Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Rente

E

ExitUser

Gast
Hallo an Alle,

ich habe die volle EM-Rente (1.Rentenzahlung für den Monat August am 31. August) bewilligt bekommen.

Das JC hat schon reagiert und wird die Leistungen zum 31.07.2012 einstellen.

So weit so gut.
Dummerweise entsteht mir jetzt eine 'Geldlücke', da die Zahlung für den Juli durchs JC
zum Monatanfang geleistet wurde - die Zahlung der Rente für August aber erst zum Monatsende (31.08.2012) kommt.
Wie läßt sich die Lücke überbrücken?

(Beim Vermögensfreibetrag von 2.600€ liege ich weit drunter)

Ich bin gerade dabei Grundsicherung ab dem 01.08.2012 zu beantragen,
da die Rente nicht ausreicht. Im Antrag ist aber nix für meinen o. geschilderten Fall vorgesehen.

Weiß jemand Rat?

LG von Jivan
 

alexander29

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Wenn du Grundsicherungsleistungen beantragst, dann müssen die ja am 30.07 zahlen, da dir das Geld erst Ende August zur Verfügung steht.
Weil das Geld ja auch im voraus geleistet wird.
Und erst da können sie es dir anrechnen.

Das solltest du mit denen abklären.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Wenn du Grundsicherungsleistungen beantragst, dann müssen die ja am 30.07 zahlen, da dir das Geld erst Ende August zur Verfügung steht.
Weil das Geld ja auch im voraus geleistet wird.
Und erst da können sie es dir anrechnen.

Das solltest du mit denen abklären.
Ich stocke meine Rente ja lediglich mit Grundsicherung auf.
Der Aufstockungsbetrag der Grusi wird aber nicht alle Kosten für den Monat August decken (KDU u. Kosten des Lebensbedarfs)
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Ich habe jetzt mehrfach gelesen (Google), dass ein Darlehen nach § 38 SGB XII beantragt werden sollte/müsste, um die Lücke (erste Rentenzahlung erst am Ende des Monats für den vergangenen Monat) zu schließen.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Mir wurde in der Situation vom Sozi ein Darlehn angeboten; allerdings mit dem Hinweis daß sie nur einspringen wenn ich gar keine Möglichkeit fände mir das Geld von Familie/Freunden zu leihen.

Ich fand eine Möglichkeit, zum Glück, denn ich hatte und habe keine Lust auf deren Rückforderungsmodus (5 % vom Regelsatz).
Ich konnte das Problem (Stichwort Weihnachtsgeschenk) anders regeln:cool:
 

Joseph

Elo-User*in
Mitglied seit
2 November 2009
Beiträge
17
Bewertungen
3
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Also wir haben ein Darlehen ohne Probleme bekommen, als meine Fraub in EU-Rente gegangen ist.Kontoauszüge auf den Tisch, als Beweis, das nichts da ist und es war genehmigt. Klar müssen wir jetzt das Darlehen zurückzahlen. Aber immer noch besser als einen Monat fast ohne Kohle.
Viel Glück
 

sonne26

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

ich war auch in so einer Situation und folgendes hat geholfen und somit brauchst auch kein
Darlehen zurück zahlen ans Amt.

2.3 Vorrang von Erstattungsansprüchen und Anspruchübergängen
Hat der Hilfesuchende Sozialleistungen beantragt, die noch nicht gewährt werden (z. B. Zeitraum zwischen Rentenantragstellung und Rentenauszahlung) und ist deshalb vorübergehend eine Hilfebedürftigkeit eingetreten, ist eine Darlehensvergabe nach § 38 SGB XII ausgeschlossen. In diesen Fällen geht der gesetzlich verankerte Erstattungsanspruch des Sozialhilfeträger gegen den zuständigen Leistungsträger (=> §§ 102 ff SGB X) als Sonderregelung vor und dem Hilfesuchenden ist eine nicht zurückzahlbare Beihilfe nach dem Regelwerk des SGB XII zu gewähren.
Dies gilt auch, wenn eine vorübergehende Notlage nur deshalb entstanden ist, weil unklar ist, ob und in welcher Höhe Familienangehörige zum Unterhalt verpflichtet sind. Wegen des gesetzlichen Übergangs von Unterhaltsansprüchen (=> § 94 SGB XII) ist hier ebenfalls eine Darlehensvergabe ausgeschlossen.
------------

So kannst du den Brief ans Amt aufsetzen:

Antrag auf Niederschlagung der Darlehens Rückzahlungspflicht.


Sehr geehrte
hiermit beantrage ich, die Niederschlagung der Rückzahlungspflicht das an mich gewährten Darlehens.
Laut meinen Informationen, liegt in meinem Fall eine sog. „unbillige Härte vor“, da meine Rente unter dem HLU liegt.

Ferner beziehe ich mich, auf folgende Information zum § 38 SGB XII:
„2.3 Vorrang von Erstattungsansprüchen und Anspruchübergängen
Hat der Hilfesuchende Sozialleistungen beantragt, die noch nicht gewährt werden (z. B. Zeitraum zwischen Rentenantragstellung und Rentenauszahlung) und ist deshalb vorübergehend eine Hilfebedürftigkeit eingetreten, ist eine Darlehensvergabe nach § 38 SGB XII ausgeschlossen. In diesen Fällen geht der gesetzlich verankerte Erstattungsanspruch des Sozialhilfeträger gegen den zuständigen Leistungsträger (=> §§ 102 ff SGB X) als Sonderregelung vor und dem Hilfesuchenden ist eine nicht zurückzahlbare Beihilfe nach dem Regelwerk des SGB XII zu gewähren.“
Ich bitte um zeitnahe Bearbeitung und verbleibe
Mit freundlichem Gruß
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Wie schon gesagt Darlehen. In Hamburg z.B. braucht man das nicht zurückzahlen, da gibt es das als einmalige Beihilfe.
Das so machen wie sonne26 vorschlägt. Ansonsten werden Darlehen im SGBXII mit 5% zurückgezahlt.
 

Donas

Elo-User*in
Mitglied seit
18 März 2008
Beiträge
51
Bewertungen
7
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Na wie toll. Schön, dass ich das auch mal lese. Bei Beginn meiner Rente hatten mein Mann und ich dasselbe Problem. Es war schon ein Krieg überhaupt ein Darlehen von 600 Euro zu bekommen und dann hat die ARGE Parchim sich auch noch den Scherz erlaubt, im Gewährungsmonat dieses Darlehens auch gleich 200 Euro als Tilgung von der Grundsicherung abzuziehen. So dass wir in dem Monat trotzdem auf 400 Euro Miese kamen. :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Wären wir auf die 200 Euro Tilgungsrate nicht eingegangen, hätten wir gar kein Darlehen bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Zwischenstand:

habe gestern meinen Widerspruch gegen den Aufhebungsbescheid (gg. Empfangsbestätigung) beim JC abgegeben.
Als Begründung habe ich eine "Anweisung der Agentur für Arbeit ..." angeheftet.

Hab das hier mal hochgeladen, falls jemand in eine ähnliche Lage wie ich kommt.

Bin gespannt, wie die Reaktion ausfällt.
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Na wie toll. Schön, dass ich das auch mal lese. Bei Beginn meiner Rente hatten mein Mann und ich dasselbe Problem. Es war schon ein Krieg überhaupt ein Darlehen von 600 Euro zu bekommen und dann hat die ARGE Parchim sich auch noch den Scherz erlaubt, im Gewährungsmonat dieses Darlehens auch gleich 200 Euro als Tilgung von der Grundsicherung abzuziehen. So dass wir in dem Monat trotzdem auf 400 Euro Miese kamen. :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Wären wir auf die 200 Euro Tilgungsrate nicht eingegangen, hätten wir gar kein Darlehen bekommen.
Ich denke , dass da was mit Überprüfungsantrag machbar ist.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Siehe unten:

Bin gerade beinahe 'vom Glauben abgefallen'! :icon_eek:

Habe gerade online mein Konto abgefragt - und was soll ich Euch sagen .... habe Mitte August einen Geldeingang vom JC über meinen vollen Regelsatz + KDU überwiesen bekommen.

Habe bis heute keinen Widerspruchsbescheid erhalten ...

Haben die versehentlich die AlgII-Zahlung nicht gestoppt oder ist das das Ergebnis meines Widerspruchs!!!???

Das Überweisungsdatum spricht ja fast für ein Stattgeben meines Widerspruchs.
Freu - wenn dem so sein sollte! :icon_knutsch: (in Ermangelung eines Freu-Smileys).

... und es sollte dazu doch einen Bescheid geben - oder?

Nicht dasss DIE das irgendwann zurückfordern.

Überweisungsdatum Mitte August, da müßte doch längst ein entsprechender (Widerspruchs)Bescheid bei mir eingegangen sein!
Wir haben heute den 23.08.

Sollte ich den Bescheid anfordern, um auf der sicheren Seite zu sein?


Zwischenstand:

habe gestern meinen Widerspruch gegen den Aufhebungsbescheid (gg. Empfangsbestätigung) beim JC abgegeben.
Als Begründung habe ich eine "Anweisung der Agentur für Arbeit ..." angeheftet.

Hab das hier mal hochgeladen, falls jemand in eine ähnliche Lage wie ich kommt.
Bin gespannt, wie die Reaktion ausfällt.
Siehe Post #10
 

alexander29

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
1.527
Bewertungen
373
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Ui Glückwunsch :icon_klatsch:

Irgendwann solltest du schon einen Bescheid bekommen, denn du weisst ja nicht, ob es ein Zuschuß ist oder ein Darlehen.
Den solltest du mal freundlich anfordern.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

ich war auch in so einer Situation und folgendes hat geholfen und somit brauchst auch kein
Darlehen zurück zahlen ans Amt.

2.3 Vorrang von Erstattungsansprüchen und Anspruchübergängen
Hat der Hilfesuchende Sozialleistungen beantragt, die noch nicht gewährt werden (z. B. Zeitraum zwischen Rentenantragstellung und Rentenauszahlung) und ist deshalb vorübergehend eine Hilfebedürftigkeit eingetreten, ist eine Darlehensvergabe nach § 38 SGB XII ausgeschlossen. In diesen Fällen geht der gesetzlich verankerte Erstattungsanspruch des Sozialhilfeträger gegen den zuständigen Leistungsträger (=> §§ 102 ff SGB X) als Sonderregelung vor und dem Hilfesuchenden ist eine nicht zurückzahlbare Beihilfe nach dem Regelwerk des SGB XII zu gewähren.
Dies gilt auch, wenn eine vorübergehende Notlage nur deshalb entstanden ist, weil unklar ist, ob und in welcher Höhe Familienangehörige zum Unterhalt verpflichtet sind. Wegen des gesetzlichen Übergangs von Unterhaltsansprüchen (=> § 94 SGB XII) ist hier ebenfalls eine Darlehensvergabe ausgeschlossen.
------------

So kannst du den Brief ans Amt aufsetzen:

Antrag auf Niederschlagung der Darlehens Rückzahlungspflicht.


Sehr geehrte
hiermit beantrage ich, die Niederschlagung der Rückzahlungspflicht das an mich gewährten Darlehens.
Laut meinen Informationen, liegt in meinem Fall eine sog. „unbillige Härte vor“, da meine Rente unter dem HLU liegt.

Ferner beziehe ich mich, auf folgende Information zum § 38 SGB XII:
„2.3 Vorrang von Erstattungsansprüchen und Anspruchübergängen
Hat der Hilfesuchende Sozialleistungen beantragt, die noch nicht gewährt werden (z. B. Zeitraum zwischen Rentenantragstellung und Rentenauszahlung) und ist deshalb vorübergehend eine Hilfebedürftigkeit eingetreten, ist eine Darlehensvergabe nach § 38 SGB XII ausgeschlossen. In diesen Fällen geht der gesetzlich verankerte Erstattungsanspruch des Sozialhilfeträger gegen den zuständigen Leistungsträger (=> §§ 102 ff SGB X) als Sonderregelung vor und dem Hilfesuchenden ist eine nicht zurückzahlbare Beihilfe nach dem Regelwerk des SGB XII zu gewähren.“
Ich bitte um zeitnahe Bearbeitung und verbleibe
Mit freundlichem Gruß

RÜCKMELDUNG:

Es ist die letzten Tage wortlos eine Zahlung vom JC eingegangen (exakt Regelsatz + KDU - Betrag).
Widerspruchsbescheid ist bisher keiner eingegangen.

So, ich vermute aber mal, dass das eine Reaktion auf meinen Widerspruch ist.
Warte jetzt mal den Bescheid ab, ob das vielleicht auch nur ein Darlehen ist - steht beim Überweisungstext nix dabei.

Herzlichsten Dank noch mal Sonne26 !!! von Jivan
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.064
Bewertungen
12.984
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Hallo Jivan,

So, ich vermute aber mal, dass das eine Reaktion auf meinen Widerspruch ist.
Sehe ich auch so, vermutlich haben die noch Schwierigkeiten mit den "gefälligen" Formulierungen, damit du bloß nicht auf den Gedanken kommst, du könntest RECHT haben...:icon_kinn:

Wir haben letztes Jahr auch mal Zahlungen (geringe Beträge) erhalten, nachdem man uns zunächst die Leistung für den ersten EM-Renten-Monat bei Männe (lt. rechsgültigem Bescheid !!!) GAR NICHT überwiesen hatte...

Dafür gab es eigentlich keinen Grund, denn ER bekam (am Monatsende !!!) Rente, ICH NICHT...:icon_neutral:

Für BEIDE Vorgänge gibt es bis zum heutigen Tage KEINE Erklärungen oder Bescheide vom JC, obwohl wir mehrfach (schriftlich /nachweislich) die Erklärungen dafür verlangt haben...:confused:

Warte jetzt mal den Bescheid ab, ob das vielleicht auch nur ein Darlehen ist - steht beim Überweisungstext nix dabei.
Ein Darlehen müßtest du ja im Zweifel auch erst mal beantragt haben, aus dem Ü-Text konnten wir das damals auch nicht zuordnen, darum haben wir ja (mehrfach) nachgefragt WOFÜR dieses Geld sein soll...

Mit unseren vorliegenden Bescheiden stimmten diese Zahlungen auch nicht überein, soviel zum Thema "Sie hätten doch merken müssen und erkennen können..." wie es dann gerne in Rückforderungs-Bescheiden geschrieben steht.

ICH HABE ja was "gemerkt", interessierte bisher nur Niemanden das zu klären...dafür lassen sie sich jetzt aus meiner EM-Renten-Nachzahlung den Monat "erstatten" wo sie GAR NICHT gezahlt haben...

Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, warte den Bescheid dazu ab, das sehe ich auch so und dann wird man ja sehen, wie die das begründen, dass du das Geld bekommen hast...

Ich dachte auch mal mit der EM-Rente kehrt dann endlich mal etwas RUHE ein, aber bisher gibt es nur lauter neue Ungereimtheiten...ich bin ja mal gespannt, ob ich nochmal Geld vom Amt bekomme.

Denn der gültige Bescheid wurde noch NICHT aufgehoben und geht aktuell noch bis November...ordnungsgemäß (schriftlich mit Eingangsbestätigung auf der Kopie !!!) abgemeldet haben wir uns ab September...mal sehen ob die (sich) das gemerkt haben...:cool:

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

@Doppeloma

Nun ja, ein Änderungsbescheid würde mir ja auch irgendwie Recht geben.

Vielleicht sollte ich gar nicht auf einem Widerspruchsbescheid bestehen - da schreiben DIE ja erfahrungsgemäß KEINE Begründung rein, sondern lediglich den lapidaren Satz: Ihr Widerspruch war erfolgreich - Ende der Ansage.

Ich sollte mich vielleicht doch zum JC aufmachen und einen Änderungsbescheid 'verlangen'!?
Die können mir ja nix mehr und ich kann SEHR rebellisch werden, wenns Not tut!!!
 

sonne26

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Hallo Jivan,

dass freut mich sehr, dass ich dir helfen konnte.

Ich wünsche dir weiterhin Alles Gute...

Liebe Grüße
Sonne
 
E

ExitUser

Gast
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Hallo Jivan,

dass freut mich sehr, dass ich dir helfen konnte.

Ich wünsche dir weiterhin Alles Gute...

Liebe Grüße
Sonne
Ja, Du hast mir den entscheidenden Hinweis gegeben - habe IHN auch schon im Forum weiterverbreitet. Dein Hinweis war Gold wert - beinahe 800€ !!!
Würde Dir gerne dafür eine Freude machen - aber wie?
 

sonne26

Elo-User*in
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
293
Bewertungen
85
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Hallo Jivan,

ich möchte dir gerne schreiben, dass wir uns in diesem Forum gegenseitig helfen und das ist schön und sicherlich habe ich auch mal
Fragen, wo du mir weiter helfen kannst und das ist eine Freude - die du mir bereiten kannst. Trotzdem freue ich mich riesig - das du dich freust - Weiß nun nicht so ganz wie ich es besser ausdrücken kann, ich hoffe du kannst mich verstehen.

Liebe Grüße
Sonne
 

Redox

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Mai 2007
Beiträge
80
Bewertungen
35
AW: Zahlungslücke von einem Monat bei Übergang von AlgII zu bewilligter voller EM-Ren

Hallo Jivan,

ich möchte dir gerne schreiben, dass wir uns in diesem Forum gegenseitig helfen und das ist schön und sicherlich habe ich auch mal
Fragen, wo du mir weiter helfen kannst und das ist eine Freude - die du mir bereiten kannst. Trotzdem freue ich mich riesig - das du dich freust - Weiß nun nicht so ganz wie ich es besser ausdrücken kann, ich hoffe du kannst mich verstehen.

Liebe Grüße
Sonne
Liebe Sonne,

auch von mir ein ganz dickes Danke. Mit dieser Info kann ich mit Sicherheit einem Kollegen weiterhelfen, welcher gerade beim JC unter Druck steht.
Da er fix und alle war, würde er Dir bestimmt auch um den Hals fallen wollen.:icon_daumen:
 
Oben Unten