Zahnersatz - Trotz Härtefall fallen 300 Euro an?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zalino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
417
Bewertungen
13
Moin Moin,

ein Freund von mir...
War beim Zahnarzt, hat gleich angegeben das er ein Härtefall ist(ALG II).

Der Zahnarzt hat einen Kostenvoranschlag gemacht, der Kasse zugesandt.
Die Kasse hat den Härtefall anerkannt und die Kosten zu 100% übernommen.
Im Schreiben von der Kasse an meinen Freund steht dann auch noch klar und deutlich:"...es fallen keine weitere Kosten für Sie an."

Nun bekommt er eine Rechnung vom Zahnarzt von 300,45 Euro für extra angefallene Arbeiten, die er allerdings nicht nachvollziehen kann. Auch wurde vom Zahnarzt selbst kein Wort über eventuell anfallende "Extrakosten" etwas erwähnt. Es wurde kein zusätzlicher Vertrag geschlossen.

Bis zum eintreffen der Rechnung ging er davon aus, das so alles in Ordnung ist.

Er hat natürlich nicht vor die 300 Euro zu bezahlen, da er die schon als Nebenzockerei, Motto: Man kann´s ja mal versuchen, abgehakt hat.

Allerdings lasse ich mich ja immer wieder von den Details und Kleinigkeiten überraschen, und bin mittlerweile der festen Überzeugung, das es Anno 2012 sogar Rechnungen gibt, die unsichtbar sind, bis die jeweiligen Protagonisten auf Sichtbarkeit pochen.


Frage: Diese Rechnung aus dem Nichts von 300 Euro..., muß er die zahlen?

...oder...

wie ist das aufzufassen? Was würdet Ihr machen. Weiß jemand Rat? Hat jemand Erfahrung?

Wäre dankbar für Erleuchtung und Belehrung.

Gruß,
Zalino
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.156
Bewertungen
18.368
Frage was beinhaltet der Kostenvoranschlag, Betrag Material usw.?????

Es ist richtig bei Ersatz wie z.B. Krone usw. das der "Kunde" auch eine Rechnung erhält, allerdings mit dem Vermerk das die Rechnung für Garantieansprüche ist.


:icon_pause:
 
R

Rounddancer

Gast
Mit sowas kommen Zahnärzte da gerne,- aber die letzte, die das bei mir versuchte, damals ging es um eine nicht abgesprochene Zuzahlung von rund 156 Euro, und das, wo ich dort von Anfang an "Härtefall - Regelversorgung - ohne Zuzahlung" verlangt hatte, die biß
bei mir auf Granit. Ich meldete das der Krankenkasse,- und der kassenzahnärztlichen Vereinigung. Und schrieb ihr einen Brief. Dann kam von ihr ein Brief zurück, in dem sie auf die Zahlung verzichtete.

Aber mal sehen,- ob sich mein jetziger Zahnarzt an "Härtefall - Regelversorgung - keine Zuzahlung" halten wird. Wenn ja, werde ich ihn gerne weiterempfehlen,- nicht nur an Härtefälle,- :) ,- wenn nein ...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Es ist richtig bei Ersatz wie z.B. Krone usw. das der "Kunde" auch eine Rechnung erhält, allerdings mit dem Vermerk das die Rechnung für Garantieansprüche ist.
Ich hab auch damals als Nicht-Härtefall nie eine Rechnung bekommen.
Ich würde das so wie Heinz schreibt machen.
Bei mir hat ein ZA auch versucht zusätzlich an Geld für eine Kiefervermessung zu kommen. Es sollten zwei Vollprothesen als Härtefall gemacht werden und er meinte ohne diese Vermessung würde er die Prothesen nicht machen. HKP war von KK genehmigt, Abdrücke schon genommen. Ich hab dann gesagt, schönen Tag, ich such mir einen anderen Arzt.
 

zalino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
417
Bewertungen
13
Hallo Seepferdchen,

von Garantieansprüchen ist nirgendwo etwas zu lesen.

@Rounddancer, @gelibeh,

nicht abgesprochene Zuzahlungen werden nicht bezahlt, ganz einfach.
Es wurde an keiner Stelle, weder Kasse noch Zahnarzt, über etwaige Zuzahlungen gesprochen, noch fand irgendeine Erwähnung in diese Richtung statt.

Mittlerweile bin ich aber recht..., skeptisch, was solche Sachen anbelangt.
Wenn man erstmal reichlich Erfahrung mit den heutigen Telekommunikationsanbietern gemacht hat, dann überträgt sich das sehr leicht auf andere Bereiche.
Und Zahnärzte sind ja nicht gerade bekannt dafür Sozialapostel allererster Ordnung zu sein. Die ziehen schon mal drei gesunde Zähne, nur um ihre Brücken unterzubringen...

Also, wenn es keine von den Kassen "verodnete Privatlogik" gibt, an dem sich Patienten per Unsichtbarkeitsvertrag die Zähne, bzw. Brücken ausbeissen, dann sehe ich das tatsächlich für meinen Freund recht positiv und gelassen.

Er hat hat heute seine 2. Mahnung vom Zahnarzt bekommen...

Dank Euch :icon_smile:,
Zalino
 

hobocharly

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
129
Bewertungen
27
Also, wenn es keine von den Kassen "verodnete Privatlogik" gibt, an dem sich Patienten per Unsichtbarkeitsvertrag die Zähne, bzw. Brücken ausbeissen, dann sehe ich das tatsächlich für meinen Freund recht positiv und gelassen.

Er hat hat heute seine 2. Mahnung vom Zahnarzt bekommen...

Dank Euch :icon_smile:,
Zalino

einfach abwarten, halte ich nicht für clever. er sollte es so machen, wie rounddancer das gemacht hat und sowohl die krankenkassen, als auch die kassenärztliche vereinigung informieren. dann erhält der za gegenwind und merkt sich das.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

es gibt bestimmte Summen, die für einen ZA ausgerechnet werden...

also für Krone auf Zahn 12 ---durchschnittlicher Kostensatz...400 Euro...

der Zahnarzt muss aber 600 Euro dafür haben...

die KK bewilligt ihren Anteil zu 100 %-Grundlage sind aber die 400 Euro...
und der Rest verbleibt dem Kunden..

ich würde mich bei der KK schlau machen und noch einmal um Erklärung bitten, wie die Kosten und die Bewilligung zusammenhängen..
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Bei Zahnärzten muss man echt aufpassen.

Hier auch:

Alles vorher abgesproche = Ok.

Zahnop + Narkose. Soweit alles in Ordnung. Dann kam aber die Rechnung, mit Sonderleistungen, die weder besprochen worden sind noch sonst irgendwas zugestimmt worden sind. Und da gab es sogar mehrere Fälle, hat es sogar ins Fernsehn geschafft.7


Ende der Geschichte:

Zahnarzt wurde verklagt auf Strafe, musste paar Tausend Euronen zahlen :icon_neutral:

Mehr aber auch nicht. Bin mal gespannt wann er das weiter macht.



Ausserdem:

Muss man nicht schriftlich was unterschreiben wenn es um zusatzleistungen geht???

z.B kann er ja nicht einfach diese Zahnreinigung vornehmen und nachher sagen: So Geld her.
 

zalino

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
417
Bewertungen
13
Jetzt kommen wir einer eventuellen Privatlogik doch schon etwas näher, nicht wahr. Wenn ich sowas lese wie: Restposten sind vom Patienten zu tragen...
", dann fühle ich mich im: wo ist der Haken, doch schon bestätigt.

Allerdings wurde weder über Zuzahlungen gesprochen, noch fand eine Erwähnung in diese Richtung statt. Erstmal nichts zu tun finde ich aus folgenden Gründen richtig..., korrigiert mich, falls ich falsch liege.

Mein Freund hat im Juli 2012 mit der Kasse telefoniert, das Schreiben das er erhalten hat, mit Kostenübernahme, wurde so bestätigt. Mit einem Unterschied, und diesen unterschied hat er sich notiert:

Der Zahnarzt hat eine Rechnung von 2800,45 Euro bekommen.
Mein Freund wurde die Kostenübernahme von 2500 Euro bestätigt.

Und genau diese Differenz ist es nun, die er zuzahlen soll.
Es stand also schon im Juli 2012 fest, was der Zahnarzt im November 2012 als Zuzahlungen und "erweiterte Leistung" deklariert.

Die Beträge sind von mir natürlich verändert worden, damit niemand Ähnlichkeiten erkennt.

Da ziehen Zahnarzt und Kasse, so wie es aussieht, an einem Strang.
Aus diesem Grunde habe ich ihm auch geraten erstmal nichts zu tun, um, falls das ein Fall für Rechtsanwälte wird, die "Diskussion" vor Gericht fortsetzt wird.

Gruß,
Zalino
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
hallo,

noch einmal..

es gibt für jeden Befund eine exakt definierte und bewertete Regelverso gung

hierfür gibt es einen pauschalen Erstattungbetrag.... den befundorientierten Festzuschuss...
dieser Festzuschuss beträgt im Normalfall 50 % der jeweiligen Regelversorgung.
Bei Nachweis von Zahnvorsorge ist der Festzuschuss höher, bei Härtefällen beträgt der Festzuschuss 100 % der Regelversorgung
nicht 100 % der gesamten Kosten!!

Patienten haben die Möglichkeit, eine aufwändigere oder andere Versorgung zu wählen als die Regelversorgung. .

Hier unterscheidet der Zahnarzt zwischen gleichartigem und andersartigem
Zahnersatz:
Gleichartige Versorgung bedeutet, dass diese Versorgung die Regelleistung beinhaltet und darüber hinaus noch zusätzliche Leistungen hinzukommen.
Bei einer andersartigen Versorgung wird die Regelversorgung, die für den vorliegenden Befund vorgesehen ist, gar nicht vorgenommen. Der Patient entscheidet sich für eine komplett andere Versorgung.

Wenn man sich für eine aufwändigere Methode als die Regelversorgung entscheidet, müssen die zum Teil beträchtlichen Mehrkosten dafür selbst getragen werden. Mehrkosten entstehen z.B. für Edelmetall-Legierungen. Auch wenn eine solche Legierung im Rahmen der Regelversorgung gewählt wurde, so werden Kosten hierfür von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich nicht erstattet.

Bevor man nun den Zahnarzt und die KK verteufelt, sollte man sich noch einmal genau das Begleitschreiben durchlesen und wenn noch Fragen offen sind, sollte man sich unbedingt mit der KK in Verbindung setzen. Die erklären dann die derzeitige Rechtslage..
 
R

Rounddancer

Gast
also für Krone auf Zahn 12 ---durchschnittlicher Kostensatz...400 Euro...

der Zahnarzt muss aber 600 Euro dafür haben...

Hoppla, Thekla: Der Zahnarzt muß gar nichts haben.

Den Zahnersatz kann er auch in China, der Türkei oder sonstwo machenlassen,- für vergleichsweise fast nix.

Und seine Arbeitsleistung, da ist er völlig frei, selbst ganz legal kann er da alles zwischen dem einfachen und dem 3,5fachen Satz des Leistungsverzeichnisses berechnen.

Wieviel Luft da drin ist, merkt man, wenn man eines der Zahnersatzkostenvergleichsportale nutzt, erst heute Morgen war da im seriösen Morgenmagazin das Beispiel einer Frau, die drei Kronen gemacht bekommen sollte,- bei ihrem originalen Zahnarzt hätte ihr Eigenanteil über 1400 Euro betragen. Sie schrieb den Heil-und Kostenplan (HKP) aus, in so einem Portal (manche Krankenkassen haben Verträge mit jeweils einem dieser Portale, und dann muß man für das Einstellen des HKP nichts bezahlen (aber auch so bewegt sich das im Portokassenbereich)). Gab vor, wie weit sie zum billigeren Zahnarzt zu fahren bereit wäre.
Zwei Zahnärzte bewarben sich darauf,- sie wählte einen davon aus.
Und sparte dadurch über 700 Euro (!), bei gleicher Leistung und gleicher Gewährleistung, wie beim regulären Zahnarzt.

Es ist so: Für alle (!) vorkommenden Zahnersatzfälle ist vom "Gemeinsamen Ausschuß" eine wirtschaftlich und praktisch gute Regelleistung definiert. Das ist so, wie früher beim Optiker mit der "Kassenbrille". Da bekam man ohne Zuzahlung eine Brille, die funktionierte und durch die man so gut wie möglich und nötig gucken konnte. Wer was Besseres wollte, oder beim Optiker sich was Teureres andrehen ließ, mußte halt den Aufpreis zahlen.

Also die Regelleistung, nennen wir sie hier mal "Kassengebiß", reicht in der Funktion aus. Und genau diese Regelleistung ist das, was die Kasse zahlt. Für reguläre, verdienende Versicherte zahlt sie das "Kassengebiß" je nach Zustand des Vorsorgehefts zu 50 bis 65 Prozent. Und für uns Härtefälle eben zu zweimal 50 %, also zu 100%.

Das heißt: Jeder (!) Zahnarzt in Deutschland, der eine kassenzahnärztliche Zulassung hat und behalten will, muß (!) diese Regelleistung zum von der Kasse abgezeichneten Preis einbauen, ohne daß dies dem Härtefall etwas kosten darf.
Das ist so, wie früher jeder Optiker ein Herren-, Damen-, und Kindergestell ohne Zuzahlung da haben mußte, und jetzt das selbe noch beim Ohrenakkustiker für mindestens ein passendes Hörgerät gilt, etc.

Klar, wer sich Sonderleistungen andrehen läßt, oder selbst haben will, und gar noch dafür unterschreibt, sie auch zu bezahlen,- der bleibt auf diesen Kosten sitzen. Oder braucht eine passende Zahn-Zusatzversicherung mit erfüllter Wartezeit (oft drei bis 15 Jahre...)

Darum: Drandenken, Ärzte, Zahnärzte gucken, wie Anwälte, etc. zuerst nach dem eigenen Vorteil. Darum sollten wir das auch tun.
Wir, die wir nicht die Wahl haben zwischen Audi 100 und Ferrari, sondern höchstens zwischen hungrig ins Bett und gerademal irgendwie über den Monat kommen.
 
G

gast_

Gast
Klar, wer sich Sonderleistungen andrehen läßt, oder selbst haben will, und gar noch dafür unterschreibt, sie auch zu bezahlen,- der bleibt auf diesen Kosten sitzen.
Deshalb habe ich meinem Zahnarzt klar gemacht, daß ich keinen Cent dazu zahlen kann.

So bekam ich mal Kronen im "nicht sichtbaren" Seitenbereich kostenlos mit Kunststoff überzogen - als Weihnachtsgeschenk. :biggrin:

Und als es darum ging, daß ich eine Regelversorgung oder 400 € zuzahlen wiederholt ablehnte hab ich ein halbes Jahr nur mit einer Seite kauen können... danach bekam ich eine bessere Lösung kostenfrei.

Man muß sich eben den richtigen Zahnarzt aussuchen :biggrin:
 

derdonpetro

Neu hier...
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
8
Bewertungen
2
So wie Anna B schreibt ist es richtig. Ich bin Zahnarzthelferin und kenne mich in den Abrechnungsbestimmungen perfekt aus. Wenn man als Härtefall keine eigenen Kosten haben will, so darf man sich nur eine Regelleistung machen lassen. d.h. kein Edelmetall, keine Vollverblendungen an Kronen, im Backenzahnbereich sogar nur Goldkronen /aber natürlich keine Gold,sondern eine einfache Metalllegierung usw.
Vollkeramikkronen auch bekannt unter Jacketkronen gehen auf
gar keinen Fall als Härtefall. Also vorher genau abklären, was genau gemacht wird. Weicht man von der Regelversorgung ab, bekommt man nur den doppelten Festzuschuss und noch immer keine 1oo Prozent von der Krankenkasse. Dann bleibt immer ein Eigenanteil an einem selbst kleben
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten