine Kopie könne sie mir nicht mitgeben, sie müsse noch mit ihrem Chef sprechen ob vielleicht doch Minusstunden. aufgeschrieben werden.
Ich bekäme die Urlaubsanträge aber sofort per Email geschickt.
Doch bis heute (16.09.12) habe ich diese Urlaubsanträge nicht erhalten.
6 Tage später am 31.05.12 hatte ich einenEinsatz in der o.g. Chemiefabrik.
Als ich um 6 Uhr dort eintraf, bekam ich gesagt, wir suchen niemand mehr.
Nach mehreren Telefonaten hieß es, du musst in die Firma S..20km entfernt.
Vom 31.05.-08.06.12 habe ich in dieser Firma S... gearbeitet. Vom Kunden selbst habe ich erfahren das er mit meinem Disponenten befreundet ist. Stundenzettel für diese Zeit habe ich keine erhalten. Dann war ich 2Tage krank, danach war der Arbeitsplatz vergeben.
Am 19.06.12 musste ich in das Büro der ZAF. Sie haben morgen 20.06.12 einen Einsatz in Wa.... Sie müssen aber dort übernachten. Ich sagte, ich möchte lieber tägl. mit dem Zug hinfahren (ich habe kein Auto). Dann kämen sie 15 Minuten zu spät, dass müssen wir aber erst mit dem Kunden abklären. Also, sie lehnen eine Übernachtung von Montag - Freitag ab, dies schrieb der Disponent handschriftlich unter den Einsatzbegleitschein. Welchen ich dann unterschreiben musste. Wir klären mit dem Kunden, ob sie etwas später anfangen können und melden uns dann. Doch gemeldet haben die sich nicht.
Eigenartig ist nur das der 20.06. ein Mittwoch war und warum schreibt er dann eine Übernachtung von Montag- Freitag lehne ich ab. Doch dies fiel mir erst viel später auf.
Am 21.06.12 wurde ich wieder in die ZAF bestellt. Dort sagte man mir, wir möchten sie in der Firma H... unterbringen, bitte füllen sie die Arbeitsfragebögen aus. Wir melden uns. Es wird Dienstag oder Mittwoch
(26. u. 27.06.12)
Am 28.06.12 kam ein Einsatzbegleitschein für den 29.06. um 6Uhr in der Firma M.. 40km.
Als ich am 29.06.12 dort hinkam, sagte man mir, wir fangen schon um 5.30 Uhr an. So früh fährt aber gar kein Zug.
Seit 2. Juli 12 bin ich in einer Firma 59 km entfernt. Dort wurde ich beleidigt, gehetzt und schikaniert. Ich bin beinahe vom Gerüst gestürzt und habe mir mein ganzes Schienbein aufgeschürft durch die Hetzerei.
Am 12.07.12 morgens um 7Uhr meldete ich mich beim Kunden krank.
Bei der ZAF wollte ich dann gleich um 8 Uhr anrufen bin aber eingeschlafen.
Um 9 Uhr meldete sich die ZAF motzte und ein Tag später kam die Abmahnung "unentschuldigt Gefehlt", obwohl die Krankmeldung unterwegs war.
Die 1. Firma in der ich 10 Monate gearbeitet habe hat sich wieder bei mir gemeldet und gefragt in welcher ZAF ich arbeite. Seit 16.07.12 arbeite ich wieder in dieser Firma. Gott sei dank.
ABER DIE ABRECHNUNGEN MAI UND JUNI !!!
Im Mai haben sie mir einfach 9 Tage Urlaub angerechnet und die Juni Abrechnung habe ich nicht bekommen. Sie haben mir bloß 800€ überwiesen. Es fehlen ca. 400 € netto.
Nachdem ich der ZAF am 25.07. ein Einschreiben gesendet hatte und sie darin aufgefordert habe meinen restlichen Lohn zu bezahlen ansonsten würde ich klagen, kam dann die Abrechnung (14 Tage später als sonst) und ein Anruf der ZAF. Das würde alles nicht stimmen ich hätte einen Auftrag abgelehnt. Im Maihätte ich nur "einen" Urlaubsantrag vom 15.05.-29.05.12 unterschrieben. Ich habe die ZAF aufgefordert mir diesen Antrag endlich mal zu kommen zu lassen, dieser Aufforderung sind sie bis heute noch nicht nachgekommen.
Obwohl ich mich am 21.05.12 für einen Einsatz bereit erklärt hatte und am 24.05.12 im Büro der ZAF war und die Untersuchung habe machen lassen, haben die auch für diese Tage Urlaub angerechnet.
Und im Juni hätte ich am 20.06.12 einen Einsatz abgelehnt, für diesen Einsatz wurden dann 8 Tage "entschuldigte Fehlzeiten" angerechnet. Doch am 21.06.12 war ich im Büro der ZAF und am 29.06.12 hatte ich einen Einsatz der nicht zustande kam, weil auf dem Einsatzbegleitschein eine falsche Uhrzeit stand. Diese 2 Tage kann die ZAF doch nicht als Fehlzeiten anrechnen?
Bei all diesen Ungereimtheiten, habe ich den leisen Verdacht, dass es diesen Einsatz am 20.06.12 gar nicht gab und die mich in eine Falle gelockt haben. Ich würde am liebsten bei diesem Kunden einmal nachfragen, ob das alles seine Richtigkeit hat.
Des weiteren haben die mir für Juni keine Fahrtkosten bezahlt obwohl ich 8x in M... (ca. 40 km) war. Oder zählen Fahrten zur ZAF nicht?
Übrigens die ZAF ist Mitglied der IGZ.
Ende Juli habe ich mit dem Vertriebsdisponenten der ZAF telefoniert. Ich habe ihm gesagt, dass ich jetzt eine Mitfahrgelenheit hätte und ich mich an den Fahrtkosten beteiligen möchte.
Dies wäre kein Problem. Ich solle den Fahrer fragen wieviel Geld er haben möchte. Sie könnten dies dann in den Computer eingeben. Ich habe mich mit dem Fahrer auf 30 € pro Woche geeinigt und jeweils eine Quittung pro Woche (Fahrtkostenbeteiligung) unterzeichnen lassen. Diese 4 Quittungen habe ich im August eingereicht. Früher bin ich immer mit dem Zug gefahren und habe den vollen Betrag der Wochenkarte von 54€ erstattet bekommen.
Im August wollte ich 3 Tage Urlaub beantragen. Da hieß es mir würden bis Ende August nur noch 2 Tage Urlaub zustehen. Ich wollte dann an mein Zeitkonto (mehr als 50 Überstunden). Da hieß es Zeitkonto und Resturlaub müsse aufgehoben werden, für einsatzfreie Zeiten. Wenn mir bis Ende August nur noch 2 Tage zustehen, dann müßte ich ja schon 14 Tage Urlaub gemacht haben. Dies kann ich nicht nachvollziehen. Außer 2 Tagen im März und 9 Tagen im Mai die die ZAF mir aufgeschwatzt hat, weil es keine Einsätze gab, habe ich keinen Urlaub gemacht.
Mir fehlen 3 Urlaubstage.
Ich hatte am 13.12.11 (ich war noch in der Probezeit), per Mail nachgefragt ob ich 9 Tage Urlaub (vom 22.12.11 bis 04.01.12) machen könnte, weil in dieser Zeit in dem Betrieb nicht gearbeitet wurde. Am 14.12.11 wurde mir per Mail der Urlaub zugesichert. Ein Urlaubsantrag würde mir noch zugesandt, doch dieser kam erst zwischen den Jahren. Diese 9 Tage standen mir noch für 2011 zu. Doch jetzt habe ich die Befürchtung, dass die ZAF mir für die 3 Urlaubstage im Januar schon neuen Urlaub angerechnet haben.
Gestern habe ich meine Abrechnung für August bekommen und die Fahrtkosten sind nicht erstattet worden.
Nach genauerer Prüfung der Abrechnung (alle Tätigkeitsnachweise zusammen gesucht und Arbeitsstunden addiert) fiel mir auf, dass 21 Überstunden auf dem Zeitkonto fehlen.
Ich hatte im August fast 40 Überstunden und da ist mir das im ersten Moment nicht aufgefallen.
Ich war 3 Tage krankgeschrieben, doch dies erscheint auf der Abrechnung nicht.
Die 21 Überstunden sind warscheinlich die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ???? :confused: :icon_dampf:
Ich hatte heute bei der ZAF angerufen um das zu klären. Da sagte mir einer der Vertriebsdisponenten, die Buchhalterin wäre krank, er käme nicht ins System und sie wären ja nur für den Vertrieb zuständig. Ich soll am Dienstag nochmal anrufen. Die wollen mich doch nur hinhalten.
Meine Frage, wie verhalte ich mich am Dienstag richtig?
Falls die vielleicht sagen sie hätten den Brief mit der Krankmeldung nicht oder zu spät bekommen, um Ausreden sind die ja nie verlegen.

Kann es sein wenn ich mich nochmal beschwere, dass die mich fristlos Kündigen und sagen das Vertrauensverhältnis wäre gestört (soll schon vorgekommen sein) und dann habe ich eine Sperre beim Arbeitsamt.
Aber ich keine Lust mich länger veräppeln zu lassen.


Vielen Dank für die Mühe, diesen langen Text zu lesen.
Ich hoffe ich konnte Ihnen einigermaßen verständlich die Situation schildern.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.673
Bewertungen
694
Zuerst mal: Sei uns willkommen ! :icon_smile:

Kann es sein wenn ich mich nochmal beschwere, dass die mich fristlos Kündigen und sagen das Vertrauensverhältnis wäre gestört (soll schon vorgekommen sein) und dann habe ich eine Sperre beim Arbeitsamt.
Aber ich keine Lust mich länger veräppeln zu lassen.
Mach Druck. Wenn die dich rausschmeissen,
betrachte es als Glücksfall und Erfahrung.
Was dir da passiert ist, ist leider Standard bei ZAF.

Kann nur hoffen, daß du zukünftig die Finger davon läßt... :icon_pause:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
An deiner Stelle würde ich mir einen Rechtsanwalt nehmen.

Oder bist du in einer Gewerkschaft Mitglied?

Also über das Ohr hauen lassen brauchst du dich nicht.
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
977
Bewertungen
571
Hallo


meist steht wa svon ausschlussfristen im Vertrag meist 4 Wochen

aber ich würde mich jetzt Krankmelden um dann alles in ruhe aufschreiben zu können.

Damit dann zum Arbeitsgericht mit den forderungen

wie heisst die Leihfirma denn?

Gruß Uwe
 

tomatodoor

Elo-User*in
Mitglied seit
29 März 2012
Beiträge
18
Bewertungen
12
Hallo,
herzlich willkommen im wahren Leben.

Du schreibst:
"Am 24.05.12 wurde "in der Zeitarbeitsfirma" die Untersuchung G26 gemacht"
Wer hat diese Untersuchung gemacht?
Die muss von einem Arzt gemacht werden, steht in der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV).

"Danach sagte die Disponetin zu mir, "wir müssen Sie ja bezahlen" und mir wurde vorgeschlagen 4 Tage Urlaub zu machen. Die Disponentin legte mir 4 Urlaubsanträge vor die ich unterschreiben sollte."
Hast du sie unterschrieben? Wenn ja, selbst schuld. Im Falle von Nichteinsatzzeiten, die du nicht zu verantworten hast, trägt der Arbeitgeber, sprich deine ZAF, das Risiko und hat dich zu bezahlen.

"Am 19.06.12 musste ich in das Büro der ZAF. Sie haben...."
Warum unterschreibst du alles, was man dir vorlegt, auch wenn da falsche Sachen draufstehen?

"Nachdem ich der ZAF am 25.07. ein Einschreiben gesendet hatte und sie darin aufgefordert habe meinen restlichen Lohn zu bezahlen ansonsten würde ich klagen,"
Dann tu es auch.

"Im August wollte ich 3 Tage Urlaub beantragen. Da hieß es mir würden bis Ende August nur noch 2 Tage Urlaub zustehen. Ich wollte dann an mein Zeitkonto (mehr als 50 Überstunden). Da hieß es Zeitkonto und Resturlaub müsse aufgehoben werden, für einsatzfreie Zeiten."
Lass dir nicht so einen exkrement erzählen. Das mit dem Zeitkonto ist sowieso ein Fall für sich.
Wofür ist ein Zeitkonto gut? Nur für die ZAF. Fakt ist, du bist für eine 35 Stundenwoche bei der ZAF eingestellt. Gibt es einsatzfreie Zeiten, ist das das Risiko der ZAF. Sie müssen dich trotzdem bezahlen. Brauchst du Urlaub, so besteht ein gesetzlicher Anspruch für dich auf Urlaub, die ZAF muss dich bezahlen. Brauchst du unbezahlten Urlaub, so sagt das schon der Name, er ist unbezahlt. Also, wofür ist ein Zeitkonto gut? Für nix.

"Mir fehlen 3 Urlaubstage."
Dein Pech. Haste verfallen lassen. Hättest du bis zum 31.3.2012 nehmen müssen.

Lass dich nicht verarschen von denen.
 
E

ExitUser

Gast
@ stenon . mit deinem Beitrag hast du nur bestätigt was wohl viele nur vermutet haben .

Finger weg von jeder ZAF !
-----------------------
Jetzt eine AU und die Firma auffordern alle erforderlichen Nachweise und Belege nachzureichen .

Hierbei ein Frist von zwei Wochen setzen . Auch den nicht bezahlten Lohn einfordern !

Andernfalls würdest du das Arbeitsverhältniss als gekündigt ansehen , da das Vertrauensverhältniss nicht mehr gegeben ist !

Hiervon auch die AA informieren . Vielleicht gibt ja auch sonstige Arbeitsschutzregelungen die nicht eingehalten wurden ?
 

stenon

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 September 2012
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo tomatodoor,

"Die muss von einem Arzt gemacht werden, steht in der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge"
Die Untersuchung wurde in der ZAF gemacht von einer Ärztin die dorthin bestellt wurde.

"Warum unterschreibst du alles, was man dir vorlegt"
Ja ich gebe zu , ich hab mich verar.... lassen.
Zum damaligen Zeitpunkt konnte ich nicht klagen, die hatten ja diesen Zettel, dass ich eine Übernachtung ablehne, den ich, so doof wie ich war, unterschrieben habe.

"Mir fehlen 3 Urlaubstage."
"Dein Pech. Haste verfallen lassen. Hättest du bis zum 31.3.2012 nehmen müssen."
Ich habe am 13.12.11 für 9 Tage Urlaub nachgefragt. Am 14.12. wurde das OK gegeben und beantragt wurde der Urlaub zwischen den Jahren. 3 von diesen 9 Tagen Urlaub sind in den Januar 2012 gefallen und wurden als neuer Urlaub angerechnet.
 
E

ExitUser12345

Gast
Tja, so ist das.
Bei ZA gibt es keine Gewinner,
zumindest nicht unter den angestellten ZA'lern.:icon_twisted:

Mein Tipp...

die ZAF in Verzug setzen & wenn die nicht innerhalb der gesetzten Frist klar Schiff machen, ab zum Anwalt.
 

Agent007

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Oktober 2011
Beiträge
199
Bewertungen
82
Solche Geschichten gibt es im Duzend und Stenon ist nicht der Einzige,
dem sowas passiert ist. Hier drin kann man, >>seinen Horizont<< erweitern, was die Abwehr von Leihbuden betrifft.

Zu empfehlen ist auch:

Leiharbeit, Zeitarbeitsfirmen & PSA

Selbst ich weis auch nicht alles darüber.
 

sandrasolf

Neu hier...
Mitglied seit
2 Oktober 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Also ich finde es schon erschreckend, was da mit den Leuten gemacht wird. Bist du denn dagegen vorgegangen bzw. hast du dein Geld noch nachbezahlt bekommen? Ansonsten würde ich mich einfach weiter bewerben und bei der entsprechenden Firma kündigen.
 
Oben Unten