Zahnersatzleistungen selber Zahlen trotz ALG II

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Markusmagge

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe ein Problem wo ich dringend eure Hilfe brauche.

Ich habe eine Zahnlücke im Oberkiefer (linker Eckzahn fehlt)! Meine Zahärtzin hat mir dazu ein Implantat empfohlen. Dazu hat sie einen Heil und Kostenplan erstellt, den ich dann auch bei meine Krankenkasse eingereicht habe. Diese weiß natürlich auch von meiner Arbeitslosigkeit.
Jetzt habe ich den Plan zurück bekommen, und darauf steht, dass ich über 1.800 € selber zahlen müßte.
Ich dachte immer Arbeitslose müssen für den Zahersatz nichts bezahlen!?!

Aber auf die Nachfrage die ich bei meiner Krankenkasse gestellt habe, heißt es, das ich trotz Härtefall noch diese 1.800€ selber zahlen müßte, da es sich nicht um eine Kassenärztliche Behandlung handelt. Sie bezahlen zwar schon mehr zuschuss aber den Rest muß ich dann immer noch selber tragen.

Gibt es da ein Gesetz oder ein Hilfsmittel, dass Ihr mir empfehlen könnt, um billiger an das Implantat zu kommen.

Außerdem behindert mich die Zahnlücke bei meiner Jobsuche. Ich habe eine kaufmännischen Beruf gelernt, den ich weiterhin ausüben möchte. Aber bei einer Beratung mit Kunden ist so eine Zahnlücke nicht gerade schön.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiter helfen könnten.
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Das stimmt leider. :kratz:

Dir steht, wie auch allen anderen gesetzlich Versicherten, lediglich der Regelersatz zu. Das würde in Deinem Fall eine Interims-Versorgung sein. Soll bedeuten: Du erhälst eine Art von Zahnspange, mit der die Lücke geschlossen wird. Alles, was über diese Versorgung hinaus geht, gilt als Privatleistung. Muß also privat getragen werden.

Im besten Fall könnte man sich über eine Frontzahnbrücke einigen. Die würde dann über die Nachbarzähne laufen und die Lücke schließen. Problem an dieser Methode: Wenn mit Kunststoff (Regelleistung) versorgt wird, hast Du nicht viel Spaß an der Brücke. Kunststoff verfärbt sich sehr schnell (Kaffee, Raucher), wirkt farblich eher unnatürlich und ist nicht gerade beständig (platzt bei Überbelastung ab). Ausweg wäre die Keramikverblendung, aber dies wäre dann wieder eine Privatleistung.

Dein Argument mit der Jobsuche kann ich voll und ganz verstehen, aber das kratzt unsere Herren Politiker nicht wirklich. Und die Krankenkasse noch weniger, denn die gehen stur nach Plan.

Hast Du schon einmal versucht, einen zinslosen Kredit für diese Zahnbehandlung zu erhalten?
 
E

ExitUser

Gast
Markusmagge meinte:
Hallo,

ich habe ein Problem wo ich dringend eure Hilfe brauche.

Ich habe eine Zahnlücke im Oberkiefer (linker Eckzahn fehlt)! Meine Zahärtzin hat mir dazu ein Implantat empfohlen. Dazu hat sie einen Heil und Kostenplan erstellt, den ich dann auch bei meine Krankenkasse eingereicht habe. Diese weiß natürlich auch von meiner Arbeitslosigkeit.
Jetzt habe ich den Plan zurück bekommen, und darauf steht, dass ich über 1.800 € selber zahlen müßte.
Ich dachte immer Arbeitslose müssen für den Zahersatz nichts bezahlen!?!

Aber auf die Nachfrage die ich bei meiner Krankenkasse gestellt habe, heißt es, das ich trotz Härtefall noch diese 1.800€ selber zahlen müßte, da es sich nicht um eine Kassenärztliche Behandlung handelt. Sie bezahlen zwar schon mehr zuschuss aber den Rest muß ich dann immer noch selber tragen.

Gibt es da ein Gesetz oder ein Hilfsmittel, dass Ihr mir empfehlen könnt, um billiger an das Implantat zu kommen.

Außerdem behindert mich die Zahnlücke bei meiner Jobsuche. Ich habe eine kaufmännischen Beruf gelernt, den ich weiterhin ausüben möchte. Aber bei einer Beratung mit Kunden ist so eine Zahnlücke nicht gerade schön.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiter helfen könnten.
Implantate sind die bestmögliche versorgung, die wird nicht übernommen, nix zu machen. Aber ne Brücke gibt zum Nulltarif, wenn man bereits die Zuzahlung geleistet hat. Aber eben nur Standartversorgung, Metall im nicht sichtbaren bereich.

Hab ich grad hinter mir: und mein Zahnarzt war so nett und hat mich nicht in silber laufen lassen: Verblendung war kostenlos, und nix plastik wie Zergenmama schreibt.

Man muß sich halt einen netten Zahnarzt suchen... :)

Wichtig istb aber, so schnell wie möglich die Lücke zu schließen: hab grad gesehen, wie schnell sich die angrenzenden Zähne drehen: hätt ich nicht für möglich gehalten!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Markusmagge

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
4
Bewertungen
0
Zwergenmama meinte:
Das stimmt leider. :kratz:

Dir steht, wie auch allen anderen gesetzlich Versicherten, lediglich der Regelersatz zu. Das würde in Deinem Fall eine Interims-Versorgung sein. Soll bedeuten: Du erhälst eine Art von Zahnspange, mit der die Lücke geschlossen wird. Alles, was über diese Versorgung hinaus geht, gilt als Privatleistung. Muß also privat getragen werden.

Im besten Fall könnte man sich über eine Frontzahnbrücke einigen. Die würde dann über die Nachbarzähne laufen und die Lücke schließen. Problem an dieser Methode: Wenn mit Kunststoff (Regelleistung) versorgt wird, hast Du nicht viel Spaß an der Brücke. Kunststoff verfärbt sich sehr schnell (Kaffee, Raucher), wirkt farblich eher unnatürlich und ist nicht gerade beständig (platzt bei Überbelastung ab). Ausweg wäre die Keramikverblendung, aber dies wäre dann wieder eine Privatleistung.

Dein Argument mit der Jobsuche kann ich voll und ganz verstehen, aber das kratzt unsere Herren Politiker nicht wirklich. Und die Krankenkasse noch weniger, denn die gehen stur nach Plan.

Hast Du schon einmal versucht, einen zinslosen Kredit für diese Zahnbehandlung zu erhalten?
Ein zinsloser Kredit kommt nicht in Frage, da ich 1.einen Schufa eintrag habe und 2. keine Kredite aufnehmen möchte! Aber danke für den Hinweis!!! :klatsch:
 

Lisa2

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2006
Beiträge
27
Bewertungen
0
Zahnersatz

Du bist Härtefall und bekommst den doppelten Festzuschuss.

Dieser deckt i.d.R. die Grundversorgung ab.
Einen Zahnarzt zu finden, der dafür arbeiten will, ist nicht einfach (habe selbst die Erfahrung gemacht).

Einen Tipp hätte ich (das ging gestern durch die Presse):

Ein Franchise-System für Zahnersatz: ohne Zuzahlung und super Qualität. Ist sicher interessant, sich dort mal zu erkundigen. Die wollen sich bundesweit streuen.... :pfeiff:

https://www.mczahn.ag/Das_Konzept/das_konzept.html
 

Markusmagge

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dezember 2005
Beiträge
4
Bewertungen
0
Re: Zahnersatz

Lisa2 meinte:
Du bist Härtefall und bekommst den doppelten Festzuschuss.

Dieser deckt i.d.R. die Grundversorgung ab.
Einen Zahnarzt zu finden, der dafür arbeiten will, ist nicht einfach (habe selbst die Erfahrung gemacht).

Einen Tipp hätte ich (das ging gestern durch die Presse):

Ein Franchise-System für Zahnersatz: ohne Zuzahlung und super Qualität. Ist sicher interessant, sich dort mal zu erkundigen. Die wollen sich bundesweit streuen.... :pfeiff:

https://www.mczahn.ag/Das_Konzept/das_konzept.html
Vielen Dank für deinen Tipp! Aber leider haben die keine Praxis in meiner Nähe! LEIDER :cry:
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Ludwigsburg :hug:
Na, da hast Du aber' nen wirklich Netten aufgetan. Denn der ist jetzt auf dem Differenzbetrag sitzen geblieben.
 
E

ExitUser

Gast
Re: Zahnersatz

Lisa2 meinte:
Du bist Härtefall und bekommst den doppelten Festzuschuss.

Dieser deckt i.d.R. die Grundversorgung ab.
Einen Zahnarzt zu finden, der dafür arbeiten will, ist nicht einfach (habe selbst die Erfahrung gemacht).

Einen Tipp hätte ich (das ging gestern durch die Presse):

Ein Franchise-System für Zahnersatz: ohne Zuzahlung und super Qualität. Ist sicher interessant, sich dort mal zu erkundigen. Die wollen sich bundesweit streuen.... :pfeiff:

https://www.mczahn.ag/Das_Konzept/das_konzept.html
Das wird noch dauern, bis man da was in der Nähe hat: aber im TV kam auch ein Zahnarzt zu Wort der meinte, das könne er auch.

Mein Zahnarzt meinte, er hilft mir, weil zufriedene Patienten wieder kommen und auch positiv berichten: recht hat er!

Man muß einfach suchen... und vor allem gleich klarstellen: Zuzahlung ist nicht möglich. Fällt einem nicht leicht, geht aber nicht anders!

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
Zwergenmama meinte:
Ludwigsburg :hug:
Na, da hast Du aber' nen wirklich Netten aufgetan. Denn der ist jetzt auf dem Differenzbetrag sitzen geblieben.
Er hat nen Techniker in der Praxis... und was die Materilkosten angeht: glaub nicht, daß das so teuer ist :)

Und eins ist doch klar: wenn in meinem Bekanntenkreis die Rede auf Zahnarzt kommt, was glaubst, wenn ich empfehle?

Sicher nicht den, der genau wußte, daß ich nicht zuzahlen kann und trotzdem Röntgenbilder machte, um mir dann nen Zuzahlungsschein zum Unterchreiben hinlegte, und auch nicht den der plötzlich grad keine Termine frei hatte, als ich chon am Telefon sagte, nur wenn es ohne Zuzahlung von mir geht...ganz davon abgesehen, daß ich noch 3 Patienten mit hin genommen habe, die ständig wieder hin gehen...

und die ihn auch weiter empfehlen, weil es ein guter Zahnarzt ist.

Ich denke, er hat letztlich mehr davon als wenn ich das bezahlt hätte und dann ständig erzählt hätte, daß ich dies und das nicht kann, weil mich der Zahnarzt abzockt!

Und wenn ich so an die Ablehnung anderer Zahnärzte denke, die sagen, sie behandeln deshalb ohne die Zuzahlung nicht, weil es sonst heißt: schau mal, wie der die Leute behandelt, wie das aussieht..... verstehen kann ich das auch irgendwie... schön sieht es nicht aus, wenn man den Mund aufmacht und das Metall zu sehen ist...da ist das Verhalten meines Zahnarztes auch gut nachvollziehbar... das es eben nicht nur nett ist.

Gruß aus Ludwigsburg

Gruß aus Ludwigsburg
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Ich will mal diesen Thread wieder hoch holen, da ich heute zufällig etwas gesehen habe.
02.02.2007, 14:00 Uhr
We are Family! So lebt Deutschland.
Magazin, Doku-Soap, Pro 7
Ein Leben ohne Biss
Seit seinem 11. Lebensjahr hat Patrick wegen mangelnder Pflege ein halbes Dutzend Zähne verloren. Nach sechs Jahren Beziehung macht Patrick seiner Freundin Jenny (20) nun einen Heiratsantrag. Doch für sie steht fest: Patrick muss sich ändern, sonst kann er sich Hochzeit und Kinder aus dem Kopf schlagen. Patrick will ihr zeigen, was in ihm steckt. Er begibt sich nicht nur auf Jobsuche, sondern geht zum ersten Mal in seinem Leben zum Zahnarzt.
Das Beste ist, da er Hartz4ler ist, hat die Krankenkasse die gesamten Kosten (mehrere 1000 €) für den Zahnersatz übernommen. Wenn ich richtig gesehen habe, war es die Barmer Krankenkasse.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Ludwigsburg meinte:
Arco meinte:
Magazin, Doku-Soap, Pro 7

.... :kinn: hast Du mal nachgeprüft ob das soooo auch stimmen kann ? ?
Das stimmt so, Härtefall, da zahlt die Kasse 100 %, aber nur von dem was Kassenleistung ist, also billigste Ausführung

Gruß aus Ludwigsburg
Wie ich es sehen konnte, war es eine sehr gute Ausführung. Vier Implantate je 2000 €, dazwischen halt die Brücken. Und das pro Zahnreihe also oben und unten.
 
E

ExitUser

Gast
Heiko1961 meinte:
Wie ich es sehen konnte, war es eine sehr gute Ausführung. Vier Implantate je 2000 €, dazwischen halt die Brücken. Und das pro Zahnreihe also oben und unten.
Dann zahlts die Kasse nicht, egal was die im TV erzählen!

Gruß aus Ludwigsburg
 
A

Arco

Gast
Ludwigsburg meinte:
Heiko1961 meinte:
Wie ich es sehen konnte, war es eine sehr gute Ausführung. Vier Implantate je 2000 €, dazwischen halt die Brücken. Und das pro Zahnreihe also oben und unten.
Dann zahlts die Kasse nicht, egal was die im TV erzählen!

Gruß aus Ludwigsburg
... das habe ich mit meiner Nachfrage gemeint :!:

Pro 7 - da kann mann/frau auch die Blöde - Zeitung lesen :mrgreen:
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Na gut,
dann werde ich mal nachhaken. Sorry, es waren insgesamt nur 4 Implantate, die Eckzähne hatte er ja noch. Aber auch wenn kostengünstig, unter 6000 € war da garantiert nichts drin.
 
E

ExitUser

Gast
Heiko1961 meinte:
Na gut,
dann werde ich mal nachhaken. Sorry, es waren insgesamt nur 4 Implantate, die Eckzähne hatte er ja noch. Aber auch wenn kostengünstig, unter 6000 € war da garantiert nichts drin.
Implantate gehören auf jeden Fall nicht zur Grundversorgung...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Zumindest hat meine Krankenkasse bei ALHI die Kronen voll übernommen, ob sie das heute noch tun würde, muss ich glatt mal nachfragen
 
H

Hexe

Gast
Implantat kannst Du voll vergessen - sogar angenemeren Zahnersatz.

Mir fehlen auch vier Zähne (leider sichtbar) meine Zahnärztin hatte mir was mit Porzelan und Gaumenfreundlicher Überbrückung vorgeschlagen.
Nee ist nicht abgelehnt.

Jetzt habe ich die billigste Ausführung mit Metall,
kann ich voll vergessen - ich brauchs nur sehen und kriege das :kotz: weil ich gegen dieses Ding voll die Abneigung habe.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten