Zahltag: Schluss mit den ARGE(n)-Schikanen! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rick

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
314
Bewertungen
0
Code:
Also: [B]Ich komme und bringe Freunde mit![/B]
Ich bin auch dabei
 
E

ExitUser

Gast
Es ist eine unglaubliche Sauerei, wie die argen ARGEN meinen, uns schikanieren zu dürfen, soviel Existenzangst auszulösen, wenn das ohnehin zu wenige Geld einfach "noch nicht" ausgezahlt oder "nur" verspätet überwiesen wird.
Auf diese Weise sollen Erwerbslose mürbe gemacht werden!
So ist es. Und alle, denen das Erwerbseinkommen zum Leben ebenfalls nicht reicht. Um wiederum andere dazu anzutreiben, sich in ebenfalls immer unwürdigeren Arbeitsverhältnissen aufarbeiten zu lassen. Um nachher ebenfalls als Bedürftiger bei der ARGE zu landen. Und gleichzeitig wird die Feindschaft jeder auf jeden geschürt während man diese Menschen zusammen in Käfige steckt und beliebig auf einander los lässt, um deren Energieverbrauch zu erreichen.

Angstmaschine ARGE. Trifft nämlich nicht nur die Betroffenen, sondern den ganzen Staat. Und die Kinder, in der nächsten Generation. Mit mangelnder Ernährung erreicht man gleichzeitig ein Absinken der Intelligenz - denn die braucht auch lebenswichtige Stoffe, um sich in so versorgten gesunden Organen entwicklen kann.

Ein so bearbeitetes Volk ist besonders gut auf Feindbilder einzustellen. So gesehen sehe ich manchmal durchaus die Vorbereitung weiterführender Absichten dahinter. Es würde auch erklären, warum man Leuten den Ausstieg aus denLeistungen so erschwert: Man will sie gar nicht da draussen haben. Ob Absicht oder nicht, jedenfalls wird das Auswirkungen haben, und irgendwann werden die Menschen, auch bearbeitet durch die Medienmaschinerie, wieder sehr sehr leicht ver-Führer-bar sein.

Schade um die letzten 80 Jahre. Waren wohl umsonst. Und zwar, wenn nicht JETZT etwas geschieht.

Emily
 

Rio

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2006
Beiträge
79
Bewertungen
11
Hallo Emily,

<So gesehen sehe ich manchmal durchaus die Vorbereitung weiterführender Absichten dahinter.>

Und ob! Die Anhänger solcher Entwicklungen (HartzIV inkl. Arbeitszwang; Studiengebühren; AUSbildung, satt Bildung; selektive Früherziehung/-betreuung ...) stehen unter dem Entscheidungsdruck, entweder die Armut zu bekämpfen oder die Armen. Mir scheint, sie haben sich entschieden.
 

Checker

Elo-User*in
Mitglied seit
31 August 2007
Beiträge
47
Bewertungen
0
.... ich bin in köln nebst größerem anhang auch dabei

es grüßt der

checker
 
E

ExitUser

Gast
Massenphänomen: die Gemeinschaft ist mehr als Summe seiner Teile

Ach, so etwas ist immer wieder gut zu lesen.
Es ist eine unglaubliche Sauerei, wie die argen ARGEN meinen, uns schikanieren zu dürfen, soviel Existenzangst auszulösen, wenn das ohnehin zu wenige Geld einfach "noch nicht" ausgezahlt oder "nur" verspätet überwiesen wird.
Auf diese Weise sollen Erwerbslose mürbe gemacht werden!
Ich begrüße solche Aktionen seehhr!!!
Kaleika
Hallo Kaleika,

wenn sich genügend Menschen finden, dann sind solche Aktionen sehr zu begrüßen.
Das Grundprinzip ist ganz simpel: 1:175! Die ARGEn haben nicht genug Henkersknechte um mehrere hundert Anträge, Einträge, Vorträge, Beschwerden, Mahnungen, Widerrufe, Widersprüche, Unterlassungsklagen gleichzeitig zu bearbeiten. Und, vermutlich, nicht einmal genug Platz um alle 'Kunden' gleichzeitig aufzunehmen. Ein Massenauflauf genügt um eine ARGE zum Stillstand zu bringen.
Selbst wenn die Gelegenheit keine Straftaten nach sich ziehen würde, sind Schäden durch reinen Gebrauch nicht zu verhindern. Irgendwann muß jeder 'Kunde' doch mal auf die Toilette - aber keine Toilette eines Amtes ist auf Dauerbelastung ausgelegt. Ähnliches gilt für Aufzüge und Türen, Photokopierer und menschliche Nerven.
 

Borgi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Hallo Kaleika,

wenn sich genügend Menschen finden, dann sind solche Aktionen sehr zu begrüßen.
Das Grundprinzip ist ganz simpel: 1:175! Die ARGEn haben nicht genug Henkersknechte um mehrere hundert Anträge, Einträge, Vorträge, Beschwerden, Mahnungen, Widerrufe, Widersprüche, Unterlassungsklagen gleichzeitig zu bearbeiten. Und, vermutlich, nicht einmal genug Platz um alle 'Kunden' gleichzeitig aufzunehmen. Ein Massenauflauf genügt um eine ARGE zum Stillstand zu bringen.
Selbst wenn die Gelegenheit keine Straftaten nach sich ziehen würde, sind Schäden durch reinen Gebrauch nicht zu verhindern. Irgendwann muß jeder 'Kunde' doch mal auf die Toilette - aber keine Toilette eines Amtes ist auf Dauerbelastung ausgelegt. Ähnliches gilt für Aufzüge und Türen, Photokopierer und menschliche Nerven.:icon_klarsch:
In meinem Beitrag vom 14.08. habe ich ähnliche Aktionen angeregt. Auf die Masse und zielgerichtete Aktionen kommt es an. In einem Monat üben nur die Buchstaben A bis E Terror auf Argen aus, in extremen Monaten (wenn die ARGE wieder einmal über die Stränge schlägt) alle Hartzer auf einmal. Auch so können Arbeitsplätze geschaffen werden.
 
E

ExitUser

Gast
was hälst du von sinnlosen Anträgen?

Prima und denke daran, es geht um etwas kämpferisches und es sind nicht nur Erwerbslose die sich beteiligen. Aber hier geht es um kämpferische Demonstration bei der ARGE. Dies sollen wissen, dass zumindest in Köln ein anderer Wind weht. Auch die einzelnen SBs sollen das wissen. Denn nicht jeder SB benimmt sich so unmöglich, wie das einige tun.

Verwaltungswirte leben bekanntlich von bedrucktem Papier. Deswegen ist es nur naheliegend, wenn man sie mit Papier überschwemmt. Z.B., mit
  • Antrag auf Bestätigung der Anwesenheit am Tag der Demonstration.
  • Antrag auf Fahrkostenübernahme zwecks Teilnahme an der Demonstration
  • Antrag auf beschleunigte Bearbeitung falls die örtliche BA/ARGE aufgrund eines Massenandrangs überlastet ist
  • Initiativbewerbung als Sachbearbeiter, Administrator, Schutzmensch, Kontrolleur, Putzpersonal
  • Eilantrag auf Benutzung der Kantine
  • Antrag auf Zustellung des SGB I-XII und des Grundgesetzes gemäß der Rechtfolgenbelehrung
  • Antrag zur Beantragung eines Antragsformulars
Rein rechtlich gesehen sind die ARGEn auch zur Bearbeitung von scheinbar unsinnigen Anfragen verpflichtet. Was entweder ein immenses Aufkommen an Porto, oder nach Ablauf von drei Monaten, eine Unterlassungsklage zur Folge haben kann.
Und wenn man das ganze persönlich abgibt und sich mit Zeugen den Empfang bestätigen läßt, dann ist die Rezeption lahmgelegt.
 
E

ExitUser

Gast
gelbe Hartzsterne?

Code:
Also: [B]Ich komme und bringe Freunde mit![/B]
Ich bin auch dabei

tja, ich kann leider nicht, da ich zu weit weg wohne. Da muß ich warten bis in MA die Post abgeht.
Es gehen zwei Vierecke die entsprechend gedreht sind und im Inneren Platz für H4, 1€-Sklave, oder ähnliches lassen.
 
N

Nustel

Gast
Prima Idee

Bin selbst betroffen und kann eine Arie singen was sich die Arge Köln so leistet. Erhalte falsche Bescheide, dann gar keine, und auf Widerspruch reagiert man zaghaft. Werde weitergehen und mir vielleicht einen Anwalt nehmen. Lasse mir eh nichts mehr von diesen Typen gefallen. Ich will nur mein Recht, und das bekomme ich. Die Idee im Oktober diese Veranstaltung zu fahren finde ich super. Werde mit großer Wahrscheinlichkeit dabei sein. Es wird Zeit Tacheles zu reden, zu demonstrieren.

Mit besten Grüßen
 

Syndrom

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2006
Beiträge
162
Bewertungen
1
Tolle Idee!

Ich finde die Aktion sehr gut!

Leider kann ich nicht kommen (Weiter Weg von München = zu hohe Kosten und Ortsabwesenheit!).

Aber im Geiste bin ich dabei!

Vielleicht klappt so etwas auch mal im Land der Problem- und Schadminister? :icon_hihi:
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Was soll so etwas?

Die gewollte Isolation durchbrechen? Durchbrechen, dass sich von Muttchen bis hin zu Opachen allein in der kargen Wohnung, sich aus der Lage des erzwungenen Stillstands selbst zerfressend, umbringen oder dem in Alkoholismus resp. anderen Suchten Auswege suchen (falls es nicht schon zu spät ist)?
Erwirken, dass Menschen in gleicher hoffnunsgloser Lage auch mal "Luft machen dürfen", um dieses ganze krankmachende Potential aus sich heraus zu befreien? Wer hats denn verursacht? Wie kann man was wirklich ändern, wenn an den Symptomen herumdoktern und den "Patienten" schuldig sprechen logischerweise nicht weiterbringen kann? Vielleicht mal den Verursacher angehen - den Virus himself? Als stets belasteter "Esel" auch mal bocken dürfen - wieso nicht? Wieviel braucht es denn, bis jemand der sich beständig nicht gegen Unrecht wehren "darf", irgendwann einmal die Anklagen an die richtigen (rechten?) Stellen bringt?

Irgendwann kommt dieser Punkt sowieso, bei jedem der sich nicht der Lethargie ergeben hat, und dann ist es auf jeden Fall konstruktiver, es zum Verursacher, der Arbeitsverhinderungsagentur, "zurückzutragen" als die zwangsläufig entstehenden und unterdrückten Aggressionen an noch Schwächeren oder Hilfloseren oder an sich selbst auszulassen.

"Aggredi" bedeutet "an etwas herangehen". Ist ein Teil unseres hiesigen Seins, das ist nun einmal so, und wird nur destruktiv, wenn nicht an die richtigen "Adressaten" "herangegangen" wird.

An die richtigen Adressaten, die Verursacher eines oder vieler krankmachender Symptome heranzugehen, ist aber der einzige sinnvolle Weg, um "die Krankheit" zu verändern.
Gruss
Emily
:icon_daumen: :icon_stern:
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.202
Bewertungen
71
Ich betone es immer wieder druck muss vom volk aufgebaut werden --- und zwar in hunderten scharen --- desweiteren muss der druck auch dahin wo die verursacher sitzen -- Berlin...

gleichzeitig damit die Menschen sich überhaupt trauen an dermassenen aktionen ohne angst vor rachesanktionen usw. zu beteiligen müssen sicherheiten her... wo bekomme ich was wenn ich sanktioniert werde usw...

Zusammenhalt ist wichtig -- den viele trauen sich aus angst nicht.

Alternativen suchen damit jeder weis er kann nicht verhungern -- oder er wird nicht obdachlos -- das sind doch die Hauptprobleme die wir haben -- warum Demos eher mager besucht sind
 

Rio

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2006
Beiträge
79
Bewertungen
11
Hey,
ist jetzt nicht bös gemeint, aber vermeidet bitte das werbewirksame posten von "Absagen", "Entschuldigungen" und "Soli-Adressen", ... die Aktionstage in Köln brauchen in erster Linie Euch, und erst in zweiter Linie Eure Grüße!

Also postet mir bitte nach :smile: :

I - c - h w - e - r - d - e kommen (mit Zelt, Schlafsack, Wut und guter Laune und Musikinstrumenten und guuuuten Ideen) und bringe Freunde mit!

Ich freu mich, Euch kennenlernen zu dürfen!

Liebe Grüße, ... Rio
 
E

ExitUser

Gast
Hey,
ist jetzt nicht bös gemeint, aber vermeidet bitte das werbewirksame posten von "Absagen", "Entschuldigungen" und "Soli-Adressen", ... die Aktionstage in Köln brauchen in erster Linie Euch, und erst in zweiter Linie Eure Grüße!

Also postet mir bitte nach :smile: :

I - c - h w - e - r - d - e kommen (mit Zelt, Schlafsack, Wut und guter Laune und Musikinstrumenten und guuuuten Ideen) und bringe Freunde mit!

Ich freu mich, Euch kennenlernen zu dürfen!

Liebe Grüße, ... Rio
Pffff.
Wie man es macht ist es verkehrt.
Postet man "klasse, aber zu weit", heißt es: nur Leute, die kommen, sind gefragt.
Postet man gar nicht, weil man einfach unmöglich kommen kann, heißt es: na typisch, gehts um Taten, verkriechen sie sich und posten lieber endlos off topic, kein Interesse da.

Viele Grüße,
angel
 

Rio

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2006
Beiträge
79
Bewertungen
11
Lieber Angel,
poste mir bitte nach :smile::

I-C-H
W-E-R-D-E
K-O-M-M-E-N !!!

Ich freu mich auf Dich!

Liebe Grüße, ... Rio
 
E

ExitUser

Gast
"I-C-H
W-E-R-D-E
K-O-M-M-E-N !!!"

Nichts lieber als das.
Nur wohne ich im Landkreis Nürnberger Land. Heute ist die Strom- und Gasabschlagszahlung nicht von der Bank eingelöst worden, weil der Ex mal wieder den Kindesunterhalt nicht zahlt, wenn ich mir für Urlaub frei nehme, bin ich beim Aushilfsjob auch noch den Lohn los, meine Kinder brauchen Dienstag nächste Woche den Krempl fürs neue Schuljahr.
Und jetzt sag mir, wie ich nach Köln kommen soll???

Viele Grüße,
angel
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten