Zeitarbeit in Deutschland beenden...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

altesEkel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Meinen Gruß vorweg,
in den 70er/80er Jahren des letzten Jahrhunderts hat die Legislative den Arbeitsmarkt entgegen aller "natürlichen Gesetzen" des Arbeitsmarktes verändert um...(diese Überlegung kann jeder selbst machen). Irgendwann hat ein Bundeskanzler diesen Mißstand "gesehen" und hat dann langfristige Zeitarbeit per Gesetz legal gemacht um die Stimmen im Bundestag zusammzubekommen um dann Bundeskanzler zu werden (Danke Gerd, daß du deutsche Arbeitnehmer verkauft hast um deine Position zu sichern. Schade daß dir in Mannheim keine Zähne ausgeschlagen wurden! Der Mann hatte Recht! Auch wenn Juristen den Unterschied zwischen Gesetz und Recht nicht erkennen. Was in Deutschland "Rechtssprechung" heisst ist nur das Auslegen irgendwelcher Gesetze!!!). Jetzt habe ich gelesen in der GuV und Bilanz der Firma Randstad AG, daß diese Kapitalgesellschaft ca. 500 mio. Euro im Jahr als Gewinn angegeben hat. Der deutsche Staat hat ungefähr die gleiche Summe an Arbeitnehmer zur Sicherung des Lebensunterhalts gezahlt...

Bleibt also festzustellen, daß Kapitalgeber (Aktionäre) 500 Millionen Gewinn machen für das "vermieten" von Vollzeitkräften. Der Staat (Solidargemeinschaft) muß die fehlenden Einkommen so aufbessern, daß diese Menschen Leben können. Diese Verhalten ist nicht das was ich als Kind gelernt habe (böse Menschen bezeichnen solches Verhalten als Asozial).

Weder Gewerkschaft noch sonst irgendjemand kümmert sich darum diese Mißstände zu verändern. Also habe ich mir überlegt, daß es Zeit wäre daran etwas zu tun. Mein Plan ist folgender. Einen Verein Gründen, der sich mit der Vermittlung, dem Verleih von Arbeitskräften beschäftigt. Natürlich müssen die Menschen die diese Arbeit übernehmen auch Geld verdienen um zu leben. Der Verein muß Rücklagen ansparen um Löhne zahlen zu können wenn wirklich keine Arbeit gefunden wird. Die Überlegung ist also folgende. Arbeitgeber benötigen Arbeitskräfte die nicht fest eingestellt werden sollen. Dir Verleiher verdienen sich eine goldenen Nase...

Also sollten sich die Zeitarbeiter in einem Verein zusammen tun, der irgendwann so viele Mitglieder hat, daß er diese Firmen aus dem Geschäft kicken kann und dann die meisten Arbeitnehmer unter eigener Führung hat. Also in der Lage ist Marktmacht auszuüben weil ein "Monopol" an Zeitarbeitern des Vereins besteht.

Wer mitgehen möchte bitte eine eMailadresse senden, damit wir anfangen können.

HÖRT AUF ZU WEINEN! STEHT AUF WEHRT EUCH, VERÄNDERT DIE ZUSTÄNDE!!!

das altesEkel
 

Rocky Balboa

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
51
Mein Plan ist folgender. Einen Verein Gründen, der sich mit der Vermittlung, dem Verleih von Arbeitskräften beschäftigt.

Geht das? ZAF als Verein? Rein rechtlich gesehen? Sorry, ich hab keine Ahnung von der Materie.

Allerdings: Wenn dieser Verein seine Mitarbeiter fair bezahlt, wird er keine Entleiher finden, denn dann sind andere Sklavenbuden mit ihren illegalen Machenschaften billiger.

Nur mal so meine Gedanken...
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Geht das? ZAF als Verein? Rein rechtlich gesehen? Sorry, ich hab keine Ahnung von der Materie.
Ein Verein als Eigentümer einer ZAF, das müsste rechtlich möglich sein. Ver.di betreibt als Gewerkschaft ja auch zwei eigene Leihfirmen (DAA Zeitarbeit, ZAP GmbH).

Allerdings: Wenn dieser Verein seine Mitarbeiter fair bezahlt, wird er keine Entleiher finden, denn dann sind andere Sklavenbuden mit ihren illegalen Machenschaften billiger.
Stimmt.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.712
Bewertungen
3.559
Die idee ist nicht neu und Funktioniert aus schon genannten
Gründen nicht .
besser der dgb macht keine Verträge mit den Verbrechern dann muss umständlich
nach dem jeweiligen verdienst geguckt werden .wenn dann
irgend So eine Kirchen Bande als Gewerkschaft auftritt wird die
für Tarif Unfähig erklärt .
 

altesEkel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Die Idee funktioniert nicht aus den genannten Gründen nicht. Die Idee funktioniert nicht weil 99,99 % der deutschen Zeitarbeiter zu feige sind sich dort zu engagieren. Wenn z.b. randstad AG keine "Sklaven" mehr hat, kann randstad AG keine "Sklaven" mehr verkaufen.

Mir letztendlich auch gleichgültig, ich bin Rentner und muß mich nicht darum scheren... Gewerkschaft??? niemals das sind die größten Verbrecher...

Nur mal für alle die, die die Gesetze der Marktwirtschaft nicht gelernt haben. Auf einem Markt gibt es Angebote zu einem bestimmten Preisen und Nachfragen zu bestimmten Preisen. Dort wo sich der Angebotspreis und Nachfragepreis mit dem größten Umsatz treffen besteht ein Gleichgewichtspreis. Ein Verein der Zeitarbeiter anbietet kann dafür einen Preis verlangen und wenn andere ZAF Zeitarbeiter haben können sie billiger anbieten dazu müssen aber irgendwelche chaoten dort weiterarbeiten... ist die IDEE, das Prinzip angekommen? Ist eine Menge Arbeit Marktmacht zu erreichen, aber keine Kapitalgesellschaft ist bereit mit Verlusten zu arbeiten, also ran an den Speck und kämpfen statt zu weinen....
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.609
Bewertungen
25.453
Ich denke, eine Genossenschaft bietet sich hier eher an als ein Verein.
Das macht Leiharbeit aber auch nicht besser.

Es ist ja die unterschiedliche Behandlung von Festangestellten und Leiharbeitern die Leiharbeit unatraktiv macht. :popcorn:
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.712
Bewertungen
3.559
Die Idee funktioniert nicht aus den genannten Gründen nicht. Die Idee funktioniert nicht weil 99,99 % der deutschen Zeitarbeiter zu feige sind sich dort zu engagieren. Wenn z.b. randstad AG keine "Sklaven" mehr hat, kann randstad AG keine "Sklaven" mehr verkaufen.

Mir letztendlich auch gleichgültig, ich bin Rentner und muß mich nicht darum scheren...
ich beneide dich um deine privatrente
Gewerkschaft??? niemals das sind die größten Verbrecher...

Nur mal für alle die, die die Gesetze der Marktwirtschaft nicht gelernt haben. Auf einem Markt gibt es Angebote zu einem bestimmten Preisen und Nachfragen zu bestimmten Preisen. Dort wo sich der Angebotspreis und Nachfragepreis mit dem größten Umsatz treffen besteht ein Gleichgewichtspreis. Ein Verein der Zeitarbeiter anbietet kann dafür einen Preis verlangen und wenn andere ZAF Zeitarbeiter haben können sie billiger anbieten dazu müssen aber irgendwelche chaoten dort weiterarbeiten... ist die IDEE, das Prinzip angekommen? Ist eine Menge Arbeit Marktmacht zu erreichen, aber keine Kapitalgesellschaft ist bereit mit Verlusten zu arbeiten, also ran an den Speck und kämpfen statt zu weinen....

Wenn doch eh alle die ZAF boykottieren sollen, brauchts doch so einen Verein auch gar nicht noch, oder hab ich da nen Denk-Paul? Ham die ZAF keine Leutz meh,r Ziel erreicht.
 

Krizzo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2010
Beiträge
374
Bewertungen
83
Ich sehe das wie noillusons, das Hauptproblem bei der Zeitarbeits- Sache ist, dass es immer noch Menschen gibt, die sich an diese verkaufen.
Noch wird man in Deutschland nicht gezwungen, einen Vertrag zu unterschreiben, auch als ALG II Empfänger nicht.
 

ALiL

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2012
Beiträge
114
Bewertungen
35
Aber wenn zur ZA nur noch die Alternative wohnungslos droht? Vorher würde selbst ich in den faulen Apfel beißen.
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Ich sehe das wie noillusons, das Hauptproblem bei der Zeitarbeits- Sache ist, dass es immer noch Menschen gibt, die sich an diese verkaufen.
Noch wird man in Deutschland nicht gezwungen, einen Vertrag zu unterschreiben, auch als ALG II Empfänger nicht.

Das ist so nicht ganz richtig...
Wenn ich weiß "Unterschreibst Du den ScheiBvertrag NICHT, grillt Dir das JC die Leistungen auf Nüsse runter" fühle ICH mich durchaus zu etwas gezwungen...
Ich hab als erste Amtshandlung von meinem neuen SB auch erstmal 2 ZAFs( nebenbei welche aus der untersten Riege der eh schmutzigen ZAF-Schublade) als VV bekommen und eine hat sich, trotz sanktionsfrei negativstmöglicher Bewerbung bereits zurückgemeldet und will "mich kennenlernen" :icon_kotz2:
Na, toll...
 

kljfoai

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juni 2012
Beiträge
216
Bewertungen
29
Angebot und Nachfrage wurden durch die Agenda 2010 ausgehebelt und so müssen sich die Menschen unter Wert verkaufen, damit andere sich auf ihre Kosten ein schönes Leben machen können. Wer direkt oder indirekt die Dienste solcher Firmen in Anspruch nimmt bereichert sich daran, weil er dafür keine entsprechende Gegenleistung (=angemessener Lohn) liefert (Sprich: sogut wie jeder Mensch in Deutschland)
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.712
Bewertungen
3.559
Das ist so nicht ganz richtig...
Wenn ich weiß "Unterschreibst Du den ScheiBvertrag NICHT, grillt Dir das JC die Leistungen auf Nüsse runter" fühle ICH mich durchaus zu etwas gezwungen...
Ich hab als erste Amtshandlung von meinem neuen SB auch erstmal 2 ZAFs( nebenbei welche aus der untersten Riege der eh schmutzigen ZAF-Schublade) als VV bekommen und eine hat sich, trotz sanktionsfrei negativstmöglicher Bewerbung bereits zurückgemeldet und will "mich kennenlernen" :icon_kotz2:
Na, toll...

Dann bleibt Dir nur auf Deinen Rechten zu bestehen. Auch deren "EGV" kannst Du zum Prüfen mit nehmen.
 

altesEkel

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Juni 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Besten Dank für Euer gejammer... Maulen und nichts tun ist das was alle Deutschen können, Ihr auch!!!

Dann hat ja der Niedersachse seinen Job erfolgreich erledigt!
 
E

ExitUser

Gast
Besten Dank für Euer gejammer... Maulen und nichts tun ist das was alle Deutschen können, Ihr auch!!!

Dann hat ja der Niedersachse seinen Job erfolgreich erledigt!

Tut mir ja leid, aber Deine Idee wird nicht fruchten.
Weißt Du eigentlich, wie viele Leiharbeitsfirmen es mittlerweile gibt?
 

kljfoai

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juni 2012
Beiträge
216
Bewertungen
29
Weißt Du eigentlich, wie viele Leiharbeitsfirmen es mittlerweile gibt?

Ja und nein.

• Zeitarbeitsunternehmen - Anzahl in Deutschland bis 2011 | Statistik

Sagt:
Die vorliegende Statistik zeigt die Anzahl der Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland von 2003 bis 2011. Im Jahr 2003 gab es in Deutschland 4.302 Hauptsitze sowie 2.648 Niederlassungen von Zeitarbeitsunternehmen.
Neue Statistik der Bundesagentur: Zeitarbeit im Aufschwung mit über 100.000 Leiharbeitnehmern mehr als im Vorjahr : Der Personaldienstleister – Aktuelle Nachrichten und Informationen

Sagt:
Zahl der Verleihbetriebe und der Leiharbeitnehmer nimmt zu
Die insgesamt 909.494 Leiharbeitnehmer zum Stichtag 30.06.2011 waren in 17.400 Verleihbetrieben beschäftigt, wobei 64 %, d.h. 11.099 der Verleihbetriebe überwiegend oder nur in der Arbeitnehmerüberlassung tätig waren und damit als klassische Zeitarbeitsunternehmen insgesamt 821.000 (inklusive interner) Mitarbeiter sozialversicherungspflichtig beschäftigten. Die Anzahl der Erlaubnisinhaber insgesamt hat innerhalb eines Jahres um 1.300 (8 %) zugenommen. Mit 51 % zählen über die Hälfte der Zeitarbeitsfirmen zu den kleinen Unternehmen, die weniger als 40 Mitarbeiter beschäftigen. Gerade 20 % der Personaldienstleister verfügen über einen durchschnittlichen Mitarbeiterstand von über 100 Zeitarbeitskräften.
Obwohl die Quote der Leiharbeitnehmer mit ausländischer Nationalität von 17,3 % relativ hoch ist, rechtfertigt sie nicht die häufig in Presse und Medien anzutreffende Darstellung der typischerweise ausländischen Zeitarbeitskräfte.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.712
Bewertungen
3.559
Besten Dank für Euer gejammer... Maulen und nichts tun ist das was alle Deutschen können, Ihr auch!!!

Dann hat ja der Niedersachse seinen Job erfolgreich erledigt!

Argumente sind wohl nix für Dich. Auseinandersetzen damit ist ja wohl das Mindeste.
 
H

hass4

Gast
Das ist wirklich der wunsch vieler leihsklaven aber auch von stammbelegschaften die das schon lange satt haben, wenn diesen zwischenhändlern endlich das handwerk gelegt wird.

so lange wie sich arbeitgeber von diesen menschenhändlern auf die pelle rücken lassen wird es schwer dagegen anzugehen.

allein die funktionäre in der BA-Nürnberg halten fast 50 % der fäden in der hand.
da treffen sich gewerkschafter und vertreter der leiharbeit und kämpfen um jeden preis damit sich an dem system nichts ändert.

seit vielen jahren wird immer der selbe käse gepredigt, gleicher lohn für gleiche arbeit. jeder weiss dass es sich um eine verlogenheit handelt, denn wäre es so dann würde sich das thema von selbst erledigen, weil es sich kein arbeitgeber mehr leisten könnte!

alle jobcenter werden von dieser BA gesteuert und haben den auftrag menschen in die leiharbeit zu treiben. wer sich als hilfsbedürftiger weigert wird sanktioniert!

in einem land, wo demokratie immer mehr mit füßen getreten wird wirkt ein verein der gegen diesen lobbyismus und dieser macht bis hin in die höchsten gremien wie ein hilferuf in der nacht, der irgend wo verhallt!

was diesem land wieder zu mehr demokratie verhilft kann so ein verein nicht schaffen. das geht nur noch wenn hier zustände herrschen wie jetzt in ägypten, wie in der türkei usw.

richtige aufstände die das ganze land wachrütteln und einen ausnahmezustand hervor rufen. das kann auch mit toten und verletzten enden, nur anders wirst du diese betonköpfe nicht davon überzeugen können wie satt wir das alles haben und nicht mehr weiter im elend sitzen wollen, trotz eines vollzeitjobs!!!!!!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten