Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle, Auswege werden gesucht!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zeitarbeiter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich habe den Bachelor in Wirtschaftsinformatik. Nach dem Studium war ich 1 Jahr erfolglos auf Jobsuche ohne was zu finden. Hinzu kamen viele Zugfahrten zu bundesweiten Vorstellungsgesprächen sowie eine Weiterbildung zum zertifizierten SAP-BI Berater von dem Bildungsanbieter Alfatraining. Nach einem Jahr Jobsuche war ich frustiert und depressiv. Ich war lethargisch und wusste nicht so recht weiter. Aus diesem Grund war ich froh um jeden Job den ich kriegen konnte. Ich spielte sogar mit dem Gedanken anzufangen im Supermarkt Regale auszufüllen oder als Fahradkurrier zu arbeiten.

Schlussendlich habe ich angefangen mich für die Zeitarbeit zu bewerben. Weil dies das einzige war was ich noch nicht ausprobiert hatte. Und innerhalb von ein paar Wochen hatte ich auch schon eine Anstellung bei einer Zeitarbeitsfirma. Mein Gehalt beläuft sich auf ca. 2.500 Euro brutto.

Aktuell war ich für 4 Monate bei einem Kundenunternehmen als SAP-Anwendungsbetreuer beschäftigt. Das Betriebsklima war nicht so toll und ich bin nicht mit den Vorgesetzten klar gekommen. Die Mitarbeiter mussten ständig zum Betriebsrat wegen den Vorgesetzten. Nun befürchte ich das mein Arbeitszeugnis bei der Zeitarbeitsfirma nicht so gut wird weil ich nicht mit den Vorgesetzten beim Kunden klar gekommen bin.

Jetzt habe ich das Problem das ich eine Woche Zwangsurlaub nehmen muss weil meine Zeitarbeitsfirma in Berlin kaum passende Folgeprojekte findet. Zudem muss ich eine zweiwöchige Tätigkeit als Überbrückung annehmen für die ich laut Betreuer überqualifiziert bin und dementsprechend schlecht bezahlt wird. Das Problem ist auch das man für jeden Projekteinsatz ein neues Vorstellungsgespräch führen muss.

Was erhoffe ich mir von Zeitarbeit?

- Ich will die Zeitarbeit als Überbrückung nutzen bis ich was Besseres habe.
- Ich will Zeit gewinnen so das die Lücke im Lebenslauf nicht immer größer wird
und ich dadurch weniger Zeitdruck bei der Jobsuche habe.
- Ich will die Zeitarbeit nutzen um fachverwandte Berufserfahrung zu sammeln

Diese Urlaubstage bei der Zeitarbeit fühlen sich nicht gerade wie Urlaub an.

Nun zu meinen Fragen:

1. Was passiert wenn ich rausfliege weil kein Auftrag gefunden wird und mein Arbeitszeugnis nicht so gut wird? Bekomme ich dann auch als Zeitarbeiter keine jobs mehr so das ich dann entgültig gar keine Jobs mehr kriege?

2. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit das ich wieder einen adequaten Job bei einer anderen Zeitarbeitsfirma kriege?

3. Soll ich jetzt schon anfangen mich bei anderen Zeitarbeitsfirmen zu bewerben oder ist das kontraproduktiv wegen der Kündigungsdauer und Verfügbarkeit für Vorstellungsgespräche bei der Konkurrenz? Das blöde ist das wenn man gerade arbeitet es problematisch ist zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen. Und für ein Telefoninterview muss ich mich bei Kundenunternehmen auf der Toilette verstecken damit kein Kollege was mitbekommt.

4. Zählt Zeitarbeit im Lebenslauf als vollwehrtige Berufserfahrung oder sind solche Aushilfsjobs nicht mehr Wert als Praktika? Wird jemand der 2-3 Jahre als Zeitarbeiter tätig war nicht mehr als Junior eingestufft wenn es um eine Bewerbung um eine Festanstellung geht? Oder bekomme ich dann ein Juniorgehalt obwohl ich dann zwei Jahre gearbeitet habe?


Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
786
Bewertungen
452
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

1. Was passiert wenn ich rausfliege weil kein Auftrag gefunden wird und mein Arbeitszeugnis nicht so gut wird? Bekomme ich dann auch als Zeitarbeiter keine jobs mehr so das ich dann entgültig gar keine Jobs mehr kriege?

Ob gutes ZAF Zeugnis oder schlechtes Zeugnis, damit wischen sich gute Personaler auf der Toilette den .... ab.

2. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit das ich wieder einen adequaten Job bei einer anderen Zeitarbeitsfirma kriege?

Meine Glaskugel sagt mir du wirst als "Helfer - SAP" eingestellt.

3. Soll ich jetzt schon anfangen mich bei anderen Zeitarbeitsfirmen zu bewerben oder ist das kontraproduktiv wegen der Kündigungsdauer und Verfügbarkeit für Vorstellungsgespräche bei der Konkurrenz? Das blöde ist das wenn man gerade arbeitet es problematisch ist zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen. Und für ein Telefoninterview muss ich mich bei Kundenunternehmen auf der Toilette verstecken damit kein Kollege was mitbekommt.

Vorstellungsgespräche kann man mit einem gelben wahrnehmen. Damit gibt es auch extra Urlaub, wenn sie dich unter deiner Qualifikation beschäftigen.

4. Zählt Zeitarbeit im Lebenslauf als vollwehrtige Berufserfahrung oder sind solche Aushilfsjobs nicht mehr Wert als Praktika? Wird jemand der 2-3 Jahre als Zeitarbeiter tätig war nicht mehr als Junior eingestufft wenn es um eine Bewerbung um eine Festanstellung geht? Oder bekomme ich dann ein Juniorgehalt obwohl ich dann zwei Jahre gearbeitet habe?

Zeitarbeit qualifiziert einen für Jobs, die finanziell nicht viel einbringen. Hat ein Personaler einen solchen zu besetzen bedient er sich im Hartz 4 Pool oder sucht sich eine (ex-) Leihkeule.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Schon mal selbst Anzeigen im Internet bei Jobbörsen aufgegeben oder sich bei Headhuntern gemeldet die qualifiziertes Personal suchen ?
Ich schätze bei einer normalen ZAF kommen solche Aufträge selten rein. Den einen Kunden hatten sie wohl , deswegen hast du den Job bekommen. Aber müssen die dir nicht das gleiche Gehalt zahlen , auch wenn sie dich Hilfsarbeiten machen lassen ? Ist doch nicht deine Schuld.
 

Zeitarbeiter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Aber müssen die dir nicht das gleiche Gehalt zahlen , auch wenn sie dich Hilfsarbeiten machen lassen ? Ist doch nicht deine Schuld.

Es gibt einen tariflichen Teil vom Gehalt UND

es gibt zuschläge oder wie sich das nennt. Daraus setzt sich dann das Gesamtbrutto zusammen.

Inwieweit sich diese Dinge aushebeln lassen weiß ich nicht. Habe irgendwo noch ein blablab von minimum 8,50 oder 7,40 pro Stunde gelesen.


Was passiert eigentlich wenn ich ein Zwischenzeugniss verlange?
Ich glaube das dürfte für Unruhe in der Bude sorgen.:biggrin:
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
977
Bewertungen
571
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Meine Zeitklitsche die ZAG Oldenburg versuchte das auch habe nur gesagt ich mache
das aber nur wenn der lohn gleich bleibt

und die Schweifenberg die olle Zippe hats akzeptiert
 

Zeitarbeiter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2016
Beiträge
3
Bewertungen
0
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Ja ich glaube das mit dem Zwischenzeugnis ist eine gute Idee. Aus vielerlei Gründen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Wenn Du in SAP was drauf hast, dann such Dir Deine Kunden selber. Zur allergrößten Not kannst Du immer noch bei einer Weiterbildungsklitsche Unterricht geben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 52536

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Hallo zusammen,

ich habe den Bachelor in Wirtschaftsinformatik. Nach dem Studium war ich 1 Jahr erfolglos auf Jobsuche ohne was zu finden. [...] Mein Gehalt beläuft sich auf ca. 2.500 Euro brutto.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

Hallo,
Ach das hört sich alles so bekannt an. Aber ehrlich, das passt jetzt echt nicht zusammen. Das Studium und der "Lohn". Kalkulieren habt ihr schon gelernt an eurer Hochschule und Verhandlungsführung? Für das bisschen Netto mehr als Hartz IV, stehst Du echt auf und dann noch für Leiharbeitsschrott? Dann schau dich lieber nach einem Job um in einem Bereich, der dir Spaß macht. Tierheim, Sozial, Hobby (z.B. Verkäufer in Teilzeit)... Aufstocken ist auch noch eine Option, da bleibt dann bei weniger Gehampel, dann meist dasselbe effektiv "übrig".

Ansonsten kann ich dir leider nur sagen: Tja, reingefallen. Ich habe den Mist auch geglaubt, dass man mit Bildung weiter käme in dem Land. Hier hocken in den Entscheiderpositionen Leute, da würdest du umfallen, wenn du herausfindest, was für eine läppische Bildung die haben, gegenüber dem Aufwand, den du treiben durftest, um nun den Leiharbeiter zu mimen. Deren einzige Kunst war es vor Jahren sich in einem Unternehmen festzusetzen und die Plauze zu pflegen.

Als ernsthafte Alternative kann ich nur empfehlen: AUSWANDERN. Der Laden hier ist durch. Das wird hier bald echt eklig. Eingearbeitet wird fast keiner mehr richtig und Unternehmensstrukturen systematisch zerstört. Nebenbei kommt in weniger als 10 Jahren eine Massenrentnerschwemme.

Und danke dafür, dass Du mit deiner Tätigkeit den sozialparasitären Leihbuden auch noch die Geschäftsgrundlage schaffst, so dass die ihren Mitmenschen auch in Zukunft auf den Sack gehen können.
:icon_evil:
 
G

Gelöschtes Mitglied 52536

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Ja ich glaube das mit dem Zwischenzeugnis ist eine gute Idee. Aus vielerlei Gründen.

Ein Zwischenzeugnis ist IMMER eine gute Idee. Auf ein Zeugnis nach einer Kündigung kann man im Zweifel ewig warten. Ich würde mir das allerdings vom direkten Vorgesetzten erstellen lassen beim Entleihbetrieb.

Du solltest aber ein berechtigtes Interesse haben. Was aber leicht sein sollte, wenn man bei einer Leihbude beschäftigt ist, muss man stets von einer baldigen Kündigung ausgehen.

50% der Arbeitsverhältnisse enden binnen der ersten drei Monate.

Als Quelle hier das Original :wink::

https://statistik.arbeitsagentur.de...utschland-Zeitarbeit-Aktuelle-Entwicklung.pdf


Steht übrigens auch hier, bzw. in einer älteren Ausgabe auch drin, dass Du dich um etwa 40% Bruttolohn bringst, wenn Du leiharbeitest. Aber ich will hier niemandem verbieten das verdiente Geld zu verschenken. Ihr habt es ja anscheinend dicke.

Grüße
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Zeitarbeiter meinte:
Jetzt habe ich das Problem das ich eine Woche Zwangsurlaub nehmen muss weil meine Zeitarbeitsfirma in Berlin kaum passende Folgeprojekte findet.
... was aber nicht dein, sondern das Problem der ZAF ist ~> Einsatzfreie Zeiten sind zu bezahlen!

Zeitarbeiter meinte:
Zudem muss ich eine zweiwöchige Tätigkeit als Überbrückung annehmen für die ich laut Betreuer überqualifiziert bin und dementsprechend schlecht bezahlt wird.
... was steht in deinem Arbeitsvertrag als Lohn?

Zeitarbeiter meinte:
Ich will Zeit gewinnen so das die Lücke im Lebenslauf nicht immer größer wird und ich dadurch weniger Zeitdruck bei der Jobsuche habe.
... schön, da hast du eine Lücke geschlossen, ABER dafür wurde dir der Stempel; freiwilliger Niedriglöhner aufgedrückt ~> den kann man leicht über den Tisch ziehen.

Zeitarbeiter meinte:
Das blöde ist das wenn man gerade arbeitet es problematisch ist zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen. Und für ein Telefoninterview muss ich mich bei Kundenunternehmen auf der Toilette verstecken damit kein Kollege was mitbekommt.
Aha, und wie hast du dir das mit der Bewerbung aus der Zeitarbeit heraus so vorgestellt?
Dein Vorgehen dabei kommt mir etwas schlecht durchdacht/planlos vor.
 

xolo

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2016
Beiträge
43
Bewertungen
35
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Interessant das selbst jemand mit einem Bachelor probleme bei der Jobsuche hat und auf Zeitarbeit zurückgreifen muß.
Ich habe 2 Jahre lang in der Produktion gearbeitet, dort waren auch von Abiturienten bis hin zu Bachelor Absolventen alles vertreten. Der Zwiespalt dagegen waren die Leute, welche nichtmal eine Berufsausbildung absolviert hatten und dort mit der Qualifikation "Hauptschulabschluss" arbeiteten.
Man muß allerdings dazusagen, das die Konditionen dort auch ziemlich gut waren. 30 Tage Urlaub, 35Std. Woche und man ist im Schnitt mit seinen 2100€ Netto rausgegangen. Es war also eine gute übergangslösung für die überqualifizierten Leute.
Aber um auf den Punkt zu kommen. Der Kerl mit dem Bachelor Abschluss hat über ein Jahr gebraucht, um eine Einstellung als Ingenieur (oder so etwas in der Art war es) zu finden.

Wenn es bereits höher qualifizierte Leute so schwer haben, wie soll es dann erst mit niedirger qualifizierten Leuten weitergehen? Bereits jetzt zeichnet sich ja schon ein eindeutiges Bild ab. Vor 20 Jahren war ein einfacher Hauptschulabschluss noch für diverse Berufe ausreichend. Heute ersetzt der Realschüler die Hauptschüler, die Gymnasiasten die Realschüler usw.

Viele Personaler schweben nur noch in Traumvorstellungen. Sehr gute Qualifikationen, nicht älter als 25 Jahre aber bitte mit bereits 5 Jahren Berufserfahrung genau in diesem Gebiet. Ach gezahlt wird natürlich dennoch nur durchschnittlich.
Aber ihnen bietet sich nunmal die Möglichkeit das so zu machen, da Jobs Rare sind und dementsprechnd hoch das Angebot an Arbeitskräften ist.
Gerne wird immer wieder der Fachkräftemangel benannt, welcher wohl die Illusion von einem perspektivreichen Deutschland erhalten soll. Die Wahrheit ist aber ganz offensichtlich eine andere. Ebenso bedienen sie sich manipulierter, bzw. schöngerechneter Zahlen, was die offenen Lehrstellen betrifft. Auch hier wird versucht zu suggerieren, das es mehr als genug Stellen gibt.

Was versteht die Agentur für Arbeit eigendlich unter dem Begriff "Mangel"? Ganz einfach, wenn auf eine Stelle 3 Bewerber oder weniger vorhanden sind. Wenn wir also annehmen es gäbe 40 Millionen Menschen, welche Berfusfähig sind, so wäre es ein Mangel wenn es nur ~14 Millionen Stellen für diese gäbe. Ziemlich lächerlich das ganze, da ein Mangel für mich bedeutet, es gäbe mehr Stellen als Bewerber. Aber gut, die Agentur für Arbeit interpretiert den Begriff Mangel eben einfach mal um.
Des Weiteren kommt noch die tolle Berechnung der Agentur für Arbeit hinzu, was offene Stellen betrifft.
So werden einfach mal alle offenen gemeldeten Stellen genommen und diese mit 7 multiplizieren. Das Argument dahinter: "so viele offene Stellen wären angeblich eben nicht gemeldet".

Ich fasse also zusammen, die bekannten Stellen werden mit einem lächerlichen Argument einfach mal mit 7 multipliziert. So werden aus 5000 Stellen eben schnell mal 35.000.
Hinzu kommt noch die Verwendung des Begriffes Mangel.
Wenn man also alle offenen Stellen einfach mal mit 7 multipliziert und dann noch daraufaufbauend davon ausgeht, dass Mangel bedeutet, das 3 Bewerber oder weniger auf eine Stelle kommen, dann ja, dann haben wir einen Mangel.
Letztendlich stehen dann sogar noch die Politiker da und erzählen das wir mehr Gastarbeiter brauchen, um die VIELEN offenen Stellen zu besetzen.
Natürlich mag es ein paar wenige Branchen geben, in welchen tatsächlich ein Mangel an Fachkräften herrscht, aber das sind eben wenige Ausnahmen.

Den Tipp auszuwandern sollte man also in betracht ziehen.


Der Arbeitgeber ist vom Gesetzt her nicht dazu verpflichtet ein Zwischenzeugnis auszustellen. Spezielle Ausnahmen könnte es natürlich geben, wie der Chefwechsel o.ä.
Ingesammt halte ich Arbeitszeugnise aber eher für unnütz.
Die meißten Unternehmen machen sich sowieso nicht mehr die Mühe, ein individuelles Arbeitszeugnis zu erstellen.
Oft ist es einfach nur noch eine Standartkopie, die jeder Mitarbeiter bekommt.
Oder das ganze wird per Baukastensystem erstellt, so das nur noch einzelne Worte geändert oder ersetzt werden.
Die Personaler wissen das alle und werden dem Arbeitszeugnis dementsprechend keine große Beachtung mehr schenken.

An deiner Stelle würde ich mich aber von Zeitarbeit fern halten. Da würde ich lieber für 1€ weniger auf die Stunde arbeiten, als zu wissen, dass solche Zecken an mir mitverdienen.
Es reicht wenn sich ein Unternehmen und die Krone bereits an einem bereichern, dann muß nicht noch eine 3te Stelle bedient werden.
 
F

Frozen Smile

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle, Auswege werden gesuchtt!

Das ein Bachelor, selbst in Wirtschaftsinformatik, nicht viel hier macht ist eigentlich bekannt. Deshalb hängen die meisten den Master dran. Warum hast du nicht den ABAP-Programmierer gemacht? Da ist der Einstieg im Projektbereich glaube ich einfacher.

Zu Thema SAP möchte ich aus eigener Erfahrung nur so viel sagen - das ist lediglich Beutelschneiderei der ''Bildungsträger'' gepaart mit der Hilflosigkeit von AfA und JC. Musste mal den ''Lohn- und Gehaltsbuchhalter mit SAP'' bei WBS machen und das lustig war, im SAP-Teil war die Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen gar nicht vorgesehen!!! Drei Monate für die Katz. :icon_kotz2:

SAP wird eigentlich nur in Unternehmen mit mehr als 1.000 MA genutzt. Diese Unternehmen suchen ausschließlich Bewerber mit lückenlosem Lebenslauf. Niemand der sich hier in diesem Forum tummelt wird den wohl mitbringen. Diejenigen die vom AfA und JC auf diese Lehrgeänge geschickt werden auch nicht.

Von den 20 Lehrgangsteilnehmern die mit mir den SAP-Lehrgang gemacht haben, hat lediglich 1 einen Job im SAP-Umfeld, im Bereich FI anstatt HCM, bekommen. SAP-Lehrgänge sind für Arbeitslose eigentlcih Zeitverschwendung.
 

dots

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2016
Beiträge
82
Bewertungen
32
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle, Auswege werden gesuchtt!

Ja. Arbeitslose sollten gleich aufgeben. Stimmt. :icon_frown::icon_surprised:
Für Arbeitslose ist alles Zeitverschwendung. Da lohnt nicht mal der Versuch.

Naja. Mein ja nur.
lg. dots
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle, Auswege werden gesuchtt!

Ja. Arbeitslose sollten gleich aufgeben. Stimmt. :icon_frown::icon_surprised:
Für Arbeitslose ist alles Zeitverschwendung. Da lohnt nicht mal der Versuch.

Naja. Mein ja nur.
lg. dots

Leider muss ich da Frozen Smile recht geben - es werden ziemlich viel Kurs, Weiterbildungen usw. vom AfA und JC den ''Kunden'' aufs Auge gedrückt die überhaupt nix bringen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung - sechs Monate MIrcosoft-Lehrgang der nichts, aber auch gar nicht mit meinem Beruf zu tun hat. Nur damit der SB mich für eine Weile aus der Statistik hatte. Dieser bescheuerte Lehrgang wird bestimmt niemals in meinem Lebenslauf aufpoppen. So was bringt nix! :icon_frown: Meine ja nur...

Falls du es nicht glaubst, dass es so was gibt, schau mal in die Rubrik ''Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen'' hier im Forum. DER Versuch lohnt sich. :icon_mrgreen:
 
G

Gelöschtes Mitglied 52536

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle, Auswege werden gesuchtt!

SAP wird eigentlich nur in Unternehmen mit mehr als 1.000 MA genutzt. Diese Unternehmen suchen ausschließlich Bewerber mit lückenlosem Lebenslauf. Niemand der sich hier in diesem Forum tummelt wird den wohl mitbringen. Diejenigen die vom AfA und JC auf diese Lehrgeänge geschickt werden auch nicht.

Von den 20 Lehrgangsteilnehmern die mit mir den SAP-Lehrgang gemacht haben, hat lediglich 1 einen Job im SAP-Umfeld, im Bereich FI anstatt HCM, bekommen. SAP-Lehrgänge sind für Arbeitslose eigentlcih Zeitverschwendung.

Nun man kann nicht jeden, auf jede Spezialsoftwarelösung vorbereiten. Übrigens beschäftigen (von einstellen hat keiner geredet) die Großunternehmen selbstverständlich auch Leute mit Lücken im Lebenslauf, sogar mit sauberen Vorstrafen. Man findet bis auf Typen: "Ich bin seit der Ausbildung, seit 35 Jahren im Unternehmen", fast niemanden mehr ohne "Lücken" im Lebenslauf. Unter 40-jährige bei xing und linked in haben häufig massenhaft Stationen.
Auch die erste Kategorie ist noch angeschmierter. Hatte da auch 55-jährige im Arbeitslosenkurs, die formal "nur" eine Berufsausbildung hatten und seit Jahren im deutschen Großbetrieb beschäftigt waren. Ich hatte vor ein paar Tagen eine Stellenanzeige gelesen, da war der HR-Vorstand genannt. Bei linkedin nachgesehen. Seit zwei Monaten dabei (der kann den Bewerbern dann viel über das Unternehmen erzählen:icon_mrgreen:) und davor hat der sich ein halbes Jahr eine "Auszeit" genommen. Aha, steht das im Duden unter Synonyme zu arbeitslos.


Erst "versauen" die den Leuten die Lebensläufe, und versprochen, spätestens nach einem Jahr ist man für die Zecken wieder höchst interessant, denn dann gibt es EINGLIEDERUNGSHILFE für den Langzeit-ELO. Oder wie in obigen Beispiel, man kocht die Herrschaften weich, damit die sich auch mit der Leiharbeit zufrieden geben.

Durch dieses fachfremde Herumgeblödel, werden Leute mit passender Qualifikation aus den Berufen gedrängt und die Löhne gedrückt, nebenbei kommen die "Fachkräfte" (Akademiker) im Job nicht weiter, oder was noch bitterer ist, die wandern aus. Ich habe mehrere Dipl.-Ings. und z.B. Doktoren in Mikrobiologie gehen sehen oder davon erfahren. Deren Ausbildung hat einen Haufen Geld gekostet nun sind die weg und zahlen wo anders Steuern.

Andererseits sind diese "Lückenlosen" die schlechtesten Bewerber. Die passen wunderbar in genau ihr altes System und die Struktur, viele haben wohl definierte Teilaufgaben erledigt, meist auch gut. In kleineren Unternehmen kann das auch ein Nachteil sein, wenn man sich nicht mehr anpassen kann. Aber keine Sorge nach einem Jahr kommen die Anrufe, versprochen. Da wird dann von Jobchancen gelabert und Einstiegsmöglichkeiten, aber angesichts der Lücke müsse man da leider ein paar Abstriche beim Lohn machen.

Nun ich hatte Märchenstunde im Kindergarten mit den Stories braucht mich hier keiner langweilen, dafür bin ich den meisten HR-"Profis" in Sachen Qualifikation halt doch über. Wie oft sind Stellen nach einem halben Jahr wieder ausgeschrieben, weil der Dummie, der den liegengebliebenen Dreck zwar billig, aber nicht zufriedenstellend "ab"gearbeitet hatte, oder derjenige war hintenrum doch kleverer als gedacht und dann wurden unsere Unternehmer abgezogen, bestohlen und ausgetrickst. Wenn man richtig fragt erzählen die Personaler so viel und heulen den Bewerbern die Hucke voll, wie schwer das doch alles wäre. "Man findet heute so schwer qualifiziertes Personal." "Der Vorgänger auf der Position hat sich nicht richtig reingehängt und die Erwartungen nicht erfüllt" "Wir mussten dem Kündigen, der hat wiederholt! Handys für den Eigengebrauch über die Firma bestellt.":icon_lol::icon_lol::icon_lol: "Eure Vorgänger, die waren alle böse. Das war keine Freude mit dem zu arbeiten, der hat nur herumgemeckert (Tja, war halt ein guter Controller:icon_mrgreen: und ich hab das auch so gesehen, wenn nicht noch schlimmer). Aha und ich soll euch noch ernst nehmen.:icon_lol:

Geht hier halt nichts, Beine hoch, auswärtig weiter bemühen und den Hobbies frönen. :icon_pfeiff::popcorn::icon_biggrin:

Das Bruttoinlandsprodukt spricht sowieso Bände. Deutschlands einziges Problem ist, dass die Falschen in den Führungs- und Entscheiderpositionen hocken. Seit acht Jahren wird in der Stagnation herumgedümpelt, da können keine Arbeitsplätze entstehen, egal wie viele SAP-Kurse man noch macht.

Übrigens wer zahlt eigentlich in Zukunft diese ganzen Fehlinvestionen? Tipp: " Ich nicht":icon_hihi:
 
G

Gelöschtes Mitglied 52536

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle, Auswege werden gesuchtt!

Leider muss ich da Frozen Smile recht geben - es werden ziemlich viel Kurs, Weiterbildungen usw. vom AfA und JC den ''Kunden'' aufs Auge gedrückt die überhaupt nix bringen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung - sechs Monate MIrcosoft-Lehrgang der nichts, aber auch gar nicht mit meinem Beruf zu tun hat. Nur damit der SB mich für eine Weile aus der Statistik hatte. Dieser bescheuerte Lehrgang wird bestimmt niemals in meinem Lebenslauf aufpoppen. So was bringt nix! :icon_frown: Meine ja nur...

Falls du es nicht glaubst, dass es so was gibt, schau mal in die Rubrik ''Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen'' hier im Forum. DER Versuch lohnt sich. :icon_mrgreen:

Stimmt, die könnten mir langsam mal meinen Pilotenschein spendieren.

Oder angewandte Chirurgie, schnipp schnapp. Glaube hätte ich auch eine Freude dran.

Ich komme denen bezüglich der Statistik gerne entgegen. :icon_mrgreen:

Und wenn es unbedingt Microsoft sein soll, dann sollen die halt einen Xbox-Kurs anbieten. Wetten da würde das viel einfacher gehen mit der Zwangszuweisung.
 

dots

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Januar 2016
Beiträge
82
Bewertungen
32
Hm... ja, schon... zustimm* zu den meisten Sachen. Aber soo eine tolle Maßnahme hätte ich ja mal gerne spendiert bekommen, ich glaube, von sowas kann ich nur träumen. Naja, ich komme jetzt auch nicht von soo einer qualifizierten Umgebung, habe meine Ausbildung abgebrochen etc, also so hoch müsste ich erstmal einsteigen.

Daher. :icon_confused:

Ich war auch schon in sinnlosen Maßnahmen, das Prozedere kenne ich durchaus. Schlimm...
Ich war mal in einer, da waren auch Leute die nur geputzt haben oder noch weniger, da hat der eine Lehrer sogar mal während des Unterrichts geheult, kein Schei**--- :biggrin::icon_hihi:, weil die Leute einfach nicht mitkamen und für die war das Computertraining absolut unsinnig und überfordernd. Für mich war es unterfordernd. Dann noch die verschiedensten Vorqualifikationen vertreten, absoluter Blödsinn. Da wurde auch jeden Tag darüber gesprochen, dass andere, die diese Maßnahme auch schon durch hatten, überhaupt nicht davon profitiert hatten und doch ging das Ganze immer weiter.
Noch lustiger war dann irgendwann das Einzelcouching, wo ich am Bewerben gehindert wurde und alles rausgezögert wurde etc bis es mir zu blöd wurde und ich die gezwungen habe, mich auszulösen, wurde nicht mal negatives Zeugnis ausgestellt, wahrscheinlich wußten die, dass sie Mist gebaut haben und es absolut unsinnig war, war denen wohl auch egal.
Ich weiß was Ihr meint. :wink:

Ich hatte das nur ein wenig ironisch gemeint. Denn es wäre ja mal schön, wenn man wenigstens vernünftige Umschulungen oder sowas bekäme, was auch Sinn machen würde, in die Richtung die man halt braucht. Ich habe schon lange aufgegeben, danach zu fragen. Habe mir schon in der Vergangenheit den Mund danach fusselig gefragt... hat leider nichts gebracht. :frown:
glg, dots
 
G

Gast1

Gast
AW: Zeitarbeit: Ich stecke in einer Zwickmühle.

Lieber Zeitarbeiter, sind Sie immer noch im Zeitarbeitsgeschäft tätig? Dann nehmen Sie doch bitte einmal Kontakt über private Nachricht zu mir auf.

Das würde ich als Betroffener nicht machen. Alles, was relevant ist und nicht privat, kann und sollte für Alle lesbar hier im Forum eingestellt werden. Und einem absolut Fremden und Neu-User würde ich Privates nicht erzählen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten