Zahlung bis heute nicht erhalten und auch kein Brief,wie jetzt vorgehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

chris1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
44
Bewertungen
41
Hallo,

also kurze Vorgeschichte:

  1. Arge weißt mir Maßnahme zu
  2. Ich nehme an Maßnahme nachweislich teil
  3. Verweigere jedoch eine Unterschrift
  4. Arge nimmt mich aus der Maßnahme
  5. Arge schickt mir Brief zu erklären, wieso ich die Maßnahme beendet bzw nicht an ihr teilgenommen habe
  6. Ich erläutere den Sachverhalt (stimmt beides nicht) und reiche dies fristgemäß ein (24. Juni)
  7. Warte auf Reaktion
  8. Bis heute kein Brief zu dem Thema und auch kein Geld
Wie lange muss ich denn da warten und hinnehmen, dass man mir kein Geld überweist, aber auch nicht offiziell eine Sperre verhängt?

Viele Grüße

Chris

PS:

Habe bezüglich der Maßnahme bereits folgende zwei Fäden eröffnet:
 

Natrok

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2018
Beiträge
414
Bewertungen
368
Du kannst das selbst regeln. Es gibt auch hier im Forum entsprechende Vorlagen. Das Verfahren ist kostenlos (§ 183 SGG). Du kannst nur gewinnen.
 

chris1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Mai 2014
Beiträge
44
Bewertungen
41
@Natrok : Also gelernt habe ich:

"Gegen die vorläufige Zahlungseinstellung gem. § 331 SGB III (i.V.m. § 40 Abs. 2 SGB II) ist grundsätzlich eine echte Leistungsklage nach § 54 Abs. 5 SGG ohne vorherigen Widerspruch zuerheben."

Aber ich finde nicht wo in dem Link von Dir erklärt wird wie man das macht!? :/

Kannst Du mir bitte dazu noch einen Hinweis geben?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.356
chris1984

Ich erläutere den Sachverhalt (stimmt beides nicht) und reiche dies fristgemäß ein (24. Juni)

Wie hast du die Anhörung nach § 24 SGB X eingereicht, hast du einen Beleg dafür?

Den genannten §§ kannst du erstmal vergessen, es ist nicht deine Aufgabe dich im §§-Wald auszukennen.

Jeder Rechtspfleger würde erstmal fragen was wurde schriftlich, belegbar von deiner Seite unternommen.

Wie @Kerstin_K bereits schon geschrieben hat:

Wenn du soviel Zeit hast, auf dein Geld zu warten, dann mach das so.

Die beste Option ist du spichst persönlich vor um deine Angelegenheit zu klären und dazu
kannst du auch noch falls vorhanden, den Beleg für dein erstes Schreiben in Kopie vorlegen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.356
Höchstpersönlich vorbeigebracht und mir den Empfang auf einer Kopie bestätigen lassen.

Alternativ wenn du nicht persönlich Vorsprechen willst und deine finanzielle Situation es zulässt, kannst
du eine Sachstandanfrage schreiben und wie bereits erwähnt legst du in Kopie die Empfangsbestätigung
bei.

Also als Überschrift Sachstandanfrage und dann kurze Bescheibung deines Anliegens.

Dann hast du auch einen Beleg dafür, was du bisher unternommen hast, falls du zum SG gehen willst.

Und um eine Notlage abzuwenden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten